Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Andreas_München
Beiträge: 3
Registriert: 01.06.2018, 23:54

Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Andreas_München » 02.06.2018, 13:47

Schönen Guten Tag Zusammen!

nach längerer erfolgloser Suche in Netz und Buch hoffe ich mit Ihrer Hilfe Antworten bzw. Hilfestellungen zu bekommen.

Eine Verwandte meines Vaters hatte vor einiger Zeit den Kontakt zur Familie nach Jahrzehnten der "Funkstille" wiederbelebt und unter anderem die beiden anhängenden Unterlagen übergeben.

Ich möchte sicher gehen, dass das Wappen a.) echt ist b.) wir zur Führung des Wappens berechtigt sind.

Beim genannten Stifter des Wappens aus dem Jahre 1941 handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Onkel meines Vaters (meine Großmutter war nicht verheiratet sind führte den Familiennamen ebenso wie mein Vater und ich).

Ich habe vergeblich versucht, in allen möglichen Quellen im Netz einen Hinweis auf die Quelle dieses Ausdrucks mit den Daten "Angenommen im Jahre 1941 unter Nr. 715" zu finden. Wer hat das angenommen? Wo kann ich die Originaleintragung einsehen bzw. mir einen Auszug beschaffen? Die Familie ist im Raum Reutlingen bzw. Stuttgart stärker vertreten. Welche Ansätze gibt es da? Landesarchiv? Regionale Quellen wie z.B. Vereine? Wenn ja, welche? Ich hatte die naive Hoffnung, dass auch ein "junges" Wappen zufällig in Neubeckers großem Wappen-Bilder-Lexikon (3. Auflage von 2008) aufgeführt sein könnte. Aber da hatte ich ebenfalls kein Glück, trotzdem ein wunderschönes Buch.

Noch eine Frage zum Schluß: Die künstlerische Umsetzung der Originalvorlage erscheint mir nicht ganz originalgetreu und in der Darstellung etwas unglücklich gestaltet worden zu sein. (Löwe, Helm Sonne weichen schon auf den ersten Blick stark ab). Aber ich bin absoluter Laie und kann nur meinen persönlichen Eindruck wiedergeben. Ist es erlaubt, auf Basis der Originalvorlage (sofern echt) das Wappen "neu" und näher am Original anfertigen zu lassen?

Ich hoffe, dass Sie mir die Fragen beantworten können oder mir zumindest Anknüpfungspunkte für weitere Recherchen nennen können.

Herzlichen Dank und viele Grüße aus München!

Andreas Sonnenfroh
PS: Ich hoffe, die Anhänge sind mit dabei, habe sie in der Vorschau nicht mehr entdecken können.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 951
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 02.06.2018, 14:03

Hallo Andreas,

willkommen hier im Forum!

Bilder können nich direkt eingefügt werden. Bitte über einen Bildhoster im Beitrag mit einfügen. Siehe hier:

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic ... 687#p56687
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 951
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 02.06.2018, 14:11

Hallo Andreas,

es geht sicher um das Sonnenfroh-Wappen. Dieses ist zu finden in der Wappenrolle Dochtermann, Band 3 ,Seite 57.

Wappenstifter ist Walter Sonnenfroh, Betriebsführer in Reutlingen, Kaiserstr. 77 und wurde, wie Du schon geschrieben hast, 1941 unter Nr. 715 dort registriert. Ich schicke Dir gleich eine PN.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Andreas_München
Beiträge: 3
Registriert: 01.06.2018, 23:54

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Andreas_München » 02.06.2018, 14:27

Hallo Gerd,

Vielen herzlichen Dank! Genau darum handelt es sich! Ich danke Dir schon mal für die schnelle Antwort und die Hilfestellung bezüglich Bilder-Upload. Sobald ich heute Abend wieder am Rechner sitze, werde ich das nachholen.

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Herzliche Grüße

Andreas

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 951
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 02.06.2018, 15:00

Hallo Andreas,

die PN habe ich abgeschickt. Oben neben dem Briefsymbol müsste dann bei Private Nachrichten eine [1] stehen. Dort einfach anklicken.

