Wappen auf Siegelring

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Wappen auf Siegelring

Beitragvon FridericusRex » 05.04.2017, 12:32

Ich möchte mich zunächst vorstellen. Mein Name ist Michael, ich bin 22 und ich lebe momentan im östlichen Teil Thüringens.

Ich bin schon länger an Heraldik interessiert und habe nun eine Frage an die Experten.
Folgender Siegelring - mir unbekannter Herkunft - trägt ein mir unbekanntes Wappen. Was könnt ihr mir zu diesem Wappen sagen, aus welcher Zeit könnte der Ring stammen?

Die Farben dürften links Gold, Rot, Blau, Rot, Gold und rechts Silber sein.
Links kann ich das symbol nicht eindeutig indentifizieren, könnte ein Mond und zwei Sterne? darstellen (auf blauem Grund), rechts eine Rose? (auf silbernem Grund)
Helm ist offenbar ein Bügelhelm mit Halskleinod/Turnierkette, Helmkrone und zwei Adlerflügeln als Helmzier.

BildBild

Der Ring ist aus 925er Silber mit zwei blauen Saphiren.


Ich danke für jegliche Teilnahme und wünsche euch einen schönen Tag.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Siegelring

Beitragvon Joachim v. Roy » 06.04.2017, 12:11

Hallo Michael,

ein silberner „Siegelring“, dessen Siegelplatte von je einem Saphir begleitet wird, ist ungewöhnlich. Ein solcher Ring dürfte zum Siegeln wenig geeignet sein, da hier die Gefahr besteht, daß der heiße Siegellack die blauen Edelsteine beschädigt. Ich vermute deshalb, daß es sich bei dem vorliegenden Ring eher um einen gefälligen modernen S c h m u c k r i n g handelt (vielleicht aus den 1980er Jahren, vielleicht auch jünger).

Wenn der fragliche „Siegelring“ zum Siegeln gedacht sein sollte (jedenfalls theoretisch), dann dürfte das Wappen s p i e g e l v e r k e h r t graviert worden sein. In einem solchen Fall stünden die Rose im Wappenschild heraldisch „vorn“ (vom Betrachter aus gesehen links), die Balken heraldisch „hinten“.

Das Wappen, das ich nicht zu bestimmen vermag, könnte aus den 1830er Jahren stammen, doch könnte es sich hier auch um eine ganz moderne - heraldisch korrekte - „Wappenschöpfung“ handeln.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4177
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Siegelring

Beitragvon Jochen » 06.04.2017, 12:26

Joachim v. Roy hat geschrieben:...., da hier die Gefahr besteht, daß der heiße Siegellack die blauen Edelsteine beschädigt....


Wenn es sich tatsächlich um natürliche oder synthetische Saphire handelt, kann ich dieses Bedenken zerstreuen.

Saphire ganz gleich welcher Entstehungsgeschichte entstehen bereits bei sehr hohen Temperaturen, schmelzen erst bei über 2000 °C und sind auch ansonsten inert gegenüber Erwärmung wie auch den meisten chemischen Substanzen.

Natürlich sollten die Fassungen der Steine Temperaturschwankungen aushalten.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Siegelring

Beitragvon Joachim v. Roy » 06.04.2017, 13:22

Ich dachte vor allem daran, wie schwierig es ist, Spuren von Siegellack von Saphiren abzukratzen.

MfG

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: Wappen auf Siegelring

Beitragvon FridericusRex » 06.04.2017, 18:19

Die Saphire würden beim Siegeln kaum mit Wachs in Kontakt kommen. Echtheit der Saphire und des Silbers sind geprüft. Ich vermute es handelt sich um einen Feldring evt. aus den 1940er oder 50er Jahren.

Das Wappen finde ich ungewöhnlich. Rosen hab ich bisher nur als Blüte dargestellt gesehen und Mond mit Sternen sind sehr klein dargestellt und mit bloßem Auge kaum erkennbar. Die Sterne haben 5 Zacken.
Der Ring ist auch recht klein (19mm durchmesser), wurde also möglicherweise am kleinen Finger getragen.
Kann es sich möglicherweise um ein britisches Wappen handelt?

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4177
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Wappen auf Siegelring

Beitragvon Jochen » 06.04.2017, 19:12

FridericusRex hat geschrieben:....
Kann es sich möglicherweise um ein britisches Wappen handelt? ...


Editiert wegen Meinungsänderung

Ich halte für ausgeschlossen, weil der Bügelhelm in Großbritannien Peers und dem Monarchen vorbehalten ist.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappenring

Beitragvon Joachim v. Roy » 07.04.2017, 10:33

Zur Information

Den modernen Wappenring mit zwei winzigen Saphiren
(„unbekannter Herkunft“) erwarb der Fragesteller jüngst bei eBay für 249,00 €:

vgl. http://www.ebay.de/itm/Wappen-Ring-935- ... 1365923724

Seltsam, daß man die Bezeichnung „Feldring“ erst neuerdings bei eBay vernimmt.
In den vergangenen Jahrzehnten ist mir diese Bezeichnung nie begegnet.

MfG

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: Wappen auf Siegelring

Beitragvon FridericusRex » 07.04.2017, 11:30

Das ist richtig. Der Ring stammt aus der Bucht, ging jedoch für weit weniger als 249€ weg.
Zur Bezeichnung Feldring kann ich nicht viel sagen, soll aber wohl eine alltagstaugliche Variante eines Wappen/Siegelring sein um Verlust oder Beschädigung des wertvollen Originals zu vermeiden.

Ich bezweifle, dass mit diesem Ring überhaupt gesiegelt werden kann. Das Wappen ist klein und sehr filigran, zum Siegeln müsste man den Ring ohnehin abnehmen. Ein Petschaft ist da doch viel geeigneter.

Auch in der Artikelbezeichnung steht ja Wappenring, nicht Siegelring.

Vermutlich handelt es sich um ein Phantasiewappen, eventuell um ein Modell oder Ausstellungsstück. Der Ring stammt lt. Verkäufer aus einer Geschäftsauflösung.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Wappen auf Siegelring

Beitragvon Tejas552 » 07.04.2017, 12:07

Die Abfolge der Farben auf der heraldisch rechten Seite des Wappens ist etwas merkwürdig: Gold, Rot, Blau, Rot, Gold. Es wäre auf jeden Fall ein deutlicher Farbverstoss. Was ist eigentlich das Objekt auf dem mittleren Balken?

Gruss
Dirk
„Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft, wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ (Maler und Architekt Friedrich Hundertwasser)

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: Wappen auf Siegelring

Beitragvon FridericusRex » 07.04.2017, 12:13

Ein Mond und zwei fünfzackige Sterne.
Warum wäre es ein Farbverstoß? Es ist ja kein Metall auf Metall. Eventuell ist das Wappen auch zusammengeschoben.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappenring

Beitragvon Joachim v. Roy » 07.04.2017, 13:46

Hier liegt in der Tat ein Regelverstoß vor, da der b l a u e Balken an zwei r o t e Balken grenzt.
Sollte das Wappen jedoch e c h t , d.h. offiziell verliehen worden sein, dann ließe sich ein solcher Farbverstoß durchaus denken.

MfG

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: Wappen auf Siegelring

Beitragvon FridericusRex » 07.04.2017, 14:36

Mal als Frage nebenbei. Wäre dann das Wappen von Galizien-Lodomerien auch "falsch"?

Bild

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappenring

Beitragvon Joachim v. Roy » 07.04.2017, 16:29

Ein altes Thema:

In der slawischen Heraldik sind die Farbzusammenstellungen r o t – b l a u überaus beliebt
(vgl. auch die verschiedenen polnischen Nationaltrachten).

MfG

FridericusRex
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2017, 12:15

Re: Wappen auf Siegelring

Beitragvon FridericusRex » 07.04.2017, 17:30

Die Farbanordnung entspricht nicht den Regeln der hiesigen Heraldik. Die Sterne sind fünfzackig, was für deutsche Wappen untypisch ist. Mond und Sterne sind zu klein. Die Darstellung der Rose ist eher untypisch.

Daraus schließe ich, dass es sich in höchster Wahrscheinlichkeit nicht um ein echtes Wappen handelt.

Mein Dank gilt allen Beteiligten.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4167
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappenring

Beitragvon Joachim v. Roy » 07.04.2017, 21:16

Anmerkung am Rande

Dieselbe Rose, wie sie in dem obigen Wappen zu sehen ist, findet sich im Wappen der ursprünglich in Mundolsheim im Elsaß beheimateten und am 29. Sept. 1 8 4 5 in den preußischen Adelsstand erhobenen Familie VON ROSENSTIEL.

Im „Adelslexikon“, Bd. XII, Limburg a.d. Lahn 2001, S. 36, wird das Wappen der Familie VON ROSENSTIEL wie folgt beschrieben (und abgebildet): „G e s p a l t e n , rechts in Silber eine natürliche gestielte rote
R o s e mit einer Blüte, zwei Knospen und zwei Blättern, links in Rot ein geharnischter S c h w e r t a r m . Auf dem gekrönten Helm mit rot-silbernen Decken ein von Silber und Rot übereck-geteilter Flug.“

MfG


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste