MARXGUT Familienwappen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Birkenstock
Beiträge: 3
Registriert: 24.02.2017, 18:54

MARXGUT Familienwappen

Beitragvon Birkenstock » 24.02.2017, 19:05

Hallo an alle

Ich bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach der Herkunft des Wappens der Familie meiner Mutter, bzw. überhaupt des Familiennamen Marxgut. Denn der stammt nicht aus unserer Heimat in Vorarlberg.

Ein kurze Zusammenfassung über das was ich weiß. Das Wappen auf dem Bild stammt aus dem Besitz meines Ur-Großonkels, vielleicht sogar noch älter, genau weiß man es nicht mehr. Mein Ur-Großonkel starb im 2. Weltkrieg und nach seinem Tod wurde sein Zimmer entrümpelt, und da hing eben diese Wappen an der Wand. Von ihm ging es an meinen Großvater. In dem Zimmer befanden sich laut meinem Großvater möglicherweise alte Dokumente, auf denen diese Abbildung basiert, weil so alt scheint das Gemälde nicht zu sein (Es ist auf Glas gemalt, man sieht es aber kaum).

Über Hinweise zum Ursprung oder der Herkunft würde ich mich freuen.

Viele Grüße aus Vorarlberg

https://linus.schinni.com/nextcloud/index.php/s/SCVCE8GrlJ2OMJj

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4179
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familie MARXGUT Österreich

Beitragvon Joachim v. Roy » 24.02.2017, 21:50

Wo der Familienname M a r x g u t seinen Ursprung hat, entzieht sich meiner Kenntnis, im Bundesland
V o r a r l b e r g lassen sich Träger dieses Namens jedoch bereits 1 9 4 0 / 4 1 nachweisen, vgl. https://www.tirol.gv.at/kunst-kultur/la ... ennamen-m/ .

Das bunte Wappen M a r x g u t ist aus heraldischer Sicht ein „Graus“. Hier dürfte es sich nicht um ein alt-überliefertes Familienwappen, sondern um eine relativ moderne, wenig gelungene Darstellung handeln.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3639
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: MARXGUT Familienwappen

Beitragvon Frank Martinoff » 24.02.2017, 22:02

... ich vermute um Salzburg herum,

""Marxgut zu Ölling (Oelling)""
auch unter
"Marx Gut - Salzburg"
:idea:

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4179
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familie MARXGUT Österreich

Beitragvon Joachim v. Roy » 25.02.2017, 12:03

Im Erzstift S a l z b u r g finde ich - in älterer Zeit - den Namen MARXGUT nicht, wohl aber ein Wappen,
das dem oben vorgestellten Wappen ähnelt.

Und zwar führte der Dr. iur. HIERONYMUS KNOLL (* 1537, + 18. Okt. 1593, begraben in St. Peter), anfangs Hofadvokat, seit 1565 Hofkammer-Prokurator, seit dem 6. Sept. 1586 dann K a n z l e r der Landschaft, das folgende, auf der Landtafel vom Jahre 1 5 9 2 abgebildete Wappen: In Silber eine – etwas eingebogene – rote S p i t z e, belegt mit einer silbernen L i l i e , begleitet von zwei – einander zugewandten - aufsteigenden roten L ö w e n (unter den beiden Löwen wäre noch Raum für einen grünen Dreiberg).

Quelle: Friederike Zaisberger, „Die Salzburger Landtafeln – Eine Bilddokumentation zum Landtag des Erzstiftes“ (in: Schriftenreihe des Salzburger Landesarchivs Nr. 9), Salzburg 1990, S. 22 („Dr. iur. Jeremias Knoll“), 33 („Der Edl Hochgelehrt Herr Hieronimus Knoll“), 66, 80 („Dr. Hieronymus Knoll 1592“).

Es wäre deshalb nicht auszuschließen, daß es sich bei dem bunten Wappen der Familie MARXGUT um
ein a l t e s Familienwappen handelt, das - aus heraldischer Sicht - einfach schlecht dargestellt wurde.
Hier wären weitere Nachforschungen angezeigt, vor allem im Österreichischen Staatsarchiv, vgl.
http://www.oesta.gv.at/site/4980/default.aspx . Viel Erfolg!

MfG

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3639
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: MARXGUT Familienwappen

Beitragvon Frank Martinoff » 25.02.2017, 14:58

Zitat: 2. Mai. 1743
""" Propst Floridus von St. Zeno [in Reichenhall] (1) verkauft Erzbischof Leopold Antonius von Salzburg das Marx Gut, das zu dem bereits seit einigen Jahren auf der Gant gestandenen Bräu- und Wirtshaus zu Schonramb (2) im Pfleggericht Raschenberg (3) gehört, und welches mit der Grundherrschaft der dem Stift inkorporierten Pfarrkirche St. Johann Baptist in Petting (4) zu Freistift unterstellt ist, über Hof an seinen Vertreter des Pfleggerichts Raschenberg, Oberschreiber Michael Moslechner. Er überträgt die Freistiftsgerechtigkeit an das Erzstift, welches das Gut frei verkaufen darf, mit der Einschränkung, dass jeder Besitzwechsel angezeigt und die Anlait in Höhe von fünf Prozent des Gutswertes geleistet, außerdem die jährlichen Abgaben bezahlt werden.
Zeugen: Joseph Zauchenberger und Franciscus Daurer, beide Cooperatores zu Reicherstorf (5)
Mit eigenhändiger Unterschrift von Propst Floridus"""
http://www.gda.bayern.de/findmitteldate ... 8090106fbf

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3639
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: MARXGUT Familienwappen

Beitragvon Frank Martinoff » 25.02.2017, 15:00

Josef Schwarzbach, (1895): Miscelle. Der "Dunnerstein" im Marxgut zu Ölling. - Mitt(h)eilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde 35: 202.

http://www.zobodat.at/publikation_volumes.php?id=29040

Birkenstock
Beiträge: 3
Registriert: 24.02.2017, 18:54

Re: Familie MARXGUT Österreich

Beitragvon Birkenstock » 25.02.2017, 15:42

Joachim v. Roy hat geschrieben:Wo der Familienname M a r x g u t seinen Ursprung hat, entzieht sich meiner Kenntnis, im Bundesland
V o r a r l b e r g lassen sich Träger dieses Namens jedoch bereits 1 9 4 0 / 4 1 nachweisen, vgl. https://www.tirol.gv.at/kunst-kultur/la ... ennamen-m/ .

Das bunte Wappen M a r x g u t ist aus heraldischer Sicht ein „Graus“. Hier dürfte es sich nicht um ein alt-überliefertes Familienwappen, sondern um eine relativ moderne, wenig gelungene Darstellung handeln.

Freundliche Grüße vom Rhein


Eine Anmerkung die ich oben vergaß, ich kann meine Abstammung bis 1822 nach Lingenau im Bregenzerwald verfolgen.

Was die Darstellung betrifft, gehe ich davon aus das diese erst von meinem Ur Großonkel um 1920-25 anfertigen lies. Er war vermutlich nicht besonders befand auf dem Gebiet der Heraldik was die Darstellung erklären würde. Wie bereits erwähnt, in seinem Besitz befanden sich mutmaßlich alte Dokumente, auf denen das Wappen basiere, genaueres entzieht sich leider meines Wissens.


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste