Wappen neu erstellen!

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Frankenritter
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2013, 13:28

Wappen neu erstellen!

Beitrag von Frankenritter » 08.05.2013, 13:59

Schönen guten Tag,

ich bin sowohl neu hier im Forum als auch in der Heraldik. Erstmal ein Hallo an alle Gleichgesinnten! :)

Ich möchte gerne ein neues Familienwappen erstellen/stiften. Nachdem ich mich nun schon etwas in die Materie eingelesen habe, hätte ich da noch ein paar Fragen. :?:

Als Grobe richtung dachte ich mir soll die Herkunft Franken (belegbar bis 1600) mit einem Fränkischen Rechen im Schild dargestellt werden. Bei der Farbegestalltung dachte ich dann gleich an ein Rot was sich natürlich anbietet. Im Familienstammbaum giebt es den Beruf des Büttners / Fassbinders sehr oft, hier dachte ich könnte man die Werkzeuge des Büttners einbaun. Auch waren einige Vorfahren Ratsherren (Senatoren).

Wären meine Vorstellungen heraldisch denn umsetzbar? und Vor allem was könnte man im Bezug auf die Helmzier machen? Einfache Federn?

Benutzeravatar
Rabenschwarz
Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 31.01.2013, 02:50
Wohnort: unter'm Stein

Beitrag von Rabenschwarz » 08.05.2013, 15:22

Hallo Frankenritter, willkommen!
Wären meine Vorstellungen heraldisch denn umsetzbar? und Vor allem was könnte man im Bezug auf die Helmzier machen? Einfache Federn?
Heraldisch umsetztbar wären diese Symbole sicherlich, jetzt könnten Ideen gesammelt werden, was zu dem Thema an welche Position rücken könnte.

Zu dem Fränkischen Rechen gibt es sicher zieg Möglichkeiten, diesen in ihr Familienwappen zu bringen, nur darf die Ähnlichkeit zu dem Regionalwappen nicht all zu groß sein.
Hierfür würde sich eine Schildteilung mit mehr als 3 Spitzen anbieten, dazu evtl. oben Weiß + unten Rot.
Oder Sie denken über einen Zickzack-Balken nach, Anregung kann hier folgender Link geben:
http://www.heraldik-wiki.de/index.php/Zickzackbalken

Für den Beruf des Büttners/Fassbinders sollte in jedem Fall kein Fass gewählt werden, da dieses Symbol bereits X-mal in Familienwappen Verwendung fand. Sowohl bei redenden Wappen zu den entsprechenden Familiennamen, wie auch im Bezug auf den Berufsstand dieser Herren.
Lieber sollten Sie z.B. eine sogenanntes "Auszügle" wählen, im folgenden Bild 2 Stück ganz links zu sehen:
http://commons.wikimedia.org/wiki/File: ... r_9109.jpg
Dieser könnte sowohl die Schildteilung überdecken, da dann einige Farbregeln außer Kraft gesetzt werden, wie er sich auch vorzüglich als Helmzier eignen würde.

Sie können auch ermitteln, ob es ein Ratsherrn-Abzeichen ihrer Region/der Region des amtsinhabenden Ahnherrn gibt, welches Sie in Schild oder Helmzier verwenden könnten.
Allgemein bietet sich für dererlei Ehren ein Schlüssen oder eine (Ratsherrn-) Kette an.

Doch dies nur als Inspiration, warten Sie die Meinungen der Heraldik-Experten des Forums ab.

Schönen Gruß, Josh
Bild

Heil sér þú
ok í hugum góðum.
Þórr þik þiggi.
Oðinn þik eigi.

Frankenritter
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2013, 13:28

Beitrag von Frankenritter » 08.05.2013, 17:56

Wow! Ein sehr toller Beitrag! Vielen dank für die Mühe und die neue Inspiration! :D


Benutzeravatar
Rabenschwarz
Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 31.01.2013, 02:50
Wohnort: unter'm Stein

Beitrag von Rabenschwarz » 09.05.2013, 12:45

Hallo Frankenritter!

Erstmal zum grundsätzlichen Aufbau eines Wappens:

In den unteren drei Bildern sind die Federn/Helmzier etwas groß geraten, Schild/Helm/Helmzier sollten ein Größenverhältnis von 3/2/3 aufweisen.

Auch (finde ich persönlich) sind die unteren drei Schilde mit drei Symbolen eventuell etwas überladen + die Symbole daher etwas zu klein.

Vom Größenverhältnis gefällt mir Bild eins also am besten, obwohl die Schildsymbole den Schild noch besser ausfüllen sollten. Ich bin mir allerdings unsicher ob die beiden Werkzeuge in Bild eins als Helmzier so "frei-baumelnd" dargestellt werden können (eher Werkzeuge des Reebschlägers, nicht des Büttners, oder?).

Um zu einer Heraldisch korrekten Darstellung zu gelangen, ließe sich meiner Einschätzung nach am besten mit Bild eins weiter arbeiten, aber auch hierzu warten Sie am besten die Meinung der Heraldik-Experten dieses Forums ab!

Schöne Gruß, Josh
Bild

Heil sér þú
ok í hugum góðum.
Þórr þik þiggi.
Oðinn þik eigi.

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 09.05.2013, 16:46

Im Allg. ist anzuraten, die Helmzier erst mal wegzulassen, solange der Schildinhalt noch nicht festgeklopft ist. Evtl. wandert bei diesem Prozess eine Idee, die ursprünglich für den Schild gedacht war, "eine Etage höher".


Bild 1 hat leider Ausmaße, die das Forum sprengen. Lieber nur zum Bild verlinken statt komplett einbinden. :idea:

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4750
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 09.05.2013, 20:54

Die gute Nachricht vorweg: Es wird ein ordentliches Wappen werden !

Der Wermutstropfen - das haben die Kollegen schon angedeutet:

Bis jetzt besteht der Entwurf aus heraldischen Versatzstücken (was bereits mit dem Sparren beginnt). Die sind zwar beileibe nicht unheraldisch - aber eben austauschbar.

Ich würde versuchen, jedenfalls das Schildbild als Einheit zu gestalten, und dazu Folgendes:

Es ist nicht das erste Mal, das dieses Problem auftaucht, und es ist nicht das erste Mal, daß ich auf den folgenden Faden verweise:

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic ... light=mohr
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Antworten