Wappenneustiftung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 22.12.2017, 06:35

Ja, das mit den Unterscheidungsmerkmalen kann ich ein Stück weit nachvollziehen.

Ähnlichkeiten zu bestehenden Wappen lassen sich vielleicht nicht immer vermeiden...auch unabsichtlich nicht. Viel wichtiger erscheint mir die Tatsache, dass man sich mit dem dann neu entworfenen Wappen identifizieren kann und so eine Jahrhunderte lange Tradition mit der Stiftung eines neuen Wappens fortgesetzt wird.
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 29.12.2017, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 22.12.2017, 09:04

So, anbei mal der Entwurf mit den Salzkristallen. Die könnte ich noch einen Ticken größer machen.
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 29.12.2017, 11:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4321
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Jochen » 22.12.2017, 09:47

Ah – Fleur de Sel.... :mrgreen:

Ich würde die Salzkristalle als schlichte, silberne Kantenwürfel ausgestalten.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 22.12.2017, 10:02

Danke für den Hinweis. Werde ich versuchen. Muss nur noch ne Vorlage basteln....
Ist die Idee mit dem Salz nicht ganz so gefällig? Bin für bessere/andere Ideen empfangsbereit...

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 370
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Tejas552 » 22.12.2017, 10:20

Rheinländer_ hat geschrieben:Ja, das mit den Unterscheidungsmerkmalen kann ich ein Stück weit nachvollziehen. Auch die sog. 200 Schritt-Regel. Meine Auslegung ist dahingehend mit einer vielleicht kleinen Einschränkung belegt, dass bei bürgerlichen Wappen zum einen eine 200-Schritt-Regel nicht unbedingt von Nöten war und zum anderen die gesamte Helmzier wohl kaum ständig getragen wurde. Bürgerliche standen ja in dieser Form nicht auf dem "Schlachtfeld" und so war eine Erkennung auf weite Sicht nicht sonderlich wichtig (weswegen auch vielleicht die bürgerlichen Wappen -die dann auch gleich eine neue Mode eingebracht haben- eher geschmückter waren als die ersten Wappen mit klaren Heroldsbilder und Tingierungen). Zudem konnten die bürgerlichen zumeist auch nicht bei Turnieren teilnehmen (das ist aber nur meine nicht gesicherte Einschätzung, die ich mir so hergeleitet habe)



In Bezug auf Erkennbarkeit und Unterscheidbarkeit wird kein Unterschied zwischen bürgerlichen und adeligen Wappen gemacht. Alle Wappen müssen diese Anforderung bestmöglich erfüllen. Auch die meisten Adelswappen wurden nie auf einen Schlachtfeld oder im Turnier getragen.


Rheinländer_ hat geschrieben:Was meine ich damit? Das Wappen ist das wesentliche "Symbol" und zentrale Element des Vollwappens. Und ja, da sollte die Unterscheidung bereits erkennbar sein (Einige hier im Forum z. B. nutzen ja nur das "Unter"Wappen als Erkennungszeichen). Müsste immer das Vollwappen dargestellt werden, so wäre die Helmzier genau so Zentral zu betrachten und evtl. das Unterscheidungsmerkmal schlecht hin. Dem ist ja nun mal nicht so.


Das sehe ich genauso. Der Schild muss einmalig sein. Eine Unterscheidung über die Helmzier ist aus meiner Sicht nicht ausreichend, weil oftmals nur der Schild geführt wird.



Rheinländer_ hat geschrieben:Auf der anderen Seite ist eine Änderung eines bestehenden Wappen ja bereits gegeben, wenn eine Figur o. ä. zugefügt oder nur die Tingierung geändert wird. Zu Zeiten, wo die Anzahl der Wappentragenden noch "übersichtlich" war, konnte ein guter Herold ja vielleicht noch durchblicken wer Träger ist. Mittlerweile sind es durchaus ein paar mehr geworden. Eine Zuordnung ist -ohne Buch oder mittlerweile auch durch digitale Unterstützung- auf Anhieb vermutlich nicht mehr möglich (Außerdem gehe ich davon aus, dass nur der Adel/Edelleute zu Beginn und auch einige Jahre später usw. wichtig waren). Um den Träger also beim Namen nennen zu können sind Hinweise auf das Wappen wichtig. Gebe ich in die Suche "Schwan und Löffel" ein, ergibt dies (noch) keine Treffer. Heutzutage muss man vielleicht schon genauer hinsehen, was man alles im Schilde führt. Auf biegen und brechen zusätzliche Figuren einzuarbeiten, die man sich irgendwie herleiten muss, naja... Ähnlichkeiten zu bestehenden Wappen lassen sich vielleicht nicht immer vermeiden...auch unabsichtlich nicht (Hohenzollern und diverse gleiche und ähnliche als Beispiel). Viel wichtiger erscheint mir die Tatsache, dass man sich mit dem dann neu entworfenen Wappen identifizieren kann und so eine Jahrhunderte lange Tradition mit der Stiftung eines neuen Wappens fortgesetzt wird. (Amen;))


