Familienwappen mütterlicherseits

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

makue
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 08.06.2019, 18:15

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von makue » 08.09.2020, 16:17

Jetzt musste ich mich erst einmal durch die zahlreichen Beiträge und Entwürfe lesen. Vielen Dank für eure Ideen :) Um wieder ein wenig Struktur reinzubringen würde ich mich an Dirks Punkte halten.

1. Tinkturen: Die dominanten Tinkturen sollten weiterhin Gold und Rot sein. Mit Hermelin kann ich mich nicht ganz anfreunden, daher würde ich diese Tinktur ausschließen

2. Schnitte/Heroldsbilder: An sich fände ich es schon ganz schön, wenn die vier Pfähle weiterhin mitaufgenommen werden könnten, da sie einen Bezug zur Familie haben. Jedoch habe ich bei den gezeigten Entwürfen ein wenig das Gefühl, dass dadurch das Schild recht überladen wirkt.

3. Gemeine Figuren: Die Rose als Bezug zum Namen Rüsing finde ich sehr schön und passend. Das Pferd sollte für Westfalen stehen, daher finde ich ein Hufeisen eher unpassend.

Wie wäre es: In rot zwei goldende steigende Pferde und darunter eine Rose? Zwar wären die vier Pfähle dait nicht aufgenommen, aber wie bereits geschrieben wirkt das Wappen dadurch ein wenig überladen.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1586
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Gerd H. » 08.09.2020, 18:20

makue hat geschrieben:
08.09.2020, 16:17
... In rot zwei goldende steigende Pferde ...
Das wird dann aber auch eng im Schild.

Ein steigendes Pferd begleitet von je einer Rose links oben und rechts unten sieht da weniger eng aus im Schild.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Rheinländer_ » 08.09.2020, 18:57

Eine kleine Abendanregung:
Bild

Bild

Bild

Eein paar Balken weniger Schaden allerdings nicht.... Aber die Zeit fehlt, dass noch eben anzupassen. Soll ja auch nur ne Idee sein.

Welchen Bezug zur Familie haben denn die Balken? Wenn man Fragen darf....

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von RobertK. » 08.09.2020, 19:14

Hallo in die Runde,

er wünscht sich vier Pfähle, warum auch nicht? Die Tinkturen sollen Gold und rot sein, die Rose könnte für den Namen stehen...vielleicht so (Skizze):
Bild
Die liegende Raute unterbricht als Heroldsbild die Pfähle und bietet Platz für die Rose ohne Kelchblätter.
Das Pferdchen könnte in die Helmzier wandern.

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1586
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Gerd H. » 08.09.2020, 19:55

RobertK. hat geschrieben:
08.09.2020, 19:14
Hallo in die Runde,

er wünscht sich vier Pfähle, warum auch nicht? Die Tinkturen sollen Gold und rot sein, die Rose könnte für den Namen stehen...vielleicht so (Skizze):
....
Die liegende Raute unterbricht als Heroldsbild die Pfähle und bietet Platz für die Rose ohne Kelchblätter.
Das Pferdchen könnte in die Helmzier wandern.

Beste Grüße
Robert
Rote Rose auf Schwarz geht aber nicht.

Die Raute als solche nur durch ausgebrochene Pfähle angedeutet so wie hier in der abgeänderten Skizze von Robert (ich habe mir mal erlaubt diese zu benutzen):

Bild
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von RobertK. » 08.09.2020, 20:06

Guten Abend Gerd,

jaja, diese Farbkonflikte:-) Ich wollte die Rose betonen und von den Balken mit der Raute trennen, da ist die Farbe auf die Schnelle untergegangen.
So, wie Du es jetzt abgeändert hast, gefällt es mir sehr gut!
Du bist eher dazu in der Lage: Wie würde es denn mit einem Pferd in der Helmzier wirken, ggfls. ohne Wulst, direkt in die Decke übergehend?

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1586
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Gerd H. » 08.09.2020, 20:22

RobertK. hat geschrieben:
08.09.2020, 20:06
Du bist eher dazu in der Lage: Wie würde es denn mit einem Pferd in der Helmzier wirken, ggfls. ohne Wulst, direkt in die Decke übergehend?

Beste Grüße
Robert
Da verlinke ich erstmal zu einem Beispiel mit Pferd aus der Decke wachsend zur Roland Wappenrolle Perleberg:
http://www.roland-wappenrolle-perleberg ... .php?nr=32
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von RobertK. » 08.09.2020, 20:42

Prima Beispiel!
Das könnte doch, natürlich individualisiert und künstlerisch wertvoll umgesetzt, ganz gut aussehen.
Mal schauen, was makue dazu sagt.

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2242
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Heiligenhaus
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von GM » 08.09.2020, 20:53

Gerd H. hat geschrieben:
08.09.2020, 20:22
Da verlinke ich erstmal zu einem Beispiel mit Pferd aus der Decke wachsend zur Roland Wappenrolle Perleberg:
http://www.roland-wappenrolle-perleberg ... .php?nr=32
Das Pferdchen hat aber ne ssteife Brise im Rücken 😉.
Dein Entwurf gefällt mir. Das Fünfblatt müsste noch zur heraldischen Rose veredelt werden.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1586
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Gerd H. » 08.09.2020, 21:13

GM hat geschrieben:
08.09.2020, 20:53
....Dein Entwurf gefällt mir....
Das ist ja wohl eher ein Gemeinschaftsprodukt das aus vorhergehendem entstanden ist. Ohne Roberts Entwurf hätte es meine Idee nicht gegeben. :wink:
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Tejas552 » 09.09.2020, 08:00

makue hat geschrieben:
08.09.2020, 16:17
Jetzt musste ich mich erst einmal durch die zahlreichen Beiträge und Entwürfe lesen. Vielen Dank für eure Ideen :) Um wieder ein wenig Struktur reinzubringen würde ich mich an Dirks Punkte halten.

1. Tinkturen: Die dominanten Tinkturen sollten weiterhin Gold und Rot sein. Mit Hermelin kann ich mich nicht ganz anfreunden, daher würde ich diese Tinktur ausschließen

2. Schnitte/Heroldsbilder: An sich fände ich es schon ganz schön, wenn die vier Pfähle weiterhin mitaufgenommen werden könnten, da sie einen Bezug zur Familie haben. Jedoch habe ich bei den gezeigten Entwürfen ein wenig das Gefühl, dass dadurch das Schild recht überladen wirkt.

3. Gemeine Figuren: Die Rose als Bezug zum Namen Rüsing finde ich sehr schön und passend. Das Pferd sollte für Westfalen stehen, daher finde ich ein Hufeisen eher unpassend.
Super, dass gibt uns doch schonmal etwas besser die Richtung vor!
makue hat geschrieben:
08.09.2020, 16:17
Wie wäre es: In rot zwei goldende steigende Pferde und darunter eine Rose? Zwar wären die vier Pfähle dait nicht aufgenommen, aber wie bereits geschrieben wirkt das Wappen dadurch ein wenig überladen.
Ich persönlich finde, dass zwei ganze Pferde und die Rose in einem Wappen kaum genug Platz haben. Ausserdem warum zwei Pferde, wenn das Pferd nur für das Westfalenross steht?

Ich finde das Westfalen-Ross eignet sich sehr gut als Helmzier (vielleicht mit einer Rose zwischen den Hufen). Im Schild könnte man dann mit Heroldsbildern, Schnitten und meinetwegen auch der Rose experimentieren.

Zum Beispiel:

In Rot (Gold) eine goldene (rote) rechte Flanke, darauf 4 rote (goldene) Leisten (vielleicht Schrägleisten). Links eine goldene (rote) Rose.
Auf dem Helm ein wachsendes Ross in Gold (Rot) eine rote (goldene) Rose zwischen den Hufen haltend.

Oder:

In Rot (Gold) vier goldene (rote) Schrägleisten. Darunter eine goldene (rote) Rose …

Oder:

In Rot und Gold gespalten und zweimal geteilt. Das obere und untere Feld rechts je mit 4 roten (goldenen) Leisten belegt. (schlechter Blason) Ross und Rose im Oberwappen.


Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1586
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Gerd H. » 09.09.2020, 08:50

GM hat geschrieben:
08.09.2020, 20:53
Das Fünfblatt müsste noch zur heraldischen Rose veredelt werden.
Dann machen wir das mal in einer Bleistiftskizze.

Bild

Mir gefällt es, aber ich bin ja nicht der Wappenstifter.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Tejas552 » 09.09.2020, 09:09

Gerd H. hat geschrieben:
09.09.2020, 08:50
GM hat geschrieben:
08.09.2020, 20:53
Das Fünfblatt müsste noch zur heraldischen Rose veredelt werden.
Dann machen wir das mal in einer Bleistiftskizze.

Bild

Mir gefällt es, aber ich bin ja nicht der Wappenstifter.
Wow, tolle Skizze Gerd. Das Ross ist ganz hervorragend!

Gruss
Dirk

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Rheinländer_ » 09.09.2020, 09:47

Sehr schick Gerd! Vor Allem mit dem Ross, da so auf die Wulst verzichtet werden kann.
Ich hatte Anfangs mal nur an einen Pferdekopf gedacht (halt ähnlich wie hier zum Beispiel: https://de.wikipedia.org/wiki/Zobel_(Adelsgeschlecht) .

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von RobertK. » 09.09.2020, 10:38

Klasse Gerd!
Genau so habe ich es mir vorgestellt!

Mal schauen, was der Stifter zu unser Kooperation sagt...

Beste Grüße
Robert

Antworten