Wappen der familien Macrander (Langemann)

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Wappen der familien Macrander (Langemann)

Beitrag von Mac1970 » 11.03.2008, 22:38

Hallo allen zusammen.

Wer kann mir etwas über Herkunft oder Geschichte des familienwappen Macrander (oder Langemann) sagen?

Mein Deutsch is nicht so gut. Ist English ok?

I have heard that the armorial has been found in the Siebmachers Grosses Wappenbuch in the Staatsachiv Marburg.
I have no prove that the wappen is authentic. Unfortunately, the researcher is passed away, many years ago.
Our family has is roots in Wetzlar and Waldeck, Hessen.

An uncle from USA thinks the weapon belongs to a familie Micrander (Kleinmann).

Where is the evidence that it belongs to Macrander?
Could anybody help me?

Thanks a lot! Vielen dank!

Gruessen aus Holland,
Frank

www.macrander.net
Bild

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Friedhard Pfeiffer » 12.03.2008, 00:01

Die Wappen Micrander sind anders blasoniert:
Oberst Wilhelm v. Micrander [1662] hatte folgendes Wappen: In Silber ein auf einem schwarzen Roß dahin sprengender geharnischter Reiter mit befiedertem Helm ein Schwert schwingend.
Obrist Georg Adolph v. Micrander [1682] hatte folgendes Wappen: Gespalten, vorne in Silber drei schwarze gekrönte Adlerköpfe nebeneinander [Wappen Bartholdi], hinten auf Rot einen geharnischten Ritter mit blankem Schwert.
Zwei weitere Wappen Micrander haben in quadriertem Schild ein Mittelschild mit einem geharnischten Ritter in Rot.
Das gezeigte "Wappen" - In Rot drei [2, 1 aufwärts gerichtet] silberne Morgensterne - ist im Siebmacher nur in ähnlicher Form [Wappen Schlegelberger] vorhanden.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 12.03.2008, 20:06

Was bedeutet das?

Ist das Schlegelberger Wappen, dieselben wie das Macrander Wappen?

Ist das Macrander Wappen falsch?

Haben Sie eine Abbildung des Schlegelberger Wappen?

Ich habe angst daß ich das wappen nie finde. Gibt es wirklich kein Beweis vor das Macrander Wappen?

PS
Ich entschuldige mir für meinen schlechten Deutsch.
Vieleicht ist Macrander auf einen andere schreibweise geschrieben
(Marcrander, Markrander oder Macklander)

The researcher wrote that according to Siebmacher the family Macrander are from Preußen (mostly Dantzig & Rheinland/Hessen). Rheinland and Hessen is also what our family has discovered by own research.

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Friedhard Pfeiffer » 12.03.2008, 20:25

Mac1970 hat geschrieben: 1. Ist das Schlegelberger Wappen, dieselben wie das Macrander Wappen?
2. Ist das Macrander Wappen falsch?
3. Haben Sie eine Abbildung des Schlegelberger Wappen?
1. Es ist nicht ganz dasselbe Wappen, aber es ähnelt ihm sehr.
2. Dass das Wappen Macrander gefälscht ist, würde ich vermuten.
3. Eine Abbildung des Wappens Schlegelberger habe ich auf dem PC, kann es aber nicht mailen, sondern nur ausdrucken.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 12.03.2008, 21:24

Kunte Sie das abildung nicht kopieren mit 'print screen' und einkleben (CTRL-V) in ein e-mail?

Sie sagen:
"Es ist nicht ganz dasselbe Wappen, aber es ähnelt ihm sehr"

Vieleicht andere Farben?

(In English, sorry..)
The official researcher has constructed the tree (stambaum) of prince Claus von Amsberg in the year 1965. Prince Clause was the former husband of Queen Beatrix of The Netherlands. So, the researcher (dr. A.R. kleyn) was trustfull (vertrauenswürdig) I presume. I think it is hard to believe that a man of his calibre (kaliber) would fake a Wappen.

Dr. kleyn has said in 1965 our family was from Rheinland/Hessen. He found the Wappen in Marburg. Marburg is closeby Waldeck and Wetzlar.
At that time our family was thinking that we had scottisch roots. How could that mr. kleyn has knowledge of our roots when we ourselves didn't had that information? Why would a man of his calibre set his reputation at stake?
Strange... :roll:

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 14.03.2008, 15:26

Können Sie bitte eine Abbildung von das Schlegelberger Wappen senden? :roll:
Vielleicht wird es schaffen mitt [print screen] und dann [CTRL]+V ?

Warum ist ein Wappen falsch, wenn es noch nicht gefunden wird?
Gibt es wirklich kein andere Möglichkeiten?

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 14.03.2008, 17:25

Ich habe jetz ein Heraldicus in den Niederlande auftrag gegeben untersug zu machen. (http://www.nigho.nl/)

Dieser Heraldicus hat mir gesagt dass Das Schlegelberg Wappen nicht das selbe ist.

