Malteser Orden

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Christian Ader, Markus

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 19.02.2012, 13:22

Danke Irmgard,

probieren geht ueber studieren
kaue mich auch gerade durch die finnischen und schwedischen Zeitungen,
konnte aber bisher nur eine Anzeige von seinem Hausphotographen in Wiborg finden, in der mit seinem Namen geworben wurde!



Ich mache mir auch Gedanken ueber sein Alter und das Sterbedatum,
vorallem weil die im russischem Wiki andeuten dass die Unruhen weit ueber Januar hinaus gingen! :?: :!:
60 ist n'bisschen sehr jung fuer unsere Familie!

Viele Gruesse,
Frank

------
...weg vom computer, geht raus und feiert n'bisschen
;) :!:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 19.02.2012, 18:52

Leider keine Kopie...
St. Petersburgische Zeitung
http://de.wikipedia.org/wiki/St._Peters ... he_Zeitung


http://kulturportal-west-ost.eu/biograp ... rlo-von-2/

Kügelgen, Carlo von

Redakteur, Schriftsteller

* 1876, 10.03.
St. Petersburg

† 1945, 03.09.
Stadthagen

Geboren als Sohn des Journalisten Paul von Kügelgen, studierte Carlo von Kügelgen, ein Sproß der bekannten Kunstlerfamilie, in Dorpat, Berlin und München Jura. Er war von 1903 -1905 Mitarbeiter und von 1905 -1914 verantwortlicher Redakteur der deutschen „St. Petersburger Zeitung“, zugleich von 1904 -1907 Lehrer der deutschen Literatur an der St. Annenschule, seit 1907 Sekretär des St. Petersburger Deutschen Bildungs- und Hilfsvereins und seit 1915 Lehrer an der St. Katharinenschule. Nach seiner Übersiedlung nach Reval war er (1917/1918) Lehrer der deutschen Sprache an der Domschule, 1918 Präses des Deutschen Lehrervereins und 1919 Chefredakteur der „Revalschen Zeitung“. Nach der Ausweisung aus Estland lebte er von 1919 -1923 als Journalist und freier Schriftsteller sowie als Lehrer an der Deutschen Schule in Helsinki. Im Jahre 1923 siedelte er nach Berlin über, wo er von 1926 -1930 mit Adolf Eichler die „Deutsche Post aus dem Osten“ herausgab, 1928 -1929 Redakteur am Deutschen Pressedienst Hansa war, seit 1925 stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen aus Rußland und Polen, seit 1926 Vorsitzender der Verbindung ausländischer Pressevertreter. 1930 folgte er einem Ruf als Hauptschriftleiter des „Bukarester Tageblattes“ (bis 1932). Nach seiner Rückkehr nach Berlin war er Mitarbeiter beim Antikomintern (bis 1945) und von 1936 -1941 Chefredakteur der „Deutschen Post aus dem Osten“.

Bibl.: Deutschbaltisches biographisches Lexikon 1710 -1960 (Köln/Wien 1970).(1976)
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 06.04.2013, 13:32, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 03.03.2012, 16:47

LEIDER nur bis ca.1900-herausgegeben 1901,
auch wegen meiner langsamen Verbindung nicht weiter einsehbar
...und
kenne mich leider mit diesen Abkuerzungen und Nummern nicht aus

Wass immer sie bedeuten moegen!

:(


Bild

Uploaded with ImageShack.us

Bild
By frankmartinoff at 2012-03-03

Directorium Divini officii et Missarum pro Archidioecesi Mohiloviensi nec non pro Dioecesi Minscensi in annum domini 1901

Bestimmt auch wichtig fuer andere Forscher!

:!:

http://pbc.biaman.pl/dlibra/doccontent? ... NIER%20DLF

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 03.03.2012, 17:29

...nur was ich "vermute" lesen zu koennen :?:

St. Annen 1te, 2te, u. 3te Kkasse
St. Stanislaus 1te u. 2te Klasse
St. Vladimir 3te u. 4te Klasse


..alles andere sagt mir garnichts???

:?:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 03.03.2012, 18:43

...alles wass ich hier lesen kann,
ist dass Er vor 1900 inkl. 1896 "Erzdiakon" war
damit muesste Er der General-Vikar des Erz-Bischofs sein!

:!:
der Rest :?:
Bild

Uploaded with ImageShack.us

aus dem Jahr 1899
Bild

Bild

Nachtrag:

Eintrag für 1896
http://rcin.org.pl/Content/38201/WA248_ ... 1896_o.pdf
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 05.07.2014, 17:09, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 03.03.2012, 20:41

Bild
By frankmartinoff at 2012-03-03

:?:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 04.03.2012, 00:44

Ich glaube ich habe jetzt alles,
und dies ist wohl die oberste wichtigste :?: Seite!
:!:
Bild

Uploaded with ImageShack.us

______________________________________________________

NACHTRAG

LEIDER finde ich keine einsehbare Kopie fuer 1905,
und ich glaube dies ist die einzige noch existierende Kopie fuer 1905

http://unicat.nlb.by/opac/pls/pages.vie ... =34475&f...

"""Szembek, Georgius-Josephus-Elisaeus
Archidioecesis Minscensis et Mohiloviensis
Directorium divini officii et missarum pro Archidioecesi Mohyloviensi
nec non pro Dioecesi Minscensi in annum Domini 1905 juxta kalendarium

1905 ÇÏÄ / auctoritate et mansato illustrissimi, reverendissimi et
excellentissimi Domini Domini Georgii-Josephi-Elisaei Szembek
Petropoli : Edmundi Nowicki, 1905"""

Vielleicht kann Jemand da rein und koennte es mit uns teilen!

