Alter des Wappens

Länderwappen, Kommunalheraldik und mehr
Heraldry of countries, cities, and more

Moderatoren: Christian Ader, R1126

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 589
Registriert: 01.08.2019, 10:32
Wohnort: OWL

Re: Alter des Wappens

Beitrag von RobertK. » 01.03.2024, 14:35

Alles gut, ich wollte nur nicht missverstanden werden :wink:

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 1074
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Alter des Wappens

Beitrag von Duppauer1 » 01.03.2024, 22:23

UdovO hat geschrieben:
29.02.2024, 12:03
Seit Generationen befindet sich ein Wappen in unserer Familie und nun wurde mir mitgeteilt es sei einfach nur ein Wappen ohne Bedeutung. Ic
UdovO
Hallo Udo,
diese Aussage ist so nicht ganz richtig. Ich will mal so sagen, über die Bedeutung der Symbole im Wappen kann eigentlich nur der Wappenstifter was sagen, es sei denn es ist eine verlässliche Symboldeutung hinterlegt, die dann weitergegeben wurde!
Ohne eine Symboldeutung wäre alles nur reine Spekulation und heraldisch unseriös!
Also über die Bedeutung der Symbole im Wappen, kann man nichts/wenig sagen, aber für die Familie kann das Wappen schon von Bedeutung sein, z.B. als Zeichen der Familienverbundenheit!

Wie Jochen schon sagt, wäre es hilfreich, mehr über die Familiengeschichte, über Deine Ahnenforschung, Herkunftsort der Familie usw. zu erfahren. Liegen noch weitere Wappendarstellungen, des Wappens vor, z.B. auf Briefen, Urkunden, Siegeln?

Stammt Deine Familie aus dem Raum Odderndorf, Basum oder Syke?

Du hast Deinen Beitrag mit UdovO unterschrieben, ich nehme mal an das Dein Name Udo von Ohlen ist und Du zu diesem Geschlecht gehörst.
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 13:31

Hallo Ihr Lieben,
zunächst mal herzlichen Dank für eure Beiträge.
Bevor Ihr euch aber uneins über das Mitwirken von Paul Gründel streitet kann ich noch etwas zu dieser Meinung beitragen.
Ein Onkel von mir der um das Jahr 1900 bis 1915 Grundschullehrer in Hassel war hat schon damals sehr aufwendig in verschiedenen Archiven über die von Ohlens recherchiert. Er ist dabei auf eine Linie die früher an der Lenne lebte, Grafschaft auf der Mark, gestoßen (Der dortige Heimatforscher, Herr Zimmer, hat mir Ausschnitte aus der Heimatforschung der Ortschaft Ohle dazu geschickt).
Die Muschel im Wappen ist schon um das Jahr 1193 dokumentiert(siehe Anlage, wenn ich es hinbekomme).
Ich habe aber bis heute nicht herausfinden können wie die von Ohlens in unsere Gegend gekommen sind. Alle Recherchen enden zunächst in der Ortschaft Weseloh. Die weitere Spur zur Lenne, Grafschaft auf der Mark lag völlig im Dunkeln, wenn sie überhaupt stimmt.
Der Onkel, Oskar Gläsner, hat lediglich noch herausgefunden, dass die Familien in der Ortschaft Ohle an der Lenne an dem dortigen Standort zahlungsunfähig geworden sind und die Besitzungen versteigert wurden.
Die Familienteile zogen ins Baltikum und siedelten, ein zweig ins Schlesische und ein Zweig ins Hoyaersche und verarmte.
Da ich jetzt einiges zur Diskussion gestellt habe bin ich gespannt auf eure Beiträge

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 14:15

Bild

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 14:18

Bild

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 14:19

Bild

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 14:19

Bild

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 14:20

Bild

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 14:20

Bild

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 04.03.2024, 14:20

Bild

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 589
Registriert: 01.08.2019, 10:32
Wohnort: OWL

Re: Alter des Wappens

Beitrag von RobertK. » 06.03.2024, 22:44

Guten Abend Udo,

vielen Dank zunächst für das Einstellen der alten Aufzeichnungen.

Es gilt zu unterscheiden...:
Im Grunde gilt es, zwischen den vielen bürgerlichen Familien mit dem Namen "von Ohlen" (siehe https://nvk.genealogy.net/map/1996:von%20Ohlen) und der adeligen Familie "v. Ohle/Ohlen/Ole/Oel" zu unterscheiden. Die letztgenannte ist nach Max v. Spießen um 1750 erloschen, insofern wird es nur schwer möglich sein, zu diesen eine direkte genealogische Verbindung nachzuweisen. Der Versuch ist, wenn ich das richtig verstanden habe, ja auch bis heute nicht gelungen. In der St. Christopherus-Kirche zu Reinhausen finden wir noch die gußeiserne Grabplatte des Melchior von Uslar und seiner Ehefrau Margarethe von Ohle, auf der ein authentisches Abbild des Wappens der erloschenen "v. Ohle/Ohlen/Ole/Oel" die Zeit überstanden hat, siehe auch DIO: https://www.inschriften.net/landkreis-g ... 4734220ecf

Zur "Chronik zum Wappen des Geschlechts von Ohlen":
Ein sehr gestelzter, holpriger Blason, der von einer schaurigen Deutung* begleitet wird. Dann eine Auflistung von Personen, die einen ähnlichen Namen getragen haben**. Kombiniert mit dem Schnitzwappen nach einer Gründel-Schablone bleibt für mich eigentlich nur ein Rückschluss:
Paul Gründel hat -wie so oft- das Wappen einer erloschenen und namensähnlichen Familie ein wenig verändert und einem Deiner Vorfahren verkauft.

* aus "Der Wappenschwindel":
Bild
** aus "Der Wappenschwindel":
Bild

Das alles ändert nichts an der Tatsache, dass das von Dir gezeigte "von Ohlen"-Wappen aus heraldischer Sicht vollkommen in Ordnung ist und vermutlich gut 100 Jahre von euch hätte geführt werden können. Paul Gründel hat Deine Familie sicherlich mit einer falschen Genealogie (oder dem, was er darunter verstand) versorgt; das Wappen hingegen ist ihm gut gelungen...also: Führt das Wappen, lasst es ggfls. in eine Wappenrolle eintragen und nehmt das Positvie der Geschichte mit. Gegen den Betrug hatte man damals einfach keine gescheiten Mittel (Zugang zur Fachliteratur, Internet etc.) zur Verfügung und der seitens des Betrügers geweckte Wunsch nach "irgendeiner" Herkunft desensibilisierte die Menschen, machte sie blind für die Realität.

Deine im Startbeitrag gestellte Frage nach dem Alter des Wappens dürfte so beantwortet werden:
Zwischen ca. 1888 und mind. 1927 praktizierte Gründel.

Das ist meine Einschätzung anhand der vorliegenden Dokumente und der entsprechenden Literatur.

VG Robert

UdovO
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 28.02.2024, 13:41

Re: Alter des Wappens

Beitrag von UdovO » 07.03.2024, 13:17

Hallo Robert,
ja da hast du wohl recht, dann werde ich mich nun mal auf die Suche machen wie ich das Wappen für meine Familie eingetragen bekomme. Ich bedanke mich bei allen Mitschreibern für die Unterstützung
lg Udo

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 1074
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Alter des Wappens

Beitrag von Duppauer1 » 10.03.2024, 02:09

Hallo Udo,

Du hat eine Privatnachricht!
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Antworten