Entwurf für ein Wappen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Dodger
Beiträge: 6
Registriert: 06.01.2012, 09:51

Entwurf für ein Wappen

Beitrag von Dodger » 06.01.2012, 10:05

Hallo,

ich habe mich in den letzten Wochen ein wenig im Netz schlau gemacht zum Thema Wappen.
ich weiß nicht warum, aber im moment finde ich das alles sehr interessant.
Ich glaube, ich werde auch noch etwas Familien-Forschung betreiben um zu sehen, ob denn schon ein Wappen in der Ahnenreihe vorhanden ist.
da ich da aber ziemlich wenig Chancen sehe, habe ich mich einmal an einen Versuch gemacht, ein Wappen für mich bzw. meine Familie zu erstellen.
Hier ist der Entwurf:
Bild

Uploaded with ImageShack.us

Es wäre schön, wenn jemand einen Kommentar dazu abgeben könnte (bzgl. den Regeln der Heraldik etc.)


Danke und Gruß

Dodger

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4322
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.01.2012, 10:40

Mein erster Eindruck: der Wappenschild ist zu überladen, zudem ist das ganze Wappen zu bunt.

Wofür sollen der Widder, der – unheraldische - Buchstabe B und das Schaufelrad stehen? Anstelle des vollständigen schlesischen Adlers würde – zum Beispiel in einem lediglich zweifeldrigen Wappen – die auf der Brust des Adlers befindliche „schlesische Spange“ ausreichen.

Die Schildhalter sollte man unbedingt fortlassen. Vor allem aber sollte man dem Schild eine bessere (einfachere) Form geben.

Freundliche Grüße vom Rhein

Dodger
Beiträge: 6
Registriert: 06.01.2012, 09:51

Beitrag von Dodger » 06.01.2012, 10:43

Danke für die Antworten. dann werde ich mich da mal dransetzen...

Dodger

Dodger
Beiträge: 6
Registriert: 06.01.2012, 09:51

Beitrag von Dodger » 06.01.2012, 11:43

So, hier ist der 2. Versuch.
Bild

Der Widder ist ein Lamm und soll den momentanen Wohnort repräsentieren während die (jetzt) schlesische Spange die Herkunft der Familie darstellen soll.

Das Mühlrad sollte auch einen Ort in der Geschichte der Familie darstellen, ist aber nicht so wichtig.

Den Buchstaben ahbe ich gewählt, weil es der Anfangsbuchstabe der Familie ist und ich das 4. Feld "vollkriegen" wollte :wink:

Dodger

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 06.01.2012, 12:39

die farben so in der konstilation sind nicht korrekt. es darf keine farbe an farbe grenzen ( wie in ihrem falle blau an rot ) es darf nur metall an farbe grenzen (z.b. weiß(silber) an rot oder gelb(gold) an blau usw

(oder Irre ich mich da da das Schild in 2 geteilt wurde?)
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

Dodger
Beiträge: 6
Registriert: 06.01.2012, 09:51

Beitrag von Dodger » 06.01.2012, 13:14

Bild

Gilt die Regel mit den Farben nur für das Schild oder für das gesamte Wappen?
Also auch bei Übergängen von der Helmdecke zum Schil zum Beispiel?

Dodger

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitrag von derkleinefux » 06.01.2012, 13:57

Arbeiten Sie doch nur mit 1 Farbe und 1 Metall, dann stellt sich die Frage nicht und Wappen wird ruhiger und harmonischer.

Außerdem wurde ich die banalen Federn in der Helmzier unbedingt ersetzen. Hier wäre dann Platz für Mühlrad, oder Schaf, oder aufsteigendes Schaf, das Mühlrad hält, oder...
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4322
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.01.2012, 16:02

Weitere Anregung:

Setzen Sie doch die „schlesische Spange“ in ein blaues S c h i l d h a u p t und groß darunter in das silberne (weiße) Feld dann Ihr rotes Lamm. - Nicht korrekt ist die rote Einfassung des metallenen Helms. Auch sollte die goldene Schaumünze an der goldenen Gnadenkette besser rund und nicht herzförmig sein. - Außerdem würde ich den Helm mit einer goldenen H e l m k r o n e oder einem rot-silbernen W u l s t versehen. - Im übrigen müssen die Helmdecken oben vom Helm herabfallen (sie dürfen nicht seitlich hinter dem Helm hervortreten). - Auch dürfen die beiden Spitzen des Helms, die bereits zur Rückenpartie gehören, nicht in das blaue und in das silberne Feld hineinragen (so geht es halt, wenn man am Rechner auf die Schnelle ein Wappen zusammenzimmert).

