Bestimmung eines Wappens aus Ungarn - Einschätzung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Anna Maria
Beiträge: 7
Registriert: 19.09.2017, 15:47

Bestimmung eines Wappens aus Ungarn - Einschätzung

Beitrag von Anna Maria » 06.07.2018, 11:36

Liebe Wappenfreunde,

vor über 10 Jahren (2007!) wurde dieses Wappen schon einmal hier ins Forum gestellt. Damals kam der Hinweis, dass es sich möglicherweise um das Wappen der Familie Verzár aus Siebenbürgen/ Ungarn handeln würde. Ich habe das mittlerweile nochmal recherchiert und bin, nach vielen vielen Seiten Siebmacher, der Überzeugung dass es sich tatsächlich um ein ungarisches Wappen handelt - nur von der klaren Zuschreibung an Verzár bin ich noch nicht überzeugt.
https://www.arcanum.hu/hu/online-kiadva ... rzar-DC0E/
Bild

Ich habe die Wappen abgeglichen und muss sagen, dass für mich als Anfänger doch sehr starke Unterschiede in den Farben, aber auch den Figuren bestehen, vieles fehlt ganz. Bitte verzeiht meinen unprofessionelle Colorierung!
Ich weiß, dass ungarische Wappen nicht den Regeln der klassischen Heraldik folgen. Ist es denkbar, dass ein Familienwappen so stark abgewandelt wurde? Kann ich auch bei diesem größeren Unterschied das Wappen klar der Familie Verzár zuweisen? Andere vergleichbare Wappen habe ich im Siebmacher leider nicht gefunden.

Herzlichen Dank!

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 601
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Bestimmung eines Wappens aus Ungarn - Einschätzung

Beitrag von Duppauer1 » 07.07.2018, 03:06

Hallo Anna Maria,
hier handelt es sich definitiv um 2 verschiedene Wappen!
Das hast Du als "Anfänger" schon erkannt.
Ich nehme mal an Du suchst eine Namenszugehörigkeit/Informationen zu dem von Dir rechts eingestellten farbigen Wappen.
Darf ich nachfragen woher das rechte farbige Wappen stammt?
Welche Informationen hast Du dazu?
Gibt es noch einen Link zur der Anfrage von 2007 ?
Dieses Wappen für die Familie Verzár aus dem Siebmacher Ungarn dürfte Dir sicherlich bekannt sein, es entspricht dem von Dir eingestellten Wappen aus https://www.arcanum.hu/hu/online-kiadva ... rzar-DC0E/
https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PP ... %22:1.246}
https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PP ... %22:0.641}

Deine Colorierung des Wappens ist nicht korrekt das untere Feld in dem der Mann steht ist weiß er steht auf grünen Boden! Das ist durch die verschiedenen Schraffuren zu erkennen. Welche Schraffur welcher Farbe zugeordnet wird siehe hier. https://heraldik-wiki.de/wiki/Tingierung

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 980
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung eines Wappens aus Ungarn - Einschätzung

Beitrag von Gerd H.z.B. » 07.07.2018, 14:50

Duppauer1 hat geschrieben:
07.07.2018, 03:06
Gibt es noch einen Link zur der Anfrage von 2007 ?
Hier ist der Faden von 2007: http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic ... erz%C3%A1r
Mit Grüssen Gerd
Bild

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4394
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Unbekanntes Wappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 08.07.2018, 16:00

„Da z w e i Helme auf einem Wappen ein untrügliches Kennzeichen sind, daß die Familie
wenigstens den R i t t e r s t a n d besitzt“ (vgl. Zeitung für den Deutschen Adel, 4. Jg. 1843, S. 160),
so würde ich im vorliegenden Fall n i c h t den ungarischen Wappen, sondern den alt-bayerischen
und den österreichischen „ritterlichen“ Familien nachspüren.

Gert Oswald (Lexikon der Heraldik, Leipzig 1984, S. 332) zufolge bezeichnete der „Ritterstand“
im alten Bayern und in Österreich eine Stufe des Adels, die z w i s c h e n dem Freiherrn und dem
untitulierten Adel („Herren von...“) rangierte.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 980
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung eines Wappens aus Ungarn - Einschätzung

Beitrag von Gerd H.z.B. » 15.07.2018, 10:00

Zur Bestimmung des Wappens kann ich nichts sagen, nur folgendes.

Zwei Helme waren in der ungarischen Heraldik eher selten ... zumindest beim einfachen Adel, da es ja in Ungarn den Adelsgrad des Ritters nicht gab. Einige in Ungarn gebürtige Ritter der antragsberechtigten Orden erhielten neben dem österreichischen Ritterstand danach noch den ungarischen Adel, wobei sie dann die zwei Helme des Ritterstandes auch im ungarischen Adel führten. Das betrifft dann zumeist die Zeit des 19. und Anfang des 20.Jh. Viele dieser Wappen sind in keinen Werken erfasst, was es eben erschwert dort eine Bestimmung durchzuführen.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Anna Maria
Beiträge: 7
Registriert: 19.09.2017, 15:47

Re: Bestimmung eines Wappens aus Ungarn - Einschätzung

Beitrag von Anna Maria » 20.07.2018, 12:21

Liebe Wappenfreunde,

herzlichen Dank für eure Antworten!
Das hilft mir schonmal sehr weiter und bestätigt mich in meiner Annahme, dass es nicht genau das Wappen sein kann. Vielen Dank auch im Besonderen für die Farbkorrektur, ich habe das über den Text aus dem Siebmacher gemacht, nicht über die Schraffur - wieder etwas gelernt, in Zukunft mache ich das direkt über die Abbildung.

Zu meinem Wappen gibt es leider keine weiteren Informationen und keine Provenienz, ich habe nur das, was ich sehe.
Bezüglich des Ritterstandes - bisher bin ich davon ausgegangen, dass das Wappen aus dem 18. Jahrhundert stammt. Wenn die beiden Helme auf einen Ritterstand hindeuten: War das dann auch schon im 18. Jahrhundert der Fall? Ich habe auch nochmal nachgelesen und dabei festgestellt, dass zwei Helme auch auf eine genealogisches Wappen verweisen können, die Schildteilung wäre auch ein Hinweis, dass diese Praxis hier vorliegt. Was meint ihr dazu?
Dass viele Wappen nicht erfasst sind, beruhigt mich - ich habe tatsächlich den ganzen Siebmacher durchgeschaut und nichts gefunden (das ging durch die besondere Teilung des Schildes zum Glück recht schnell). Sind denn die alten Wappen alle oder zumindest größtenteils erfasst?

Benutzeravatar
countrytrucker8
Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 28.07.2007, 15:34
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung eines Wappens aus Ungarn - Einschätzung

Beitrag von countrytrucker8 » 21.07.2018, 18:10

Hallo Anna Maria
Bei den Adelswappen ist wahrscheinlich der grösste Teil erfasst, anders bei den bürgerlichen, dort ist es nur ein geringer Teil.
Wolfgang Schönenberg

https://www. DIY-Heimwerken.de.de. :idea:
Lebe deinen Traum und verträum nicht dein Leben

Antworten