Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 26.09.2018, 18:30

Hallo liebe Heraldik interessierte,

ich habe mich jetzt dazu durch gerungen, mich hier zu registrieren. Ich habe bereits einige Artikel vor meiner Registrierung gelesen, aber nichts zu meinen Fragen gefunden :? .

Wie bereits aus der Überschrift erkennbar wird, spiele ich mit dem Gedanken meiner Familie ein Wappen zu stiften. Für das Wappen habe ich bereits eine Idee im Kopf. Jedoch stellt sich mir die Frage, ob dies den Heraldischen (bzw. Rang-) Regeln entspricht.

Nämlich ist in meiner Idee eine Rangkrone vorhanden, wo ich mir nicht sicher bin ob dies okay wäre. Außerdem frage ich mich, ob unbedingt ein Helm vorhanden sein muss.


Vielen Dank im Voraus
Timo

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4401
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Jochen » 26.09.2018, 18:35

Hallo Timo,

willkommen im Forum HiN. Du kannst hier sehr gerne Deine Ideen für eine Wappenstiftung präsentieren, ob als Zeichnung oder ob in Worten.

Eines vorweg: Eine Rangkrone wird Dir wohl keine Wappenrolle "durchgehen lassen" – es sei denn Du besäßest einen entsprechenden Rang, und dann müßtest Du höchstwahrscheinlich kein neues Wappen stiften, weil Du schon eines besäßest....

Ein Helm mit Helmzier sollte im übrigen schon sein.... Du müßtest ihn ja nicht zwingend führen...
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 26.09.2018, 19:13

Ich habe das Wappen jetzt einmal provisorisch am PC zusammengestellt.
Der Mantel soll selbstverständlich hinter das Wappen. Kenne mich jedoch nicht so gut mit den ganzen Programmen aus. Außerdem sollte der Maßstab ein wenig anders sein. Das äußere Wappenschild sollte nur ganz minimal von dem inneren durch die rote Farbe getrennt sein.

Außerdem gibt es eine alte Familien-Legende, dass wir von einem verdunkelten Hochadels-Geschlecht abstammen (leider mütterl. Seits).

https://picload.org/view/dcgrdola/wappe ... l.png.html

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4401
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Jochen » 26.09.2018, 20:10

Bevor ich jetzt kritisiere, zeige ich lieber ein paar vorbildliche Beispiele...

So: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb ... =&seite=51

sehen – besser gesagt, sahen... gute Wappen aus.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 26.09.2018, 20:13

Aber von der Grundidee (wenn es ordentlich gemacht wird) wäre es doch möglich, oder?

hugo
Beiträge: 1
Registriert: 26.09.2018, 20:12

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von hugo » 26.09.2018, 20:16

Nein, ganz offen: Nein.

Einen Wappenmantel als Bürgerlicher führen – kann man privat tun, wenn einem der Sinn danach steht, aber das trägt keine seriöse Wappenrolle ein.

Und der Schild hat auch seine Probleme. Der Buchstabe ist unheraldisch und Blau auf Rot ("Farbe auf Farbe") geht gar nicht.

Bitte, siehe Dir erst einmal das alte Wappenbuch an. Dann bekommst Du sehr schnell ein Gefühl dafür, was gute Heraldik ist.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 945
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Gerd H.z.B. » 26.09.2018, 20:30

Hallo Timo,

erstmal willkommen im Forum!

Du willst ein Wappen stiften für Deine Familie. Das ist schonmal eine sehr schöne Idee. Als grundlegendes erstmal zum Aufbau des Wappens. Es gehört ein Schild dazu mit einem Helm (zum Eintrag in die Wappenrolle am besten ein Stechhelm), Helmdecke und Helmzier auf dem Helm.
Beiwerke wie Schildhalter, Arabesken, Spruchbänder, Wappenmäntel oder -zelte werden in eine Wappenrolle nicht eingetragen. Wenn Du soetwas gern privat benutzen möchtest steht dem nichts entgegen; da ist alles erlaubt was gefällt. Aber bei einem Wappen das eingetragen werden soll, geht es nicht.
Das Schildmotiv sollte im Idealfall bezug zum Familiennamen haben, ist aber kein muss. Es sollte einmalig, schlicht (nich zu viel Symbole) und ansprechend sein. Vor allem muss es Dir und Deiner Familie gefallen.
Wie Hugo schon erwähnte sind Buchstaben ein "no go". Man kann sie natürlich versteckt in Heroldsfiguren darstellen wenn es denn unbedingt sein muss. Ich persönlich bin da eher abgeneigt gegen so etwas. Das muss halt jeder selbst entscheiden ob er es haben möchte.
Soweit erstmal nur ein paar grundlegende Dinge zum Wappenaufbau.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 26.09.2018, 20:44

hugo hat geschrieben:
26.09.2018, 20:16
Der Buchstabe ist unheraldisch und Blau auf Rot ("Farbe auf Farbe") geht gar nicht.
Aus diesem Grund ist auch die Gold dazwischen.

Außerdem dachte ich wegen des Buchstabens an ein Buchstabenwappen. Siehe beispielsweise:
https://heraldik-wiki.de/wiki/Buchstabenwappen

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 945
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Gerd H.z.B. » 26.09.2018, 20:56

Timo hat geschrieben:
26.09.2018, 20:44
Außerdem dachte ich wegen des Buchstabens an ein Buchstabenwappen.
Ausnahmen gab es immer wieder. Diese sollten aber nicht als Regelfall angesehen werden. Wie ich schon schrieb kann man Buchstaben auch mit Heroldsbildern darstellen, was natürlich erlaubt ist. Das wird hier sehr schön von Dr. Bernhard Peter beschrieben und an Beispielen gezeigt:

http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik//buchstaben.htm
Mit Grüssen Gerd
Bild

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 26.09.2018, 21:05

Vielen Dank für alle Eure/Ihre Meinungen!

Mir ging es aber mehr um die Frage ob das Wappen so möglich ist.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4401
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Jochen » 26.09.2018, 21:59

Timo hat geschrieben:
26.09.2018, 21:05
Vielen Dank für alle Eure/Ihre Meinungen!

Mir ging es aber mehr um die Frage ob das Wappen so möglich ist.
Wie von meinen Vorrednern (und mir... :wink: ) angesprochen wurde, die Antwortet lautet: Nein.

Wenn einen die Wittelsbacher nicht erwischen, KANN man latürnich die bayerischen Rauten als Wappen führen.

Es ist aber aber nicht das eigene Wappen, sondern das der Wittelsbacher.

Man KANN latürnich auch ein heraldisch fehlerhaftes Wappen führen, aber 1. keine seriöse Wappenrolle wird es eintragen, und 2. ist die Frage, ob es, wegen seiner Fehler, überhaupt ein Wappen ist und damit den gleichen rechtlichen Schutz entfalten kann wie ein fehlerfreies "echtes" Wappen.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von kalex1946 » 26.09.2018, 23:15

Kenner verkennt man nicht. :mrgreen:

Gruß aus South Carolina

Kurt

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 02.10.2018, 17:54

Hier bin ich wieder mit einem neuen Wappen-Vorschlag.
Wäre dies so machbar? (Die Farben sind auf jeden Fall änderbar!)

https://picload.org/view/dcgiddww/wappenidee.png.html

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3790
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Markus » 02.10.2018, 18:47

Hallo Timo,

die Antwort lautet erneut: Nein!

Zum einen nutzen Sie eine Adelskrone, die Ihnen nur zusteht, wenn Sie nachweisbar adelig sind - dann müssten Sie sich allerdings nicht mit der Neustiftung eines Wappens beschäftigen, weil Sie schon eines hätten.

Zum anderen gibt es diverse Farbverstöße, die jetzt nicht im einzelnen beschrieben werden müssen, weil schon die Krone ein KO-Kriterium darstellt.
Heraldische Grüße
Markus

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 02.10.2018, 19:22

Markus hat geschrieben:
02.10.2018, 18:47
Zum einen nutzen Sie eine Adelskrone, die Ihnen nur zusteht, wenn Sie nachweisbar adelig sind - dann müssten Sie sich allerdings nicht mit der Neustiftung eines Wappens beschäftigen, weil Sie schon eines hätten.
Ich verweise auf folgende Diskussion in diesem Forum hier:
http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?t=472

Antworten