Wappenneustiftung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 399
Registriert: 23.08.2016, 16:41

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von kalex1946 » 24.12.2017, 18:44

Hallo Rheinländer

Mir gefällt es. Veilleicht nur die Saxen rot und die Feder weiß oben in der Helmzier? Müßte zuersst mal sehen.

Gruß aus South Carolina

Kurt

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 24.12.2017, 18:59

Da werd ich mir noch was einfallen lassen...

Danke für die Antwort
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 16.01.2018, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 29.12.2017, 14:12

Ich würde mich gerne schon einmal in Sachen Blasonierung etwas aufwärmen. Da wir jetzt öfters mit dem Wappen hier geliebäugelt haben, nehme ich das einfach mal zum Anlass mit einer Blasonierung zu beginnen (Es ist ein Entwurf, der vielleicht noch ein Holunderzweig/blatt o. ä. dazu bekommt). Besonders würde mich die Beschreibung des Schwans interessieren... Das ist mir -trotz vergleichen mit anderen Wappenvögeln- irgendwie nicht ganz so klar.

Vielleicht kann und möchte mir jemand hierbei behilflich sein....

In Rot ein kampfbereiter (aufsteigender, schreitender, flugbereiter oder auffliegender???), schwarz bewehrter, gold gekrönter, silberner Schwan, in den Füßen einen goldenen Löffel haltend.
Auf dem Helm mit rot-silberner Helmdecke ein in kampfbereiter (?), schwarz bewehrter, gold gekrönter, silberner Schwan, einen goldenen Löffel im Schnabel haltend.
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 16.01.2018, 18:51, insgesamt 3-mal geändert.

Wolf von Berg
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 17.04.2015, 21:10

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Wolf von Berg » 29.12.2017, 14:30

Die Füße der Schwimmvögel heißen in der Jägersprache "Ruder". Wäre vieelleicht passender als "Finger".

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Gerd H.z.B. » 29.12.2017, 14:38

Ich probiere es mal (ohne Gewähr):

In Rot ein kampfbereiter schwarzbewehrter goldgekrönter silberner Schwan, in den Füssen einen goldenen Löffel haltend. Auf dem Helm mit rot-silbernem Wulst und gleichen Decken der Schwan des Schildes wachsend mit einem goldenen Löffel im Schnabel.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 29.12.2017, 21:42

Ist denn dieser Terminus in der Heraldik "erlaubt"?

Danke Gerd für die Blasonierung. Stellt sich ja nur noch die Frage nach dem oben genannten "Fortbewegungsmittel"....
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 16.01.2018, 18:52, insgesamt 1-mal geändert.

Wolf von Berg
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 17.04.2015, 21:10

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Wolf von Berg » 30.12.2017, 12:07

Ich hab schonmal Blaonierungen mit jägersprachlichen Begriffen gelesen. Deswegen ist es wohl vertretbar.

Ich dachte mir nur, es klingt halt besser, wenn ein Objekt mit was anderem als "Füßen" gepackt wird auch wenn das bei Vögeln wohl nicht anders geht. Deswegen mein Vorschlag mit dem "rechten Ruder".


Wolf von Berg
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 17.04.2015, 21:10

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Wolf von Berg » 30.12.2017, 14:49

Der Lauf ist aber das Bein, nicht der Fuß des Vogels https://de.wikipedia.org/wiki/Vogelfuß

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3698
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Frank Martinoff » 30.12.2017, 14:57

Wiki zeigt den Laufknochen auch als Laufbein bekannt, der eigentliche Lauf ist tiefer...
Krallen ging auch....
:idea:

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3800
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Markus » 30.12.2017, 15:14

Ich rate dringend von der Verwendung jägersprachlicher Begriffe in Blasonierungen ab! Jeder Heraldiker soll in die Lage versetzt werden, nach dem Blason ein Wappen aufzureißen. Da sind waidmännische Termini eher hinderlich, weil nicht vorausgesetzt werden kann und muss, dass jeder Heraldiker über entsprechende Kenntnisse verfügt. Niemand soll sich jetzt bemüßigt fühlen, mir entsprechende Beispiele von der Verwendung jägersprachlicher Ausdrücke vorzuhalten. Ich glaube dass es vorkommt, halte es aber dennoch für abwegig.
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3698
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Frank Martinoff » 30.12.2017, 15:21

... der Gedanke kam mir auch, Markus
denn wenn es heute schon schwerverständlich ist,
wer weiß das dann in den nächsten Jahrhunderten
:idea:

wenn Fuß nicht gewollt ist, dann "könnte" man auch Krallen benutzen :?:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3698
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Frank Martinoff » 30.12.2017, 15:27

falsch :!: Krallen geht auch nicht :!: :!: :!:

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Gerd H.z.B. » 30.12.2017, 18:43

Ich würde beim Terminus Fuss bleiben. Er wird ja auch so bei Einzeldarstellung bezeichnet.

http://www.chgh.ch/5805-h/hoch-hohl/hoesli.html
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4434
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Jochen » 30.12.2017, 18:56

Die WBO hat einen Zusatzcode für einen Tierfuß, das ist "-816", bildet eindeutig einen Schwimmvogelfuß ab und benennt diesen nicht abweichend (also ist es wohl auch ein "Fuß").

Die WBO ist keineswegs eine "Bibel", bildet aber meist eine konsensfähige Grundlage für die deutschsprachige Blasonierung, deswegen bietet es sich auch an, ihr zu folgen.

Vielleicht bildet sich ja irgendwann einmal eine "WBO-fähige" Neudefinition des Schwanen-/Enten-/Gänsefußes heraus.

Bis dahin spräche auch meiner Ansicht nach aber eher viel dafür, von einem "Fuß" zu reden, wiewohl ich Dieters (Wolf von Bergs) Ansatz gut nachvollziehen kann.

Interessant ist die Bezeichnung der Körperhaltung des Schwans. Die WBO schweigt da völlig. Den Schwan, als durchaus wehrhaftes, streitbares und kampfkräftiges Tier im Sinn, spricht auch wiederum Einiges für Attribute wie "angreifend", "kampflustig" o.dergl. Wie konsensfähig diese Attribute wiederum sind, und auch, ob die Flügelstellung dabei eine Rolle spielt, sei der Diskussion überlassen.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Antworten