Bitte um Hilfe bei Einschätzung des Familienwappens

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Hadrian
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2017, 19:25

Bitte um Hilfe bei Einschätzung des Familienwappens

Beitragvon Hadrian » 06.09.2017, 10:40

Ein fröhlich Hallo in die Runde,

ich hätte eine Frage und würde mich sehr freuen, wenn mir die wappenkundige Gemeinschaft weiterhelfen könnte. In unserer Familie kursiert, seit ich denken kann, dieses Wappen:
Bild

Kürzlich habe ich damit begonnen, danach in den üblichen Werken zu suchen: Siebmacher, Rietstap, Kenfenheuer und kleinere Werke; leider stets ohne Erfolg. Jetzt ist uns aus dem Nachlaß meines Großvaters ein Brief von Johann Joseph Kenfenheuer in die Hand gefallen, der belegt, daß die obige Darstellung von ihm angefertigt wurde:

B.-Gladbach, den 16. Febr. 1959

Sehr geehrter Herr Silberer,

Aufgrund Ihrer freundlichen Bestellung vom 30. vor[igen]. M[onats]. übersende ich Ihnen anliegend die gewünschte Zeichnung des Wappens SILBERER, gerne hoffend, daß Ihnen die Ausführung gefällt.
Herkunftsangabe: SCHLESIEN. Die Beschreibung des Wappens lautet wie folgt:
"Im von Gold und Rot zu sieben Plätzen schrägrechts geteilten Schild ein blauer Pfahl, darin eine silberne Kanne. Auf dem Helm mit rechts blau-silbernen, links rot-goldenen Decken ein geschlossener Flug, der hintere Flügel von Blau über Silber, der vordere von Rot über Gold quergeteilt."
Wenn Sie sich das Wappen - beispielsweise als Warenzeichen - gesetzlich schützen lassen möchten, so empfehle ich Ihnen, einen entsprechenden Antrag bei dem Deutschen Patentamt, München 26, Museumsinsel 1 zu stellen.

[Grußformel]


Nun wollte ich fragen: Lese ich das richtig, daß mein Großvater dieses Wappen erst gestiftet und hierzu einen Entwurf bei Kenfenheuer bestellt hat? Oder kann damit auch gemeint sein, daß Kenfenheuer nur eine Zeichnung nach historischem Vorbild anfertigte? Immerhin ergänzt er Schlesien als Herkunftsangabe. Von einer schlesischen Herkunft weiß ich zwar noch nichts, allerdings hat mein Großvater ein wenig private Familienforschung betrieben, könnte diese Information also selbst beigesteuert haben. Leider haben wir weder diese genealogischen Aufzeichnungen noch den vorherigen Briefwechsel mit Kenfenheuer. Weiß jemand, wo der Nachlaß Kenfenheuer liegt? PRO HERALDICA in Stuttgart schreibt davon, daß sie die "einmalige Sammlung Kenfenheuer" hätten. Könnte damit sein Nachlaß gemeint sein?

Schon mal ganz herzlichen Dank für alle Vermutungen und Ratschläge. :-)

Beste Grüße,
Hadrian

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6611
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe bei Einschätzung des Familienwappens

Beitragvon Claus J.Billet » 06.09.2017, 11:15

Hier scheint es tatsächlich zweckmäßig zu sein, bei "Pro Heraldika"
dort nach evtl. weiter vorliegenden Familien-Angaben nachzufragen. :!:
Die Wappen-Zeichnung "Silberer" ist zumindest in den bekannten
großen Sammlungen nicht aufzufinden. :?:
Ihr Großvater scheint der Empfehlung von Herrn Kenfenheuer nicht nachgekommen zu sein.
Zuletzt geändert von Claus J.Billet am 06.09.2017, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4179
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen Silberer

Beitragvon Joachim v. Roy » 06.09.2017, 11:26

Hallo Hadrian,

ich teile Ihre Auffassung, daß Ihr Herr Großvater am 30. Januar 1959 Herrn Kenfenheuer (Bergisch Gladbach) mit der „Reinzeichnung“ des von ihm gestifteten Wappens betraute. Ob Ihr Herr Großvater
das Wappen allein oder gemeinsam mit Herrn Kenfenheuer entworfen hatte, ist nicht zu erkennen.
Von einem „historischen Vorbild“ dürfte hier wohl keine Rede sein.

Der Familienname Silberer ist heute vornehmlich im südwestdeutschen Raum verbreitet, vgl. http://www.verwandt.de/karten/absolut/silberer.html (deshalb dürften die drei roten Schrägbalken
im goldenen Feld für die b a d i s c h e Stammheimat der Familie Silberer stehen). Im „Schlesischen
Güter-Adreßbuch“ von 1937 finde ich den Namen Silberer nicht.

Sollte der „Nachlaß Kenfenheuer“ wohl geordnet sein, so dürfte sich eine Anfrage bei PRO HERALDICA lohnen.

Freundliche Grüße vom Rhein

P.S. Sollte der Wunsch bestehen, so könnten Sie das Familienwappen „Silberer“ hier http://www.familie-greve.de/ - kostenlos - eintragen lassen.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 334
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Bitte um Hilfe bei Einschätzung des Familienwappens

Beitragvon Kleinschmid » 06.09.2017, 16:33

Der Name Silberer muß in Schlesien sehr selten gewesen sein. Man sieht das an den Breslauer Adreßbüchern: Ich habe mehrere Jgg. durchgesehen, bzw. einige Jgg. sind auch bei der Firma ancestry über einen Index erschlossen, aber der Name erscheint dort nicht. Was es gab: Silber, Silberberg, Silberfeld, Silbermann u. Silberstein. Man finden Silberer aber in Österreich. Von daher könnte hier womöglich Österreichisch-Schlesien, also die Gegend um Troppau, Teschen u. Jägerndorf, gemeint sein.
Ein Wappen für diesen Namen kann ich in Schlesien ebenfalls nicht nachweisen. Es gab lediglich Silber von Silberstein.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe bei Einschätzung des Familienwappens

Beitragvon Gerd H.z.B. » 06.09.2017, 19:17

In Böhmen gab es zwei Familien Stříbrský die geadelt wurden und Wappen erhielten. Der Name kann durchaus mit Silberer übersetzt werden. Die Wappen sehen aber anders aus.

Stříbrský z Krušce (Silberer von Kruschetz)

- Wladykenstand, 6. Januar 1514, durch König Vladislav für Georg
Schild geteilt in gold und blau, darin ein Damhirsch in verwechselten Farben mit goldenem Geweih und Halsband, auf dem Helm mit blau-goldenen Decken ein goldenes Damhirschgeweih


Stříbrský z Rovin (Silberer von Rovin)

- Ritterstand, 5. Juli 1624, für Johann Albert
Schild geteilt in gold und rot, oben ein zweiköpfiger schwarzer Adler, unten ein nach rechts laufendes silbernes Einhorn, auf dem gekrönten Helm mit rechts rot-silbernen und links schwarz-goldenen Decken das Einhorn wachsend
Mit Grüssen Gerd
Bild

Hadrian
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2017, 19:25

Re: Bitte um Hilfe bei Einschätzung des Familienwappens

Beitragvon Hadrian » 06.09.2017, 20:02

Vielen lieben Dank für die ganzen Anregungen!

Die angeblich schlesische Herkunft ist mir und allen übrigen Familienmitgliedern rätselhaft, denn man erzählt sich in der Familie eigentlich von Ursprüngen in Tirol. Dort sind auch "-erer"-Namensendungen gängig. Die Vermutung mit Österreichisch-Schlesien finde ich geschickt, würde allerdings eine recht große Distanz innerhalb der österreichischen Lande aufspannen. Die heutige Silberer-Verteilung verläuft nach meinen bisherigen Recherchen zufolge entlang der deutsch-schweizerischen und der deutsch-österreichischen Grenzen. Die Verknüpfung der südwestdeutschen Verteilung mit den badischen rot-goldenen Balken ist ein interessanter Ansatzpunkt, den ich im Kopf behalten werde.

Auf jeden Fall werde ich Pro Heraldica kontaktieren und bescheidgeben, sobald ich von dort eine Antwort erhalte.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4179
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen Silberer

Beitragvon Joachim v. Roy » 07.09.2017, 09:16

Auch der ehemalige Lehrbeauftragte für Namenforschung an den Universitäten Rostock und
Hamburg Dr. Hans Bahlow, der sich besonders mit der Erforschung schlesischer Familiennamen befaßte, fand den Namen S i l b e r e r nicht in Schlesien, sondern zuerst 1 2 7 9 in E ß l i n g e n (vgl. Bahlow,
Deutsches Namenlexikon, Frankfurt a.M. 1972, S. 485).

MfG


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste

cron