Vorstellung einer Hoffnungslosen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Mona
Beiträge: 9
Registriert: 16.03.2018, 23:08

Antwort an Andre

Beitragvon Mona » 23.04.2018, 15:12

Vielen Dank für die Antwort. Dann ist es ja auch sicher im Sinne Deiner Kinder, für später Mal, schon jetzt den Grundstein zu legen. Ich habe leider zu spät angefangen, jetzt sind alle Tod .Seit 7 J. pflegen wir meine Mutter(wird dies Jahr 92 J. ist aber zu dement, zum Nachfragen). In den Unterlagen fand ich das Wappen und die Daten (zurück bis 1810). Da hatte mich dann das Fieber gepackt und habe es zum Hobby gemacht, wie andere Leute Puzzle legen....ich wohne übrigens in HH :-)

Bublitz
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2018, 13:57

Re: Vorstellung einer Hoffnungslosen

Beitragvon Bublitz » 23.04.2018, 15:33

ich wohne inzwischen in Hannover, komme ursprünglich aber aus Lüneburg.
in Hamburg gibt es aber noch einige bublitzer, meine tante und die cousine meiner mutter fallen mir spontan ein.
Leider gibt es bei uns keinen mehr, der sich mi der Familiengeschichte auskennt. Der vater meiner mutter ist im krieg gefallen, die mutter mitte der 50'er jahre gestorben. viele unterlagen wurden bei der flucht aus Pommern Vorort gelassen.
mehr als Mythen wie "Raubritter aus Westpreussen" war kaum raus zu bekommen.
Darüber hinaus ist nur bekannt, dass mein Ur-Urgrossvater mit seiner Schwester Ende des 19 Jahrhunderts nach Argentinien auswanderte und gegen 1916 wieder nach Deutschland kam.
Ich habe aber noch mal meinen Onkel kontaktiert, der die Unterlagen meiner Großtante zwischenzeitlich verwahrte. Ich hoffe, dass der noch irgendwelche Informationen hat

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4304
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familie Bublitz

Beitragvon Joachim v. Roy » 24.04.2018, 11:55

Einige Daten zur westpreußischen Familie B u b l i t z findet man hier:

http://www.westpreussen.de/einwohner/in ... sn=Bublitz

MfG

Mona
Beiträge: 9
Registriert: 16.03.2018, 23:08

Antwort an Andre

Beitragvon Mona » 24.04.2018, 12:05

Moin Andre
hatte Dir zwar gestern noch 2 Antworten geschickt, sehr sie aber nicht im Verlauf. Angekommen mit meiner E-Mail-Adresse? Des Weiteren habe ich nun bei der Suche hier festgestellt, das Du mehr in Heraldik unterwegs bist... (auch beruflich?) - Bist Du eigentlich überhaupt daran interessiert, mit mir über Bublitz zu kommunizieren ?? Darf ich noch Fragen, wie Deine Mutter mit Namen heisst ??
LG Mona

Bublitz
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2018, 13:57

Re: Vorstellung einer Hoffnungslosen

Beitragvon Bublitz » 24.04.2018, 13:11

@ v. Roy
vielen Dank, der ein oder andere Name kommt mir über Großtanten etc., bekannt vor. Ich hoffe Unterlagen zu bekommen, wo das vielleicht falsifiziert oder verifiziert werden könnte

@Mona
Ich habe gestern Beiträge von Dir gelesen, aber keinen mit Deiner Email Adresse. Grundsätzlich freue ich mich sehr, jemanden gefunden zu haben, der sich bereits mit der Familiengeschichte der Bublitz auseinander gesetzt hat. Leider kann ich derzeit noch wenig dazu beitragen, da mein Wissen auf Hörensagen meiner Mutter beschränkt ist. Gerne tausche ich mich aber aus und habe hieran größtes Interesse.
Meine Mutter heisst übrigens Hannelore. Ihr Vater Paul. Er und seine Geschwister (bekannt sind mir Alfred, Fritz, Max, Else und Hedwig) sind größtenteils um 1910 rum in Argentinien geboren. Am Wochenende habe ich gerade noch ein paar Photos gesehen aus der Zeit der Jahrhundertwende. Auffällig war eine Vorfahrin ohne Nase, die wohl gut betucht war und aus Westpreussen gekommen sein sollte.
Ich selber habe bin da nicht vorgebildet. Ich selber bin Banker. Habe mich aber immer für Geschichte interessiert.

Mona
Beiträge: 9
Registriert: 16.03.2018, 23:08

Antwort an Andre

Beitragvon Mona » 24.04.2018, 13:51

Optimal - da ich auch das Meiste nur vom hörensagen weiß:-)) Habe mich mit meinen laienhaften Kenntnissen im Bereich Genealogie etwas angelesen (auch geschichtlich). Wollte gerne wissen, wie der Nachname Deiner Mutter nach der Heirat war/ist.... und von wo kam Dein Vater ? Bin der Meinung, wir müssen unbedingt rauskriegen, was das mit dem "Wappen" ist..scheint uns ja irgendwie zu verbinden- kannst Du das beim Onkel mal abfotografieren, ob es identisch ist oder leichte Veränderungen aufweist (andere Linie)und ob er noch was dazu weiß- echt, ich bin so neugierig, gerade weil ich schon fast alle Hoffnungen aufgegeben hatte und schon an ein Fake-Wappen dachte- das hast Du nun davon :-)))) Ist der Onkel auch ein Bublitz ? (Nebenbei : wir hatten mal einen Camp.platz in Amelinghausen u. sind gerne u. viel in LG gewesen) -> E-Mail-Adresse: Mo.zan@gmx.de. LG von Mona

Bublitz
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2018, 13:57

Re: Vorstellung einer Hoffnungslosen

Beitragvon Bublitz » 24.04.2018, 14:43

mein onkel ist ein Bublitz. meine tante Helga aus Hamburg hiess ebenfalls Bublitz mit Mädchenname. der älteste der Geschwister günther ist vor ca. 15 jahren verstorben.

das wappen ist das, was du zuvor gepostet hast. ich weiss allerdings nicht, wie alt das ist bzw. wie lange das auch schon in seinem besitz ist. Ergänzung: ich habe es länger nicht gesehen, scheint sich aber meines erachtens nicht von dem hier gepostetem zu unterscheiden.

meine Großtante gerda hat sich wohl mit der Genealogie der Familie Bublitz auseinander gesetzt.

Mona
Beiträge: 9
Registriert: 16.03.2018, 23:08

Re: Vorstellung einer Hoffnungslosen

Beitragvon Mona » 24.04.2018, 15:05

:-))) un noch en mol :-))) wie heißt Deine Mutter / Vater mit Nachnamen jetzt (oder über E-Mail-Adresse wenn nicht hier) .... mein Mann fährt bald ins Kösliner Archiv - soll er da mal was raussuchen für Dich (falls vorhanden) ?

Bublitz
Beiträge: 8
Registriert: 20.04.2018, 13:57

Re: Vorstellung einer Hoffnungslosen

Beitragvon Bublitz » 24.04.2018, 15:37

ich habe dir geschrieben.

grundsätzlich: mein (ur-)grossvater ist wohl in stolp aufgewachsen. die waren wohl 12 kinder, 10 jungs, zwei Mädchen. neben meinem urgrossvater Paul sind aus der Generation noch die namen Wilhelm (Friseur in Berlin) und Hugo (Lehrer in stolp) bekannt. muss ca. gegen 1880-1890 gewesen sein.


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron