Kupfer Wappen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4567
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 03.12.2013, 18:01

Es nervt, wenn Ihr Euch zofft.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 03.12.2013, 18:07

das kann ich dir sagen!

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 03.12.2013, 20:10

Dass Du mit Schlamm schmeißt,
zeigt dass Du nicht mit Gegenbeweisen auffahren kannst...

...Spatzele ... Du mußt Dir ja die Finger wund gesucht haben!


:cry:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 03.12.2013, 20:18

Jochen hat geschrieben:Es nervt, wenn Ihr Euch zofft.
... das geht nicht auf meine Kappe,
bitte lese Dir meine Beiträge nochmals durch :!:
:cry:

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4567
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 03.12.2013, 20:22

Ich bin hier nicht der Streitschlichter, finde Kontroversen auch prima.

Nur sollten wir hier nicht ins Persönliche abdriften.

Hart in der Sache, alles OK - äwwer hengerher moss mer noch en Ehre e paar Biersche zesamme suffe könne.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 03.12.2013, 20:25

Jochen hat geschrieben: Nur sollten wir hier nicht ins Persönliche abdriften.
...war ich nicht, wie jeder lesen kann :!:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 03.12.2013, 20:38

Irmgard hat geschrieben:Ich zitiere dich und verdrehe nichts, und doch kann ich deine Worte
aus mehrjähriger Erfahrung beurteilen,
ich weiss bei Gott nicht alles ueber Giessen,
aber duch mehrjährige Erfahrung weiss ich, dass das wass Du schreibst
nicht stimmt!
.......................................................

Danke, diese Aussage zeigt sehr schön, wie wenig du verstehst. Aber das ist nicht schlimm.. zeigt es doch nur dein Unvermögen und deinen Größenwahn. Bestes Zeugnis dafür liefertest du hier:

Zitat Frank Martinoff Beitrag verfasst am: 25.11.2013, 21:37


...leider existieren in Deutschland viele namhafte Unternehmen z.B. MB die meine Konzepte einfach "abzocken"!:
im Gegensatz zu Dir kann ich meine Behauptungen beweisen,
sonst würde ich sie nicht schreiben,
....................
....................
also Bitte finde und teile Beweise für deine Behauptungen

Irmgard hat geschrieben:wenn man von Metallen keine Ahnung hat und ihre Nutzung nicht kennt, dann helfen auch solche Legierungs-Tabellen nichts.

Messingguss wird bevorzugt, weil glatt und gelb. Bronzeguss und Rotguss ist meist rötliche/dunkler und körniger, poriger als ein Messingguss. Um das beurteilen zu können, bat ich um die Ansicht der Rückseite. Die Vorderseite zeigt besondesrs glatte und ausgeprägte Linien und durch Abrieb gelbpolierte Erhebungen,
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 18.12.2013, 00:57, insgesamt 7-mal geändert.

wrangler
Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 31.10.2013, 00:30
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von wrangler » 03.12.2013, 20:47

Soviel Ärger wegen so einem Stück Schrott! :wink:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 03.12.2013, 20:57

Nein, na gut.. dann helfe ich mal beim Gröbsten...

Die Poren (Körnung) von denen-der Du sprachst,
entstehen beim EISEN-Stahlguss,
deswegen kann man Gusseisen auch nicht elektrolytisch veredeln,
weil die Säure aus den ersten Bädern vom "Gusseisen"
wie ein Schwamm aufgesaugt wird, und dadurch sich
"immer" durch die Beschichtung frisst..... :!:


beim Rest hilft wohl Google!
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 03.12.2013, 21:06, insgesamt 3-mal geändert.

Estrella
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 06.04.2013, 21:14

Beitrag von Estrella » 03.12.2013, 21:01

Da hat wrangler wirklich Recht! In diesem Sinne:

Bild

Liebe Grüße - und denkt an Jochens Bierchen :wink:

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 03.12.2013, 21:22

das ist nett gemeint, trifft aber nicht, da Frank Martinoff mich zu seinem Kriegsziel erklärt hat.

Es ist völlig egal was ich wo schreibe... ihr könnt ja mal jeden meiner Beiträge in diesem Forum lesen.
Jedenfalls sehe ich keinerlei Veranlassung mehr, seine unverschämten Unterstellungen und Verdrehungen meiner Worte unbeantwortet hinzunehmen.

Sollte meine Beteiligung in diesem Forum auch von anderen Mitgliedern unerwünscht sein, dann bitte ich um Offenheit.

Danke!

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 03.12.2013, 21:25

Irmgard hat geschrieben:wenn man von Metallen keine Ahnung hat und ihre Nutzung nicht kennt, dann helfen auch solche Legierungs-Tabellen nichts.

Messingguss wird bevorzugt, weil glatt und gelb. Bronzeguss und Rotguss ist meist rötliche/dunkler und körniger, poriger als ein Messingguss. Um das beurteilen zu können, bat ich um die Ansicht der Rückseite. Die Vorderseite zeigt besondesrs glatte und ausgeprägte Linien und durch Abrieb gelbpolierte Erhebungen,
wo verdrehe ich deine Worte :?:
Frank Martinoff hat geschrieben:Nein, na gut.. dann helfe ich mal beim Gröbsten...

Die Poren (Körnung) von denen-der Du sprachst,
entstehen beim EISEN-Stahlguss,
deswegen kann man Gusseisen auch nicht elektrolytisch veredeln,
weil die Säure aus den ersten Bädern vom "Gusseisen"
wie ein Schwamm aufgesaugt wird, und dadurch sich
"immer" durch die Beschichtung frisst..... :!:


beim Rest hilft wohl Google!

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4567
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 03.12.2013, 22:20

Nochmals - Dialektik ist etwas sehr Positives und sollte auch in diesem im Forum gepflegt werden.

Wenn allerdings die Kontrahenden, die ich beide persönlich sehr schätze, nicht zu einem gemeinsamen Standpunkte à la "we agree to not agree" finden sollten, denke ich, sollte der Faden lieber geschlossen werden.

Und es sieht zurzeit nicht nach einem solchen Standpunkte aus, befürchte ich.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Simplicius
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.11.2008, 14:26

Beitrag von Simplicius » 04.12.2013, 00:54

für Juliiaaa noch ein paar Infos,
wrangler hat geschrieben:Ich halte es für ein kunstgewerbliches Zierelement. Die "künstlerische" Betonung liegt auf den kriegerischen Attributen (Waffen) und nicht auf der korrekten heraldischen Dartstellung des Wappens.
Wrangler hatte hier eine wesentliche Aussage gemacht, denke ich. Das Objekt stammt aber mit Sicherheit nicht von einem Stuhl, wie an anderer Stelle bemerkt, da viel zu klein und zu riskant für die Kleidung. Auch die Befestigungselemente legen das nicht nahe. Die Größe spricht eher für eine Uhr, oder für diverse Objekte, wie sie in Souvenirläden zu finden sind.

Metallelemente an einer Zaanse Clock, - auch hier. Die Winkel auf der Rückseite (Foto JuLiiaaa) zeigen, dass das Zierelement einem rechteckigen Körper von vorne aufgeschoben war, und zwar unten. Bliebe noch zu sagen, dass sich das Relief, im Gegensatz zu handwerklich erstellten Uhren des 19.Jh. recht grob ausnimmt, und mit Sicherheit industriell gefertigt wurde. Das Motiv allerdings kann durchaus älteren Vorlagen entsprechen, wobei auch da schon Fantasiewappen vorhanden gewesen sein konnten.
Juliiaaa hat geschrieben:Der Schild hat eine schraffierte Fläche also müsste es blau sein und die andere Fläche ist gepunktet also gold. Da es viele versch. Waffen und den Bügelhelm hat denke ich ist es ein ritterliches Wappen.
Dann ist das ganz links oben eine Mondsichel? Und ist darunter das ein Löwenkopf?
Meine Frage ist nur was kann man alles darüber sagen? Und ist es denn überhaupt ein "echtes" Wappen oder nur ein Kunst/Deko stück?
Die Armaturen deuten einerseits auf die Türkenkriege hin (käme also Österreich als Herkunft in Frage :) ), allerdings entdecke ich rechts der Mitte auch eine „Stachelkeule“, wie ich sie mir nur schwer bei einer Originalvorlage vorstellen kann, und eher wie ein modernes Klischee wirkt, was auf ein weit jüngeres Alter hindeutet.


Gruß

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 04.12.2013, 01:27

Simplicius hat geschrieben:für Juliiaaa noch ein paar Infos,

Das Objekt stammt aber mit Sicherheit nicht von einem Stuhl, wie an anderer Stelle bemerkt, da viel zu klein und zu riskant für die Kleidung. Auch die Befestigungselemente legen das nicht nahe.
Meine Vermutung war ein Beispiel und fußte auf der Tatsache, daß die Rückseite zeigt, daß das Objekt im oberen Bereich einfach aber fest montiert gewesen ist, während es im unteren vorne wie hinten ungepflegt ist und Grünspan ansetzt. Warum derart ungepflegt? weil man es nicht mit Putzmitteln säubern konnte? warum nicht? weil man den Stoff verschmutzt hätte? Die tatsächliche Größe postete Julia erst nach meiner Äußerung. Aber selbst hier finde ich 12-13cm nicht zu klein als Zierelement und die Kleidung der Damen und Herren litt sicher auch nicht, weil man sich nicht anlehnte, ähnlich wie hier (Stil passt nicht, aber Höhe und Art) http://hombergerstoerenfried.wordpress. ... hausstuhl/

Natürlich kann das Teil auch woanders befestigt gewesen sein.. aber auch gerade die Tatsache, daß es sich um ein "einfaches" Schmuckelement handelt, läßt die Fertigung einer größeren Stückzahl vermuten, würde ich sagen.

Letztendlich führt aber alles Überlegen nicht zum Wappen und damit vielleicht zur Klärung der Nutzung.

Das soll es dann aber auch von mir zum Thema und zu meinen Ausführungen gewesen sein.

Möge ein jeder sich seine Gedanken machen.

Viel Glück und Spaß, Julia!

Antworten