Ich informiere auf dieses forum, was das Resultat ist.

Nochmals:
Meine Entschuldigungen für meinen schlechten Deutsch :oops:

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 25.03.2008, 19:54

I am back again. Deutsch ist zu swierig fur mich, darum in Englisch.

The researcher has made a report. The Macrander Wappen was not found in the famous Dutch Wappenbooks nor in Siebmacher and other (minor) work.

The Macrander Wappen has nothing to do with the Wappen of a family Schlegelberger, which has three maces beside each other on a hill with three tops.

There is no proof yet that the Macrander Wappen is authentic. Or fake.
More research can be done in Germany in Siegelsamlungen or on Grabplatten.

The name Macrander is a modification of the name Langemann. The name was set into Greek in +/- 1599 by Arnold Langemann.
Macro = Long & Andros = man. (Long man / Langemann)

The combat mace is a fairly seldom used character on family crests. The assumption that the mace has been taken as a symbol for the name, speaks for itself. Wild men/savages (giant = a long man = Langemann) in heraldry are nearly always represented as maces. By choosing the mace as ‘pars pro toto’ (part for whole) and replace it by a more beautiful combat mace (‘morning star’), the name has been explained symbolicly.

The researcher has recommended to maintain the Macrander Wappen such as it is, since it was presented to the family in 1960. It is a good design according to the heraldic traditions. Perhaps further and closer investigation in Germany offers a definite answer concerning the source and age of the Wappen.

Only the simple fact that the name was modified into Greek in 1599, is already enough for the researcher to presume that the Macranders indeed must had a Wappen. Given the fact of the namemodification (Langemann becomes Macrander) and also the social position of Arnold(t) Langemann at that time, it seems conceivable that the Macrander (or Langemann) family had a family crest in former days.

Arnold was:
- secretary to Bernhard II, Graf (count) von Waldeck-Eisenberg, Fürstbischof (bishop) of Osnabrück from 1588 to 1591;
- secretary in Korbach to the court of the counts of Waldeck-Eisenberg line;
- courtadvisor to the widow countess of Waldeck-Wildungen line at Nieder
Wildungen;
- (temporal) judge (richter) for Hamm and Rhynern at hexenprozesse.

Could anybody in Germany help me with furhter searches?

Arnoldus (Arnoldt) Langemann (Macrander) ♂
* : 1567, Helsen, Kreis Twiste, Waldeck (D)
+ : 1620, Peckelsheim, Nordrhein-Westfalen (D)
x (1) : Margaretha Nicolai
x (2) : Regine Schneekampf

Does anybody know if the Wappen can be found at a Siegelsamlung?
Wich researcher in Germany (Hessen) has a gooed reputation?

Thank you in advantage.

NB
- see also the (Dutch) report at: www.macrander.net;
- i would like to get images of the LangeRmann Wappens;
- Dr. Menk has done research about the Geschichte Waldeck in order of the Statsarchive Marburg. He has found the name Macrander in an ancient book. Does anybody know this man and how to contact him?

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 29.03.2008, 23:52

Anyone? :(

(Should I translate in German?)

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 09.04.2008, 20:32

OK, jetz auf Deutsch:

Der Forscher hat mir Bericht das Die Macrander Wappen nicht gefunden wurde in der berühmten Niederländischen Wappenbuchen noch in Siebmacher und andere Deutsche (kleine) buchen .

Die Macrander Wappen hat nichts zu tun mit dem Wappen der Familie Schlegelberger, der hat drei streitkolben neben einander auf einem Hügel mit drei Tops.

Es ist noch kein Beweis dafür, dass die Macrander Wappen echt ist oder Fake. Mehr Forschung kann getan werden in Deutschland. Im Siegelsamlungen oder auf Grabplatten.

Der Name Macrander ist eine Änderung des Namens Langemann. Der Name wurde in den griechischen ändert (+/- 1599) von Arnold Langemann in Macrander (Macro = Lange und Andros = Mann. (Lange Mann / Langemann)

Angenommen wirt dass die Streitkolbe Verwendet wurde als ein Symbol für den Namen, das spricht für sich. Wilder Männer / Wilden (= Riese einen langen Mann = Langemann) und Wappen sind fast immer vertreten, wie Streitkolben. Der Name und Wappen wurde symbolisch erklärt.

Der Forscher hat gesagt dass Das Macrander Wappen ein gutes Design nach dem heraldische Traditionen ist. Vielleicht engere und weitere Untersuchung in Deutschland bietet eine konkrete Antwort über die Quelle und das Alter der Wappen.

Nur die einfache Tatsache, dass der Name geändert wurde in Griechisch in 1599, ist bereits genug für die Forscher zu vermuten, dass die ein Macrander Wappen must existieren. Angesichts der Tatsache, daß der namemodification (Langemann Macrander wird), aber auch die jobs von unseren stammvater Arnold (t) Langemann zu dieser Zeit, so scheint es denkbar, dass die Macrander (oder Langemann) Familie ein Wappen hatte.

Arnold war:
-- Sekretär Bernhard II, Graf von Waldeck-Eisenberg, Fürstbischof (Bischof) Osnabrück von 1588 bis 1591;
-- Sekretärin in Korbach an das Gericht der Grafen von Waldeck-Eisenberg linien;
-- Rattsherr an die Witwe Gräfin von Waldeck-Wildungen in Nieder Wilduneg;
-- (Zeitliche) Richter für Hamm und Rhynern an hexenprozesse.

Könnte jemand mir helfen, in Deutschland mit weitere Recherchen?

Arnoldus (Arnoldt) Langemann (Macrander) ♂
*: 1567, Helsen, Kreis Twiste, Waldeck (D)
+: 1620, Peckelsheim, Nordrhein-Westfalen (D)
X (1): Margaretha Nicolai
X (2): Regine Schneekampf

Weiß jemand, ob das Wappen finden Sie auf einen Siegelsamlung?
Welche Forscher in Deutschland (Hessen) hat eine gute Name?

Wo kann ich weiter suchen? Hinsweisen?

Vielen Dank im Vorteil.

NB
Siehe auch den Wappenbericht: www.macrander.net

Entschuldigen meine slechtes Deutsch. :cry:

Padberg Evenboer
Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 25.03.2005, 17:11

Beitrag von Padberg Evenboer » 10.04.2008, 21:16

Ein Wappen Langemann/Makrander ist nicht zu finden in die Wappenbücher von Helmut Nicolai, 'Waldeckische Wappen' Band 1-3, Waldeckischen Geschichtsverein, Arolsen, 1985-1991.
Und der Helmut Nikolai hat alle Archive wohl gut nachgeforscht wie auch seine Nachfolger die diese Bänder bearbeitet haben.

Als Sekretär gebrauchte der Arnold Langemann/Makrander wohl kein Signet oder Wappen. Jedenfalls ist es nicht überliefert.

Wohl ist er gut dokumentiert bei Dr. Hermann Steinmetz in sein Buch über 'Die waldeckischen Beamten'.
So hat der Arnold studiert in Wittenberg, und war später Lehrer in Mengeringhausen.

Margarete Nicolai wurde geboren in Mengeringhausen um 1568, gestorben Alt-Wildungen 14.02.1597, Tochter von Theodor Nicolai (Rafflenboel), Superintendent zu Mengeringhausen. Sie heirate Arnold L. in Osnabrück in 1589.
Das Ehepaar hatte drei Kinder. Zwei Söhne studierten zu Gießen und waren resp. Rektor zu Wetzlar und Pfarrer zu Garbenheim bei Wetzlar.

Arnold L. ist ziemlich sicher ein Sohn von Gereke Langemann, der 1567 als Vollspänner zu Helsen genannt wird. und dort schon ab 1545 vorkommt.

Vriendelijke groeten,
Klaas Padberg Evenboer
Zuletzt geändert von Padberg Evenboer am 19.04.2008, 06:27, insgesamt 1-mal geändert.

Padberg Evenboer
Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 25.03.2005, 17:11

Beitrag von Padberg Evenboer » 10.04.2008, 22:33

Das vorgenannte Wappen ist möglich in Anlehnung an das Wappen v. Holthausen die in Helsen Lehen, Geburtort von Arnold Langemann/Makrander, hatten.

Blas.: Zwei gekreuzte Streitkolben/Morgensterne.

Dieses Wappen ist von die Raben von Calenberg übernommen worden, als Nachfolger der v. Holthausen, die 1446 ausgestorben waren.

Benutzeravatar
Mac1970
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.03.2008, 22:13
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mac1970 » 18.04.2008, 23:19

Arnold war nicht nur eine Sekretär, sondern auch einen Ratsherr, Procurator und Richter. Vielleicht eine alte siegel samlung ist dass antwort.

Es ist ein schönes Wappen. Es wäre eine Verschwendung nicht weiter zu suchen... Vielleicht in der zukunft...

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4656
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 02.06.2008, 17:11


Benutzeravatar
münchnerherold
Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 11.09.2005, 23:08
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von münchnerherold » 02.06.2008, 18:26

Ja wo bleiben denn die Wächter ???
Habt Ihr das ganze Pulver verschossen ??
Oder sogar eingeschlafen?
Schöne Grüsse, Kurzmeier MH. :lol:
Sagen was man denkt, machen was man sagt.

Mitglied bei:
BLF
COMP GEN
DAGV
www.muenchner-wappen-herold.de

Antworten