Familienwappen mütterlicherseits

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
makue
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 08.06.2019, 18:15

Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von makue » 06.09.2020, 19:33

Guten Abend zusammen,

Dank der Hilfe des Forums konnte ich bereits ein Wappen für meine Familie erstellen. Da mich die Heraldik jedoch nicht loslässt, bin ich aktuell am überlegen, wie wohl ein Familienwappen mütterlicherseits aussehen würde. Meines Wissens gibt es aktuell kein solches Wappen. Der Name der Familie ist Rüsing, welche aus dem Raum Westfalen stammt. Sie sind katholisch. Aktuell befinde ich mich um 1720 in Atteln. Die Familie war jedoch auch in Haaren, Wünnenberg und Leiberg ansässig und ist später nach Letmathe gezogen. Soweit ich weiß, gibt es für den Namen Rüsing keine eindeutige Bedeutung, sodass ein redendes Wappen nicht in Frage kommen würde.

Jedoch hätte ich für das Wappen die Farben Rot und Gold in Betracht gezogen. Im unteren Teil des Wappen sollten 9 Balken in wechselnden Farben (Rot und Gold) stehen. Im oberen Teil könnte auf rotem Grund ein goldendes, schreitendes Pferd abgebildet werden. Was haltet ihr davon? Hättet ihr anderen Vorschläge? Was würdet ihr für die Helmzier empfehlen?

Ich freue mich auf eure Ideen 😊

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4743
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen Rüsing

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.09.2020, 21:02

Denkbar wäre, daß der seltene Familienname RÜSING einst von einer gleichnamigen Ortschaft
hergeleitet wurde, die längst untergegangen sein mag. Eine alte Hofanlage namens RÜSTING
gab es noch 1938 in der Gemeinde Drentwede im Kreis Grafschaft Diepholz, doch dürfte dieser
Hof wohl nicht namengebend gewesen sein. - Hans Bahlow, Deutsches Namenlexikon, Frankfurt
a.M. 1972, ist der Familienname RÜSING fremd. Auch fand ich kein Wappen dieser noch heute
in Atteln ansässigen Familie. - Neun (!) Balken wären entschieden zuviel.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Rüsing

Beitrag von Kaisertreuer2 » 06.09.2020, 21:23

Joachim v. Roy hat geschrieben:
06.09.2020, 21:02
... Neun (!) Balken wären entschieden zuviel.

Freundliche Grüße vom Rhein
War auch mein erster Gedanke.

VG Thorsten

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von RobertK. » 07.09.2020, 06:37

Hallo,

diese Erläuterung zur Namensbedeutung/Herkunft habe ich auf der Seite http://www.deutsche-nachnamen.de gefunden:
"Rüsing: vor allem im Bereich Bielefeld häufig vorkommende patronymische Bildung auf -ing, vielleicht zu einem Übernamen zu mittelniederdeutsch ruse (Rose; auch: Kalkröse, das ist der zum Brennen aufgeschichtete Kalkhaufen) oder zu mittelniederdeutsch ruse (Fischreuse)"
Vielleicht kannst Du da eine Anregung i.S. Wappengestaltung finden.

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Duppauer1 » 07.09.2020, 09:45

Hallo,
danke Robert für die Namensdeutung und von Rüsing/Ruesing zu Rösing/Roesing ist es ja nicht weit.
Zuletzt geändert von Duppauer1 am 07.09.2020, 10:33, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 868
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Tejas552 » 07.09.2020, 10:24

makue hat geschrieben:
06.09.2020, 19:33

Jedoch hätte ich für das Wappen die Farben Rot und Gold in Betracht gezogen. Im unteren Teil des Wappen sollten 9 Balken in wechselnden Farben (Rot und Gold) stehen. Im oberen Teil könnte auf rotem Grund ein goldendes, schreitendes Pferd abgebildet werden. Was haltet ihr davon? Hättet ihr anderen Vorschläge? Was würdet ihr für die Helmzier empfehlen?

Ich freue mich auf eure Ideen 😊
Ich denke auch, dass 9 Balken sehr hektisch aussehen. Ein ganzes Pferd in einen geteilten Schild zu pferchen scheint mir auch keine gute Idee zu sein. Das Pferd wird zu klein. Ich würde dann pars pro toto auf ein oder mehrere Hufeisen ausweichen. Gold und Rot sind zudem nicht die kontrastreichsten Tinkturen. Ich denke, wenn man sie wählt müssen die Figuren umso einfacher und erkennbarer sein.

Gruss
Dirk

PS Man kann bei schwierigen Nachnamen eine Erläuterung bei der Uni Leipzig bestellen. Das kostet etwas und dauert ziemlich lange. Aber die Namensherkunft wäre dann vollumfänglich geklärt.

https://www.namenberatung.eu/
Zuletzt geändert von Tejas552 am 07.09.2020, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.

makue
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 08.06.2019, 18:15

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von makue » 07.09.2020, 10:59

Hallo zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Bei den Balken/Pfählen habe ich mich anscheinend heraldisch leider nicht korrekt ausgedrückt. Ich hatte eher an vier goldene senkrechte Balken auf rotem Grund gedacht. Oder wäre das auch noch zu viel?

Die Erläuterung zur Namensbedeutung von Robert ist mir auch bekannt. Ich hatte schon in einem anderen Forum die Bedeutung angefragt, jedoch kann eine eindeutige Bedeutung aktuell nicht festgestellt werden.

