Prüfung eines neuen Familienwappens

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Die Findungen der "heraldischen Regeln"

Beitrag von Claus J.Billet » 06.09.2012, 08:05

...nur mal so nebenbei :

Die Findungen der "heraldischen Regeln" ist ein Prozess, der sich über einen langen Zeitraum entwickelte.
Die ersten näheren Anfänge der Europäischen "Heraldik" können bei Konrad von Würzburg, in seinem "Trojanerkrieg" gefunden werden.
Oder auch in den Vergleichswerten Schriften, wie:
"Cliperaius Teutonisorum" des Konrad von Mure, die große "Heidelberger Liederhandschrift", die Wappen aus dem "Haus zum Loch" in Zürich, sowie der "Züricher Wappenrolle" und noch vielen anderen.
Die in dieser "Regellosigkeit" entstandenen Wappen fallen auf, obwohl in der "Blütezeit der Heraldik" entstanden, durch sogenannte mißfarbige Wappenschöpfungen. (heutiger Terminus)
Metall an Metall, Farbe an Farbe.
Hier ist auch der Nachweis zu suchen , daß im Bereich der gebräuchlichen Heraldik noch keine stringenten Formen angewendet wurden.
Mit fortschreitender Entwicklung der Waffentechnik, der "Rüstung" der Ritterschaft, wurde von den Herolden die Tingierung der Wappen gewissen Anordnungen zugesprochen. :!:
Dieser langwierige Entwicklungsprozess fand seinen Abschluß in der heutigen gebräuchlichen Heraldik.
Ein "Rückfall" in alte Muster sollte unbedingt vermieden werden.
Darüber wachen die heutigen heraldischen Vereine e.V. mit ihren Wappenrollen.
:!:
(ohne Beachtung dieser in den Satzungen der heraldischen Vereine e.V. festgelegten "Regeln" findet keine Eintragung in der betreffenden Wappenrolle statt.)

Über die "Heraldik" und das "Wappenwesen" wurden bereits unzählige Schriften verfaßt.
Dem Interessenten ist unbedingt zu empfehlen sich in diese vielschichtige Materie einzulesen.
Ohne eine gründliche Vor-Information wird der Interessent durch die Vielschichtigkeit des Wappenwesens nicht hindurchfinden und nur von einer Verwirrung in die andere taumeln.
Als "Handbuch der Heraldik" wird die vom heraldischen Verein "Herold" in Berlin, herausgegebene "Wappenfibel" angesehen und allgemein anerkannt.

Degener Verlag
Wappenfibel
AUTOR: Biewer, Ludwig
TITEL: Handbuch der Heraldik. Wappenfibel; 19. Aufl. 2002. 251 S., zahlr. Abb., Festeinband
ISBN: 3-7686-7014-7


Dies nur als kleiner Überblick und Hinweis :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

bernd1970
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 21.08.2012, 08:46

Beitrag von bernd1970 » 06.09.2012, 11:33

Die Ausrichtung der Perspektive des Löwen ist (wie bereits in den Kommentaren erwähnt) eine Herausforderung.

Ich habe eine Lösung für das Helmzier gefunden, die mir v.a. perspektifisch einen positiven Effekt gibt: Der Rumpf wirkt so nach vorne gerichtet und macht die Ausrichtung des Löwen harmonisch:

Bild

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3871
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 06.09.2012, 17:25

Mir gefällt das Wappen so schon wirklich sehr gut, allerdings, der Übergang vom Löwen zur Decke wirkt doch unlogisch. Ich komme nochmal auf meinen Vorschlag zurück und würde gern die Helmdecken mal außen blau und innen in Gold sehen. Der Regelfall ist umgekehrt, ich weiß es sehr wohl, allerdings ist in diesem Falle eine Ausnahme möglich, ja ich möchte fast sagen zwingend. Zur Betrachtung empfehle ich das Wappen unseres Mitgliedes peters, der sich in dieser Diskussion ja auch schon zu Wort gemeldet hat. Der Mantel des Heiligen auf dem Helm läuft naht- und wulstlos in die Helmdecke über - hier allerdings - ebenso logisch - außen farbig und innen in Metall.
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3756
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 06.09.2012, 19:12

... ich glaube Markus meinte...

innen Blau u. aussen Gold
:!:

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 06.09.2012, 19:42

Testweise kann man auch den Löwen "verbläuen". 8)
Oder hat die goldene Tinktur der Mieze einen tieferen Sinn ?

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3871
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 06.09.2012, 20:20

Den Löwen könnte man natürlich auch "bläuen". Vielleicht eine noch bessere Lösung. Versuch macht kluch! :?

@Frank

Klar, Du hast recht, innen blau und außen Gold.
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 06.09.2012, 22:07

Wie wäre es mit diesem Löwen zu Decke Übergang ?
So könnte man sich die Wulst ersparen

Bild
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2097
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von GM » 06.09.2012, 22:13

Ja, eine denkbare Lösung.

Andere geschätzte Kollegen umgehen das Perspektivproblem durch eine asymmetrische Profildarstellung - hat auch seinen Reiz, erfordert aber eine spezielle Deckengestaltung ...


Bild

bernd1970
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 21.08.2012, 08:46

Beitrag von bernd1970 » 07.09.2012, 16:35

Hier mal meine Umsetzung in drei Varianten dazu:

Bild

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3756
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 07.09.2012, 17:14

...es existieren noch viele mehr

nur eins von vielen anderen...
Qual der Wahl :wink:

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3871
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 07.09.2012, 18:39

Na, so kann man sich ja mal ein Urteil erlauben. Ich tendiere zu dem mittleren Wappen mit dem blauen Löwen - das scheint mir die sauberste Lösung zu sein. Vielleicht könnte man den Löwen noch stärker konturieren, so wie den goldenen Löwen ganz rechts, damit er etwas lebendiger wirkt. Für mich wäre das ein wirklich gelungener Entwurf (vielleicht doch noch eine Variante mit gekipptem Schild?)
Heraldische Grüße
Markus

Dragan Ciric
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 01.07.2011, 14:09
Wohnort: Österreich

Beitrag von Dragan Ciric » 07.09.2012, 19:52

Der mittlere Entwurf; Schild kippen; die Krone und das "Ding" was der Löwe hält (sorry habe überlesen was das sein soll) in gold;

Dann hätten wir alles in gold-blau???

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 07.09.2012, 21:01

sieht so auch schonmal ganz gut aus aber der Übergang von Löwe zu Helm gefällt mir persönlich nicht (version von Bernd). Meines Erachtens sieht es zu sehr, nunja, rundlich aus zusammen mit dieser zusätzlichen Rundung auf dem Helm Haupt
Ps: tendiere auch zunehmend zur Version mit Blauen Löwen
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

bernd1970
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 21.08.2012, 08:46

Beitrag von bernd1970 » 12.09.2012, 07:26

Werte Community-Mitglieder,

hier meine "finale" Version des Wappens:

Bild

Herzlichen Dank für all die kritischen, kreativen und anregenden Rückmeldungen in den vergangenen Tagen.


BG,
Bernd1970

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3871
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 12.09.2012, 07:39

Was für eine Wandlung vom ersten Entwurf bis zu diesem Ergebnis! Wirklich sehr schön!!!

Wie blasoniert man jetzt die winzermessrigen Schlangen, oder vielleicht die schlängeligen Winzermesser, oder die winzerigen Schlängelmesser, oder die messerigen Winzerschlangen, Schlangenwinzer, ... ?
Heraldische Grüße
Markus

Antworten