Seite 1 von 9

Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 14:54
von TobiasK
Hallo liebe Heraldiker,

ich lese nun schon seit einiger Zeit still mit und habe mich schon ein wenig mit dem Thema Wappen stiften auseinandergesetzt. Nachdem ich mich entschieden habe, ein eigenes Wappen stiften zu wollen, habe ich mir die üblichen, notwendigen Gedanken zur Gestaltung gemacht und einen Entwurf auf Basis einer der hier im Forum bereitgestellten Vorlagen angefertigt.
Hier der Link zu der Bilddatei: https://www.dropbox.com/s/4hunrhcx7u67y ... 1.jpg?dl=0
Nun würde ich Sie gern um Ihre Meinung zur Gestaltung und Dimensionierung, sowie zur Einhaltung der heraldischen Regeln bitten.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichem Gruß,

TobiasK

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 15:50
von Jochen
Ich will ganz offen sein. Wenn auch der heraldische Inhalt (korrekte Tinkturenwahl einmal vorausgesetzt) an sich nicht zu beanstanden ist – die Motivwahl ist doch recht "durchsichtig" und (pardon) langweilig.

Phönix und Jerusalemkreuz sind weitestverbreitete, abgegriffene Symbole – ich würde sie als "heraldische Versatzstücke" bezeichnen.

Es wäre wünschenswert, wenn die Familie durch ein (möglichst einziges) unverwechselbares Zeichen symbolisiert würde. Der Familienname kann oft bei der Motivwahl hilfreich sein.

Phönix und Kreuzesensemble stehen im übrigen beziehungslos nebeneinander. Schon wenn der Phönix das Kreuzesensemble auf der Brust trüge, hätte man beide Symbole zu einem einzigen gemacht – was jedenfalls von meinem Standpunkte aus um ein vielfaches besser wäre.

Die Flammen des Phönix sind im übrigen viel zu klein geraten.

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 18:29
von TobiasK
Hallo Jochen,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich habe auch darüber nachgedacht dem Phönix ein Abzeichen in Form des Jerusalemkreuzes auf die Brust zu setzen, bin mir aber nicht sicher, ob das Wappen sich dann noch ausreichend von anderen unterscheidet, zumal ich an Gold auf Schwarz als Farben gedacht habe.
Wie könnte ich den Phönix denn, wenn ich ihn nun "Schildfüllend" platziere, zu dem Kreuzabzeichen auf der Brust, noch besser von anderen Wappen abgrenzen?

Ich hätte an sich gern ein sprechendes Wappen entwickelt, aber ich trage den Namen eines kleinen pommerschen Ortes als Nachnamen, das war für mich nicht zielführend, zumal meine Familie die Gegend schon vor über 100 Jahren verlassen hat.

Schönen Abend

TobiasK

Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 19:02
von Joachim v. Roy
Erst „vor über 100 Jahren die [pommersche] Gegend verlassen“ - also zu der Zeit, als mein Vater
geboren wurde: das ist doch wirklich nicht lange her. Ich würde an Ihrer Stelle auf jeden Fall bei einer Wappenstiftung die pommersche Stammheimat der Familie berücksichtigen.

Freundliche Grüße vom Rhein

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 19:52
von Jochen
TobiasK hat geschrieben:.... aber ich trage den Namen eines kleinen pommerschen Ortes als Nachnamen, das war für mich nicht zielführend, zumal meine Familie die Gegend schon vor über 100 Jahren verlassen


Das ist an sich schon einmal eine sehr ordentliche Ausgangslage... Wenn Sie uns den Namen verraten wollten, gäbe es hier vielleicht schon die eine oder andere gute Idee... :wink:

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 20:17
von TobiasK
Der Name des Ortes lautet K.... und lag im Kreis Naugard in Westpommern.

Schönen Abend ;-)

Name auf Wunsch des Themenstarters entfernt. Markus, Mod.

Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 23:28
von Joachim v. Roy
Die Landgemeinde K ... (heute polnisch K...), in der im Jahre 1938 lediglich 470 Menschen lebten, besaß kein eigenes Wappen.

Nahe bei K... lag die Kreisstadt N a u g a r d (heute polnisch Nowogard = Neuburg), welche – lt. Prof. Otto Hupp - im silbernen, mit blauen, h a l b - l i l i e n a r t i g e n Figuren bestreuten Wappen eine rote Mauer mit Torturm und blauer Fahne (in dieser der obersteinische Löwe) führte.

„Die Figuren, mit denen das Feld bestreut ist, sollen wohl an einen bepflanzten G a r t e n erinnern und so das Wappen redend machen“ (Otto Hupp): http://www.naugard.de/naugard1.jpg

Die Polen haben die fraglichen Figuren heute in v o l l s t ä n d i g e Lilien umgewandelt, vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Nowogard

Die „halb-lilienartigen Figuren“ sind in der Form, wie sie Otto Hupp in zwei Naugarder Siegeln aus dem 17. Jahrhundert entdeckte, relativ selten. Sie dürften deshalb gut geeignet sein, um heute bei der Stiftung eines Wappens auf die pommersche Stammheimat der Familie zu verweisen.

MfG

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 02.01.2017, 23:57
von Jochen
Ich schlage als Interpretation der "halb-lilienartigen Figuren" - gewissermaßen als "Arbeitshypothese" – einmal die "Karden", also bestimmte Disteln, vor – was mit dem deutschen Namen "K..." möglicherweise ganz gut konform ginge.

Lateinisch Carduus = Distel

https://de.wikipedia.org/wiki/Karden

Von diesen die Weberkarde https://de.wikipedia.org/wiki/Weber-Karde hatte darüberhinaus eine gewisse handwerkliche/wirtschaftliche Bedeutung. Vielleicht Grund genug, sie in einem Wappen zu verewigen.

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 03.01.2017, 08:47
von TobiasK
Vielen Dank für die tollen Ideen, darauf bin ich garnicht gekommen, diese "halb lilienartigen" Figuren zu verwenden, zumal sie sich ja sogar in gewisser Weise als Verweis auf Stammsitz und Namen interpretieren lassen. Das ist großartig, vielen Dank!
Nun habe ich überlegt, dass ich die "neue" Heimat noch mit einfließen lassen und einen Bergischen Löwen auf einem mit halb-lilienartigen Figuren bestreuten Feld abbilden könnte. Um dem Christlichen Hintergrund Rechnung zu tragen, würde ich ihm noch ein Kreuz in die Hand drücken. Ich bin mir aber auch hier nicht sicher wegen der Unverwechselbarkeit, da Löwen mit Kreuzen ja keine "Neuerfindung" sind.
Wäre es vielleicht klüger den Schild vertikal zu teilen, ein Feld mit den Figuren aus dem Naugarder Wappen zu bestreuen und den Bergischen Löwen auf der anderen Seite zu platzieren?

Neues Wappen stiften

Verfasst: 03.01.2017, 11:34
von Joachim v. Roy
Die doch wohl alt-wendische Ortschaft K....könnte ihren Namen von ihrer schwarz-braunen Ackerkrume hergeleitet haben, heißt doch noch heute im Polnischen „k...“ = schwarz (im Russischen ähnlich für kastanienbraun).

"Ein silberner Schild, bestreut mit blauen halben Lilien, darüber ein schwarzes Schildeshaupt, belegt mit drei silbernen Weberdisteln": dies ergäbe ein wohl unverwechselbares neues Familienwappen.

MfG

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 03.01.2017, 11:38
von Jochen
Wie ich zu sagen pflege: Ein Wappen ist ein Familiensymbol, keine Familienchronik.

Grundsätzlich ist zwar nichts gegen einen Bezug zur Heimat zu sagen, er sollte aber diskret sein und gegenüber einem individuellen, die Familie als Ganzes symbolisierenden Motiv deutlich zurücktreten.

Und ich halte persönlich auch nicht viel davon, unterschiedliche Symbole auf mehrere Schildfelder zu verteilen.

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 03.01.2017, 12:51
von TobiasK
Hallo, erstmal vielen Dank für Ihre Unterstützung. Die Argumentation scheint mir schlüssig, als Laie macht man wohl leicht den Fehler das ganze überladen zu wollen.
Ich habe mal eine schnelle Skizze von dem von Joachim von Roy vorgeschlagen Schild gemacht.
https://www.dropbox.com/s/aycdf1oq4u1ry ... 6.jpg?dl=0
Bei der Darstellung der Weberdistel bin ich mir aber etwas unsicher.
Wäre der Bezug zur Stadt Naugard noch erkennbar, wenn man die halben Lilien schwarz füllen würde?

Wie ist es mit der Helmzier? Kann man diese frei gestalten, oder muss sie im selben Maße einmalig sein, wie der Schild?

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 03.01.2017, 14:37
von Gerd H.z.B.
Hallo,

ich habe auch mal auf die schnelle eine Skizze gemacht. Wie wäre es denn mit einer Kombination aus Distel und Lilie, eventuell gespalten und in in verwechselten Farben:

Bild

Neues Wappen stiften

Verfasst: 03.01.2017, 14:52
von Joachim v. Roy
Eine großartige Idee ! Sehr ausdrucksstark ! Dies wäre wohl nicht der Fall, wenn man die pommerschen Farben rot-silbern wählen würde. Schwarz-golden (die alten Reichsfarben) würde vielleicht noch eindrucksvoller sein.

MfG

Re: Neues Wappen stiften

Verfasst: 03.01.2017, 15:07
von Jochen
Phantastisch :!:

Und ich wette, die Ausschließlichkeitsprüfung besteht die "Kardilie" mit Bravour.