Seite 1 von 1

Grafliche Wappen

Verfasst: 13.02.2015, 11:07
von Matthieu
Guten Tag,

Ich kenne die Wappen des Grafen P o c c i (Bayern) aber ich finde nicht die Helme (1, 2 oder 3?) und die Schildhälter. Wissen Sie wo ich das finden kann?

Vielen Dank,

Matthieu

Re: Grafliche Wappen

Verfasst: 13.02.2015, 12:05
von Gerd H.
Ich habe bisher nur Abbildungen gesehen wo auf dem Schild eine Grafenkrone ist.
Genau wie in diesem Buch blasoniert -->

https://books.google.de/books?id=JuBSAA ... en&f=false

Re: Grafliche Wappen

Verfasst: 15.02.2015, 00:40
von Matthieu
Danke Gerd,

Ja ich leider auch...

Wappen der Grafen Pocci

Verfasst: 15.02.2015, 10:42
von Joachim v. Roy
Im „Adelslexikon“, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bd. X, Limburg a.d. Lahn 1999, S. 434, wird das Wappen der Grafen P o c c i wie folgt beschrieben:

„In Blau auf grünem Berge eine silberne Säule, auf der ein gebildeter goldener Halbmond ruht, aus dem drei goldene Ähren wachsen; auf dem Helm mit blau-goldenen Decken ein natürlicher Pfauenfederstoß.“

Eine schöne Darstellung dieses einfachen Wappens findet man im „Münchener Kalender 1920“.
Dort lautet der entsprechende Text:

„P o c c i , edles Geschlecht der Stadt Rom, dessen Stammreihe sich urkundlich feststellen läßt von MARCO POCCI an, der seit 1 4 3 4 unter den römischen Edlen und Hofpfalzgrafen genannt wird und der in der Kirche Ara Coeli begraben liegt (1439). PIER GIOVANNI J. P. verlegte (1450) seinen Sitz nach Toscanella, wo er und seine Nachkommen wie später auch in Viterbo (1575) meist den Rang eines Gonfaloniere bekleidet haben. Der aus der Renaissancezeit stammende Palazzo Pocci in Viterbo ist noch heute im Besitze der italienischen Linie.

Die Brüder PIETRO GIOVANNI und FABRICIUS POCCI, 1780 im Libro d' Oro del Campidoglio, kamen in die bayerische Pagerie. Nur der Jüngere, FABRICIUS, blieb in München und gründete die bayerische Linie. Im Jahre 1 8 1 7 wurde er bei der Grafenklasse der bayerischen Adelsmatrikel eingetragen, auf Grund nachgewiesenen 100jährigen Besitzstandes der Grafenwürde. König Ludwig I. belehnte ihn 1842 mit dem Mann-Ritter-Primogenitur-Lehen Ammerland am Würmsee. Sein Sohn war der berühmte Zeichner, Komponist und Dichter, „Klassiker der Puppenkomödien“, FRANZ POCCI, der am 7. Mai 1876 als bayerischer Oberstkämmerer starb.

Das W a p p e n , so wie es die i t a l i e n i s c h e Linie führt, zeigt erhebliche A b w e i c h u n g e n .“

Freundliche Grüße vom Rhein

Re: Wappen der Grafen Pocci

Verfasst: 15.02.2015, 15:26
von Wappenkundler
Joachim v. Roy hat geschrieben:
„In Blau auf grünem Berge eine silberne Säule, auf der ein gebildeter goldener Halbmond ruht, aus dem drei goldene Ähren wachsen; auf dem Helm mit blau-goldenen Decken ein natürlicher Pfauenfederstoß.“

Eine schöne Darstellung dieses einfachen Wappens findet man im „Münchener Kalender 1920“.
Bild

Re: Grafliche Wappen

Verfasst: 16.02.2015, 16:05
von Matthieu
Danke vielmals,

Haben die Pocci dan Keine Schildhälter?

MfG,

Matthieu

Re: Grafliche Wappen

Verfasst: 16.02.2015, 16:14
von Claus J.Billet
@ Matthieu

... sehen Sie welche :?: :lol:
Schildhalter sind nicht zwingend gegeben
und lediglich "schmückendes" Beiwerk :!:

Re: Grafliche Wappen

Verfasst: 16.02.2015, 20:50
von R1126
Matthieu hat geschrieben:Danke vielmals,
Haben die Pocci dan Keine Schildhälter?
MfG,
Matthieu
Es gibt möglicherweise durchaus Darstellungen mir Schildhaltern, die - wie schon gesagt - jederzeit auch
weggelassen werden können. Ich kenne allerdings keine.

Viele Grüße

Ralf

Re: Grafliche Wappen

Verfasst: 16.02.2015, 21:47
von Jochen
Ich bin zwar nicht gerade der Italienkenner, auch gerade nicht, was Wappen angeht.

Aber, jetzt, wo wir darüber reden, fällt mir auf, daß in den (wenigen) italienischen Städten, die ich besucht habe - Rom, Venedig, Florenz, Pisa - zwar überall an den Palazzi monumentale Darstellungen herrschaftlicher Wappen zu finden sind.

Aber Schildhalter - die es natürlich durchaus gibt - scheinen keine so dominante Rolle zu spielen.