Wappenneustiftung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Tejas552 » 12.01.2018, 14:07

Also kein Grün und lieber Gold als Silber, aber insgesamt sind die Farben der Motivwahl untergeordnet, bzw. davon abhängig. Damit ist die Farbwahl also weiterhin ziemlich offen.

Ich würde die Blumen nicht in den Kessel stellen. Das sieht sonst aus wie ein "Blumentopf" im Wappen (aber schön gezeichnet).

Anstelle des Topfes, bzw. des Kessels würde ich einen Kesselring oder eine Kesselzange zeigen (ich glaube den Kesselhaken hattest Du früher schon mal ausgeschlossen).

Hier sind schöne Beispiele von Kesselringen und Kesselzangen.
http://www.wikiwand.com/de/Kesselhaken

Ich finde Kesselring oder Kesselzangen besser als einen Kessel und besser als einen Löffel als Symbol für den Beruf des Kochs.

Gruss
Dirk

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 12.01.2018, 14:26

Der Vollständigkeitshalber...der andere Blumentopf (mit Blumenkohlähnlichem Holunder :lol: ): Auf die Schnelle ist die Krone etwas schmal geraten und hätte vielleicht noch ein paar Blätter vertragen. Aber war ja nur ein Gedankenspiel, was ich noch nicht umgesetzt hatte.

Kesselrinken und auch Haken sind damals schon ausgeschlossen worden (Dreipass mit Kesselrinken gab es mal kurzfristig). Der Schild war zu leer und es sah zu simpel aus. Auch mit den Begrifflichkeiten konnte keiner was anfangen und daher auch keine Verbindung zum Namen herstellen. Daher ging es dann doch irgendwann wieder zurück zum Löffel.
Da auch eine Figur (z.B. wachsender Koch mit Löffel) nicht begeistern konnte und auch ein gebeugter Arm, der einen Löffel hält, war es dann irgendwann mal gut.... Daher der Löffelfluch. An sich ja nicht schlimm.

Grün kann ich ausschließen. Ob Silber oder Gold steht in Abhängigkeit vom Motiv. Je nachdem was natürlicher wäre. Ist für mich halt immer schwierig, da ich es immer im gesamten Betrachten muss. Kleinigkeiten können dann schon viel ausmachen (In Schwarz ...ein rotbewehrter silberner Schwan....anstelle eines nur in silber gehaltenen Vogels).
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 15.01.2018, 06:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3762
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Markus » 12.01.2018, 20:27

Ach je, wir waren doch schon auf der Zielgeraden und jetzt kommt sowas? Ich glaube, ich klinke mich bis auf weiteres aus. Offensichtlich ist, was das Motiv und die Tinkturen angeht, noch immer alles ganz offen.
Heraldische Grüße
Markus

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 12.01.2018, 22:04

Bitte die "Ideenskizzen" nicht falsch verstehen. Das war ein reiner Zeitvertreib. Hauptaugenmerk liegt auch weiterhin auf einem goldgekrönten silbernen Schwan, der einen goldenen Löffel im Schnabel hält. Wir waren ja noch nie soweit. Wir sind uns jedoch noch nicht schlüssig, ob stehend, schreitend oder auffliegend und ob der Schild in Rot, Schwarz oder Blau gehalten wird oder ob evtl. noch die Flamen dabei kommen. Um das aber zu zeichnen brauche ich Zeit und Ruhe....und neue Stifte. Wenn aber jemand währenddessen DIE Idee hätte, warum sollte man sich diese entgehen lassen und sich nicht anhören oder ansehen, was all die Kreativen hier mit samt ihren Erfahrungen für Gedanken haben. Immerhin geht es ja um ein Familienwappen, dass dann hoffentlich etlichen Generationen gefällt. Was sind da schon 2 oder 3 Jahre für die Entwicklung. Ich bitte natürlich, dass nicht falsch zu verstehen.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 16.01.2018, 09:11

Für die, die dem Vorhaben noch folgen wollen....
Ich hätte da noch eine Frage bezüglich der Tingierung, da ich mir nicht sicher bin wie der Schwan im folgenden Falle "anzusprechen" wäre.
Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre ein Schwarzer Schwan eine Uttenschwalbe oder halt mit roter Brust ein Kormoran???
In Silber gehalten:
Bild
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 19.01.2018, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6653
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Claus J.Billet » 16.01.2018, 10:19

Die Gänse fliegen hoch,
viewtopic.php?f=2&t=8361&p=79530#p79530
... die Schwäne jedoch noch recht tief :wink:
Ideen gibt es viele, nur sollte der Wappenstifter selbst wissen was er eigentlich will :?:
... da bin ich mal weg. :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3762
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Markus » 16.01.2018, 10:53

Schwarze Schwäne nennt man landläufig Trauerschwäne. So würde ich, wenn es dabei bleibt, auch blasonieren.
Heraldische Grüße
Markus

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 16.01.2018, 12:12

Mich hatte es nur ein wenig gewundert, wie es im Siebmacher bezeichnet wird. Hier wird der "normale", bei uns vorkommende Schwan (Höckerschwan), nur als Schwan bezeichnet. Mit der Färbung dann als Uttenschwalbe. Hatte ich kürzlich entdeckt.

Antworten

Impressum, Haftungsausschluss und Datenschutzrichtlinie
cron