Herkunft des Familienwappens der Familie Pepersack

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Pepersack
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2010, 10:08
Wohnort: Region Hildesheim
Kontaktdaten:

Herkunft des Familienwappens der Familie Pepersack

Beitrag von Pepersack » 07.01.2010, 10:46

Hallo,

ich bin auf der Suche nach der originären Herkunft des Familienwappens der Familie Pepersack aus Hildesheim.

Es zeigt ein goldenes Einhorn auf rotem Schild.

Das Wappen habe ich im zusammenhang mit einem Aufsatz über die Familie Pepersack in einem Buch vom Hans Schlotter über die Bürger- u.Ratsgeschlechter der Stadt Hildesheim gefunden.

Allerdings habe ich noch kein Hinweis entdeckt ob dieses Wappen jemals in irgendeiner Wappenrolle auftaucht oder registriert worden ist?

Da die Familie Pepersack aber zum Patriziat der Stadt Hildesheim zu zählen ist und seit dem 13.Jh urkundlich erwähnt ist, und der Autor zu den namenhaftesten und profundesten Autoren zählt, würde ich jetzt davon ausgehen das dieses Wappen, kein Fantasieprodukt ist.

Mit freundlichen Grüssen
U.Hanebuth

Gast

Beitrag von Gast » 07.01.2010, 11:45

Neuer Siebmacher, Bürgerliche hat:
eine Lübecker Familie, (dort?) ausgestorben 1366
Pepersack, (Bürgerliche Bd. 4) Seite: 31 Tafel: 36, In R. ein g. Einhorn.

Ob das die selbe Familie ist ???
oder ein Wappen von Namensgleichen usurpiert wurde ???
Seit wann haben denn die Hildesheimer urkundlich dieses Wappen geführt ?

Benutzeravatar
Pepersack
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2010, 10:08
Wohnort: Region Hildesheim
Kontaktdaten:

Pepersack-Wappen

Beitrag von Pepersack » 07.01.2010, 13:09

Hallo,

na das geht ja schneller als erwartet!

Erstmal vielen Dank für die Quellangabe, gibt es dazu vielleicht einen Link im WWW?

Also die Hildesheimer Pepersack wurden 1257 erstmalig urkundlich erwähnt.
Hartmann Pepersack, 2.Sohn des Hinrik Pepersack,Hildesheim, wurde 1369 Bürger zu Lübeck und 1370 Ratmann und 1373 Bürgermeister in Lübeck.
gest. in Lübeck 30.09.1385
verh. war er mit einer Herdrade Morneweg, Tochter des Ratmann Hermann Morneweg.

Ich vermute das der Hartmann Pepersack das Wappen weitergeführt hat, was ja zu dieser Zeit durchaus üblich war.
Mit freundlichen Grüßen
Ulf Hanebuth

www.pepersack.de

Gast

Beitrag von Gast » 07.01.2010, 13:21

hier das Bild
Bild

Die "Bürgerlichen" besitze ich nicht, sodaß ich zu dem genealogischen Text nichts sagen kann.
In größeren Bibliotheken müssten die Dinger aber stehen.

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1403
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 07.01.2010, 13:26

Der ist dürftig:
Pepersack, altes Lübecker Geschlecht, zur Zirkel-Gesellschaft gehörig. Bernardus + 1366 Rathsherr. Wappen: In R. ein g. Einhorn.

Benutzeravatar
Pepersack
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2010, 10:08
Wohnort: Region Hildesheim
Kontaktdaten:

Pepersack

Beitrag von Pepersack » 07.01.2010, 15:10

auf jeden Fall schon mal recht herzlichen Dank für die Informationen, ich bin mir sicher da finden sich noch mehr.

Gerne auch Quellangaben oder Links.
Mit freundlichen Grüßen
Ulf Hanebuth

www.pepersack.de

NG
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2009, 12:26

Beitrag von NG » 09.01.2010, 02:01

Ich habe in Siebmacher noch gefunden:

Bürgerliche Geschlecher

Pepersack, altes Lübecker Geschlecht zur Zirkelgesellschaft gehörig. Bernadus gest. 1366 Ratsherr

Wappen: in R. ein g. Einhorn


Adel der Ostseeprovinzen

Pepersack, Revaler Ratsgeschlecht, Hinrich P. war schon 1383, Evert P. (gest. 1469) 1447 und Johann P. 1550 Ratsherr. Letzterer 1554 Bürgermeister, 1569 Präsident, starb 1586. Tonies P. erhält 1456 das Dorf Uvicas (Ksp. Jewe) zu Lehen.

Wappen nach dem Siegel des Rathsherrn Evert v. 1447. Eine Hausmarke in Form eines Lothringerkreuzes, das oben einen Haken hat.

MFG
NG

Benutzeravatar
Pepersack
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2010, 10:08
Wohnort: Region Hildesheim
Kontaktdaten:

Pepersack-Wappen(Nutzung)

Beitrag von Pepersack » 02.05.2012, 17:58

Sehr geehrtes Forum,

jetzt geht es um Informationen zur Nutzung des Pepersack-Wappen.
Da die Familie Pepersack im Mannesstamm in Hildesheim seit 1538 ausgestorben ist, und wie ich beislang recherchiert habe auch nicht dem Adel angehört hat, sondern durch den Fernhandel mit exklusiven Tuchen zu Reichtum und Wohlstand gelangt sind, habe ich jetzt die Frage, wie sieht es mit der Nutzung von Wappen nicht-adliger (Bürger/Patrizier) Familien aus?

Meine Recherchen haben bislang ergeben, das die Familie Pepersack aus Hildesheim 1538 in einer der Pestwellen in Hildesheim ausgestorben ist.

Was die Familienzweige in Lübeck und Reval betrifft so kann ich bislang noch nicht viel vorweisen.

Aber ich würde eben gerne wissen, ob ich das Wappen(goldenes Einhorn auf rotem Schild) rechtlich nutzen könnte?

Da ich ja auch eine informative Webseite über diese Ratsherrenfamilie Pepersack aus Hildesheim gestaltet habe, wo ich das Wappen im Header zeige, möchte ich das natürlich auch nicht nur im rechtsfreien Raum tun, sondern mich möglichst absichern, wenn es um das führen und die Nutzung des Pepersack Wappens geht.

Gibt es eine Möglichkeit dieses Wappen, weiter zu führen und zu nutzen?
Wie müsste ich dazu vorgehen?

Ich wäre dankbar für hilfreiche und weiterfüührende Informationen in diesem konkreten Fall.
Mit freundlichen Grüßen
Ulf Hanebuth

www.pepersack.de

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Re: Pepersack-Wappen(Nutzung)

Beitrag von SR-7v » 02.05.2012, 19:30

Pepersack hat geschrieben:Meine Recherchen haben bislang ergeben, das die Familie Pepersack aus Hildesheim 1538 in einer der Pestwellen in Hildesheim ausgestorben ist.

Was die Familienzweige in Lübeck und Reval betrifft so kann ich bislang noch nicht viel vorweisen.
Ein Blick in die Gegenwart: Wo kommen die durchaus lebendigen Pepersacks in z.B. Wuppertal, Gilching, Pöcking her?
Es ist ja keinesfalls ausgeschlossen, daß es nicht nur Namensvettern, sondern Nachkommen und somit diejenigen sind, die zur Führung des Wappens Pepersack ausschließlich berechtigt sind. Was sagen die denn zu Ihrem Vorhaben betreffend "Nutzung" des Wappens Pepersack?

Benutzeravatar
Pepersack
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2010, 10:08
Wohnort: Region Hildesheim
Kontaktdaten:

Nutzung Pepersack Wappen

Beitrag von Pepersack » 02.05.2012, 19:43

Ein Blick in die Gegenwart: Wo kommen die durchaus lebendigen Pepersacks in z.B. Wuppertal, Gilching, Pöcking her?
Es ist ja keinesfalls ausgeschlossen, daß es nicht nur Namensvettern, sondern Nachkommen und somit diejenigen sind, die zur Führung des Wappens Pepersack ausschließlich berechtigt sind. Was sagen die denn zu Ihrem Vorhaben betreffend "Nutzung" des Wappens Pepersack?
Bislang scheinen jene zu schweigen und meine Umtriebe stillschweigend zu dulden.

Wobei auch nicht erwiesen ist, zu welchem der vielen Zweige(Hildesheim,Lübeck,Olpe,Tallinn,Narwa) der "Pepersack" Ahnen, jene zu rechnen sind, denn es gibt auch ein sauerländisches Adelsgeschlecht "von Hundem", die Edelherren von Gevore, die sich aber nur "Pepersack" nannten.

Ich denke das ist noch ein Unterschied zwischen wohlhabenden Adligen die sich Pepersack nannten und Mitgliedern der Familie Pepersack, die diesen Namen geburtsbedingt tragen,oder?

Bis jetzt hat zumindest noch keiner Anspruch oder Strafantrag gegen mich gestellt.

[/quote]
Mit freundlichen Grüßen
Ulf Hanebuth

www.pepersack.de

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Re: Nutzung Pepersack Wappen

Beitrag von SR-7v » 02.05.2012, 20:19

Pepersack hat geschrieben:Bislang scheinen jene zu schweigen und meine Umtriebe stillschweigend zu dulden.

Wobei auch nicht erwiesen ist, zu welchem der vielen Zweige(Hildesheim,Lübeck,Olpe,Tallinn,Narwa) der "Pepersack" Ahnen, jene zu rechnen sind, denn es gibt auch ein sauerländisches Adelsgeschlecht "von Hundem", die Edelherren von Gevore, die sich aber nur "Pepersack" nannten.

Ich denke das ist noch ein Unterschied zwischen wohlhabenden Adligen die sich Pepersack nannten und Mitgliedern der Familie Pepersack, die diesen Namen geburtsbedingt tragen,oder?

Bis jetzt hat zumindest noch keiner Anspruch oder Strafantrag gegen mich gestellt.
Mit anderen Worten heißt dies, daß Sie es nicht einmal für nötig erachten, mit den lebenden Personen namens Pepersack dahingehend Kontakt aufzunehmen, ob diese mit Ihrem Tun einverstanden sind?

:evil:

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6743
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 02.05.2012, 21:03

Grundsatz:
Namengleichheit ist nicht Wappengleichheit :!:

Hier ist dringend Ahnenforschung angebracht :!:

Wenn Sie nicht den Nachweis der Zugehörigkeit
zur genannten wappenführenden Familie, in direkter männlichen Linie, erbringen können, sollte eine Nutzung des Wappens unterbleiben.
Sammlung Siebmacher:
Bürgerliche, (Bd. 9, Abtl. 4) Seite: 31 Tafel: 36,
In R. ein g. Einhorn.)

Selbst wenn die wappenführende Familie abgestorben sein sollte :?: , sollte aus Respekt und Höflichkeit eine Nutzung unterbleiben.
:!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
Pepersack
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2010, 10:08
Wohnort: Region Hildesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Pepersack » 03.05.2012, 05:28

Hier ist dringend Ahnenforschung angebracht

Wenn Sie nicht den Nachweis der Zugehörigkeit
zur genannten wappenführenden Familie, in direkter männlichen Linie, erbringen können, sollte eine Nutzung des Wappens unterbleiben.
Dann danke ich bis hierhin für die Informationen und werde mich dann mal aufmachen etwas Recherche zu betreiben.

Wobei ich denke, wenn es jemanden geben sollte, den mein Tun und Wirken(Webseite) abstößt, weil er die Ahnen seiner eherenwerten Familie verunglimpft sehen würde im Internet, dann hätte ich an dessen Stelle schon längst mit dem betreffenden Deliquenten Kontakt aufgenommen.

Dies ist aber seit Aufnahme des Betriebs der Webseite nicht geschehen, insofern gehe ich deswegen davon aus, wo kein Richter da auch kein Kläger zu finden ist.

Aber Sie haben natürlich Recht, Ahnenforschung sollte auch weiterhin betrieben werden.

Danke nochmals!

MfG
U.Hanebuth
Mit freundlichen Grüßen
Ulf Hanebuth

www.pepersack.de

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 4007
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 03.05.2012, 07:36

Da sie nicht den Familiennamen Pepersack tragen, dürfen Sie wohl kaum das in Rede stehende Wappen führen, unabängig davon, ob die Familie erloschen ist oder nicht. Es dennoch zu tun, wäre nicht gerade die feine Art...

Übrigens, ein Wappen als Avatar zu nutzen ist auch eine Art von Wappenführung...
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Benutzeravatar
Pepersack
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2010, 10:08
Wohnort: Region Hildesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Pepersack » 03.05.2012, 08:22

Da sie nicht den Familiennamen Pepersack tragen, dürfen Sie wohl kaum das in Rede stehende Wappen führen, unabängig davon, ob die Familie erloschen ist oder nicht. Es dennoch zu tun, wäre nicht gerade die feine Art...
Guten Tag,

ich weiß nicht ob Sie jetzt den gesamten Beitrag gelesen haben, oder sich nur auf den letzten Beitrag berufen, ABER mein Fragestellung war ja danach, OB es Möglichkeiten gibt, das Wappen einer ausgestorbenen(??) bürgerlichen Familie zu eigenen Zwecken zu nutzen??

Ich beschäftige mich jetzt bereits seit mehr als 4 Jahren mit der Geschichte dieser Familie in ihrer Heimatstadt Hildesheim. Und mein Wirken dient vor allem dem informativen Wissen über diese Familie hier in der Stadt, die ja nun auch als Ratsherren, Bürgermeister und anderen Funktionen von 1257 bis 1538 gewirkt hat.

Das sind fast 300 Jahre, die noch nicht in allen Teilen in unserem Stadt Archiv aufgearbeitet wurden, da es noch genügend Material gibt, welches kaum gesichtet worden ist, durch fachkundige Historiker und Hobby-Mittelalter "Forscher" sowie Interessenten.

Und bis jetzt ist mir kein Hildesheimer Bürger bekannt, der sich genau so intensiv mit der Familie Pepersack auseinandersetzt wie ich es zu tun pflege.

Deswegen, würde ich jetzt nicht gleich, die Fahnen so hoch in den Wind halten wollen.

Denn in unserer heutigen Zeit zählen Wappen nicht mehr soviel wie es im Mittelalter der Fall war, heute ist es in meinen Augen nur noch ein nettes Brauchtum und eine schöne Tradition ein Familien Wappen zu pflegen und den geschichtlichen Hintergrund aufzuarbeiten.

Aber ich würde jetzt nicht soweit gehen wollen, deswegen eine Fehde oder gar Klage anzustreben, weil jemand wie ich ein Wappen nutzt, von einer bürgerlichen Familie aus dem 13-16-Jh, die nachweislich im Mannesstamm ausgestorben ist, zumindest in ihrer Heimatstadt.

Und jeder der Pepersack Nachkommen, die heute im Internet vertreten sind durch eigene Webseiten kann sich ebenso gut über mein Wirken informieren und mit ir in Kontakt treten, wenn sie sich falsch dargestellt sehen, in der Geschichte ihrer Ahnen.

Ich wiederhole mich gerne, wo kein Kläger, da auch kein Richter.

Es geht hier eben um die Nutzung eines Wappens einer bürgerlichen Patrizier Familie, die als ausgestorben gilt, zumindest laut Familien Chronik, und der Auffassung eines sachkundigen Heimatforschers.

Ich könnte die Aufregung nachvollziehen, wenn es sich um das Wappen eines bedeutsamen Adelsgeschlecht aus dem hohen oder niederen Adel handeln würde, oder um ein Ortswappen.

Aber beides ist definitv ausgeschlossen, warum also diese Aufregung?

Ich sehe meinen Beitrag eher als ein buntes und farbenreiches aber informatives Zutun zur Heimatforschung und Stadtgeschichteforschung, unter zuhilfenahme eines der bekannten Wappen aus der Hildesheimer Stadtgeschichte.

Und bis jetzt sind die Pepersack recht gut weggekommen, wenn man sich ihre Familienchronik einmal genau anschaut.
Mit freundlichen Grüßen
Ulf Hanebuth

www.pepersack.de

Antworten