Wappensuche

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Unternehmensberater
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.02.2015, 13:27

Wappensuche

Beitrag von Unternehmensberater » 26.02.2015, 13:40

Geschätzte Wissende,

ich verfolge seit einiger Zeit die Konversation hier und stelle fest, es wird gerne und kompetent geholfen.

So habe ich es nun auch gewagt mich zu registrieren und diese Suchanfrage zu formulieren:

Angeblich gibt es ein Wappen eines "Behrends" mit geharnischter Helmzier und einer gestürzten Birne im Schild.
Er soll ein Vorfahr von uns sein - so behauptete es die Urgroßmutter in ihrem Nachlass.

Die Familie stammt aus Ostpreußen bzw. Pommern bzw. Berlin bzw. Frankfurt...

Vielen Dank für die Bemühungen!

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4601
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappen der Familien Behrends

Beitrag von Joachim v. Roy » 26.02.2015, 14:39

Wie dem „Generalindex“ des Münchner Wappen-Herolds zu entnehmen ist, findet man das Wappen

- der aus Ulbargen, Kreis Aurich, stammenden Familie BEHRENDS in der „Allgemeinen Deutschen Wappenrolle (ADW)“
- der aus Frankfurt am Main stammenden Familie BEHRENDS in dem vom Degener Verlag herausgegebenen „Großen Wappenbuch Bürgerlicher Wappen (BGL)“
- der baltischen Familie BEHRENDS in Max Müllers Werk „Beitrag zur Baltischen Wappenkunde I-II (BWK)“.

Ob eine dieser Familien eine B i r n e im Wappen führte, vermag ich nicht zu erkennen.

Rietstap erwähnt in seinem „Armorial Général“ vom Ende des 19. Jahrhunderts eine aus Frankfurt am Main stammende Familie BEHRENDS, welche im silbernen Wappenschild einen grünen Baum nebst schwarzem
B ä r e n führt.

MfG

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Wappensuche

Beitrag von Claus J.Billet » 26.02.2015, 14:48

@ Unternehmensberater
schmunzel ...
Die "Birne" im Wappen scheint "gegessen" zu sein. :lol:
Sorry :lol:

Unter Schild-Zeichnungen, die eine "Birne" aufzeigen, konnte kein Hinweis zu einer Familie mit der Schreibweise "Behrends oder auch evtl. Behrend" gefunden werden.
Unter all den oben von Herrn v. Roy vorgenannten eingetragenen Wappen zur Schreibweise "Behrends" konnte ich zumindest keine Wappen-Zeichnung mit einer "Birnen"- Darstellung finden. :?:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Unternehmensberater
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.02.2015, 13:27

Re: Wappensuche

Beitrag von Unternehmensberater » 26.02.2015, 17:11

Das ist ja unglaublich, in so kurzer Zeit so viel Information!
Vielen Dank :!:

Schade, dass die Urli-Oma nicht mehr Fakten zu diesem Thema hinterließ.
Oma glaubt sich zu erinnern, der Vorfahr Behrends wäre Offizier gewesen...

Die drei angeführten Behrends-Familien führten auch - unterschiedliche - Wappen?

Wappenkundler
Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 09.07.2011, 15:57

Re: Wappensuche

Beitrag von Wappenkundler » 26.02.2015, 18:26

Edit. Doppeleintrag
Zuletzt geändert von Wappenkundler am 26.02.2015, 18:27, insgesamt 1-mal geändert.
Wappen sind Zeichen für die Ewigkeit

Wappenkundler
Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 09.07.2011, 15:57

Re: Wappensuche

Beitrag von Wappenkundler » 26.02.2015, 18:26

Wappenkundler hat geschrieben:Bild

Zitat Siebmacher Preußen, Edelleute:

"Unbekannter Herkunft und Heimat. Friedrich v. B., Preußischer Secondelieut. beim Husarenregiment v. Blücher. Gestr. am 28. Okt. 1806 bei Lychen".
Wappen sind Zeichen für die Ewigkeit

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4601
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die Familie v. Behrends

Beitrag von Joachim v. Roy » 26.02.2015, 19:12

Ein wertvoller Hinweis, vielen Dank !!

Das Geschlecht muß seit langem erloschen sein, wird es doch selbst in Kneschke's „Adelslexikon“,
Bd. I (Aa-Boy), Leipzig 1859, nicht mehr genannt.

MfG

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Wappensuche

Beitrag von Claus J.Billet » 26.02.2015, 19:31

@ Danke an Herrn v. Roy
und Wappenkundler


für das Wappen "Behrends" und diese Hinweise :
"Das Geschlecht muß seit langem erloschen sein, wird es doch selbst in Kneschke's „Adelslexikon“,
Bd. I (Aa-Boy), Leipzig 1859, nicht mehr genannt
."

Kein Wunder konnt ich nicht's finden. :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Unternehmensberater
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.02.2015, 13:27

Re: Wappensuche

Beitrag von Unternehmensberater » 26.02.2015, 19:43

Ist ja unglaublich, Urli hat tatsächlich nicht fantasiert!
Vielen herzlichen Dank an die beherzten Forscher :!: :!: :!:

Nur wie kam der zu einer Birne?
Geharnischt bedeutet also das die Hände am Helm in der Rüstung stecken?
Gibt es eine Notiz zu den Farben?

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4601
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die Familie v. Behrends

Beitrag von Joachim v. Roy » 26.02.2015, 20:55

Der preußische Secondelieutenant FRIEDRICH VON BEHRENDS, der wohl im Oktober 1806 bei Lychen den Soldatentod starb, gehörte zum Husaren-Regiment 8, dessen Chef seit dem 4. Juni 1794 der Generalmajor und spätere Generalfeldmarschall Gebhard Leberecht v. Blücher war. Das Regiment, das ab 1802 in Münster lag und das 1806 bei Jena focht, entzog sich am 7. Nov. 1806 der Kapitulation und entkam mit 6 Eskadronen nach Ostpreußen.

Am Rande sei der Hinweis gestattet, daß die Familie des Fragestellers n i c h t befugt ist, das Wappen des erloschenen Adelsgeschlechts v. Behrends zu führen.

MfG

Wappenkundler
Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 09.07.2011, 15:57

Re: Wappensuche

Beitrag von Wappenkundler » 26.02.2015, 21:56

Es sind im Siebmacher keine Farben angegeben.

Dies ist aber für Sie auch unerheblich, da Sie - wie Herr v. Roy bereits anfügte - nicht berechtigt sind dieses Wappen zu führen.
Wappen sind Zeichen für die Ewigkeit

Unternehmensberater
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.02.2015, 13:27

Re: Wappensuche

Beitrag von Unternehmensberater » 26.02.2015, 22:11

Großen Dank die Herren!

Ist mir klar, lediglich auf die Aussage der verstorbenen Urgroßmutter hin, kann man nicht beweisen, dass man von diesem Behrends abstammt.

Könnte aber eine interessante Ahnenforschung für die Pension sein.

Darf man denn überhaupt ein neues Wappen stiften, welches dem alten - erloschenem - ähnelt?
Wenn ja, wer berät bzw. macht das dann damit es auch rechtlich hält?

Wenn stiften so funktioniert, kann man das dann auch aus einem anderen Behrends-Wappen ableiten oder muss zumindest ein kleiner Bezug - über die Namensgleichheit hinaus - bestehen?

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4564
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Wappensuche

Beitrag von Jochen » 26.02.2015, 22:26

Nun - es sollte jedenfalls unproblematisch sein, ein neugestaltetes Wappen mit einer - oder mehreren Birnen - zu stiften ("Junge, wist 'ne Beer...?")

Es dürfte eben nur nicht identisch - oder verwechselbar - mit einem älteren Wappen sein, zu dem kein verwandtschaftlicher Bezug bestünde.

Der Bezug zum Namen "Behrends" wäre augenfällig - und das wäre auch gut so.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
R1126
Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: 04.11.2008, 10:35

Re: Wappensuche

Beitrag von R1126 » 26.02.2015, 22:28

Nun, eine bewusst herbeigeführte Ähnlichkeit könnte der Interpretation Raum geben,
dass man mit der erloschenen Familie verwandt ist - oder ihr sonst wie besonders nahe steht.
Das scheint in Ihrem Fall nicht so zu sein - außer dass man gleich/ähnlich heißt.

Wollen Sie wirklich so einen Zusammenhang zu der erloschenen Adelsfamilie herstellen?
Ich glaube vielmehr, dass Ihre Familie genügend eigene Vorfahren und lebende Mitglieder
hat auf die sie stolz sein kann. Zeigen Sie kraftvolle Unabhängigkeit, ohne erloschenen Adel!
Haben Sie Mut zu einer eigenen, unabhängigen Wappenstiftung!

Viele Grüße

Ralf
http://www.illustrationen-wappen.de
De Nihilo Nihil (aus nichts wird nichts)

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 506
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Die Familie v. Behrends

Beitrag von Kleinschmid » 26.02.2015, 23:01

Joachim v. Roy hat geschrieben: Das Regiment, das ab 1802 in Münster lag ...
Das stimmt so nicht. Es handelt sich um das HR 8, davon standen aber lediglich die Eskadrons aus Stolpe und Zahnow in Westfalen. Der SekLtn. v. Bährends (!) gehörte zur Eskadron in Schlawe (Pommern). Er wurde beim Gefecht gegen 3 franz. Kav.Rgt. am 28.10.1806 bei Lychen erstochen. Es liegt eine Regimentsgeschichte des neupr. HR 5 vor, in der die Geschichte des HR 8 altpr. mitenthalten ist. Auch darin keine Angaben über die Herkunft des Behrends/Bährends. Aber ... 1761 wurde im HR 8 ein Wachtmeister Otto Friedrich Behrends zum Cornet befördert, er wurde um 1740 geboren, könnte also der Vater des Friedrich (+1806) gewesen sein, stammte aus der Uckermark und verließ 1764 das Militär. Dann wäre der Adel aber sehr spät in die Familie gekommen.

Antworten