Zu Deinen weiteren Fragen:

Zur Führung des Wappens bist Du berechtigt, wenn Du in direkter Linie vom Wappenstifter abstammst und den Namen führst. Da trifft leider nicht zu wenn es, wie Du schreibst, ein Onkel Deines Vaters ist. Es steht Dir aber frei selbst ein Wappen zu stiften.

Was das neu zeichnen des Wappens betrifft, so kann das jederzeit neu gemacht werden, solange man sich an die Beschreibung hält und dabei keine künstlerischen Elemente 1:1 aus anderen Zeichnungen übernimmt.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3791
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Markus » 02.06.2018, 15:54

Zumindest führt der Fragesteller den Namen "Sonnenfroh". Vielleicht wäre es möglich das Wappen mit Beizeichen zu führen? Familiäre Bande scheinen ja ausreichend zu bestehen.
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von kalex1946 » 02.06.2018, 18:01

Hallo an die Runde

Herr Billet hat für etwas ähnliche Fälle die Verwendung von Beizeichen/Brisuren hier

http://www.wappen-billet.de/Artikel.html

besprochen und mehr über die Verwendung von Beizeichen, unterschiedlich Zweige einer Familie zu differenziern ist auch in dem Handbuch der theoretischen und praktischen Heraldik, Erster Theil, von Otto Titan von Hefner, München 1863 hier

https://books.google.com/books?id=qGlkA ... re&f=false

zu lesen. Inwieweit diese Ausführungen den hier geschilderten Fall eines wohl Großneffens des Stifters treffen muß ich den Heraldik-Experten überlassen.

Gruß aus South Carolina

Kurt

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 582
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Duppauer1 » 02.06.2018, 22:13

Hallo Andreas,

ehr man sich Gedanken über eine Neustiftung oder Beizeichen macht, ist erstmal zu prüfen wie der Wappenstifter Walter Sonnenfroh den Kreis der Führungsberechtigten festgelegt hat.
In der Wappenrolle Dochtermann sind ja einige Vorfahren genannt.
Wenn er z.B festgelegt hat das alle Nachkommen im Mannestamm des dort als erstgenannten Vorfahren "Balthes", oder einer seine Nachkommen Führungsberechtigt wären und Du von einem dieser Vorfahren in direkter männlicher Linie verwandt bist und auch noch den Namen Sonnenfroh trägst, dann kannst Du das Wappen so führen wie es ist.
Da nun in der Wappenrolle Dochtermann der Führungskreis nicht genau festgelegt ist, mußt Du weiter nachforschen.
Das Archiv von Alfred Dochtermann wurde von Pro Heraldika übernommen. Ich würde dort mal nachfragen was an Unterlagen zu dem Wappen Sonnenfroh im Dochtermannarchiv vorhanden ist und ob dort etwas über den Kreis der Führungsberechtigten festgehalten wurde.
https://pro-heraldica.de/kontakt/
Schön wäre es wenn Du uns weiter informieren würdest.

MfG
Dieter

Andreas_München
Beiträge: 3
Registriert: 01.06.2018, 23:54

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Andreas_München » 03.06.2018, 16:08

Hallo liebe Helfer,

danke für die vielen hilfreichen Antworten.

Ich bin bei meiner Suche nach Informationen zu dem Thema ebenfalls auf das Thema "Ausweitung der Führungsberechtigung" gekommen. Zum Beispiel gibt es auf der Website des heraldischen Vereins "Zum Kleeblatt", den Ihr wahrscheinlich alle kennt, unter der Rubrik "Wappenrecht" übersichtliche Informationen dazu und ja, ich muss an die Quelle heran und sehen, welche Wünsche damals bei der Stiftung des Wappens festgehalten wurden. Selbstverständlich werde ich Euch über die weiteren Fortschritte informieren.

Ich bin die Bilder noch schuldig, hoffe es klappt jetzt und Ihr könnt bitte noch einen Blick auf die farbliche Umsetzung im Vergleich zum Original werfen. Ich finde es nicht gut gelungen, ohne dem Künstler zu nahe treten zu wollen. Er wird seine Gründe für die Abweichungen gehabt haben. Mir gefällt es leider nicht so gut.

Viele Grüße und nochmals herzlichen Dank.

Andreas

[/https://picload.org/view/docpoaar/img_9908.jpg.html][/https://picload.org/view/docpoaaa/img_9910.jpg.html]

hier das Schaubild zur ausgeweiteten Führungsberechtigung:
[/https://picload.org/view/docpoaal/img_9934.png.html

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4386
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappenstiftung

Beitrag von Joachim v. Roy » 03.06.2018, 18:06

Hallo Herr Sonnenfroh,

seien Sie vielmals bedankt für die Wappenabbildungen.

Abgesehen davon, daß mir die farbige Darstellung des Wappens weitaus besser als die schwarz-weiße Darstellung gefällt, so überzeugt mich der Wappenschild aus den 1930er Jahren mit der „gesichteten“ Sonne und dem überladenen Lindenbaum „auf grünem Grund“ nicht. Einfacher wäre vielleicht in Grün ein aus einem roten Dreiberg wachsender goldener Löwe, der eine goldene (Sonnen-) Scheibe in seinen Pranken hält (Helmdecken: grün-golden, eher selten).

Zu einem eigenen Familienwappen möchte ich Ihnen auf jeden Fall raten, da der Betriebsführer Sonnenfroh das von ihm entworfene Wappen doch wohl nur für ihn selbst und für seine eigenen Kinder und Kindeskinder gestiftet haben dürfte. Viel Erfolg!

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 582
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Bitte um Hilfe: Wappen echt und wo eingetragen?

Beitrag von Duppauer1 » 03.06.2018, 18:15

Hallo Andreas,
nochmal was grundsätzliches.

Der Aufriss (so nennt man die grafische Umsetzung) entspricht exakt dem Blason, der Wappenbeschreibung und so soll es auch sein, in der Wappenrolle Dochtermann und ist aus heraldischen Gesichtspunkten korrekt.
Maßgeblich ist immer der Blason, also die Wappenbeschreibung !!!

Bild
Blason aus der Wappenrolle Dochtermann, Bd.3, Seite 57
Schild: schrägrechts geteilt, oben in blaue eine goldene Sonne, unten in silber auf grünen Grund ein grüner Lindenbaum.
Stechhelm: silbern-blau bewulstet
Kleinod: ein goldener,wachsender, rotbezungter Löwe.
Helmdecken: silbern-blau

Über Farbnuancen oder die künstelerische Darstellung/Ausführung lässt sich natürlich streiten.
Man kann sich ja verschiedene Aufrisse des Wappens machen lassen. Ich führe hier immer gern das Wappen Reuter an mit den verschiedenen Wappenaufrissen. http://www.frank-reuther.de/
Hier siehst Du wie die Künstler den Blason des Wappens unterschiedlich umgesetzt haben.
Um es ganz einfach zu machen ein simples Beispiel. Ich liefere Dir nur eine Wappenbeschreibung, Du hast das Wappen nie bildlich gesehen, z.B in blau ein silberner Widderkopf. Dann wirst Du sicherlich den Widderkopf anders zeichnen als ich, aber es bleibt, in blau ein silberner Widderkopf nur anders grafisch dargestellt.

Nun ist die Frage was will man mit dem Wappen machen? Will man es sich nur in das Wohnzimmer hängen, es im Briefkopf usw. führen, oder will man es noch in eine andere Wappenrolle eintragen lassen.
Im ersten Fall kann man das Wappen so gestalten lassen wie man will, was man sich ins Wohnzimmer hängt usw. bleibt einem selbst überlassen, da kann einem keiner reinreden.
Im zweiten Fall, Eintragung in eine Wappenrolle, muß man sich den Eintragunskriterien der jeweiligen Wappenrolle unterwerfen!
Man unterscheidet also zwischen Eintragung in eine Wappenrolle und der späteren tatsächlichen Führung eines Wappens.
MfG
Dieter

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 951
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Wappen Sonnenfroh

Beitrag von Gerd H.z.B. » 03.06.2018, 19:28

Besser als Dieter hätte ich es auch nicht erklären können.

Was mir bei beiden Zeichnungen missfällt, dass der Löwe nicht die selbe Ausrichtung wie der Helm hat.
Der Helm ist nicht ganz um 90° gedreht, wärend der Löwe genau um 90° gedreht dargestellt ist.
Das müsste dann bei einem Neuaufriss des Wappens korrekt dargestellt werden.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Antworten