Vielen Dank für den Hinweis zur Uni Leipzig.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Rheinländer_ » 07.09.2020, 11:29

Vielleicht in rot ein silberner Pferdekopf (vielleicht mit Vorderhufen) und anstelle der üblichen Mähne eine "halbe" Rose in silbern (Gold) oder mehreren Rosen/Röschen die aus der Mähne hervorgehen???? Würde sich sicherlich auch gut als Helmzier eignen können... Aber ist nur so eine Idee, die mir plötzlich in den Sinn kam..

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Duppauer1 » 07.09.2020, 12:20

makue hat geschrieben:
06.09.2020, 19:33

PS Man kann bei schwierigen Nachnamen eine Erläuterung bei der Uni Leipzig (glaube ich) bestellen. Das kostet etwas und dauert ziemlich lange. Aber die Namensherkunft wäre dann vollumfänglich geklärt.
Hier die entspr.Seite dazu.
https://www.namenberatung.eu/

Wenn makue eine entspr. Namensberatung durch o.g. Stelle wünscht, sollte man den Entwurf zurückstellen, bis endgültige Klarheit besteht, ob ein Namensbezug zum Wappen mit einfließen sollte, oder nicht.

Wenn keine Namensberatung durch o.g. Stelle stattfinden soll, kann man am Entwurf weiterarbeiten und da finde ich die Idee von Rheinländer super. Durch den silbernen Pferdekopf im rotem Feld kann man auf das Herkunftsland der Familie Westfalen und das Westfalenross (eigentlich Sachsenross) aus dem Landeswappen von NRW angespielen. Wenn aus der Pferdemähne eine Rose gebildet werden kann, hätten wir zusätzlich einen Namensbezug (Rüsing evtl abgeleitet von Rose) und einen Bezug zu der Rose aus dem Wappen von NRW.
Ich wäre hier für eine große Rose die sich aus der Haarmähne des Pferdekopfes bildet. Viele kleine Rosen würden bestimmt auch sehr gut ausssehen, aber sind nach meiner Meinung zu kleinteilig.
Der Pferdekopf mit der Rose aus der Haarmähne würde sich auch gut als Helmzier eignen, wie Rheinländer schon gesagt hat. Das Schildbild wiederholt sich hier in der Helmzier und verstärkt dieses dadurch nochmal.
Natürlich müsste alles handwerklich gut umgesetzt werden, damit die Proportionen im Schild stimmen.
Dazu bin ich aber der falsche Ansprechpartner, aber hier gibt es ja wirklich tolle Künstler :!: :?
Ob das Schildbild noch frei ist müßte geprüft werden :!: Ich meine sowas ähnliches schon mal gesehen zu haben
Zuletzt geändert von Duppauer1 am 07.09.2020, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1592
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Gerd H. » 07.09.2020, 12:22

Hier mal eine Skizze mit der Teilung als Schildfuss damit das Pferd (in der Skizze noch etwas zu klein) mehr Platz bekommt. Im Schildfuss dann die Pfähle. Allerdings die Tinkturen gewechselt damit es sich besser vom oberen Feld abgrenzt.

Bild
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Rheinländer_ » 07.09.2020, 12:56

Leider kann ich bekanntermaßen überhaupt nicht zeichnen, aber in Ermangelung eines Rechners musste ich es mit der Hand versuchen darzustellen: Bild

Eine quasi halbe Rose als Mähne dürfte besser wirken. Richtig gezeichnet könnte es sogar gut aussehen. Auch würde ich die Balken weglassen.

Allerdings würde ich Vielleicht auch noch mal darüber nachdenken, ob eine kleine Namensforschung gewinnbringend wäre.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4743
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen Rüsing

Beitrag von Joachim v. Roy » 07.09.2020, 13:12

Zu dem Ortsteil A m R ü s i n g in Lippstadt
vgl. https://www.neue-strassen.de/nordrhein- ... %C3%BCsing .

Vgl. auch die Diskussion zum Familiennamen Rüsing
bei https://forum.ahnenforschung.net/showth ... p?t=192600 .

MfG

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Rheinländer_ » 07.09.2020, 13:19

Bild

Da müsste mal jemand ran, der es kann. Sieht in dem Versuch aus wie ne Sonnenblume mit Farbverstoß.... Zur Abgrenzung anderer vielleicht ähnlicher Wappen, könnte man das Pferchen auch mit Hermelinschwänzchen belegen...

Die Farben umzukehren (in Silber ein rotes Ross...) wäre bestimmt auch ne Idee...sofern ein Pferd überhaupt so in Frage kommen soll.

makue
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 08.06.2019, 18:15

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von makue » 07.09.2020, 17:41

Vielen Dank für die Zeichnungen Rheinländer. Die erste Idee und Variante gfällt mir ausgesprochen gut. So wäre das Pferd ein wenig zu unterscheiden.

Die Diskussion zum Familiennamen Rüsing hatte ich im anderen Forum schon gestartet. Leider konnten wir dort nicht die Bedeutung genau klären. Ein redendes Wappen wäre zwar ganz schön, muss aber nicht unbedingt sein.

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Beitrag von Kaisertreuer2 » 07.09.2020, 19:07

Rheinländer_ hat geschrieben:
07.09.2020, 13:19
Bild
... Zur Abgrenzung anderer vielleicht ähnlicher Wappen, könnte man das Pferchen auch mit Hermelinschwänzchen belegen...

Die Farben umzukehren (in Silber ein rotes Ross...) wäre bestimmt auch ne Idee...sofern ein Pferd überhaupt so in Frage kommen soll.
Oder in Hermelin ein goldenes Roß.
Oder in Hermelin ein rotes Roß.
Oder in Hermelin ein rot-gold geteiltes Roß.
Oder in Hermelin rot-gold gestreiftes Roß, siehe "Hessenlöwe".
Sehe alles edel aus.

VG Thorsten

Antworten