Familienwappen Tavernaro

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6599
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Freiherren Thavonat von Thavon

Beitragvon Claus J.Billet » 23.05.2017, 10:47

Gerd H.z.B. hat geschrieben:Das Rätsel um das Freiherrenwappen ist gelöst. Eine adelige Familie Tavernaro die dann den Freiherrenstand erlangt haben soll gibt es nicht. Das Wappen ist das der Freiherren Thavonat v Thavon.
Hier das Wappen:
http://archivinformationssystem.at/bild.aspx?VEID=2723562&DEID=10&SQNZNR=1
...und im Tyroff:
http://abload.de/img/thavonat_von_thavon_2lus7x.jpg

Selbst die Daten und Namen wurden dabei mit übernommen:
Thavonat, Johann Ulrich Albert von, Frhrstd., "Wohlgeboren", WappBess., Wien 30. VIII. 1747
Thavonat von Thavon, Thomas Anton, Frhrstd., "Wohlgeboren", Wien 30. IX. 1772

------------------------------------
@ Gerd H.z.B
vielen Dank für die schnelle Aufklärung. :!: :wink:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Freiherren Thavonat von Thavon

Beitragvon Kleinschmid » 23.05.2017, 12:20

Gerd H.z.B. hat geschrieben:Das Rätsel um das Freiherrenwappen ist gelöst.
Gratuliere - gute Arbeit!
Wir nähern uns zwar noch nicht den 99%, ich kann aber mittlerweile die Aussage des Mitarbeiters von Pro Heraldica aus Stuttgart eher nachvollziehen.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 691
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Freiherren Thavonat von Thavon

Beitragvon Gerd H.z.B. » 23.05.2017, 14:04

Kleinschmid hat geschrieben:
Gerd H.z.B. hat geschrieben:Das Rätsel um das Freiherrenwappen ist gelöst.
Gratuliere - gute Arbeit!...


Der Dank ist den Experten bei AustroAristo.com geschuldet. Dort wurde die meiste Arbeit zur Aufdeckung geleistet.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen Tavernaro

Beitragvon Joachim v. Roy » 23.05.2017, 17:53

Meinen Respekt, Herr Hruška, für Ihr zielführendes Engagement. Das haben Sie wirklich fein gemacht.

Ebenso wie die aus dem Raum T r i e n t stammende Familie T a v e r n a r o war auch das Geschlecht
T h a v o n ursprünglich im Raum Trient beheimatet. Von hier stammte der Stammvater MICHAEL (urkundlich 1344-1351), welcher als Notar in T a v o n im Nons-Tal tätig war (vgl. http://www.albergo-aurora.it/de/territo ... i-non.html ).

Am 28. Febr. 1 4 4 3 erhielten der Notar MICHAEL und sein Bruder ANTON VON THAVON (!), Bürger zu Trient und Notar auf dem Nons-Berg, einen Kaiserlichen Wappenbrief, mit welchem die Erhebung in den Reichsadelsstand verbunden war. Zugleich wurde ihnen ein natürlicher S p e r b e r im blauen Wappenschild verliehen.

Als das Familienmitglied Dr.jur.utr. JAKOB am 20. Mai 1 6 5 9 eine erbländisch-österreichische Bestätigung seines Besitzes Rutzendorf (Niederösterreich) erhielt, nannte er sich THAVONATH VON THAVON. Unter diesem Namen wurde das Geschlecht dann am 10. Sept. 1 7 2 6 in den erbländisch-österreichischen Freiherrnstand erhoben (Reichsfreiherrnstand vom 30. Aug. 1 7 4 7 bzw. 11. Jan. 1748).

Zugleich wurde dem Geschlecht im Jahre 1 7 4 7 das folgende W a p p e n verliehen (hier verkürzt): Geviert und belegt mit dem Sperber-Herzschild, in den Feldern 1 und 4 in Gold ein blauer A d l e r -
f l ü g e l mit Fuß, belegt mit einem goldenen Schrägbalken, 2 und 3 in Rot ein mit 6 Fahnen besteckter silberner T u r m mit halb aufgezogenem Fallgatter. - Quelle:„Adelslexikon“, Bd. XIV (2003), S. 390-392.

Aus heutiger Sicht wird man es der Familie T a v e r n a r o meines Erachtens nicht verargen können, daß sie sich doch wohl gutgläubig - wenn auch zu Unrecht - des freiherrlichen Wappens von 1747 bedient hat.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 691
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Thavonat von Thavon

Beitragvon Gerd H.z.B. » 24.05.2017, 11:47

Vielen Dank für Ihre Anmerkungen Herr von Roy.

Hier noch alle Einträge im ÖStA dazu:

- AT-OeStA/AVA Adel RAA 422.25, Thavonat, Ludwig Albert von, Hofzahlmeister, Ignaz Ferdinand, Jakob Leopold, Hauptmann, Brüder, alter Ritterstand, „Edler von“, privilegium denominandi, Wappenbesserung, Wien 12.03.1686
- AT-OeStA/AVA Adel RAA 422.26, Thavonat, Ludwig Albert Edler von, k.k. Hofkammerrat, Zahlmeister, Ignaz Ferdinand, Jakob Leopold, kaiserlicher Oberstleutnant, Brüder, Freiherrenstand, „Wohlgeboren“, Wappenbesserung, Wien 27.04.1691, Wappenabbildung
- AT-OeStA/AVA Adel RAA 422.27, Thavonat, Johann Ulrich Albert von, Freiherrenstand, „Wohlgeboren“, Wappenbesserung, Wien 30.08.1747, Wappenabbildung
- AT-OeStA/AVA Adel RAA 422.28, Thavonat, Johann Ulrich Albert von, Ausdehnung des Diploms mit Verleihung des Freiherrenstandes und "Wohlgeboren" für seinen Onkel vom 27.04.1691 auf ihn, Wien 11.01.1748
- AT-OeStA/AVA Adel RAA 422.29, Thavonat, Thomas Anton, Freiherr von Thavon, Intimation über Verleihung des erbländischen Freiherren, Wien 30.09.1772
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
TavernaroMichael
Beiträge: 8
Registriert: 26.05.2017, 21:02
Wohnort: Meran
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon TavernaroMichael » 26.05.2017, 21:44

Guten Abend,

ich war auch neugierig und habe über meinen Nachnamen Tavernaro recherchieren lassen:

- Das Familiengeschlecht Tavernaro ist sehr alt und nobel und stammt aus dem Veneto ("La Famiglia Tavernaro è assai antica e nobile, originaria del Veneto").

- Lt. Historiker F. Schroder ist Riccardo, Herr von Pordenone, der Stammvater unseres Geschlechts ("Capostipite di questa famiglia è, secondo lo storico F. Schroder, Riccardo, signore di Pordenone").

- Sichere Hinweise gibt es mit Giovanni, di Girolamo, der Anfang des 15. Jahrhunderts in Venedig lebte ("Ma le prime sicure notizie di essa risalgono soltanto ad un Giovanni, di Girolamo, vissuto in Venezia ai principi del secolo XV").

- Das Wort "Tavernaro" (ital. Wirt, Tavernenwirt, kann also auch als Beruf bezeichnet werden) stammt sehr wahrscheinlich vom lateinischen Wort "tabernarius" (lat. Schenkwirt, Kleinhändler, Kaufmann) ab ("L'origine di tal cognomizzazione andrebbe ricercata nel mestiere di "tabernarius" [taverniere]").

Die Familie wurde u.a. auch dem Venezianischen Patriziat zugelassen (wg. Verdienste im 5. Krieg gegen das Osmanische Reich [Guerra di Candia, quinta guerra turco-veneziana, 1645-1669]).
https://it.wikipedia.org/wiki/Guerra_di_Candia

und später auch im 6. Krieg (Guerra di Morea, sesta guerra turco-veneziana 1684-1699; Kapitän Agostino)
https://it.wikipedia.org/wiki/Guerra_di_Morea
bzw.
https://de.wikipedia.org/wiki/Morea

Wahrscheinlich deshalb auch das Wappen mit der Brigantine und den 2 Kreuzen (Ordine di Santo Stefano bzw. Malteser?).

Anbei unser Familienwappen:

Feld 1 und 4: In Silber mit jeweils einem rotes Kreuz
Feld 2: In Gold
Feld 3: In Hellblau mit Brigg mit vollen Segeln

Italienische Beschreibung:

Inquartato; nel 1° e 4° d'argento, a una crocetta di rosso; nel 2° d'oro pieno; nel 3° d'azzurro al brigantino d'argento con le vele spiegate.

Bild

Nennenswert sind z.B. der Arzt Girolamo Maria, der sich stark gegen die Mailänder Pest von 1630 einsetzte oder auch Alessandro, Berater des "Veneto Senato" im Jahre 1702.

Ich werde weiter recherchieren und ev. Dokumente übersetzen.

Hoffe, behilflich gewesen zu sein.

Liebe Grüsse aus dem sonnigen Meran, Südtirol

Michael Tavernaro
Zuletzt geändert von TavernaroMichael am 28.05.2017, 12:46, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 691
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon Gerd H.z.B. » 27.05.2017, 11:23

Ich will ja hier niemanden vor den Kopf stossen, aber ein Wappen und genealogische Daten vom "Heraldys Institute of Rome" haben keine wissenschaftlich-genealogische Grundlage. Die Wappen dort sind aus Büchern abkopiert und werden einfach irgendwelchen Namen zugeordnet bzw. erfunden. Deren genealogische Daten sind einfache Abschriften aus Büchern die wahllos zusammengestellt werden.

http://www.heraldrysinstitute.com/cognomi/Tavernaro/idc/870450/lang/de/

Hier nochmal die Aussage einer Person die Einblick in italienische Literatur zum Thema hat:

Im Generalindex des Annuario della Nobilitá Italiana Ed. XXXI wird keine Familie Tavernaro aufgeführt.
Zuletzt geändert von Gerd H.z.B. am 27.05.2017, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
TavernaroMichael
Beiträge: 8
Registriert: 26.05.2017, 21:02
Wohnort: Meran
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon TavernaroMichael » 27.05.2017, 12:16

Hallo Gerd, vielen Dank. Ich werde klarerweise auch nach weitern Quellen suchen und korrigieren, sollte etwas nicht in Ordnung sein, denn schliesslich will ich ja auch sicher sein, dass alles stimmt und aus fundierten Quellen stammt.

P.s.: Dein Link beinhaltet gerade einen Ausschnitt des Textes meines Dokumentes der Suche vom 03.03.2017, den ich bei ihnen bestellt habe (sie stellen die letzte Recherche als Beispiel ein):

http://www.heraldrysinstitute.com/cognomi/Tavernaro/idc/870450/lang/de/

Anbei das vollständige Dokument, das ich erhalten habe; ich denke nicht, dass alles "aus der Luft" gegriffen wurde, denn schliesslich wollen sie ja auch seriös sein:

http://www.tavernaro.net/tavernaro_screen.pdf

LG Michael

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6599
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon Claus J.Billet » 27.05.2017, 21:38

Lesen Sie auch hier :
viewtopic.php?t=6670
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Benutzeravatar
countrytrucker8
Mitglied
Beiträge: 945
Registriert: 28.07.2007, 15:34
Wohnort: Hagen

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon countrytrucker8 » 27.05.2017, 22:55

Hallo Michael,
ich weiß nicht woher Du die Bezeichnung Brigantine hast aber ich kann dir sagen das ist keine Brigantine sondern eine Brigg. Eine Brigantine ist anders getakelt. Ist nicht so gut wenn der Blason etwas falsches verkündet.
Schöne Grüße aus Rummenohl
Wolfgang Schönenberg

Lebe deinen Traum und verträum nicht dein Leben

Benutzeravatar
TavernaroMichael
Beiträge: 8
Registriert: 26.05.2017, 21:02
Wohnort: Meran
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon TavernaroMichael » 28.05.2017, 06:25

Hallo Wolfgang,
vielen Dank.

Das Wort "Brigantine" stammt aus dem Italienischen "brigante (Mitglieder einer Brigate = Gruppe von mehreren Personen)"; siehe weiter unten.
Brigantinen waren leichter und schneller, weshalb sie meistens als Frachter, in Kriegen als Begleitschiffe - besonders im Mittelmeerraum und in Nordeuropa - und auch gerne von Korsaren und Piraten eingesetzt wurden.

- Macht auch Sinn, da einige meiner Vorfahren eben in diversen Kriegen im Mittelmeer auf See waren (siehe oben).

Italienische Beschreibung meines Wappens:

Inquartato; nel 1° e 4° d'argento, a una crocetta di rosso; nel 2° d'oro pieno; nel 3° d'azzurro al brigantino d'argento con le vele spiegate.

BRIGANTINE ist ein eigener Schiffstyp (kann manchmal auch einen 3. Mast am Heck haben), siehe Wikipedia:

"Eine Brigantine (Schonerbrigg) ist ein Segelschiff mit zwei Masten, deren vorderer mit Fockmast, der hintere mit Großmast bezeichnet werden. Am Fockmast führt eine Brigantine Rahsegel; am Großmast führt sie teilweise oder ausschließlich Schratsegel.

Die Brigantine stellt daher eine Mischform aus Brigg und Schoner dar. Sie kann durch ihre Rahsegel Wind von hinten (raumen Wind) besser ausnutzen als ein Schoner; außerdem kann sie durch ihre Schratsegel höher am Wind segeln als eine Brigg, das heißt, sie kann besser „schräg gegen den Wind“ segeln."

https://de.wikipedia.org/wiki/Brigantine_(Schiffstyp)

BRIGANTINO

"l brigantino è uno snello veliero, maneggevole e di dimensioni contenute, dotato di due alberi, quello prodiero armato con vele quadre, con una stazza lorda che va dalle 100 alle 300 tonnellate. Può avere un terzo albero a poppa, armato con vele auriche, nel qual caso prende il nome di "brigantino a palo". Se invece ne ha soltanto due, di cui quello prodiero con vele quadre e l'altro con vele auriche, prende il nome di "brigantino goletta", se ambedue gli alberi sono armati esclusivamente con vele quadre prende il nome di "brigantino velacciere". Mentre dal Quattrocento a tutto il Settecento esistevano dei bastimenti a remi, tipicamente mediterranei, dotati di due alberi a vele latine e 12-22 remi semplici, note come brigantini o brigantine (e che nelle fonti coeve spesso possono essere indicati anche come fregate, feluche, feluconi e galeotte; questo perché nei secoli dell'età moderna la terminologia di riferimento per i bastimenti non era standardizzata come ai giorni nostri).

Il termine è di origine italiana (derivato da brigante, nella sua espressione originaria di componente una brigata, cioè gruppo di più persone da cui il termine). Infatti nel Quattrocento e nel Cinquecento il brigantino a vele latine era utilizzato frequentemente come unità per la guerra di corsa e la pirateria.
Il brigantino Irving Johnson.

Il brigantino era impiegato principalmente come cargo o nave di scorta; ebbe grande diffusione nel Mar Mediterraneo e nell'Europa del nord."

https://it.wikipedia.org/wiki/Brigantino

Beispiel:

Bild
Brigantino "Principe Carlo", gebaut 1827/28

LG Michael
Zuletzt geändert von TavernaroMichael am 28.05.2017, 07:46, insgesamt 16-mal geändert.

Benutzeravatar
TavernaroMichael
Beiträge: 8
Registriert: 26.05.2017, 21:02
Wohnort: Meran
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon TavernaroMichael » 28.05.2017, 06:28

Hallo Claus, vielen Dank.

Andere behaupten das Gegenteil...Logischerweise muss mann mehrere Quellen aufsuchen...

https://www.facebook.com/HeraldrysInstituteOfRome/

LG Michael

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon FridericusRex » 28.05.2017, 07:36

Es ist ja gewissermaßen nachvollziehbar, dass sie die vom heraldrys institute of rome "recherchierte" Informationen gern als wahrheitsgemäß betrachten möchten. Leider lassen sich über eine noble Familie Tavernaro jedoch keine Rückschlüsse ziehen. Nobilitierung wurden schließlich vergleichsweise gut dokumentiert. Selbst wenn die vom heraldrys institute of rome recherchierten Informationen grob der Realität entsprechen, so ist dies dennoch kein Garant zur Führungsberechtigung. Sie müssen schon einen genealogischen Nachweis aufbringen können.
Auch den Wappenschwindlern des 19 Jh. wurde geglaubt. Sonst gäbe es heute nicht so viele Gutgläubige, welche verzweifelt versuchen, einen Nachweis auf "noble" Herkunft zu finden. Wenn sie ernsthaft Interesse haben ein eigenes Wappen zu führen, würde ich Ihnen eine Neustiftung nahelegen. Damit sind sie vermutlich sogar günstiger als mit tatsächlicher Recherche.

Benutzeravatar
TavernaroMichael
Beiträge: 8
Registriert: 26.05.2017, 21:02
Wohnort: Meran
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen Tavernaro

Beitragvon TavernaroMichael » 28.05.2017, 07:52

Vielen Dank, ist mir schon klar. Ist aber kein Problem, da in Italien die Titel sowieso nicht mehr anerkannt werden.

In Italia i titoli nobiliari non sono più riconosciuti dal 1948 per effetto dell'articolo 3 e della XIV disposizione finale della Costituzione della Repubblica Italiana e "non costituiscono contenuto di un diritto e, più ampiamente, non conservano alcuna rilevanza"[4][5]. La disposizione transitoria e finale rimanda invece a una legge ordinaria la soppressione della Consulta araldica, perché si tratta di una regolamentazione di argomento più ampio (le funzioni amministrative nella materia araldica), non solo quello dei titoli nobiliari di cui si occupa tale disposizione della Costituzione. Dalla Costituzione furono terminate solo le funzioni inerenti ai titoli nobiliari.[4] Infine, il d.l. 112/2008 (conv. in l. 133/2008) ed il d.lgs. 66/2010 hanno espressamente abrogato, rispettivamente, il r.d. 651/1943 ed il r.d. 652/1943, che regolavano i titoli nobiliari e la Consulta araldica. Dunque, ora non è più in vigore alcuna disposizione relativa a detta Consulta.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen Tavernaro

Beitragvon Joachim v. Roy » 28.05.2017, 10:38

Zur Verbreitung des Familiennamens T a v e r n a r o in Italien:
http://www.gens.info/italia/it/turismo- ... SqUOUm1uUk

Denkbar wäre, daß es einst m e h r e r e Familien gab,
die - nach Verlassen ihres Heimatortes T a v e r n a r o -
den Familiennamen T a v e r n a r o annahmen
(ohne miteinander verwandt zu sein).

Das von dem „Heraldrys Institute of Rome“ untergeschobene Wappen
ist ein Graus. Hier wäre in der Tat die Stiftung eines „echten“ Familienwappens
angezeigt, das evtl. auf die Stammheimat der Familie Bezug nehmen könnte:
https://de.wikipedia.org/wiki/Trient

MfG


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste