Blasonierung, die Wappenbeschreibung

Benutzeravatar
Christian Ader
Administrator
Beiträge: 645
Registriert: 03.10.2004, 18:33
Wohnort: Utrecht
Kontaktdaten:

Blasonierung, die Wappenbeschreibung

Beitragvon Christian Ader » 21.11.2004, 16:56

Blasonierung, die Wappenbeschreibung

Ein Wappen wird nicht durch eine bestimmte Wappenzeichnung festgelegt, sondern durch die schriftliche Beschreibung des Wappens, die Blasonierung. Diese erfolgt durch eine heraldische Kunstsprache, die sich aus den blumigen Wappenbeschreibungen der mittelalterlichen Herolde entwickelt hat. Ihr Ziel ist es, die Merkmale des Wappens so kurz und präzise als möglich zu beschreiben. Allein mit der Blasonierung sollte ein Heraldiker in der Lage sein, das beschriebene Wappen zu zeichnen (=aufzureißen), wobei er ansonsten weitgehend künstlerische Freiheit hat.Zuerst wird immer der Schild beschrieben, indem man zunächst die Tinktur des Feldes bzw. der Schildteilung nennt und dann die Figuren und deren Positionen im Feld benennt, die dort zu finden sind. Man beginnt stets in der heraldisch rechten oberen Ecke des Schildes und endet am heraldisch linken unteren Schildrand. Ist der Schild also zum Beispiel gespalten von Gold und Rot, so ist das goldene Feld heraldisch rechts, das rote Feld heraldisch links (dieses Wappen ist das erste Beispiel für Heroldsbilder der Einführung in die Wappenkunde.).<img src="http://heraldik-wappen.de/bilder/schema.gif" border="0" alt="Schildplätze" height="150" width="125" vspace="6" hspace="12" align="left">Schildplätze Plätze im einzelnen: 1 rechtes Obereck, 2 das Ort oder die Hauptstelle, 3 linkes Obereck, 5 Herzstelle (ein hier angebrachter kleiner Schild nennt sich Herzschild), 7 rechtes Untereck, 9 linkes Untereck.Plätze in Horizontal- und Vertikalrichtung: Die Plätze 1-3 bilden das Schildhaupt, 7-9 den Schildfuß, 2-8 die Pfahlstelle, 4-6 die Balkenstelle, 1-7 die rechte Flanke, 3-9 die linke Flanke.Nach der Balsonierung des Schildes werden die Farben der Helmdecke genannt, danach erfolgt die Blasonierung der Helmzier. Die Art des Helms wird in der Regel nicht genannt. Helme sind normalerweise stahlfarben. Zum Schluss werden Prachtstücke (Schildhalter, Wappenmäntel...) und Wahlsprüche angegeben. Schauen wir uns als Beispiel das Wappen aus der "Einführung in die Wappenkunde" an:

Bild

Eine mögliche Blasonierung ist:
In silbernem Schild ein roter Pfahl belegt mit einem silbernen Schwert.Auf dem rot-silbern bewulsteten Helm mit rot-silberner Decke drei Straussenfedern, zwei rote und eine silberne abwechselnd.

Hinweis
In Deutschland wurde der Blasonierung lange Zeit sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt. So ist sie lange nicht so eindeutig wie die "Sprachen", die zum Beispiel in Frankreich oder England zur Beschreibung eines Wappens verwendet werden. Diese sind geradezu mathematisch formelhaft. In Deutschland können meist mehrere Blasonierungen für ein und das selbe Wappen richtig sein. Es scheint sich aber mehr und mehr eine an den englischen Blason angelehnte Art der Beschreibung durchzusetzen, welche sich durch ihre besondere Knappheit auszeichnet. Hier die Blasonierung unseres Beispiels:

Schild: silber, roter Pfahl belegt mit einem silbernen Schwert.
Wulst: rot-silbernDecken: rot-silbern
Helmzier: drei Straussenfedern, zwei rote und eine silberne abwechselnd. <p>

Zurück zu „Eine Einführung in die Heraldik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste