Fliegende Gans für Familienwappen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Tejas552 » 24.11.2017, 13:23

Duppauer1 hat geschrieben:Hier bietet sich eine Neustiftung eines Wappens, mit Namensbezug, doch förmlich an!
Und auch der Ortsbezug ist mit dem fränkischen Rechen gegeben. Ich würde evtl. auf die Farben rot/silbern als Farben des fränkischen Wappens im Entwurf umschwenken. Aber das ist reine Geschmackssache! Blau /silbern sieht auch sehr gut aus.
Berufe, na ja du weißt ich bin ein Fan von Namensbezug im Wappen, nur wenn es nicht anders geht sollte man auf Berufe oder Ort ausweichen. Denn beides verändert sich häufig (nicht immer) im Laufe der Jahre in der Familie !

Also wenn das Wappen die Einmaligkeitsprüfung bestehen sollte, find ich, ist es ein gelungenes Wappen!

LG
Dieter



Lieber Dieter,

mit dem Namensbezug hast Du sicher recht. Wenn das Wappen den Namen symbolisiert oder sogar redend wiedergibt, ist jeder potenzielle Träger des Wappens angesprochen, bzw. eingeschlossen. Die Identifizierbarkeit ist per se schon mal gegeben, was vor allem bei Neustiftungen wichtig ist. Das Problem, dass ich manchmal wahrnehme ist aber, dass man sich bei dieser "Namensdarstellung" gelegentlich derart verrenkt, dass das Endergebnis zwar eng am Namen liegt aber sich trotzdem nicht gut zur Identifizierung eignet, weil es nicht als ästhetisch oder "cool" wahrgenommen wird. Extrembeispiele sind Wappen in denen verschiedene Symbole (manchmal setzkastenartig) aneinander gereiht werden und dann auch noch ein mehr oder weniger clever versteckter Buchstabe herhalten muss um das Wappen "redend" zu machen (oder besser es zum Reden zu zwingen :-)).

Ich denke es kann manchmal besser sein ein Wappen zu entwerfen, dass einfach als schönes, klares (und womöglich "cooles") Symbol für die Familie dienen kann, ohne das ein Namensbezug oder dergleichen besteht. Mir ist aufgefallen, dass dies wohl auch in der Frühzeit der Heraldik so war. So habe ich kürzlich gesehen, dass die Wappen Brandenburg-preussischer Uradelsfamilien meist keinen Bezug zum Namen haben. Dies ist auch gut nachvollziehbar, denn selbst für diese Familien waren die Nachnamen im 13. und 14. Jahrhundert nicht immer fixiert. (Ein Ritter Wasmut von Estorff konnte nach Lehnswechsel als Wasmut von Bodendiek auftreten usw.).
Was ich sagen will ist, dass dem "Cool"-Faktor heutzutage eine grosse Bedeutung zukommt. Mein Sohn sagte mir, dass er unser Wappen "echt cool" findet. Das ist sicher schon mal eine gute Voraussetzung dafür, dass er das Wappen später selber verwendet und weitergibt.

Gruss
Dirk
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Duppauer1 » 24.11.2017, 20:52

Hallo Dirk,
nicht nur Dein Sohn findet Dein Wappen "cool" :!: :wink:
Ansonsten stimme ich Dir in Deinen Ausführungen im großem und ganzen zu!
LG
Dieter

Entsorger
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 14.08.2011, 14:17

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Entsorger » 25.11.2017, 00:35

Hallo zusammen,

erstmal ganz herzlichen Dank an Kurt (kalex1946) für die Recherche im Siebmacher und die Abbildungen!

Der "coolness"-Faktor ist tatsächlich ein Punkt, der in der aktuellen Überlegung noch nicht allzu sehr im Fokus stand. Ich persönlich mag verwechselte Farben zwar sehr gerne, aber eine halbe blaue Gans sieht schon irgendwie sehr seltsam aus.

Ich habe auch mal versucht, den Frankenrechen in den Schildfuß zu verbannen - das hat den Vorteil, dass sich die Gans nicht mehr den Kopf an den Zacken des Rechens aufzuspießen droht, sondern nun im blauen "Himmel" über den weißen Zacken fliegen kann:

Bild

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Tejas552 » 25.11.2017, 11:43

Sieht schon ziemlich "cool" aus finde ich. Falls absichtlich ein helles blau gewählt wurde, ist zu berücksichtigen, dass dies nicht blasoniert wird. Wappenrollen werden das blau deutlich dunkler darstellen.
Ich würde das Wappen mal in den Farben RGB 0,148, 202 darstellen um die Wirkung zu überprüfen. (Die Niedersächsische Wappenrolle verlangt, dass blau so dargestellt wird).

Mir gefällt die fliegende Gans nicht wirklich. Sie müsste noch mehr heraldisch abstrahiert und raumfüllender dargestellt werden. Für mich ist sie noch zu natürlich in dieser dreidimensionalen Darstellung.

Gruss
Dirk
Zuletzt geändert von Tejas552 am 28.11.2017, 08:08, insgesamt 4-mal geändert.
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 720
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Gerd H.z.B. » 25.11.2017, 13:15

Tejas552 hat geschrieben:...in dieser dreidimensionalen Darstellung....



:?: :?: :?: ...was ist da dreidimensional? Sind die Darstellungen im Siebmacher auch dreidimensional?
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Duppauer1 » 25.11.2017, 15:11

Also mir gefällt es ! :)

Entsorger
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 14.08.2011, 14:17

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Entsorger » 25.11.2017, 15:51

Tejas552 hat geschrieben:Ich würde das Wappen mal in den Farben RGB 0,148, 202 darstellen um die Wirkung zu überprüfen. (Die Niedersächsische Wappenrolle verlangt, dass blau so dargestellt wird).

Hallo Dirk,

genau diese Farbe habe ich aktuell gewählt. :wink: Nach meinem Empfinden ist der Farbton auch nicht besonders hell (weder auf dem farbkalibrierten noch auf dem Laptop-Monitor), sondern mehr so ein mittelblauer Farbton, der ganz leicht am Rand zum Türkisen steht. Wenn Du in Google nach "colorpicker" suchst, kann man das auch direkt nachvollziehen und ein paar andere Farbtöne durchprobieren:
Bild

Hast Du mal ein Beispiel für einen Aufriss aus der Niedersächsischen mit dem von Dir angeführten dunkleren Blauton?

Beste Grüße
vom Entsorger

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Tejas552 » 25.11.2017, 17:40

Gerd H.z.B. hat geschrieben:
Tejas552 hat geschrieben:...in dieser dreidimensionalen Darstellung....



:?: :?: :?: ...was ist da dreidimensional? Sind die Darstellungen im Siebmacher auch dreidimensional?



Hallo Gerd,

die Gans ist in ihrem Flug dreidimensional dargestellt. Es gibt einen vorderen und einen hinteren Flügel. Die Perspektive erstreckt sich damit in den Raum. Die Gans ist also räumlich oder dreidimensional.

Das ist kein grosses Problem und die Heraldik wimmelt (leider) von diesen Darstellungen. Im Mittelalter hätte man aber einen Vogel im Flug so nicht dargestellt. Man hätte ihn eher wie den fliegenden Fisch im Wappen unten dargestellt. Diese Darstellung ist echt heraldisch zweidimensional:

Bild

Ich finde ein Wappen sollte immer an seinen Ursprung als mittelalterlicher Kampfschild erinnern. Das vorliegende Wappen mit der so dargestellten fliegenden Gans ist als mittelalterlicher Kampfschild nicht denkbar. Es erinnert eher an ein Landschaftsbild "fliegende Gans über drei verschneiten Gipfeln" :-)

Wie gesagt, es ist kein grosses Problem, sonder eher Geschmacksache, ausserdem wird dieser Aspekt des Wappens nicht blasoniert.

Gruss
Dirk
Zuletzt geändert von Tejas552 am 25.11.2017, 17:56, insgesamt 2-mal geändert.
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Tejas552 » 25.11.2017, 17:44

Entsorger hat geschrieben:
Tejas552 hat geschrieben:Hast Du mal ein Beispiel für einen Aufriss aus der Niedersächsischen mit dem von Dir angeführten dunkleren Blauton?

Beste Grüße
vom Entsorger


Vielleicht habe ich mich geirrt was den Blauton angeht. Mir kam er zu hell vor. Ich finde gerade nicht die Richtlinien, aber vermutlich ist es so schon richtig.

Gruss
Dirk
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 720
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Gerd H.z.B. » 25.11.2017, 18:09

Hallo Dirk,

so gesehen hast du natürlich recht. Ich würde die Gans aber etwas mehr abstrahieren und versuchen sie weitestgehend raumfüllend zu gestalten. Also den einen Flügel mehr in die rechte obere Ecke ausgestreckt und den anderen in die linke obere Ecke. Ich denke du weist schon wie ich das meine.
Bei den Farben halte ich mich raus. Da ich mehr mit Hand zeichne ist da eine Farbtonvorgabe nicht machbar. Deshalb wird ja auch eine Konturzeichnung durch die Wappenrolle verlangt um sie dann für den Druck selbst mit den entsprechenden Farbtönen zu colorieren.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Dreidimensionalität

Beitragvon kalex1946 » 25.11.2017, 19:06

Neben bei bemerkt

Aus dem kleinen Vorabgleich oben kann man schon ein gewisses Spektrum an Dreidimensionalität sehen. So ist es halt in der historischen Heraldik. Was die Raumausfüllung angeht, stimme ich Gerd zu und wenn der Bezug zu Franken gewollt ist, dann gehören die Spicken des fränkischen Rechens wirklich oben im Schild. Das läßt meiner Meinung nach genügend Platz für eine raumausfüllende Darstellung einer etwas andersartig gezeichnet auffliegenden Gans. Das muß dann von einem kommen, der zeichnen kann. Wo seid Ihr Zeichner?

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Tejas552 » 26.11.2017, 09:09

So ist meine Einwand vielleicht besser nachvollziehbar:

1. Ziel ist es, dass das Wappenbild auf grosse Distanz gut erkennbar ist.
2. Daher muss die Figur, also die Gans, so gross und so raumfüllend wie möglich dargestellt werden.
3. Bei einer Gans im Flug bedeutet dies, dass die Flügel (fast) komplett von oben oder von unten zu sehen sind, auch wenn der Körper in die Seitenansicht gedreht ist. Dies führt zu einer unnatürlichen, heraldischen Darstellung die fast zweidimensional ist.

Ich habe hier mal eine Skizze gemacht, wie ich mir eine heraldische fliegende Gans in etwa vorstelle.


Bild


Gruss
Dirk
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

Entsorger
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 14.08.2011, 14:17

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Entsorger » 26.11.2017, 11:31

Hallo Dirk,

tolle Skizze! Neben Deinen zutreffenden Anmerkungen bzgl. der Raumfülle finde ich insbesondere auch den wehrhaften Charakter Deiner Gans sehr gut getroffen - bei meinem Entwurf ist die Gans noch sehr harmlos, schon fast etwas blöde dreinschauend... Wenn ich mir das auf einem Ritterturnier vorstelle, wäre man vermutlich eher in der Außenseiterrolle :lol:

Der Unterschied zu den auffliegenden Gänsen, auf die wir im Laufe der bisherigen Diskussion gestoßen sind, würde ich hier hauptsächlich an der Beinstellung ausmachen - die Körperhaltung passt ganz gut zu 1-2 Darstellungen aus dem Siebmacher, die Kurt dankenswerterweise eingestellt hat.

Ich habe mir mal erlaubt, Deine Skizze durch mein Vektorprogramm zu jagen und das Ergebnis ohne große Nachbearbeitung in die bisherige Schablone zu integrieren, um eine erste Idee für die Gesamtwirkung zu bekommen. Natürlich passt das stilistisch alles gar nicht zusammen, aber es gibt mir als Laien einen guten Blick auf das Ganze:
Bild

Wenn Du als Urheber der Skizze das nicht möchtest, nehme ich es natürlich wieder raus.

Besten Dank und viele Grüße
vom Entsorger

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon Tejas552 » 26.11.2017, 14:19

Entsorger hat geschrieben:Hallo Dirk,

tolle Skizze! Neben Deinen zutreffenden Anmerkungen bzgl. der Raumfülle finde ich insbesondere auch den wehrhaften Charakter Deiner Gans sehr gut getroffen - bei meinem Entwurf ist die Gans noch sehr harmlos, schon fast etwas blöde dreinschauend... Wenn ich mir das auf einem Ritterturnier vorstelle, wäre man vermutlich eher in der Außenseiterrolle :lol:

Der Unterschied zu den auffliegenden Gänsen, auf die wir im Laufe der bisherigen Diskussion gestoßen sind, würde ich hier hauptsächlich an der Beinstellung ausmachen - die Körperhaltung passt ganz gut zu 1-2 Darstellungen aus dem Siebmacher, die Kurt dankenswerterweise eingestellt hat.

Ich habe mir mal erlaubt, Deine Skizze durch mein Vektorprogramm zu jagen und das Ergebnis ohne große Nachbearbeitung in die bisherige Schablone zu integrieren, um eine erste Idee für die Gesamtwirkung zu bekommen. Natürlich passt das stilistisch alles gar nicht zusammen, aber es gibt mir als Laien einen guten Blick auf das Ganze:
Bild

Wenn Du als Urheber der Skizze das nicht möchtest, nehme ich es natürlich wieder raus.

Besten Dank und viele Grüße
vom Entsorger



Hey, dass sieht aber gut aus. Natürlich kannst Du die Skizze verwenden.

Ich habe noch folgende Änderungsvorschläge:

1) Man müsste die Füsse der Gans noch etwas ändern, so dass es noch mehr nach einer Gans im Flug aussieht.
2) Zu den Flügeln auf dem Helm. Es ist natürlich Geschmacksache, aber mir gefallen die farblich abgesetzten Saxen nicht. Ich hätte folgenden Vorschlag: Die Flügel im Zackenschnitt (wie im Schild) weiss blau geteilt.
3) Was mich noch etwas stört ist die Tatsache, dass der Helm in 3/4-Ansicht ist, der Flug aber in Frontalansicht. Ich würde den Helm in Frontalansicht zeigen. Das passt besser zu einem Doppelflug in Frontalansicht. Deine Decken gehören zudem auch zu einem Helm in Frontalansicht.
4) Das gezackte Schildhaupt müsste wohl etwas breiter sein.

Aus meiner Sicht näherst Du Dich jetzt einem richtig guten Wappen an!!

Gruss
Dirk
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Fliegende Gans für Familienwappen?

Beitragvon kalex1946 » 26.11.2017, 16:00

Man lernt nie aus

Zwar etwas verspätet zum Thema, aber hier aus einem Faden des Fourms der Gwf (Dank hierfür an Gernot) eine Klärung

http://www.gemeinschaft-wappenfuehrende ... 3&start=45

Bild

Gruß aus South Carolina

Kurt


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste