Falkensteiner Wappen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

flknstn
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16.03.2018, 17:16

Falkensteiner Wappen

Beitrag von flknstn » 17.03.2018, 02:56

Hallo liebes Forum!

Bild


Nach acht Jahren ist endlich unser 'Familienwappen' (bzw. das der Vorfahren) wieder aufgetaucht, an welches ich mich noch so gut aus meiner Kindheit erinnern kann.
Das Wappen wurde von meiner Urgroßmutter an meine Großmutter weitergegeben. Es dürfte also mindestens seit 1930 in unserem Besitz befinden.
Vor acht Jahren ging es verloren. Nun habe ich vor kurzer Zeit von einem anderen Familienzweig eine Kopie erhalten.
(Mit diesem Zweig hatten die letzten beiden Generationen eigentlich keinen wirklichen Kontakt) Spannend. Diese haben dann auch eine neue Version nachzeichnen lassen.

Nun wurde mir gesagt, dass es sich hierbei um eine dieser klassischen Fälschungen handeln könnte.
U.a. wegen der Helmdeckenfarbe...

Ist es möglich, dass ihr einen Blick darauf werfen und dies verifizieren oder widerlegen?

Ich selbst habe leider auch selbst Zweifel and der Echtheit, da ich meinen Falkensteiner Stammbaum nur bis 1600 in Oberösterreich zurückverfolgen konnte.. wo sie auch teils als "Valkensteiner" zu lesen sind.

Sollte das Wappen tatsächlich echt sein, fehlt mir hier also auch noch der "Missing Link" :-X


Jegliche Informationen, die mir weiterhelfen oder Klarheit schaffen können, würden mich freuen!


Ich bedanke mich recht herzlich im Vorhinein für die von euch investierte Zeit!

LG Dominik
Zuletzt geändert von flknstn am 20.03.2018, 12:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4375
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von Jochen » 17.03.2018, 12:53

Das Werk weist in der Tat die üblichen Fälschermerkmale auf. Er soll einem alten Wappenbrief ähneln, die Angaben sind aber aus jüngerer Zeit. Er scheint auf den "Neuen Siebmacher" zu verweisen ("N.Sib"), wobei mir die Zitatstelle aber unklar ist.

Auch das ist typisch für Wappenschwindel – es wird ein Wappen ermittelt, dessen Träger denselben oder wenigstens einen sehr ähnlichen Namen haben wie der Kunde, und dann wird diesem das Wappen dann als das Seinige untergejubelt. Meistens wird der Si(e)bracher allerdings nicht wörtlich erwähnt, sondern blumig umschrieben.

Ich habe in der online-Version http://data.cerl.org/siebmacher/_search mal nach dem Namen in verschiedenen Schreibweisen gesucht – auch über 60 Treffer gehabt – nur ist mir leider kein ähnliches Wappen über den Weg gelaufen. Vielleicht war ich aber nur nicht sorgfältig genug.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4365
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappenfälschung

Beitrag von Joachim v. Roy » 17.03.2018, 13:01

Hallo Dominik,

da es einen „römisch sächsischen Adel“ nie gegeben hat, auch die Bezeichnung
„seit Entstehung deutschen Ritter-Ordens“ irreführend und der Literaturhinweis
dubios ist, erachte ich die laienhafte Zeichnung für das Werk eines Wappenfälschers.
Im übrigen schreibt man „Vasallen“ mit „V“.

Freundliche Grüße vom Rhein

flknstn
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16.03.2018, 17:16

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von flknstn » 17.03.2018, 14:15

Das ganze ist natürlich sehr schade...
Vor allem, weil ich scheinabr dank deinem Link gerade eine Verbindung gefunden hätte, wie die bayrischen Falkensteiner(Valkensteiner) nach Oberösterreich gekommen sind...
Hier aus deiner Quelle kurz zusammengefasst ein paar quellen und ideen bzgl. wappen...

Bild

Mach ich mir hierzu zu viele Gedanken? :roll:

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4375
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von Jochen » 17.03.2018, 16:41

flknstn hat geschrieben: Mach ich mir hierzu zu viele Gedanken? :roll:
Denken ist nie verkehrt... aber so wie Deine Graphik funktioniert Heraldik nun einmal nicht.... :wink:
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

flknstn
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16.03.2018, 17:16

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von flknstn » 17.03.2018, 17:56

Zusammengefasst kann man theoretisch sagen...
alles erstunken und erlogen? :wink: :?
Theoretisch ist das Wappen auch aufgrund der Fehlerchen unführbar... korrekt?

