unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

gudelgu
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2017, 19:14

unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon gudelgu » 30.05.2017, 19:32

Hallo, ich habe Besteck bekommen, auf dem 2 verschiedene Wappen zu erkennen sind. Das Besteck gehörte augenscheinlich auch zusammen. Kann mir hier irgendjemand etwas dazu sagen, da ich gar keine Ahnung habe. Vielen Dank im vorraus. Grüße Kerstin

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 691
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon Gerd H.z.B. » 30.05.2017, 20:20

Ein Bild dazu wäre ganz hilfreich.

Wie man Bilder einfügt im Forum siehe hier:

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?f=2&t=8165
Mit Grüssen Gerd
Bild

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon FridericusRex » 30.05.2017, 22:02

Es handelt sich sicherlich um Tafelsilber, welches als Hochzeitsgeschenk mit den Wappen des Bräutigam (meist auf linken Seite) und der Braut (meist auf der rechten Seite). Ich kann mich aber natürlich auch irren.
Wie durch Herr Hruška bereits angesetzt, lassen sich die Wappen ohne Bild nicht identifizieren.

gudelgu
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2017, 19:14

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon gudelgu » 31.05.2017, 06:01

Hallo und schonmal Danke für die Antworten. Habe mal versucht, ein Bild hochzuladen. Grüße Gordon http://abload.de/image.php?img=dscn56367wu9x.jpg

pfaditoto
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 18.07.2015, 23:20

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon pfaditoto » 31.05.2017, 09:05

Bild

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 691
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

unbekannte Wappen auf Besteck

Beitragvon Gerd H.z.B. » 31.05.2017, 09:53

1) in rot ein blauer Balken, darauf ein aufgerichteter silberner(?) Hirsch, auf dem Helm ein geschlossener Flug

2) gespalten in gold und blau, vorn ein halber schwarzer(?) Adler am Spalt, hinten ein halber achtstrahliger silberner(?) Stern am Spalt, auf dem Helm ein offener Flug
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon Tejas552 » 31.05.2017, 10:12

Es sieht so aus, als wären diese Wappen nicht eingraviert sondern bereits durch den Guss entstanden. Dies dürfte ziemlich aufwendig gewesen sein, wenn dieses Besteck nur für eine Familie angefertigt wurde. Genau weiss ich das aber nicht.

Gruss
Dirk
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Unbekannte Wappen

Beitragvon Joachim v. Roy » 31.05.2017, 11:39

Bei dem Wappen, welches einen halben Adler und einen halben Stern zeigt, dürfte es sich um eine
Variante des Stammwappens des baltischen Adelsgeschlechts CARDINAL VON WIDDERN (1498 in Reval: KARDENALL, 1519: VON KARDENELL, 1553: CARDINAL, danach CARDINAL VON WIEDERN) handeln, welches im „Adelslexikon“, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bd. II, Limburg a.d. Lahn 1974, S. 240-241, wie folgt beschrieben wird:

„Gespalten, rechts in Gold ein halber schwarzer A d l e r am Spalt, links in Blau ein halber achtstrahliger goldener S t e r n am Spalt. Auf dem Helm mit rechts schwarz-goldenen, links blau-goldenen Decken ein offener schwarzer Flug.“

Schwedische Adelsnaturalisation als DE CARNALL 21. Nov. 1751, schwedischer Freiherrnstand 12. Sept. 1772, Immatrikulation bei der Finnländischen Ritterschaft 7. Febr. 1818 sowohl bei der Freiherrnklasse
als auch bei der Adelsklasse.

Die Genealogie der Linie DE CARNALL wurde im „Ättartavlor för de pa Finlands Riddarhus inskrivna ätterna“, Bd. 2, Helsingfors 1954, veröffentlicht. Die Genealogie der Linie CARDINAL VON WIDDERN erschien im „Genealogischen Handbuch des Adels“, Bd. 26, Limburg a.d. Lahn 1961.

Freundliche Grüße vom Rhein


P.S. Ende der nächsten Woche hoffe ich dem zweiten Wappen nachspüren zu können.

Benutzeravatar
Lewh
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 06.06.2015, 19:09

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon Lewh » 31.05.2017, 14:04

Bild

Als Ergänzung

gudelgu
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2017, 19:14

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon gudelgu » 31.05.2017, 16:53

Vielen Dank für die freundlichen und aufschlussreichen Antworten. Kann man denn auch rausfinden, wem dieses Besteck mal gehörte und um welchen Zeitraum und welche Stadt bzw. Gebiet es sich handelte? MfG Gordon

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon Duppauer1 » 31.05.2017, 17:02

Und hier meine Ergänzung zu dem von Herrn v. Roy gefundenen Wappen

Genealogisches Handbuch des Adels
https://www.myheritage.de/document-17_134360201_134360201/genealogisches-handbuch-des-adels

Hier der Stamm B "Carnall" schwedische Linie aus o.g. Genealogie .
https://www.adelsvapen.com/genealogi/De_Carnall_nr_1921

Das der Stern am Spalt beim Tafelbesteck silbern? tingiert ist statt gold, könnte ein Fehler des Graveurs sein.

Falls es sich wirklich um ein Tafelbesteck das anlässlich einer Hochzeit angefertigt wurde handelt, scheidet das schwedische Wapppen da es anders tingiert ist und einen Schildfuß aufzeigt und auch eine andere Helmzier hat aus. Stamm B; schwedischer fällt aus weg.

Die eheliche Verbindung muß also im Stamm A zu suchen sein!
Nur ist mir jetzt nicht klar auf welcher Seite nun das Wappen des Ehemannes und das der Ehefrau bei dem Tafelsilber zu erscheinen hat.
Wenn es wie bei einem Allianzwappen ist wäre ja alles klar.
LG
Duppauer1

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Cardinal v. Widdern - v. Rose

Beitragvon Joachim v. Roy » 31.05.2017, 17:16

Bei dem zweiten Wappen handelt es sich um das Wappen der Familie VON ROSE, das im „Adelslexikon“,
Bd. XII, Limburg a.d. Lahn 2001, S. 21, wie folgt beschrieben wird:

„In Rot ein springender natürlicher R e h b o c k, überzogen von einem silbernen Q u e r s t r o m ,
der mit einem rechtshin schwimmenden roten F i s c h belegt ist."

Die Helmzier wird im "Adelslexikon" wie folgt beschrieben: "Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken der Rehbock wachsend, zwischen den Vorderläufen den Fisch aufrecht und sich zugewendet haltend.“

KARL Georg Friedrich ROSE, * Döhlau, Kreis Osterode/Ostpreußen, 15. April 1863, Dr. jur., Besitzer der Herrschaft Bialokosch im Kreis Birnbaum, Kgl. preuß. Landrat des Kreises Schroda (nachmals Ober-regierungsrat in Bromberg), Rittmeister der Landwehr-Kavallerie, heiratete zu Posen am 18. April 1895 SOPHIE Luise FREIIN VON MASSENBACH, * Bialokosch 18. Nov. 1875. - Am 6. Juni 1 9 0 5 wurde der Großgrundbesitzer KARL ROSE in den Preußischen Adelsstand erhoben.

Das Ehepaar hatte die folgenden Kinder:
- BOTHO Wilhelm Andreas Gottfried VON ROSE, * Schroda 2. Mai 1897
- URSULA Dorothea Christine Elisabeth VON ROSE, * Schroda 26. Aug. 1899
- LUDWIG Anton Friedrich Manfred VON ROSE, * Schroda 19. Juni 1904
- BRIGITTE Therese Friederike Sophie VON ROSE, * Schroda 23. Febr. 1906.

Eines dieser Kinder muß später (etwa um 1 9 3 0) eine(n) Angehörige(n) der Familie CARDINAL
VON WIDDERN geheiratet und das Besteck mit in die Ehe gebracht haben.

MfG
Zuletzt geändert von Joachim v. Roy am 31.05.2017, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.

gudelgu
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2017, 19:14

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon gudelgu » 31.05.2017, 17:20

Dieses Wappen ist auf einer Gabel, die Gabel hat eine Herstellung nach 1888, also gepunzt mit Krone und Halbmond in 800 Silber, hergestellt von der Firma D. Vollgold & Sohn aus Berlin, dieser war auch Kaiserlicher Goldschmied, so habe ich es in Erfahrung gebracht. Die andere Gabel mit dem anderen Wappen ist von einem niederländischen Silber Designer Namens CITROEN, es ist mit 835 S gepunzt, diese Legierung kam wohl erst um 1920 auf . . . Vielleicht hilft das ja? ? ? Gordon

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: unbekanntes Wappen auf BEsteck. Wer kann helfen?

Beitragvon FridericusRex » 31.05.2017, 21:50

Tejas552 hat geschrieben:Es sieht so aus, als wären diese Wappen nicht eingraviert sondern bereits durch den Guss entstanden. Dies dürfte ziemlich aufwendig gewesen sein, wenn dieses Besteck nur für eine Familie angefertigt wurde. Genau weiss ich das aber nicht.

Gruss
Dirk


Ganz im Gegenteil. Die Gussform muss schließlich pro Teil nur einmal graviert werden. Jeden einzelnen Löffel, jedes Messer[bänkchen], jede Gabel, etc. einzeln zu gravieren wäre mit wesentlich mehr Arbeit verbunden. Auch können auf diese Weise etwaige Verluste ohne großen Aufwand nachproduziert werden.

Die Wappen können aber auch im Ganzen geprägt sein.


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste