Münchener Kalender 1891

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Benutzeravatar
Schwabsen
Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 18.10.2011, 12:55
Wohnort: Bretzfeld
Kontaktdaten:

Münchener Kalender 1891

Beitrag von Schwabsen » 25.10.2014, 21:06

Hallo werte Heraldikfreunde,
ich bin Sammler Münchener Wappenkalender von Otto Hupp. Nun kam heute meine lang ersehnte Ausgabe von 1891.
Ich habe allerdings eine solche Jahreszahl wie hier abgebildet noch nie gesehen.
Kann mir evtl. jemand sagen ob die Zahl so gewollt ist oder ob es sich hier um einen Fehldruck handelt?
MfG Sven
https://filemanager.one.com/api/webspac ... height=800
BildBild

Vorstand des Prignitz Herold e.V. 8)

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 26.10.2014, 11:53

Ich bekomme vom Link nur diesen Fehler vorgesetzt:

{"error":"INVALIDORMISSINGCOOKIE"}

evtl. woanders hochladen ?

Benutzeravatar
Schwabsen
Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 18.10.2011, 12:55
Wohnort: Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwabsen » 26.10.2014, 16:09

:oops: das ist jetzt aber dumm gelaufen. Hier sollte es aber funktionieren.
http://www.buergerliche-wappenrolle.de/ ... f=9&t=1237

LG Sven
BildBild

Vorstand des Prignitz Herold e.V. 8)

Wappenkundler
Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 09.07.2011, 15:57

Beitrag von Wappenkundler » 27.10.2014, 12:21

Das Blatt ist m. E. ein Fake!

Wichtig wäre aber, ob die im Kalender abgebildeten Wappen zum Jahrgang 1891 passen.
Wappen sind Zeichen für die Ewigkeit

Benutzeravatar
Schwabsen
Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 18.10.2011, 12:55
Wohnort: Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwabsen » 27.10.2014, 15:48

Hallo Wappenkundler,
nun in den ersten Ausgaben waren nur Wappen von Sternbildern abgebildet. Das einzige was die Kalender unterschied, sind die Einlagen. Bei dem hier vorgestellten Exemplar befinden sich die Regenten Bayerns auf dem Einlageblatt. Ich denke nicht das das abgebildete Blatt ein Fake ist. Es ist fest mit dem Kalender verbunden. Ich habe gedacht das es hier evtl. Leute gibt die diese Kalender ebenfalls sammeln und ich so herausbekommen kann (durch einen direkten Bildvergleich) ob die Jahreszahl gewollt so dargestellt wurden oder ob es sich hierbei um einen Fehldruck handelt.
LG Sven
BildBild

Vorstand des Prignitz Herold e.V. 8)

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2097
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von GM » 07.11.2014, 00:18

Ein Kirchenportal in Ediger-Eller, Moseldörfchen ca. 20 KM südlich von Cochem. Diese Form der Anfangs-"1" scheint es in der Tat gegeben zu haben.

Bild

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 08.11.2014, 18:25

Hallo Sven,

ich besitze – bis auf die Jahrgänge 1892 und 1894 – sämtliche MÜNCHENER KALENDER (die Jahrgänge 1899, 1901, 1903, 1906, 1914,
1916, 1917, 1918, 1919 besitze ich doppelt). Sie haben völlig recht: das Titelblatt des KALENDERS FÜR DAS JAHR 1891 ist korrekt.
Von einem "Fake" kann hier keine Rede sein.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Schwabsen
Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 18.10.2011, 12:55
Wohnort: Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwabsen » 09.11.2014, 14:11

Hallo,
na das ist ja beruhigend zu wissen, vielen Dank. Die Frage die mich jetzt dann aber beschäftigt ist: Warum hat er das getan. Ich meine das Herr Hupp das eine oder andere Symbol in seinen Zeichnungen versteckt ist ja hinreichend bekannt. Jedoch habe ich eine solche "Zahlenkombination" noch nicht gesehen. Auch Runen und altüberlieferte Symbole können da wohl nicht weiter helfen.
Sie haben da eine schöne Sammlung beisammen. Mir fehlen noch sechs Stück allesamt von vor 1895 :( . 1933 hat er ja leider keinen gemacht und der 1936 iger bricht als Abreiskalender aus der Form.
Jedoch sind alle ein Augenschmaus.
LG Sven
BildBild

Vorstand des Prignitz Herold e.V. 8)

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Münchener Kalender

Beitrag von Joachim v. Roy » 09.11.2014, 18:22

Mir erscheint die Jahresangabe „1891“ harmonisch. Die beiden Häkchen über den beiden Einsen entsprechen den früher üblichen Punkten, wie auch ich sie noch
- seit Jahrzehnten - über Einsen zu setzen pflege. Der Schnörkel der ersten „1“ korrespondiert mit der Verzierung der zweiten „1“. Meines Erachtens war hier der Künstler
um eine Ausgewogenheit der schön geschriebenen Jahreszahl bemüht. Eine „Symbolik“ dürfte der Jahresangabe nicht innewohnen.

MfG

Antworten