Wappenneustiftung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 29.03.2017, 13:19

Aber....vielleicht nehme ich doch den Hinweis mit den Rinken doch nochmal auf. Ich hatte ja mal aus einem Rinken (gestürzt? weil Öffnung oben???) bzw. dessen Enden jeweils einen gekrönten Löwenkopf entspringen lassen. Aus dem Rinken ragten dann zwei zweimal sich kreuzende (zwei oder dreiendige) Löwenschwänze. Irgendwie kam mir das Bild doch gerade wieder. War mal als Helmzier gedacht. Ob ich da einen Zweig noch mit Verbinden kann oder den Rinken statt dessen dann weg lasse.... Könnte das was werden???

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon kalex1946 » 29.03.2017, 14:11

Hallo Rheinländer,

Warum nicht das oben gezeigte Wappen (Löffel gebogen, Blätter, ohne Bord) richtig schwarz-gold tingiert (und nicht so verwaschen) zur Ansicht ins Forum einstellen? Gibt einen viel besseren Eindruck. Übrigens, ich habe nicht gold, rot, grün alle zusammen gemeint, sonder gold-rot oder gold-grün. Das wäre mir auch etwas überbunt.

Gruß aus South Carolina

Kurt

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 29.03.2017, 19:14

Verstehe. Dann werde ich mal sehen, dass ich das hinbekomme. Ich werfe mal einen Blick in mein Archiv

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 02.04.2017, 19:23

So, hier das Wappen ohne Bord. Das verwaschene Wappen war das einzige, was ich noch auf dem Handy hatte...
Viel Besser ist das hier zwar auch nicht, aber....

schwarz ohne bord
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 157419.jpg

oder
[URL=http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=b0bb39-1491157419.jpg]

rot goldener bord
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 157491.jpg
oder
[URL=http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=79c18b-1491157491.jpg]

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon kalex1946 » 03.04.2017, 14:14

Hallo Rheinländer,
Danke für die beiden Bilder. Die Komposition gefällt mir immer noch, vielleicht weil ich auch ab und zu gerne koche.
Gruß aus South Carolina

Kurt

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 03.04.2017, 18:05

Das mach ich nebenbei auch gerne.... wirkt das nicht ein wenig dunkel und starr ohne Bord?

Aber ja, ohne die künstliche Verengung ist der Inhalt entsprechend größer und damit besser zu erkennen.

Irgendwie sind Löffel, so einfach sie scheinen, schwer zu zeichnen. Ich übe mal daran weiter..

Danke für den Hinweis

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 1807
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon GM » 03.04.2017, 21:41

Als ebenfalls Rheinländer hab' ich mich grad ein bißchen erschrocken: Das Karma dieser Wappenstiftung erscheint mir reichlich schwindsüchtig :shock: , eine positive Entwicklung vermag ich nicht zu erkennen.
Den zuletzt gesehenen Entwurf würde ich - mit Verlaub - eher auf einem Weinflaschenetikett erwarten :? .
"Gehen Sie zurück auf LOS!" ?.

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon kalex1946 » 04.04.2017, 00:08

zur Information

Hier auch eine Familie, in derem Wappen ein bzw. zwei Löffel zu finden sind (unten auf der Seite).

http://www.eisenloeffel.eu/index.php?el ... lienwappen

und hier eine andere Idee, wie man etwas mehr "Leben" ins Wappen bringen kann

http://www.chgh.net/heraldik/l/loe/loeffela.htm

Das, mit dem Weinflaschenetikett finde ich aber zu hart. Erst dann, wenn Trauben die Blätter ersetzen. :mrgreen:

Gruß aus South Carolina

Kurt

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 04.04.2017, 06:10

Danke für die Rückmeldungen.
Was die Etiketten angeht, sollte dies der Versuch sein, einen Namensbezug mit der Heimat herzustellen. Einen Wechselzinnenbalken einzubringen teilte das Wappen "seltsam".
Die gekreuzten Löffel waren mit die allerersten Ideen (mit und ohne Dreiberg (Berg. Land), mittig/seitlich mit Löwe(n-Kopf) für Jülich/Berg und oder einer Krone (Herzogtum Jülich, Berg,..)...neben schrägrechtsbalken mit Löffel oder Schild gespalten, rechts Löwe, links Löffel.., usw.

Ein völlig anderer Ansatz war ein Zweig/Ast mit Eichenblatt der den Stamm/Zweig der Familie darstellen sollte. Schwarz und Gold als Hinweis der "Aufenthaltsorte" (um Nörvenich) der Familie von etwa 1730 (weiter bin ich aus zeitlichen Gründen nicht gekommen) bis etwa 1900. Danach dann grob Kölner Raum (Rheinland, Rheinprovinz, Berg. Kreis,...). In diese Idee habe ich aber leider keinen Löffel, Rinken, Kessel, Zahnstange, Kesselzange, Kesselhaken als Namenshinweis einbringen können. Sah irgendwie nicht aus. Lag aber vielleicht auch an meiner sehr eingeschränkten Zeichenkünste.

Ich werde mal sehen, ob ich da was machen kann...

Also nochmals Dank.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 04.04.2017, 07:42

Im Übrigen fällt mir gerade noch so ein, dass die Linie meiner Oma (väterlicherseits) aus Baden-Württemberg stammt (Weinstadt :) mittlerweile..). Hier sind mal 10 Generationen (meine ich) Winzer gewesen (geht zurück bis 149x). Also wäre ein Weinblatt weit hergeholt, aber denkbar.... Aber tatsächlich hatte ich die Tingierung auch ein wenig auf diese Herkunft hin gewählt. Passt halt auch zufällig zum Herzogtum Jülich (Jülicher Löwe -gold/schwarz). Obwohl man auch aus dem Hause Wittelsbach (etwa 1730 - Ältester Vorfahre dort) Elemente entnehmen könnte.

Vielleicht ist es aber an der Zeit auch unter diesen Wegen einen Schlussstrich zu ziehen.

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 303
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Ruhrpott und Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Kaisertreuer2 » 04.04.2017, 08:09

Hallo,

GM hat leider den Nagel auf den Kopf getroffen. Von allen Entwürfen finde ich den Dreipaß von Kesselrinken und Eichenblätter am gelungensten. Der aktuelle Entwurf läßt einen tatsächlich an Weinflaschen denken.

VG

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 04.04.2017, 09:19

Ok. Ich werde den Dreipass mal in gold und schwarz ausfüllen. Aber ich denke, dass er es nicht schaffen wird. Hatte bei der letzten Vorstellung beim Vorstand auch irgendwie nicht gewirkt.

So langsam bin ich mit meinem Latein auch am Ende.... Zwei sich gegenüberstehende Löwen, mittig ein Löffel? Arm mit Löffel in der Hand, oben rechts ne Krone? Einfach nur zwei sich kreuzende Löffel mit??? Löwe mit Löffel in der Pranke, Dreiberg, mittig mit Löffel, ....
Vielleicht sollte ich mal drüber nachdenken, dass alles zu vergeben. So wird das vermutlich nie was geben.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 1807
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon GM » 04.04.2017, 23:09

Rheinländer_ hat geschrieben: ...So wird das vermutlich nie was geben.

In hiesigen Breiten soll ein Wappen ja eigentlich nur ein gut erkennbares und unverkennbares Zeichen für eine Familie sein.
Natürlich liegen bei der Wappenstiftung Aspekte wie Bedeutung des Namens, regionale Herkunft, typische Berufe, Vorlieben, Verdienste etc. nahe.
Rheinländer_ hat geschrieben: .., sollte dies der Versuch sein, einen Namensbezug mit der Heimat herzustellen. Einen Wechselzinnenbalken einzubringen teilte das Wappen "seltsam".
Die gekreuzten Löffel waren mit die allerersten Ideen (mit und ohne Dreiberg (Berg. Land), mittig/seitlich mit Löwe(n-Kopf) für Jülich/Berg und oder einer Krone (Herzogtum Jülich, Berg,..)...neben schrägrechtsbalken mit Löffel oder Schild gespalten, rechts Löwe, links Löffel.., usw.
Ein völlig anderer Ansatz war ein Zweig/Ast mit Eichenblatt der den Stamm/Zweig der Familie darstellen sollte. Schwarz und Gold als Hinweis der "Aufenthaltsorte" (um Nörvenich) der Familie von etwa 1730 (weiter bin ich aus zeitlichen Gründen nicht gekommen) bis etwa 1900. Danach dann grob Kölner Raum (Rheinland, Rheinprovinz, Berg. Kreis,...). In diese Idee habe ich aber leider keinen Löffel, Rinken, Kessel, Zahnstange, Kesselzange, Kesselhaken als Namenshinweis einbringen können. ...

Das alles klingt - mit Verlaub - für mich ein bißchen "verkopft". Ein wenig mehr Gefühl (um nicht von Leidenschaft zu reden [ -> Familie]) gehört IMHO schon zu solch einem Unterfangen - wir entwerfen ja kein Logo für unser neues Start-up-Unternehmen.
Wenn mir als Wappenstifter im Traum eine siebenarmige Amöbe erscheint, die in jeder Hand eine Kerze hält - wer sollte mich daran hindern, dies zu meinem Wappen zu machen?
Soll heißen: Vielleicht wirklich noch einmal zurück auf "Los" und sämtliche Kochutensilien zurück in die Schublade packen, wenn dies partout nicht zu einem befriedigenden Ergebnis führt.
Anschließend ein bisschen Zen, Meditation, Wellness und dann mal schauen. Vielleicht stehen aber auch die Sterne derzeit nicht gut für eine Wappenstiftung und es braucht ein wenig Geduld 8) .

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 05.04.2017, 06:16

Genau das "nur" macht es ja so kompliziert. Ich würde für mich und so....aber es soll ja quasi auch für folgende Generationen ein Zeichen meiner Familie sein. Also von Leuten, die man selber nicht einmal kennt und wohl kaum auch kennenlernen wird. Also entscheide ich über etwas, was Jahrhunderte gelten könnte (besteht ja keine Pflicht dieses dann zu führen...).
Was ist da schon mein Hobby (z.B. Jagd) oder meine Interessen (z. B. Reserveoffizer) oder mein Beruf (Landschaftsarchitekt) wert. Entweder, das wäre ein Ansatz, das Wappen wird aus dem heute heraus entwickelt (z.B. Herkunft der Ehepartner, da diese den neuen Zweig begründen) oder man versucht die eigene "Familiengeschichte" einzufangen ohne eine Chronik im Wappen zu installieren.
Da es keinen durchgängigen Beruf in der Familie gab, auch kein mir bekanntes besonderes Ereignis, es DIE Ortstreue auch nicht gab (außer eben die etwa 200 Jahre), es auch nicht das Famileinhobby oder das Familieninteresse gibt, scheiden viele Ideen irgendwie aus.
Aber danke für die Anmerkungen. Ich werde daran arbeiten und nachdenken..... kann also etwas dauern :)


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 3 Gäste