Ich denke das mit der Einmaligkeit kann man aus zwei Blickwinkeln sehen. (1) Die Einmaligkeit ermöglicht eine eindeutige Zuordnung. Diese Zuordnung sollte nicht erst nach genauem Studium der einzelnen Wappenelemente möglich sein. Im Idealfall kann ein Wappen auf den ersten Blick erfasst, identifiziert und Zugeordnet werden. (2) Die Einmaligkeit befördert die Identifizierung der wappenführenden Familie mit dem Wappen. Eine erfolgreiche Wappenstiftung ist nicht allein durch die Aufnahme in eine namhafte Wappenrolle definiert. Wichtiger noch ist, dass das Wappen schliesslich auch als womöglich sogar identitätsstiftendes Emblem der Familie anerkannt und genutzt wird.


Rheinländer_ hat geschrieben:Trotzdem habe ich mir überlegt, über dem Vogel rechts und links jeweils ein Salzkristall zu setzen. So als nochmaligen Hinweis und Namensbezug...weit hergeholt, aber wenn's hilft. Mal sehen, ob es aussieht.



Ich denke weniger wäre mehr ...

Gruss
Dirk
https://www.faltin-ahnenforschung.com/

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 370
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Tejas552 » 22.12.2017, 10:25

Rheinländer_ hat geschrieben:So, anbei mal der Entwurf mit den Salzkristallen. Die könnte ich noch einen Ticken größer machen. Bei der Betrachtung, die Tingierung der Helmdecke mal nicht beachten. War ein Versuch, bei dem ich ein wenig zu schnell war. Da ich gerade keine andere Vorlage hatte, musste diese herhalten. Als Helmzier sollen es hier zwei Schwanenflügel sein, mittig dann ein Kochlöffel, der von einer Krone umschlossen wird...auch hier stimmt die Tingierung des Gefieders nicht.

Bild

Wäre doch ansonsten schon mal gut, m. E. ansehnlich und einzigartig.



Ich finde, es sieht insgesamt sehr schön aus. Die Helmzier eignet sich vielleicht besser für einen Helm in Frontalansicht. Für meinen Geschmack sind es schon ziemlich viele Einzelsymbole: Schwan, Löffel, Kristalle im Schild. Flügel, Löffel und Krone in der Helmzier.

Gruss
Dirk
https://www.faltin-ahnenforschung.com/

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 22.12.2017, 11:11

Danke für die Beiträge....

Ich wollte gleich mal eine Schablone zusammenschustern, die neben einer Frontalansicht auch ein Halbrundschild und eine andere Helmdecke aufweist.
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 29.12.2017, 11:23, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 370
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Tejas552 » 22.12.2017, 14:04

Sieht gut aus.
Mein Vorschlag zur Helmzier: rote Flügel, goldener Löffel, keine Krone.

Vielleicht auch rot-weisse Decken; ein Flügel rot, ein Flügel weiss, goldener Löffel. Dann wird der Löffel in der Zier und im Schild stärker beton, weil sie die einzigen goldenen Elemente sind.

Gruss
Dirk
https://www.faltin-ahnenforschung.com/

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 22.12.2017, 14:08

Krone passt irgendwie...
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 29.12.2017, 11:23, insgesamt 2-mal geändert.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 22.12.2017, 17:39

Ich werde due Tage mal den Versuch ohne Krone wagen und einmal die Krone mehr nach oben setzen. Und auf jeden Fall mit den Farben spielen. Zudem kommt noch der Konkurrent zum Einsatz. Der Schwan selber mit Löffel...

Andere Ideen?

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3744
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Markus » 22.12.2017, 19:57

Mein Vorschlag: Die Salzkristalle aus dem Schild nehmen, den Flug weg, die Krone weg, dafür z. B. 3 oder 5 Löffel fächerförmig auf den Helm.
Heraldische Grüße
Markus

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 22.12.2017, 20:45

Werde ich probieren. Erinnert nur an die "von lepel"...

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3744
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Markus » 23.12.2017, 18:25

Die Lepel-Löffel sind silbern, ihre wären in gold. Sie können ja eine andere Zahl nehmen, z. B. 3 und die dann mit einer schönen großen Laffe. Der Flug findet sich zig-fach auf den Helmen, ebenso Hörner oder Pfauenstöße. Die erinnern auch immer an andere Wappen.
Heraldische Grüße
Markus

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 23.12.2017, 19:32

Idee wird berücksichtigt.

Also schon mal vorsichtshalber:

Vielen Dank an dieser Stelle für die ganzen Mühen und Hilfestellungen, die Ideen und Gedanken zum Wappen.

Ich wünsche all den hier vertretenen Heraldikern ein paar ruhige und erholsame Festtage. Frohe Weihnachten!
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 29.12.2017, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 24.12.2017, 18:17

...
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 29.12.2017, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste