Wappenneustiftung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 28.06.2016, 09:42

Anbei auch die Entwürfe. Funktioniert mit dem Handy alles nicht so direkt.....
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 19.09.2016, 06:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4100
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Jochen » 28.06.2016, 10:03

2 und 3 : Verstoß gegen die Farbregel.

1 : sehr "Bergisch" mit dem Wechselzinnenbalken und den Löwenhäuptern.

Aber auch sehr konventionell - schon durch die ewigen Löwen und die Dreizahl....

Mut zur Phantasie !
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Gerd H.z.B. » 28.06.2016, 10:04

Ich hab's mal gedreht:

Bild

Wenn man mal von der Farbe absieht (Farbe auf Farbe geht nicht) gefällt mir persönlich das Mittlere am besten.
Mit Grüßen Gerd

Wer die großen historischen Symbole verloren hat, vor dem gähnt das Nichts. (Carl Gustav Jung)

Gerd Hruška - heraldisches und unheraldisches

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 28.06.2016, 10:28

Vielen dank für die Antwort. Ich dachte, das hierbei die Farbregel aussetzt. Also bei der Darstellung einer natürlichen Figur. Die Umsetzung in die nächste heraldische Farbe sei eine Kann, jedoch keine Muss Vorschrift. Zumindest habe ich das gehofft.
Ein Zweig ist für uns ein schönes Symbol (wir als Zweig der Familie). Die Löwennummer ist mir ehrlich gesagt auch zu viel und zu langweilig oder eintönig.

Das heißt das der Zweig oder Ast sowie die Blätter in Gold/ Silber zu halten wären? Der Schild soll in blau oder evtl. In rot gehalten werden. Metall erscheint uns zu viel.

Ansonsten wäre das schon so unser Stil.... halt recht übersichtlich.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 28.06.2016, 10:29

Und Danke fürs drehen!

Benutzeravatar
R1126
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 04.11.2008, 10:35

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon R1126 » 29.06.2016, 21:04

Gestern auf einer langweiligen Zugfahrt habe ich ein paar Ideen zum
Wappen Koch gehabt. Vielleicht ist was anregendes dabei:

Bild

Viele Grüße
Ralf
http://www.illustrationen-wappen.de
De Nihilo Nihil (aus nichts wird nichts)

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 01.07.2016, 08:42

Wiedereinmal vielen Dank für die neuen Kreationen. Mit dem gepfähltem Ast (wenn man das so bezeichnet) fand ich nicht schlecht. Zumal so ein wenig Farbe ins spiel kam. Letztendlich haben wir uns jetzt auf zwei Entwürfe reduziert. Der erste Entwurf überzeugt mit seinem schlichtem und klarem wirken. Aber irgendwie dürfte dort noch eine "Kleinigkeit" in rot einfließen. Wir wissen aber einfach nicht, was uns da fehlt. Vielleicht hat hier jemand eine Idee. Wir wären dankbar für Ideen oder Hinweise.
Der zweite Entwurf wiederum besticht durch den belaubten Ast (rot bzw braun), der hier einen Zweig der Familie symbolisieren soll.
Gerne dürfen Kritiken geäußert werden.
Ich habe mich zudem einmal mit einer möglichen Blasonierung (zunächst nur das "Unter"Wappen) auseinander gesetzt. Hierzu sind Anmerkungen auch gerne willkommen.
Folgende Idee :
In silber von einem schwarzen Wechselzinnenbalken (WZB) (4:3) geteilter Schild aus dem oben (2 u. 3) und unten (2) ein nach außen geneigtes grünes (natürliches?) Eichenblatt treibt.
Bzw.
In silber von einem schwarzen Wechselzinnenbalken (4:3) geteilter Schild, unterlegt mit einem roten bzw. natürlichen schrägrechts liegender Eichenast der beidseits mit zwei gestümmelten Zweigen versehen ist und aus dessen Mitte beidseitig ein grünes (Eichen-)Blatt treibt.

In Silber ein beidseitig mittig mit einem grünem Blatt belaubter roter (natürlicher) schrägrechts liegender Eichenast der beidseits mit zwei gestümmelten Zweigen versehen ist, überdeckt/belegt von einem schildteilenden schwarzen WZB.

So oder so ähnlich..
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 29.03.2017, 07:26, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Gerd H.z.B. » 01.07.2016, 11:15

Ich find das mit dem schräg gestellten Stamm schon nicht schlecht, würde aber den Vorschlag von Ralf mit dem Zinnenschnitt und den verwechselten Farben bevorzugen (oben links). Es kommt mit zwei Farben aus (was kein muss ist) und man hat das Problem nicht das sich irgendwo Farbe mit Farbe oder Metall mit Metall berührt.

Bild
Mit Grüßen Gerd

Wer die großen historischen Symbole verloren hat, vor dem gähnt das Nichts. (Carl Gustav Jung)

Gerd Hruška - heraldisches und unheraldisches

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 01.07.2016, 11:55

Danke für die Rückmeldung und Danke für die Anmerkungen.

Die ersten drei sind auch bereits durch "ein Gremium" geprüft und für sehr kreativ und originell befunden worden. Ein Kesselhaken im Schild selber gefällt leider auch nicht. Hatte auch ein Wappen mit einen Kesselhaken der den Stamm hält entwickelt. Wäre ein gefälligerer Hinweis auf den Namen als ein Löffel. Aber wurde abgelehnt. Komm ich aber gut mit zurecht. Stehen ja jetzt quasi kurz vor dem Ziel. Trotzdem natürlich vielen herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle.
Jedenfalls sind die beiden diejenigen, die in Frage kommen (Tingierung: Silber/Schwarz). Hat ja auch lange genug gedauert... Beide gefallen uns gar fürchterlich gut....

Den "kleinen verzeihbaren Verstoß" gegen die heraldischen Regeln könnte ich/wir soweit verkraften. Sollte dieser dazu führen, dass es nicht Eintragungsfähig wäre, dann wäre auch klar, welches Wappen dann gestiftet werden soll. Aber wir haben uns ja noch nicht endlich entschieden.

Wäre die Variante mit einem rotem oder braunem Ast denn so Eintragungsfähig (z. B. in die Westfälische...)?

Der Wechselzinnenbalken stellt ja einen Hinweis auf die Heimat dar. Von dieser Forumsidee werden wir uns wahrscheinlich nicht mehr trennen.

Hat jemand noch Ideen für einen kleinen roten Akzent im bzw. für das ersten Wappen?

Vielen Dank für die andauernde Hilfe!

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 01.07.2016, 11:59

In dem Blasonierungsversuch fehlt noch "....geteilter Schild -aus deren Zinne- oben (2 u. 3) und unten (2) ein..."

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Gerd H.z.B. » 01.07.2016, 12:59

Rheinländer_ hat geschrieben:Wäre die Variante mit einem rotem oder braunem Ast denn so Eintragungsfähig (z. B. in die Westfälische...)?!



Ich denke schon. Es wäre aber auch möglich den Ast auf den Wechselzinnenbalken zu legen und das ganze dann eben in verwechselten Farben. Ich habe hier auf die schnelle mal einen anderen Ast genommen den ich gerade da hatte (ist nur eine schnelle Skizze):

Bild
Mit Grüßen Gerd

Wer die großen historischen Symbole verloren hat, vor dem gähnt das Nichts. (Carl Gustav Jung)

Gerd Hruška - heraldisches und unheraldisches

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 01.07.2016, 13:19

Interessant.... Werde ich nachher mal vorführen (Tingierung werde ich allerdings mal umkehren). Ich hatte überlegt, den Ast schräg über den WZB zu legen (WZB belegt von einem roten (natürlichen) Ast....). Denke aber, dass es so gut wirkt. Wechselnde Farben machen uns das ehrlichgesagt zu unruhig.

Danke auch für deine Einschätzung bezüglich einer möglichen Eintragung. Hast du noch eine Idee für das erste Wappen? Also für einen roten Akzent?
Danke!

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Gerd H.z.B. » 01.07.2016, 13:31

Rheinländer_ hat geschrieben:Hast du noch eine Idee für das erste Wappen? Also für einen roten Akzent?
Danke!


Eventuell oben zwischen die Blätter senkrecht nach oben und unten rechts und links vom Blatt schrägrechts- bzw. schräglinks nach unten gestellt jeweils eine rote Frucht (Eichel).
Mit Grüßen Gerd

Wer die großen historischen Symbole verloren hat, vor dem gähnt das Nichts. (Carl Gustav Jung)

Gerd Hruška - heraldisches und unheraldisches

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 01.07.2016, 14:28

Eicheln hab ich bereits schon probiert. Wäre eine Alternative. Hab extra nicht mehr geschrieben um nicht mehr zu manipulieren. Irgendwie fehlt das itüpfelchen...
Hatte auch schon eine Hagalrune (quasi K gedoppelt bzw. Gespiegelt ).

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitragvon Rheinländer_ » 05.07.2016, 07:09

Ich habe da mal eine Frage zur Tingierung. Ich spiele mit dem Gedanken, den Ast/ Zweig in einer natürlichen Farbe (braun statt schwarz) darzustellen, da es somit (zumindest) nicht im Farbkonflikt mit dem schwarzen Wechselzinnenbalken stehen würde.
Wie verhält sich dass denn nun mit der Tingierung? Während einmal zu lesen ist, dass es unheraldisch sei und garnicht geht, über ausnahmsweise möglich bis hin zu "soll" in die nächste heraldische Farbe umgesetzt werden, ist quasi alles dabei. Schwarzer Balken und schwarzer Ast stellen jedoch nicht die schönte Lösung dar. Kann mir hierzu jemand eine Auskunft geben? Vielen Dank!


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Exabot [Bot] und 2 Gäste