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 926
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 17.03.2018, 18:17

Man kann aber aufbauend auf diese schlechte Zeichnung ein neues heraldisch korrektes Wappen entwerfen und stiften. :wink:
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 926
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 17.03.2018, 19:24

Nur mal so eine Ideenskizze von mir dazu.

Bild
Mit Grüssen Gerd
Bild

flknstn
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16.03.2018, 17:16

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von flknstn » 17.03.2018, 21:04

Vielen Dank, Ja das ist natürlich wahr.

Grundsätzlich ist es sehr schade, dass sich mindestens 2-3 Generationen hier in die Irre haben führen lassen und das Wappen stolz in den Büros hängen hatten.
Ich weiß gar nicht ob ich sie aufklären, oder ihnen den Glauben lassen soll hehe...

Ich selbst bin natürlich auch ein wenig traurig darüber. Auch weil ich dachte hier ein wertvolles Puzzleteil für meinen Stammbaum gefunden zu haben.


Ich muss gestehen, dass ich mir gar nicht sicher bin, wie dIe Wappeneintragungen hier in Österreich geregelt sind.

Gerd- Sehr schönes Wappen! und vor allem so schnell designed.
Darf ich fragen ob du hier ein spezielles Programm benutzt oder auf welche Grafiken du hier zurückgreifst?

Ich habe mich auch schon an ein neues gemacht...bzw einer Variante des bestehenden... :roll:
Bild

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 926
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 17.03.2018, 21:19

Das ist nur eine schnelle Skizze im MS-Paint von mir. Richtige Zeichnungen mache ich von Hand.
In Österreich gibt es keine Möglichkeit ein Wappen registrieren zu lassen, da es ja eigentlich nicht erlaubt ist Familienwappen offiziell zu führen. Ich kenne aber genügend Beispiele wo das trotzdem gemacht wird. Die Wappen können dabei auch in deutschen Wappenrollen eigetragen werden. Auch dafür gibt es genügend Beispiele in den Wappenrollen.

Die von Dir gefertigte Skizze ist natürlich auch sehr schön. Ein kleiner Fehler ist dabei der silberne Falke im goldenen Feld. Das geht nicht. Der Falke muss in Gold dann Blau, Rot, Grün oder Schwarz sein. Hier würde sich dann Blau empfehlen.
Mit Grüssen Gerd
Bild

flknstn
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16.03.2018, 17:16

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von flknstn » 17.03.2018, 21:39

Wow in ms paint? Sehr gute arbeit! :D

Da ein kleiner teil in mir es noch immer nicht wahr haben will:

Das Wappen hat 4 Mankos

A) Qualität - Laienhafte Zeichnung - schlecht gezeichneter silberner Löwen
B) Deckenfarbe - Helmdecke passt farblich nicht zum Schild.
In der Regel – mit Ausnahmen – stimmen die Farben der Helmdecke mit denen des Schildes überein, wobei sich das Metall meist auf der Innenseite (Futter) der Helmdecke und die Farbe außen befindet.
C) Quellenangabe: Römisch sächsischen Adel hat es nie gegeben. Bezeichnung „seit Entstehung deutschen Ritter-Ordens“ irreführend. Literaturhinweis nicht nachvollziehbar. Rechtschreibfehler.
D) Nicht auffinden des Falkensteiner Wappen im Siebmacher

---

Zu A) Viele der Wappen die ich auf Google finde, die dem 16.Jhd datiert sind, sind eher upräziser in der Umsetzung
Zu B) Es gibt ja anscheinend Ausnahmen.
Zu C) Gibt es hier vll doch eine existierende Quelle?
Zu D) Wenn es sich um Klein- bzw. Hofadel handelt... könnte dies doch möglich sein, dass hier keine Aufzeichnungen stattfanden?


:roll:


Hinzu möchte ich das hier gefunde präsentieren:
Bild
Page (or page detail) from a 16th century German armorial („Allerlay Wapen“) Von Maxlrain Freiherrn zu Waldegg
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Grafschaf ... pen_10.jpg

Keine Ahnung woher..
.aber ebenfalls 16.Jhd.
Ähnlicher stil
Maxlrain freiherrn zu Waldegg-...
Habe ich schon in Verbindung mit den Valkensteinern in Oberösterreich... gelesen..

Kennt jemand das "Allerlay Wapen" Worum handelt es sich hierbei?
Vielleicht ist das die ominöse reale Quelle? in der wir im Falle einer Fälschung das Original finden?

Ich behaupte: Es bleibt vorerst spannend ;)

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3772
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von Markus » 17.03.2018, 22:06

Ich glaube nicht, dass es spannend bleibt. Das von Ihnen anfänglich gezeigte Wappen ist von sehr schlechter Qualität und zeigt alle bereits genannten Merkmale einer Fälschung. Ich denke Sie sollten keine Energie in weitere Forschungen zu selbigem stecken, sondern den Vorschlag zu einer Neustiftung, möglicherweise mit Anleihen an das gefakte Wappen, aufgreifen. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Nur Mut!
Heraldische Grüße
Markus

flknstn
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16.03.2018, 17:16

Re: Fälscher Wappen?

Beitrag von flknstn » 17.03.2018, 22:14

Mein letzter Strohhalm wäre das Allerlay Wapen...
Da auch Zeitrahmen und Zeichnungsstil sehr ähnlich sind...
https://commons.wikimedia.org/wiki/Cate ... rlay_Wapen

Weiß jemand ob und wo man Zugriff auf dieses Buch erhält?

Abgesehen davon stecke ich natürlich nun den Hauptteil meine Energie in die Neustiftung :)

Vielen lieben Dank.

flknstn
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16.03.2018, 17:16

Re: Falkensteiner Wappen

Beitrag von flknstn » 20.03.2018, 12:13

Bei der Neugestaltung des Wappens will ich mich möglichst nahe am "Original" orientieren.


Also in erster Linie die Fehler beheben.

Ich habe noch diese Nachzeichnung gefunden:
An dieser Variante will ich mich orientieren und richtigstellen.

Bild


Krone weg (weil bisher kein adel nachvollziehbar)
Aus Löwe wird Wolf (geschmackliche Änderung, war sowieso kaum erkennbar) - schwarz wird zu silber
Anpassung der Farben damit sie mit der Decke stimmig sind...
Ich sehe keine Möglichkeit das Blau der Decken ins Wappen mit einzubauen - mache diese folglich rot.
Bild



Das ist nur ein Rohentwurf um ein Gefühl dafür zu bekommen..
Ist es heraldisch korrekt entworfen?

Bild

Schild geteilt von Gold und Rot; oben widersehend ein schwarzer auffliegender Falke auf rotem natürlichen Berg und rechts oben rotem fünfzackigen Stern, unten ein silberner schreitender doppelschwänziger Wolf mit ausgeschlagener Zunge.
Auf rot-golden bewulstetem Bügelhelm auf rechts schwarz-goldenen, links rot-silbernen Decken mit widersehendem, schwarzen auffliegendem Falken auf rotem natürlichen berg zwischen offenem rechts goldenem, links rotem Flug.

Darf man eine Krone auch als nicht-adeliger nehmen?
Darf man einen Bügelhelm als nicht-adeliger nehmen?
Können die Lanzen / Speere ins Blason miteinbezogen werden?

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 926
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Falkensteiner Wappen

Beitrag von Gerd H.z.B. » 20.03.2018, 12:59

Also gut, hier mal einige Änderungshinweise.

Krone geht nur wenn das Wappen schon um 1800 so geführt wurde was hier nicht der Fall ist. Bügelhelm wird von den meisten Wappenrollen ebenfalls abgeleht. Da empfiehlt sich ein Stechhelm und ohne die Kette mit dem Medaillon.
Den Wolf würde ich nur mit einem Schwanz zeichnen. Mit zwei Schwänzen sieht das irgenwie komisch aus. Dann sieht Dein Vogel eher einem Adler ähnlich. Es soll doch aber sicher in Anlehnung an den Namen ein Falke sein. So sieht es jedenfalls beim Original aus. Die Deckenfarbe gold-silber geht gar nicht. Da kann man an die Farben im oberen Feld angelehnt schwarz-gold nehmen. Der Wulst wäre dann auch schwarz-gold-rot-silber. Gleiches trifft auch für die Farben des linken Flügels in der Zier zu. Den Vogel (Falken) in der Zier würde ich in die gleiche Richtung ausrichten wie den Helm. Man muss sich dabei vorstellen dass ein Ritter den Helm auf dem Kopf hat und da sieht es doch etwas merkwürdig aus wenn der Falke nach hinten schaut. Die Waffen hinter dem Wappen würde ich weglassen. So etwas gehört einfach nicht zu einem Wappen.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Antworten