Heraldische Darstellung des Stechhelms

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6546
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Heraldische Darstellung des Stechhelms

Beitragvon Claus J.Billet » 28.03.2017, 09:54

@ Werter Tejass552

Die einen sage Ja, die anderen Nein :wink:
Die Geschichte der "Ritterzeit", mit all den historischen Ereignissen,
zeigt allerdings auf, daß bei den bekannten Turnieren sowohl französische oder auch
andere ausländische Teilnehmer anwesend waren.
Die Verwandschaften der Familien gingen über viele Grenzen hinweg.
Da wundert es doch nicht wenn verschiedene Rüstungen (Helme) zu sehen waren.
Sich hier auf den Gebrauch des sogenannten "Krötenmaulstechhelm" festzulegen ist zu einfach.
Viele Wappenzeichner berufen sich u.a. in der zeichnerischen Helmdarstellung
auf die Herkunft der Ahnen der wappenführenden Familien.
Dies erklärt u.a. auch die vielfältige Helm-Darstellung in den Wappen-Zeichnungen.
Es mutet etwas seltsam an, wenn Sie sich hier zu sehr auf den deutschen "Krötenmaulstechhelm" festlegen.

... dies aber nur so nebenbei :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Tejas552
Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 30.05.2016, 14:04

Re: Heraldische Darstellung des Stechhelms

Beitragvon Tejas552 » 28.03.2017, 10:45

Claus J.Billet hat geschrieben:@ Werter Tejass552

Die einen sage Ja, die anderen Nein :wink:
Die Geschichte der "Ritterzeit", mit all den historischen Ereignissen,
zeigt allerdings auf, daß bei den bekannten Turnieren sowohl französische oder auch
andere ausländische Teilnehmer anwesend waren.
Die Verwandschaften der Familien gingen über viele Grenzen hinweg.
Da wundert es doch nicht wenn verschiedene Rüstungen (Helme) zu sehen waren.
Sich hier auf den Gebrauch des sogenannten "Krötenmaulstechhelm" festzulegen ist zu einfach.
Viele Wappenzeichner berufen sich u.a. in der zeichnerischen Helmdarstellung
auf die Herkunft der Ahnen der wappenführenden Familien.
Dies erklärt u.a. auch die vielfältige Helm-Darstellung in den Wappen-Zeichnungen.
Es mutet etwas seltsam an, wenn Sie sich hier zu sehr auf den deutschen "Krötenmaulstechhelm" festlegen.

... dies aber nur so nebenbei :lol:


Lieber Herr Billet,

welche Helm-Typen bei "internationalen" Turnieren präsent waren kann ich nicht sagen. Fest steht, der Armet, ein Helm zum Feldharnisch mit Klappvisier und Atemlöcher, ist in der deutschen Heraldik nicht üblich. Der Verweis auf diesen Helmtyp ist interessant aber um ihn geht es in dieser Diskussion überhaupt nicht, weil er in der deutschen Heraldik keine Rolle spielt.

Der in der deutschen Heraldik übliche Stechhelm ist der Helm zum deutschen Stechzeug, auch Krötenmaulhelm genannt und seine Vorformen. Dieser Helm hatte im Frontalbereich (in aller Regel) keine Atemlöcher (und keine Kreuzlöcher), vor allem keine Atemlöcher die in Frontalansicht sichtbar wären. Ich denke darüber herrscht auch weitgehender Konsensus unter den Forumsteilnehmern.

Künstlerische Freiheit ist davon aber nicht berührt. Ich denke, es ist einfach gut wenn sich heraldische Künstler von Zeit zu Zeit in Erinnerung rufen welchen realen Helmtyp sie eigentlich zeichnen und wie die realen Vorbilder tatsächlich aussahen.

... dies auch nur so nebenbei :D

... und ich denke, dass Thema ist damit auch erledigt.

Grüsse
Dirk
Mitglied der Schweizerischen Heraldischen Gesellschaft


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste