Welches Wappen soll ich führen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4465
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Jochen » 15.03.2018, 15:02

Morgenröte hat geschrieben:Alles klar. Dann sollte das „Kleeblatt“ schleunigst Georg Friedrich von Preußen informieren, dass er das in Silber und Schwarz gevierteilte Hohenzollern-Wappen zu Unrecht führt!
:ironie:

????? Ich weiß nicht, ob und wie Georg Friedrich von Preußen sein Wappen führt.

Aber da sein Familienname "Hohenzollern" lautet, ist er doch Teil des Namensstammes.

Wo ist das Problem ?????
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Morgenröte
Beiträge: 6
Registriert: 14.03.2018, 20:33

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Morgenröte » 15.03.2018, 15:13

Jochen hat geschrieben:
Morgenröte hat geschrieben:Alles klar. Dann sollte das „Kleeblatt“ schleunigst Georg Friedrich von Preußen informieren, dass er das in Silber und Schwarz gevierteilte Hohenzollern-Wappen zu Unrecht führt!
:ironie:

????? Ich weiß nicht, ob und wie Georg Friedrich von Preußen sein Wappen führt.

Aber da sein Familienname "Hohenzollern" lautet, ist er doch Teil des Namensstammes.

Wo ist das Problem ?????
Das ist falsch. Sein Familiennname lautet „Prinz von Preußen“ und nach der Kleeblatt-Logik dürfte er somit nicht das Wappen der Familie „Hohenzollern“ führen. Wer sich vom legitimen Mannesstamm verabschiedet und stattdessen den Namensstamm als verbindlich erklärt, muss auch mit solchen völlig hirnrissigen und aus traditioneller Sicht falschen Konsequenzen leben.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4465
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Jochen » 15.03.2018, 15:22

....hirnrissigen....
Ich möchte Sie doch sehr freundlich bitten, sich einer anderen Ausdrucksweise zu befleißigen.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Morgenröte
Beiträge: 6
Registriert: 14.03.2018, 20:33

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Morgenröte » 15.03.2018, 15:47

Jochen hat geschrieben:Ich möchte Sie doch sehr freundlich bitten, sich einer anderen Ausdrucksweise zu befleißigen.
Ich sollte mich wohl besser Ihren Ausdrücken (z.B. „Wo ist das Problem ?????“) anpassen und keine Argumente mehr vorbringen? So kommen wir nicht weiter. Man muss auf das Aufzeigen von Problemen bei einer angenommenen Vererbung rein nach Namensstamm nicht so aggressiv reagieren.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von GM » 15.03.2018, 16:09

Morgenröte hat geschrieben: ... nicht so aggressiv reagieren.
... hielte ich für einen guten Ansatz.

Weder ein apodiktischer noch ein emotional aufgeladener Vortrag von Argumenten stärkt deren Überzeugungskraft.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 998
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 15.03.2018, 16:19

Soweit mir bekannt führt die Familie von Preußen auch das Wappen derer von Preußen. Das Wappen wird immer im Namenstamm weitergegeben. Das war auch in früherer Zeit so. Wenn der Name nicht mehr geführt wurde durfte auch das Wappen nicht geführt werden. Eine Übertragung des Wappens auf einen anderen Namen war allerdings auch möglich. Das konnte z.B. der Fall sein wenn der Name mit Wappen drohte auszusterben. In diesem Fall wurde z.B. ein Antrag auf Übertragung des Namens, des Titels und des Wappens an den Souverän gestellt, der dann das ganze bestätigte oder ablehnte. Heute gibt es das natürlich nicht mehr. Es wird in der Regel vom Mannesstamm ausgegangen. Das hat seinen Ursprung darin dass der Name des Mannes bei einer Heirat der gemeinsame Familienname wurde. Da es heutzutage aber auch möglich ist das der Name der Frau zum Familiennamen wird kann man nicht mehr generell vom Mannesstamm ausgehen, da dieser in diesem Fall den Namen nicht mehr führt. Das Wappen ist aber an den Namen gebunden, wie auch schon früher, und darf deshalb nicht mehr weitergeführt werden in diesem Fall.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4465
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Jochen » 15.03.2018, 16:48

Ich vermute, daß die vormaligen Dynasten nur als Extrembeispiel dienen sollen, um die Rechtslage, wie sie – unter anderem – vom Kleeblatt vertreten wird, ad absurdum zu führen.

Eine rechtlich begründete Rechtslage (die Begründung ist auf der Kleeblattseite in der Tat etwas verkürzt, ich verweise aber auf die Aufsätze von Müller-Bruns bzw. Richau) lediglich mit Verweis auf Traditionen, oder etwas "was eigentlich richtiger wäre", aushebeln zu wollen, scheint mir doch etwas gewagt.

Einfaches Beispiel: Es ist auch nicht "gerecht" oder auch nur "richtig", daß in Deutschland Rechtsverkehr herrscht. Es ist einfach die Rechtslage.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Morgenröte
Beiträge: 6
Registriert: 14.03.2018, 20:33

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Morgenröte » 15.03.2018, 19:11

Gerd H.z.B. hat geschrieben:Soweit mir bekannt führt die Familie von Preußen auch das Wappen derer von Preußen. Das Wappen wird immer im Namenstamm weitergegeben. Das war auch in früherer Zeit so. Wenn der Name nicht mehr geführt wurde durfte auch das Wappen nicht geführt werden.
Die VdDA hat dazu eine andere Meinung und folgt wortgetreu dem Willen der Wappenstifter - d. h. Vererbung nur im legitimen Mannesstamm. Aus diesem Grund führt Georg Friedrich von Preußen als Chef des Hauses Hohenzollern, auch wenn er nicht mehr deren Namen trägt, zu offiziellen Familientreffen selbstverständlich das in Silber und Schwarz gevierteilte Stammwappen der Hohenzollern. Daran wird sich auch nichts ändern, nur weil für das „Kleeblatt“ sowie selbsternannte Heraldik-Experten der Wille der Wappenstifter plötzlich nichts mehr wert ist und - völlig unhistorisch - nur noch Träger des gleichen Namens ein gemeinsames Wappen führen sollen...

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3808
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Welches Wappen soll ich führen?

Beitrag von Markus » 15.03.2018, 19:32

Bei allem Respekt, Morgenröte, wenn Sie hier von selbsternannten Heraldik-Experten fabulieren, frage ich Sie, wer Sie denn ernannt hat? Diese Frage ist allerdings rein rhetorisch, weil ich den Faden an dieser Stelle schließe. Ich bin mir ganz sicher, dass eine weitere Diskussion zu diesem Thema nicht sachlich geführt werden wird. Außerdem sind wir nicht die Abladestelle für Frustrationen, die nicht durch uns verursacht wurden.
Heraldische Grüße
Markus

Gesperrt