Wappen echt

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
deralte
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2018, 15:04

Wappen echt

Beitrag von deralte » 13.06.2018, 15:15

Hallo, ist das beigefügte Wappen echt? Familie Friedrich ist aus Urach (heute: Bad Urach) und wahrscheinlich schon wirklich solange dort ansässig. Hat mein verstorbener Vater vor Jahren mal als Bild bekommen und aufgehängt. Besten Dank schonmal.

Mfg
Rainer R. Friedrich

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Wappen echt

Beitrag von Duppauer1 » 13.06.2018, 16:43

Hallo Rainer,
willkommen hier im Forum.
Du kannst hier nicht direkt Bilde von deiner Festplatter einfügen. Du mußt dies über einen Bildhoster tun.
Z,B.Picfront http://www.picfront.org/
Geh bei picfront auf "Datei auswählen" oder auf "Durchsuchen" und wähl das Bild aus deinen Dateien der Festplatte durch "öffnen "aus. Dann geh auf den grünen Pfeil rechts unten bei picfront. Das Bild wird hochgeladen, wähle nun hier "Code für Foren" aus, Kopier diesen und setz Ihn hier dann im Forum ein. Dann müsste es klappen
MfG
Dieter

deralte
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2018, 15:04

Re: Wappen echt

Beitrag von deralte » 13.06.2018, 17:04

Hallo Dieter,
besten Dank:

Bild

Mfg
RRF

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Wappen echt

Beitrag von Duppauer1 » 13.06.2018, 17:15

Der Schild kommt mir bekannt vor ich glaube wir haben ein ähnliches Wappen hier schon mal besprochen.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 387
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Wappen echt

Beitrag von Kleinschmid » 13.06.2018, 18:02

Die Jahresangabe stimmt durchaus:

Bild

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 926
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Wappen echt

Beitrag von Gerd H.z.B. » 13.06.2018, 18:06

Hallo,

das könnte durchaus dieses Wappen hier sein, wenn zu diesem Georg Friedrich ein Zusammenhang besteht:

http://archivinformationssystem.at/deta ... ID=2234446

Die Jahreszahl würde auch stimmen.

Herr Kleinschmid hat es auch schon gefunden wie ich gerade sehe.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Wappen echt

Beitrag von Duppauer1 » 13.06.2018, 18:43

Danke Herr Kleinschmid für den Fund und Gerd für die Ergänzung!
Nun ist zu prüfen ob das Wappen Rainers Familie zuzuordnen ist, oder ob die Familie hier durch dem phonetisch ähnlich klingenden Namen (Friedrich/Friderich) eine Wappenschwindler aufgesessen ist.Verschiedene Schreibweisen des Namens kommt schon mal im laufe der Jahre vor, also ist eien Namensänderung von Friderich zu Friedrich nicht ungewöhnlich.

Rainer, Du mußt jetzt durch Ahnenforschung beweisen das Du in direkter männlicher Stammfolge von den Wappenwerber Georg Friderich kaiserl. Gardist, oder einem seiner männlichen Nachfahren verwandt bist.
Dann darfst Du das Wappen führen!
Das Wappendiplom kannst Du vom österreichischen Staatsarchiv gegen entsprechende Kosten anfordern.
Hier nochmal die von Gerd gefundene Signatur http://www.archivinformationssystem.at/ ... id=2234446 und hier der Kontakt zum ÖStA http://www.oesta.gv.at/site/4925/default.aspx. Man wird Dir dann einen entspr. Kostenvoranschlag zusenden den Du annehmen kannst, oder nicht.
Wenn Du keine direkte männliche Stammfolge nachweisen kannst, bietet sich eine Wappenneustiftung an.

MfG
Dieter

deralte
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2018, 15:04

Re: Wappen echt

Beitrag von deralte » 14.06.2018, 08:27

Dank an alle! Habe es mit gestern Abend mal von hinten angeschaut, da stand auch das mit dem Gardist drauf. Und dass mein Onkel es abgezeichnet hat, der schrieb dazu dass es ein Gustav Friedrich (geb. 1896) wohl führte, denke dass das ein Großonkel von mir ist. Habe meinen Onkel via Facebook angeschrieben, vllt. weiss er noch mehr. Da sollte man fragen solange die Menschen noch leben, er ist auch schon m.W. über 80 :-)

Nochmals lieben Dank an alle fleissigen Helfer!

Mfg
Friedrich

deralte
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2018, 15:04

Re: Wappen echt

Beitrag von deralte » 14.06.2018, 08:32

Wie hoch sind die Kosten etwa bei einer Anforderung? :-)

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Wappen echt

Beitrag von Duppauer1 » 14.06.2018, 10:45

Das kommt drauf an wo und wie man forscht. Ob man es selbst macht oder einen Berufgenealogen beauftragt.
Ist die Familie ehr ortsgebunden oder sehr verstreut.
Oftmals sind viele Kirchenbücher, Österreich, Tschechien, z.T auch Deutschland kostenlos online gestellt.Hier kostet es nur Zeit beim Durchsuchen der Kirchenbücher und man muß die Schrift lesen können.
Ansonsten vor Ort forschen Kirchengemeinden,Standesämtern ab. ca. 1870, davor nur in Kirchenbüchern, Landeskirchlichen Archiven. Es fallen Reisekosten,evtl.Übernachtungskosten; Tagesgebüren für die Archive, Kopierkosten u.v.m an.
Auch gibt es kostenpflichtige Internetportale wo man forschen kann.
Oder man wendet sich an regionale Ahnenforscher, Vereine, Gruppen usw.
Also was nun so eine Ahnenforschung nun kostet hängt von so vielen Faktoren ab, das man das wirklich nicht beziffern kann !
Hier würde ich das Nachbarforum https://forum.ahnenforschung.net/ emfehlen und mich mal hier einlesen. https://forum.ahnenforschung.net/showth ... p?t=102974
Auch gibt es dort im Forum regionale Untergruppen, wo man seine Fragen stellen kann und einem evtl.regionale Ahnenforscher weiterhelfen können.
Vielleicht hat auch schon jemand in Deine Richtung geforscht und einen ausführlichen Stammbaum erstellt.
Das wäre natürlich ein Glücksfall. Also schon mal nachfragen wer auf diesem Gebiet schon geforscht hat.
Hilfreich ist es auch wenn man schon Daten von Vorfahren hat, Geburts-Heirats-Sterbedaten, Ortsangaben, Berufe usw.

Also viel Glück
MfG
Dieter

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 387
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Wappen echt

Beitrag von Kleinschmid » 14.06.2018, 14:44

Ich vermute, es sind hier die Kosten für die 'Anforderung' einer Kopie des Wappenbriefes aus dem Wiener Staatsarchiv gemeint.

In der Regel enthalten diese Diplome jedoch nur sehr wenige Daten zur Person bzw. der Familie. Das wäre ja dann auch 'das Pferd von hinten aufzuzäumen' = Von einer Person aus dem 16. (!) Jhd. die Verbindung zu sich selbst zu suchen. Das mag hin und wieder funktionieren, aber dann muß es schon ein seltener Familienname sein, bzw. in der Familie gab es stets nur wenige Nachkommen. Bei dem Familiennamen 'Friedrich' ist eine solche Rückwärtssuche aber ein besonders anspruchsvolles Unternehmen.

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Wappen echt

Beitrag von Duppauer1 » 14.06.2018, 17:09

Ja Herr Kleinschmid da gebe ich Ihnen Recht!
Man beginnt in der männlichen Stammreihe immer mit sich selbst, dann zum Vater; Großvater usw.
Die Anforderung des Wappendiploms macht insofern Sinn, das man daraus evtl.die Herkunft des Wappenwerbers entnehmen kann und man hätte hier evtl.eine örtlichen Bezug in den die Forschungsrichtung auch gehen könnte. Sie können jetzt sagen alles Unsinn die Familie könnte später überall hin verstreut worden sein, aber vielleicht hat man ja Glück und kann einen Bezug herstellen. Der Austellungsort des Diploms hier Regensburg muss nicht unbedingt auch der Herkunftsort des Wappenwerbers sein.Die Kaiser reisten zur damaligen Zeit viel durch die Lande und der Wappenbrief wurde dann an dem Ort ausgestellt wo der Kaiser gerade war. Auch die Adelsdiplome bis zum Ende der Harburgermonarchie wurden an dem Ort ausgestellt bzw.abgezeichnet wo sich der Kaiser gerade befand, Wien, Laxenburg, Baden usw.
Richtig ist schon das man das Pferd nicht von hinten aufzäumt!
Zu den Kosten für die Anforderung des Wappendiploms aus dem ÖStA kann man sagen das erstmal auf alle Fälle 45.€ für die erste halbe Stunde berechnet werden! Mehr Zeit wird nicht benötigt da ja die Signatur bekannt ist. Hinzu kommen Kopierkosten und Versandkosten, so das man durchaus schon mal bei 90 € landen kann .
Aber das ist alles dem Kostenvoranschlag zu entnehmen, der kostet natürlich nichts und man kann ihn annehmen oder nicht.

MfG
Dieter

Antworten