MfG

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4329
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 06.01.2012, 17:22

Ich stimme meinen Vorrednern uneingeschränkt zu.

Bitte bedenken Sie: Das Wappen soll auch aus gewissem Abstände heraus noch erkennbar und unterscheidbar sein.

Auch sollte das Wappen eine Einheit, und kein Stückwerk darstellen.

Hier folgt eine kleine bildliche Einführung in die heraldische Kompositionslehre:

[img]http://gallery.me.com/jochen.wilke/1000 ... 01/web.png[/img]

Oben: Das Lämmlein ist schon aus kurzer Entfernung kaum noch als solches zu erkennen. Die Freiflächen dominieren. Beide Schildhälften sehen aus, als ob sie nichts miteinander zu tun haben wollten.

Unten: Urteilen Sie selbst.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 06.01.2012, 18:28

aus meiner Sicht würde ich dafür sprechen die Federn als helmzier wegzulassen, sie erscheinen kreativlos und finden keinen bezug zum Schild.
Wie schon "derkleinefux" sagte sollten sie als Helmzier evtl ein wachsendes Schaaf selbst (mit oder ohne der Schlesischen Spange an der Hufe oder auf den Kopf) wählen.
Das würde ein einheitliches Bild ergeben

als Beispiel:
http://www.familie-greve.de/modules.php ... &wid=66314
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Beitrag von SR-7v » 06.01.2012, 18:43

Herr Jochen, ich ziehe meinen Hut!


@Dodger:

Es gilt sinngemäß das, was an anderer Stelle so formuliert wurde:
Joachim v. Roy hat geschrieben:Hallo Herr Bürcky,

Sie wären gut beraten, wenn Sie von allen Schnickscknack-Entwürfen Abstand nehmen und wenn Sie - mit großer Dankbarkeit – das von Jochen am 24.09.2011 (00:43 h) vorgestellte Wappen annehmen würden (…). Ein besseres Wappen finden Sie nie !!

Freundliche Grüße vom Rhein
Beste Grüße

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 07.01.2012, 00:58

also das Schildbild von Jochen gefällt mir auch äußerst gut und enthält all Ihre "Symboliken" die sie gerne einbringen würden.
Ich könnte mit gutem Recht sagen dass dies soweit nicht besser machbar wäre.
Was jedoch noch fehlen würde wäre dann die Helmzier, und wie schon von mir oben beschrieben könnten sie sofern sie nicht andere Ideen hätten es versuchen so umzusetzen, dann wäre das Wappen wahrlich ansehnlich.

Jedoch wie immer steht es IHNEN völlig frei, wie Sie IHR wappen gestalten und formen wollen. :wink:
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

Insideout
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 16.11.2011, 00:28

Beitrag von Insideout » 08.01.2012, 11:29

also...ich muss mich ja nun auch einmal zu wort melden^^

ich besuche ihr forum schon seit einer ganzen weile und begnüge mich normalerweise mit der rolle als stiller mitleser...besonders die beiträge in denen aktiv in der gruppe an der neustiftung eines familienwappens gearbeitet wird finde ich immer sehr interessant und spannend

besonders stechen mir dabei herrn jochens entwürfe ins auge die wirklich immer schnörkelos elegant und von erster güte sind...so auch in diesem fall...der entwurf gefällt mir außerordentlich gut...und das schaf /lamm ist ja wohl genial :-)

mit nicht ganz so stillen grüßen

Insideout

Dodger
Beiträge: 6
Registriert: 06.01.2012, 09:51

Beitrag von Dodger » 09.01.2012, 09:24

So, nun habe ich mal versucht, die hier gegebenen Tipps umzusetzen.

Bild


Gruß
Dodger

Insideout
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 16.11.2011, 00:28

Beitrag von Insideout » 09.01.2012, 16:40

also..ich weiß ja nicht wirklich viel über die regeln der heraldik...aber jetzt dürfte die..war das eine spange? wieder zu klein sein...aus 200 schritten entfernung sieht das aus wie ein nach oben deutender halbmond...(selbst vom anderen zimmerende aus wirkt es so..habe es ausprobiert:-)

und was die helmzier angeht ist das wohl eher eine frage von schaf oder rad..den beides zusammen ..zumindest so wie es nun ist...wirkt etwas unförmig und unausgewogen und lässt das wappen optisch zur seite kippen...

darf ich fragen warum es ihnen so zu widerstreben scheint den wirklich guten entwurf von herrn jochen anzunehmen? liegt es daran das sie ihn nicht selber entwofen haben oder gefällt er ihnen nicht?

beste grüße

insideout

Antworten

Impressum, Haftungsausschluss und Datenschutzrichtlinie
cron