Neues Wappen zur Hochzeit

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3851
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 07.07.2011, 15:58

Liebe Leute,

die Themen "Neues Namensrecht kontra heraldischen Regeln" wie auch die Weitergabe im sog. "Mannesstamm" wurden hier schon so oft diskutiert. Die Meinungen sind bekannt und gehen da völlig auseinander, damit sollte dieser Tread nicht unnötig belastet werden. Auch das Thema "Adelsrecht" steht hier nicht zur Debatte und hilft Janine nicht weiter.

Bleiben Sie also bitte beim Thema sonst mache ich den Faden dicht!
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Maxgro
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 15.07.2006, 16:45
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Maxgro » 07.07.2011, 21:42

Bleiben Sie also bitte beim Thema sonst mache ich den Faden dicht!
Danke. Wenn ich es sage, hört ja keiner. :D
Maximilian Groß

NEC TEMERE NEC TIMIDE

AvN
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitrag von AvN » 08.07.2011, 11:40

Isenberger Herold hat geschrieben:@ AvN
Erstens weiß ich wirklich nciht, was der liebe Donar/Thor mit einem Bären zu tun haben sollte.
"Björn" ("Bär") ist ein Beiname des Gottes in den Namenslisten der Snorra-Edda. Im Handwörterbuch des dt. Aberglaubens (Bd. 1, Sp. 892f) steht:
"Der Bär ist Thors Tier (Meyer, Germ. Myth. 208), er erscheint - wie der Donnergott - zu Sommeranfang ... Infolgedessen erscheint Björn als Beiname Thors ...".

Übrigens bedeutet "Bär" wörtlich "der Braune".

AvN

Benutzeravatar
Isenberger Herold
Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 29.03.2011, 13:03
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von Isenberger Herold » 08.07.2011, 12:01

@ Markus:
Sorry! Ich war bei diesen Diskussionen wohl einfach noch nicht in diesem Forum.
:oops:

@ AvN:
Nur, weil etwas in der Edda steht, muß es deshalb noch längst nicht germanischer Volksglauben sein.
Und das "Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens" ist weder ein aktuelles noch eine besonders tiefreichendes Werk. Selbst zum Nachschlagen sollte man es mit Vorsicht behandeln.
Gerade die erwähnten Namenslisten sind in großen Teilen auf dem persönlichen Mist von Snorri gewachsen und entstammen wesentlich mehr antiker als nordischer Tradition.
Als eindeutig gesicherten Tierbezug kann man im Norden nur (Yngvi-)Freyr => Eber bezeichnen. Thors Ziegenböcke und Odins Raben sind schon deutlich schlechter zu belegen, Odins Wölfe und Freyas Katzen sind schon sehr grenzwertig.
Ich könnte mir vielleicht vorstellen, daß dieses Thor => Bär eine Herleitung über thorsgläubige Berserker ist. (?) Das wäre aber nicht mehr als eine sehr schwammige Theorie.
... und ich gebe zu: Das gehört langsam wirklich nicht mehr hier hin.


...
Ansonsten schließe ich mich allgemein mal dem Vorschlag mit dem Gutschein an. :wink:

zobelrolf
Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 22.01.2011, 20:41
Wohnort: Lahnstein

Beitrag von zobelrolf » 08.07.2011, 12:15

hallo Janine,
bevor der Faden ab ist, schnell noch eine Lanze für die Heraldik, die durchaus auch humorvoll sein kann. Sie wollten einen Gag für die Hochzeit, an der alle sich hätten erfreuen können. Bleiben Sie dabei, alle Ihre Vorschläge waren heraldisch OK.
Trotzdem noch ein paar Ideen: Bär und Bock können wachsen(Einmaligkeit) und schwarz, weiß braun sind möglich. Der Bär könnte eine Honigwabe(oder...) halten der Bock die Zunge danach ausstrecken. Für Schottland käme auch in einem Freiviertel das Andreaskreuz infrage.
Jetzt kann man den Faden schließen.
Zobelrolf :lol: :lol: :lol:

AvN
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitrag von AvN » 08.07.2011, 14:19

Hallo Isenberger Herold,

Hyperkritik ist nicht angebracht. Der Hinweis, daß die Zuordnung von Snorri möglicherweise antik beeinflußt ist, ist kein Gegenargument, da allgemein antiker Einfluß auch unser Wappenwesen bestimmt oder geformt hat (hatte hier im Forum auch jemand gesagt).

Ich bleibe dabei, erst nachforschen, dann neueintragen. Siebmach hat "die Baern" aus Westfalen (Bär im Schild, Traubenartiges Gebilde als Helmzier), unter "burgundische" einen "v. Baer" (roter Balken auf goldenem Schild, Kleinod: Hundekopf), unter "Mecklenburgische und Livländische" ein Wappen "Die Bähren" (aus dem weißen Streifen der rot-weiß-roten Schildteilung ein Bär wachsend, Kleinod: Rot-weiße Flüge).
Da sollte man schon einmal die Linie zurückverfolgen, ob sich da nicht Wahrscheinlichkeiten für eine Verwandtschaft zeigen.

AvN

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3851
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 08.07.2011, 18:36

AvN und der Isenberger Herold haben offensichtlich nicht richtig gelesen. Was ich schreibe, meine ich auch so!
Deshalb ist der Faden an dieser Stelle zu! Janine, es tut mir leid, aber vielleicht konnten Dir einige Hinweise schon eine Hilfe sein.
Heraldische Grüße
Markus

Gesperrt