Adelswappen Petschaft Johann Georg von Lehmann

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
wrangler
Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 31.10.2013, 00:30
Wohnort: Magdeburg

Adelswappen Petschaft Johann Georg von Lehmann

Beitrag von wrangler » 06.11.2013, 19:00

Liebes Forum,

anbei das Photo einer Petschaft mit dem Adelswappen derer von Lehmann. Aufgrund der Fundumstände kann man diese Petschaft dem General-Major Johann Georg von Lehmann zuordnen. Er war Chef des Garnisonsregiments No. VI in Cosel (Schlesien). Ich wäre dankbar über jeden Hinweis zu dieser Adelsfamilie. Möglicherweise war sie verwandt oder verschwägert mit v. Albert, v. Rabiel oder v. Frobel.

Alles Gute, Matthias!
Bild

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 570
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Adelswappen Petschaft Johann Georg von Lehmann

Beitrag von Kleinschmid » 07.11.2013, 14:15

wrangler hat geschrieben:... zu dieser Adelsfamilie.
??
Johann Georg Lehmann wurde als Sohn des Johann Heinrich L., Gutsbesitzer u. Bürgermeister zu Güsten, u.d. Anna Rosina Beckers um 1688 in Güsten geboren. Mit 18 trat er in der Armee ein, kämpfte gegen die Franzosen, Schweden u. nahm an beiden Schles. Kriegen teil. 28.5.1743 Oberst im Rgt. Hertzberg, 30.10.1745 GenMajor u. neuer Chef des Rgt. Saldern (GR 6). 1746 Kommandant der Festung Cosel, wo er auch am 9.12.1750 starb u. in der dortigen Pfarrkirche unter dem Kreuzaltar beerdigt wurde. Da er wie seine beiden Brüder kinderlos verstarb, erhielt seine Schwester Dorothea den väterlichen Gutsbesitz in Güsten, der auf diesem Weg an die Familie Salmuth kam. Lehmann wurde nobilitiert. Über sein Wappen läßt sich im Siebmacher (abgestorbener Adel v. Preußen) u.ä. nichts ermitteln. Nachrichten darüber sollten zu finden sein bei: Gritzner, Maximilian, Chronologische Matrikel der Brandenburgisch-Preussischen Standes-Erhöhungen und Gnaden-Acte von 1600 bis 1873, Berlin 1874.

wrangler
Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 31.10.2013, 00:30
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von wrangler » 07.11.2013, 18:49

Vielen Dank für die sehr interessanten Informationen.
Dann liege ich evtl. falsch. Ein von Lehmannsches Wappen ist im Sächsischen Wappenbuch aufgeführt (bestätigt 1. Juni 1792). Ich habe auch noch Hinweise auf einen Oberstleutnant von Lehmann (ca. um 1800 in Bautzen ansässig). Wahrscheinlich sind preußische Familie und sächsische Familie nicht verwandt. Die Petschaft stammt aus dem Nachlass von Generalleutnant von Frobel, dieser war um ca. 1850 stellvertr. Festungskommandant von Koblenz/Ehrenbreitrstein und stammt ursprünglich aus Schlesien. Trotzdem nochmal vielen Dank für die wertvollen Hinweise!

Benutzeravatar
Simplicius
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.11.2008, 14:26

Re: Adelswappen Petschaft Johann Georg von Lehmann

Beitrag von Simplicius » 08.11.2013, 10:44

wrangler hat geschrieben:Aufgrund der Fundumstände kann man diese Petschaft dem General-Major Johann Georg von Lehmann zuordnen.

Bild
Kleinschmid hat geschrieben:Über sein Wappen läßt sich im Siebmacher (abgestorbener Adel v. Preußen) u.ä. nichts ermitteln.
wrangler hat geschrieben:Dann liege ich evtl. falsch. Ein von Lehmannsches Wappen ist im Sächsischen Wappenbuch aufgeführt (bestätigt 1. Juni 1792).


Mir ist nicht ganz klar, welche Informationen nun schon vorliegen. - In dem Buch Neues allgemeines Deutsches adels-lexicon, Kneschke, wird der Johann Georg von Lehmann erwähnt, -dort auch ohne Wappen. Zuvor ist aber eine Nachricht zu einer anderen Familie Lehmann zu lesen, Wappen - "in Blau ein nach rechts gekehrter, streitender Löwe", das Datum 1.Juni 1792 und der Name Friedrich Adolph Lehmann, ein kursächs. Fähnrich. In Genealogisches Handbuch des Adels, Bände 92-111 erscheint in der Google-Buchvorschau, S.237:
Lehmann (1792) Ev. — Stammvater ist Christian Gotthard Lehmann, urkundl. 1768, Kurfstl. sächs. GenAkziseOEinnehmer in Meißen. — Reichsadelsstand Dresden 1. 6. 1792 (vom Kurfstn Friedrich August III. v. Sachsen als Reichsvikar für des Vorgenannten Sohn Friedrich Adolph Lehmann, Kurfstl. Sächs. Fähnrich im InfRgt v. Boblick.
In der Buchvorschau Standes-Erhebungen und Gnaden-Acte deutscher Landesfürsten während der letzten drei Jahrhunderte, Maximilian Gritzner, 1881, S.739 war zu lesen:
Lehmann, A. für Friedrich Adolph L., Kursächs. Fähnrich beim Infr.-Rgt. „von Boblick“ zu Naumburg a. S., Sohn des Gen.-Accise-Einnehmers L. in Meissen. W.: (Tyr. A. W. I. 189, S. W. IV. 59.) In B. ein s. Löwe. Gekr. H.: 4 durch 4 b. Schräg-Ringe zu einem Doppel-Kreuz (#) verbundene s. Turnierlanzen, die obere die Spitze linkskehrend . D.: b.s. (ex dipl. cop.)

Grüße

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 570
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Adelswappen Petschaft Johann Georg von Lehmann

Beitrag von Kleinschmid » 08.11.2013, 15:05

Simplicius hat geschrieben: A. für Friedrich Adolph L. Kursächs. Fähnrich beim Infr.-Rgt. „von Boblick“ zu Naumburg a. S.
Vortrefflich! Also doch sächsisch, und nicht preußisch. Betref. dem "Oberstleutnant von Lehmann (ca. um 1800 in Bautzen ansässig)..." siehe: Verlohren, Heinrich August, Stammregister und Chronik der Kur- u. Kgl. Sächs. Armee von 1670 bis zum Beginn des zwanzigsten Jh., Leipzig 1910 (auch Reprint v. Degener 1983).

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Beitrag von Duppauer1 » 08.11.2013, 22:34

Auch das
Stammbuch des blühenden und abgestorbenen Adels in Deutschland: herausgegeben von einigen deutschen Edelleuten, Band 2 von Otto Titan von Hefner
erwähnt den von den anderen Usern o.g
Friedrich Adolph Lehman auf Seite 336 das Wappen würde auch dazu passen.
5. Lehmann, Friedrich Adolf, sächs. Fändrich, wurde am I.Iuni 1792 vom sächs. Reichsvikariat geadelt. (sächs. Wprb. IV. 59. — M. E.) Wappen : In Blau ein aufrechtstehender s. Löwe.
http://books.google.de/books/reader?id= ... =GBS.PA336

Vielleicht ist über die o.g.Ouellenhinweis mehr zu erfahren.

MfG
Duppauer1

wrangler
Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 31.10.2013, 00:30
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von wrangler » 09.11.2013, 16:51

Das Rätsel ist gelöst!

FRIEDRICH ADOLPH von LEHMANN
* 24. Juni 1768 Meissen
+ 11. Januar 1841 Gutenberg bei Halle

Einziger Träger des Wappens, da kinderlos verstorben.
Geadelt als 24 Jähriger !!! Fähnrich, da Wunderkind seiner Zeit und Liebling des sächs. Hochadels (Klaviervirtuose und Komponist u.a. v. Fr. v. Schillers "Des Mädchens Klage"), später hoher Hofbeamter am Fürstenhof in Dessau.

In: "Hallesches patriotisches Wochenblatt" von 1841.

Antworten