Seite 4 von 9

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 10:58
von Tejas552
RobertK. hat geschrieben:
09.09.2020, 10:38
Klasse Gerd!
Genau so habe ich es mir vorgestellt!

Mal schauen, was der Stifter zu unser Kooperation sagt...

Beste Grüße
Robert
Mir ist das Schildbild nicht klar. Sind das jetzt 4 abgebrochene Pfähle, oder 4 Pfähle, die irgendwie rautenartig überlagert oder unterbrochen werden? Die Pfähle sollen offenbar eine Art Rahmen für die zentrale Rose bilden. Mein Ding wäre das nicht, wenn ich ehrlich sein darf.

Gruss
Dirk

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 11:36
von Gerd H.
Tejas552 hat geschrieben:
09.09.2020, 10:58
Mir ist das Schildbild nicht klar. Sind das jetzt 4 abgebrochene Pfähle, oder 4 Pfähle, die irgendwie rautenartig überlagert oder unterbrochen werden?
Das sind vier Pfähle, mittig zu einer liegenden Raute mit einer Rose ausgebrochen. Mir gefällt es weitaus besser als eine Trennung in verschiedene Felder. Das ist halt Geschmackssache und entscheiden muss sich ohnehin der Stifter was er gern hätte. Wir können nur Vorschläge machen.

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 11:38
von RobertK.
Hallo Dirk,

schade, dass es Dir nicht gefällt, aber die Geschmäcker sind verschieden.
Auf die Schnelle habe ich im Siebmacher "Heraldische Terminologie" auf Tafel X ein ähnliches Beispiel gefunden:
Bild
So abwegig ist das Ausbrechen von Sparren, oder eben auch von Pfählen wie hier, also nicht. Auf diese Weise wurde tatsächlich ein ausreichend großer Raum für die zentral im Schilde befindliche Rose geschaffen.
Mir gefällt:
- nur wenige Symbole
- nur zwei Farben (wenn man von den grünen Kelchblättern absieht)
- eine gute Erkennbarkeit aus der Distanz
- kein 08/15-Schnitt

@ Gerd: Magst Du etwas Farbe ins Spiel bringen?

Beste Grüße
Robert

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 12:22
von makue
Gerd H. hat geschrieben:
09.09.2020, 08:50
GM hat geschrieben:
08.09.2020, 20:53
Das Fünfblatt müsste noch zur heraldischen Rose veredelt werden.
Dann machen wir das mal in einer Bleistiftskizze.

Bild

Mir gefällt es, aber ich bin ja nicht der Wappenstifter.
Klasse Gerd, eine tolle Skizze, die mir ausgesprochen gut gefällt! Und vielen Dank an Robert für die Idee! Das Schild kommt definitiv in die engere Auswahl. Ich habe mich auch dafür entschieden, dass das Ross in die Helmzier wandert.

Dirk hatte ja auch noch ein paar tolle Ideen vorgeschlagen. Eventuell könnte man diese auch noch einmal bildlich ausführen?

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 14:12
von Tejas552
RobertK. hat geschrieben:
09.09.2020, 11:38

schade, dass es Dir nicht gefällt, aber die Geschmäcker sind verschieden.
Hallo Robert und Gerd,

stimmt, die Geschmäcker sind verschieden, und mein Geschmack hat sich mehr als einmal als wenig repräsentativ erwiesen. Von daher, bitte nicht zu ernst nehmen.

Ich finde, dass diese ausgebrochenen Balken etwas "unzusammenhängend" im Raum stehen. Nach diesem Ansatz könnte man Balken auch "einhornförmig" oder "löwenförmig" ausbrechen. Ich finde, wenn man eine Raute will, soll man eine Raute zeigen. Hier scheint mir der rautenförmige Ausbruch nur als Behelfsmittel zu dienen um Farbkonflikte zu vermeiden.


Ich hätte noch diese Idee:

In Rot und Gold schräglinks geteilt, im roten Feld 4 goldene linksschräge Leisten (oder 4 goldene Balken pfahlweise). Im goldenen Feld ein Rosenbusch mit grünem Stil und Blättern und 5 roten Blüten.

Beispiel für einen heraldischen Rosenbusch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Selfkant


Gruss
Dirk

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 14:21
von GM
Tejas552 hat geschrieben:
09.09.2020, 08:00
[...] In Rot (Gold) eine goldene (rote) rechte Flanke, darauf 4 rote (goldene) Leisten (vielleicht Schrägleisten). Links eine goldene (rote) Rose. [...]
Bild

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 18:37
von RobertK.
@Dirk: Einen Rosenbusch finde ich auch gut.

@GM: Für meinen Geschmack zu viel rote Fläche und eine 08/15-Teilung. Ist aber nur meine subjektive Meinung, bitte nicht übel nehmen:-)

@makue: Was ist denn z. Zt. in Deiner "engeren Auswahl"?

Beste Grüße
Robert

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 19:09
von Gerd H.
RobertK. hat geschrieben:
09.09.2020, 11:38
@ Gerd: Magst Du etwas Farbe ins Spiel bringen?
Hat ein wenig gedauert, aber hier ist zumindest eine Farbversion mit Buntstiften.

Bild

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 19:18
von Tejas552
Oh Mann, nach Gerds tollen Zeichnungen traue ich mich kaum noch mein Gekritzel hochzuladen. Hier zwei schnelle Skizzen von Ideen, die ich vorher erwähnte:

Bild

Oben: In Gold eine rechte rote Flanke, belegt mit 4 goldenen Leisten. Links ein Rosenstrauch in natürlichen Farben und roten Blüten.

Unten: In Gold 4 erhöhte (?) schräglinke Leisten in Rot und Rosenstrauch wie oben.

Gruss
Dirk

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 19:22
von GM
RobertK. hat geschrieben:
09.09.2020, 18:37

@GM: Für meinen Geschmack zu viel rote Fläche und eine 08/15-Teilung. Ist aber nur meine subjektive Meinung, bitte nicht übel nehmen:-)
Bitte an Dirk adressieren ...

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 19:26
von Tejas552
RobertK. hat geschrieben:
09.09.2020, 18:37
@GM: Für meinen Geschmack zu viel rote Fläche und eine 08/15-Teilung. Ist aber nur meine subjektive Meinung, bitte nicht übel nehmen:-)

Ich finde auch, dass hier zu viel Rot im Spiel ist (und ich finde das Foristen ehrliche Meinungen, die neutral wiedergegeben werden grundsätzlich nicht übel nehmen sollten.

Gruss
Dirk

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 19:28
von Tejas552
GM hat geschrieben:
09.09.2020, 19:22
RobertK. hat geschrieben:
09.09.2020, 18:37

@GM: Für meinen Geschmack zu viel rote Fläche und eine 08/15-Teilung. Ist aber nur meine subjektive Meinung, bitte nicht übel nehmen:-)
Bitte an Dirk adressieren ...
Stimmt, dass war auf meinem Mist gewachsen. GM hat das freundlicherweise schnell umgesetzt.

Gruss
Dirk

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 09.09.2020, 19:29
von GM
Lieber Dirk, es geht hier nicht ums übel nehmen sondern darum, daß ich Deinen Entwurfsvorschlag umgesetzt habe. Will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken 8) .

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 10.09.2020, 07:19
von Tejas552
GM hat geschrieben:
09.09.2020, 19:29
Lieber Dirk, es geht hier nicht ums übel nehmen sondern darum, daß ich Deinen Entwurfsvorschlag umgesetzt habe. Will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken 8) .
Hallo
ich hatte mich von Roberts Bitte seine Meinung nicht übel nehmen zu wollen angesprochen gefühlt und wollte zum Ausdruck bringen, dass weder ich und eigentlich niemand anderes ehrliche Meinungen übel nehmen, bzw. übel nehmen sollten.

Gruss
Dirk

Re: Familienwappen mütterlicherseits

Verfasst: 10.09.2020, 07:21
von Tejas552
RobertK. hat geschrieben:
09.09.2020, 11:38

Bild
So abwegig ist das Ausbrechen von Sparren, oder eben auch von Pfählen wie hier, also nicht.
Hallo Robert,
Bei mir werden die Bilder meistens nicht angezeigt. Ich konnte sie erst jetzt auf meinem IPad anschauen. Ich muss sagen, auch in diesem Beispiel ist das kein Wappenbild das mich anspricht.

Gruss
Dirk