Vielen Dank!
Frank

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 04.06.2012, 21:56

Frank Martinoff hat geschrieben:

Kopie fuer 1905

http://unicat.nlb.by/opac/pls/pages.vie ... =34475&f...

"""Szembek, Georgius-Josephus-Elisaeus
Archidioecesis Minscensis et Mohiloviensis
Directorium divini officii et missarum pro Archidioecesi Mohyloviensi
nec non pro Dioecesi Minscensi in annum Domini 1905 juxta kalendarium

1905 ÇÏÄ / auctoritate et mansato illustrissimi, reverendissimi et
excellentissimi Domini Domini Georgii-Josephi-Elisaei Szembek
Petropoli : Edmundi Nowicki, 1905"""




Schoen dass man noch Freunde hat!!!

Ich habe jetzt die vollstaendige Kopie fuer 1905,
LEIDER habe ich keine Lateinkenntnisse um die Beschreibung des Kreuzes (oder sind es zwei?) zu verstehen....nur Bruchstuecke!

St. Annen 1te, 2te, u. 3te Kkasse
St. Stanislaus 1te u. 2te Klasse
St. Vladimir 2te, 3te u. 4te Klasse

1.) Pectoral Kreuz mit Brillianten u. Ring
"""Eques. Cruce pect. et annulo aureo gemmis dictincto cum
monogrammate Nominis SUAE MAJESTATIS decoratus""" :?: :?: :?:

2.) unt. Kreuz mit Brillianten an d. Kette
"""Cruce cum Gemmis SUAE IMPERATORIAE MAJESTATIS decoratus""" :?: :?: :?:
Bild


WER DAS BUCH PER EMAIL HABEN MOECHTE,
mit dem teile ich es gerne, je mehr umso besser,
da nur noch eine Kopie existiert ....

"Raum Baltikum bis Vladivostock
Eintragungen
von 17.. hundert bis 1905"
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 19.07.2013, 10:15, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 06.06.2012, 20:17

laut diesem Buch
"Costume of Prelates of the Catholic Church"

http://books.google.de/books?id=CxMrGh2 ... ds&f=false

darf nur ein Territorial Praelat aka. Praelatus Nullius (oder hoeherer Rang),
(also ein Praelat der nicht einem Bischof untersteht,
sondern nur direkt dem Papst)

Ein "Pektoral Kreuz mit Diamanten - Brillianten"
tragen, sowie den dazugehoerigen Ring


http://en.wikipedia.org/wiki/Territorial_Prelate

http://en.wikipedia.org/wiki/Particular_church

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Proboszcz katedry w Petersburgu -bis 1905 noch - Kapelan kościoła maltańskiego w Petersburgu

Bild

Uploaded with ImageShack.us
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 18.07.2012, 15:58, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 11.06.2012, 19:15

Vielleicht waere das moeglich :?: :!:

St. Andrew mit Brillianten...als das beschriebene Pectoral Kreuz :?:

Bild

Uploaded with ImageShack.us


es existiert noch die Moeglichkeit
vom Russ.-Poln. Weissen Adler (Russian Pol. White Eagle)
nur finde ich kein Pectoral Kreuz des Ordens, dass mit Brillianten verliehen wurde


:?: :?: :?:
:!:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 2876
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Martinoff » 26.12.2012, 11:44

Frank Martinoff hat geschrieben:

Ich mache mir auch Gedanken ueber sein Alter und das Sterbedatum,
vorallem weil sie im russischem Wikipedia andeuten dass die Unruhen weit ueber Januar hinaus gingen! :?: :!:
60 ist n'bisschen sehr jung fuer unsere Familie!




Falls von Interesse......
auch Constantinus Maculewicz starb 1905

:idea:






________________________________________________________
sieht dem kleinen Abzeichen an seinem Mantelkragen sehr ähnlich,
aber leider stimmt die Jahreszahl nicht,
denn so wie ich das verstehe existiert der “pro piis meritis”
erst seit 1920


Ordre de Saint-Jean de Jérusalem, dit de Malte, croix d’or “pro piis meritis” “pro piis meritis” réservée aux chapelains
Orden Nr. 63

siehe PDF Katalog:

catalogue.gazette-drouot.com/pdf/beaussant/18042012/Beaussant-18042012-BD.pdf?id=12899&cp=92

aber das Malteser-Ritterkreuz mit Brillanten (for distinction)
wurde schon vor 1920 verliehen! :!:

"""Eques. Cruce pect. et annulo aureo gemmis dictincto cum
monogrammate Nominis SUAE MAJESTATIS decoratus"""

Zitat:
"""There were three classes of members in the Hospitallers, who were
primarily distinguished from each other by their birth, and who were
allotted different functions in the Order. The Knights of Justice[1]
were the highest class of the three and were the only Knights
qualified for the Order's highest distinctions. Each langue had its
own regulations for admitting members, and all alike exercised severe
discrimination. Various kinds of evidence were necessary to prove the
pure and noble descent of the candidate. The German was the strictest
and most exacting of the langues, demanding proof of sixteen quarters
of nobility and refusing to accept the natural sons of Kings into the
ranks of its Knights. Italy was the most lenient, since banking and
trade were admitted as no stain on nobility, while most of the other
langues insisted on military nobility only."""

Nachtrag :!:

:arrow:


http://heraldik-wappen.de/viewtopic.php?t=7207
:!:


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron