Bestehendes Wappen abändern erlaubt?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4791
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Instmann

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.12.2016, 11:10

Herr Friedrich Danuschewski erscheint in der Urkunde vom Jahre 1878 als „Instmann“. Was in Ostpreußen(gleiches galt für Westpreußen) unter dieser Berufsbezeichnung zu verstehen war, wurde hier 1908 erläutert: http://www.historische-berufe.de/BERUFE/instmann.html .

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 903
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Bestehendes Wappen abändern erlaubt?

Beitrag von Tejas552 » 06.12.2016, 11:45

Die Bezeichnung Instmann wurde ziemlich generisch für jede Art von Landarbeiter verwendet. Auch einen Kuhhirten hätte man als Instmann bezeichnet, vor allem in offiziellen Dokumenten.

Gruss
Dirk

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4791
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Instmann

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.12.2016, 12:20

Das ist sicher richtig. Einer meiner ostpreußischen Vorfahren mütterlicherseits, der in den standesamtlichen Registern als „Instmann“ erscheint, wird in den entsprechenden Kirchenbüchern als „Kämmerer“ (camerarius) der Grafen v. Lehndorff bezeichnet. Man muß halt in jedem Einzelfall prüfen, welcher Tätigkeit der „Instmann“ nachging, was nicht immer einfach ist.

MfG

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 570
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Bestehendes Wappen abändern erlaubt?

Beitrag von Kleinschmid » 06.12.2016, 17:16

Eins noch ... der FN wurde verhunzt: Danuschweske -> Danuschewski -> Danuszewski. Es handelt sich dabei offensichtlich um einen Herkunftsnamen: Danuszewo, Danuszewice usw. Doch läßt sich ein solcher Ortsname in einem großen poln. Ortsverz., das auch ältere Schreibweisen berücksichtigt, nicht nachweisen. Es kann m. E. daher hier nur Daniszewski heißen, wobei die Ursprungsort dann Daniszewice oder Daniszewo war. Davon gab es eine Handvoll im Kgr. Polen. Das nächstgelegene (ca. 120 km SO von Kl. Ottlau) ist ein Daniszewo im Kreis Płock. Diesen Ort sieht jedoch ein Teil der pol. Adelsliteratur (Uruski, Paprocki) als Herkunftsort der Adelsfamilie Daniszewski h. Cholewa an. Bekanntlich kam es gar nicht so selten vor, daß bei poln. Adelsfamilien das Wissen um das eigene Wappen verlorenging u. sie später ein anderes annahmen oder ihnen ein anderes zugewiesen wurde.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4791
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Daniszewski h. Cholewa

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.12.2016, 18:09

Die Herren v. Daniszewski des Wappens Cholewa, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts das Rittergut Chełmiczki in Kujawien besaßen, waren Gutsnachbarn meiner Familie. Sie gehören nicht hierher.

MfG

Antworten