Ursprung Wappen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
bea_tartuffo

Ursprung Wappen?

Beitrag von bea_tartuffo » 21.10.2011, 21:50

Guten Abend liebe Heraldiker,

ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit meinem Familienwappen der Familie Stein aus dem Siegerland/Kirchen an der Sieg.

Erhalten geblieben sind uns nur ein Stempel und zwei goldene Siegelringe (männlich und weiblich), die einen roten Stein mit dem Wappen enthalten. Da man in diesen die Strukturen nicht gut erkennen kann, habe ich von dem alten hölzernen Stempel das Wappensiegel abfotografiert. Hier ein Foto:

Bild

Darauf erkenne ich ein geteiltes Wappen. Im Teil rechts oben einen Vogel mit zwei Köpfen und einer Krone. Der Mond mit Stern links unten lässt sich gut erkennen.

Der einzige Anhaltspunkt ist ein Buch, welches als Familienbesitz immer hochheilig behandelt wurde bis ich ein weiteres Exemplar in der Landesbibliothek gefunden habe :).
Titel: Geschichte des Geschlechtes Stein, Kirchen an der Sieg (Mit vier Stammtafeln)
Autor: Friedrich Stein
Verlag: Otto Nemrich Verlag (Leipzig, 1911)

Ich entstamme der Stammtafel B/ Johann Daniel Stein, sen. (1743-1811), die hintem im Buch angeheftet zu finden ist.
Auf Seite 4 des Buches steht geschrieben: "Nicht unerwähnt lasse ich, dass sich der gleiche Tierkopf im unteren silbernen Felde des Wappens befindet, dessen sich die Familie des Schichtmeisters Stein in den 1820er Jahren bediente."
Ich nehme an, dass es sich hierbei um das Wappen meines Ringes handelt. Ich vermute, dass das Wappen irgendwann in der Generation von Johann Ludwig Stein (1782-1835), Ferdinand Stein (1802-1879) oder Richard Stein (1834-1917) entstanden sein muss. Oder früher?
Richard Stein: http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stein

Mich interessiert sehr, ob es für Sie möglich ist mir einen Anhaltspunkt für die Herkunft oder Echtheit des Wappens geben zu können. Auch für Hinweise zur weiteren eigenen Nachforschung wäre ich sehr dankbar.

Über ihre Hilfe würde ich mich sehr freuen!

Beste Grüße, Bea

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4346
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die Familie Stein in Kirchen an der Sieg.

Beitrag von Joachim v. Roy » 22.10.2011, 10:51

Hallo Bea,

als ich die Genealogie der Familie v. Morstein zur Veröffentlichung im „Genealogischen Handbuch des Adels (GHdA) “ bearbeitete, da befaßte ich mich auch mit der Familie Stein aus Kirchen an der Sieg, heiratete doch der Königlich preußische Oberstleutnant a.D. JULIUS v. MORSTEIN (* Damerau/Ostpreußen 23. Juli 1834, + … nach Febr. 1907) in Kirchen am 25. April 1 8 9 0 die vermögende Witwe MARIA BERGMANN geb. STEIN (* Kirchen 8. Mai 1839, + Kirchen 21. Febr. 1907), Tochter des Walzwerkbesitzers KARL DANIEL STEIN und der ANNA CHRISTINA SIEBEL (vgl. GHdA, Bd. 121, Limburg a.d. Lahn 2000, S. 217). Damals suchte ich auch auf dem sehenswerten Kirchener Friedhof nach den Gräbern des Ehepaares JULIUS v. MORSTEIN – MARIA STEIN (leider vergeblich).

An der „Echtheit“ des abgebildeten Messing-Petschafts (wohl mit einer gedrechselten Handhabe) dürfte kein Zweifel bestehen. Das Wappen zeigt einen - wohl silbernen - Schräglinksbalken, oben in Gold einen (schwarzen?) gekrönten Doppeladler, unten in Blau einen (silbernen?) Halbmond nebst sechsstrahligem Stern. Auf dem Helm
– zwischen einem offenen Flug – halten die beiden gepanzerten Arme wohl einen zerbrochenen Pfeil empor. Ob es sich hier um ein Wappen der Familie Stein aus Kirchen an der Sieg handelt, vermag ich nicht zu bestimmen. Denkbar wäre schon, daß die Familie Stein zu Beginn des 19. Jahrhunderts unterschiedliche Wappen geführt hat
(Hinweis auf ein völlig anderes Wappen der Familie Stein, welches „den gleichen Tierkopf im unteren silbernen Felde“ zeigte). Denkbar wäre aber ebenso, daß es sich bei dem oben abgebildeten Wappen n i c h t um ein Stein'sches Wappen handelt.

Hilfreich wäre es, wenn Sie den Lesern dieses Forums die Wappenbeschreibungen aus der „Geschichte des Geschlechtes Stein – Kirchen an der Sieg“ zeigen könnten.


Freundliche Grüße vom Rhein

bea_tartuffo

Beitrag von bea_tartuffo » 22.10.2011, 23:40

Guten Abend,

ich bin ihren Beschreibungen nachgegangen.

Die vermögende Witwe "Maria" Stein wird in meinem mir vorliegenden Stammbaum aus dem Buch als "Marie Stein" aufgeführt. Ihr erster Ehemann war laut meiner Angaben Johann Heinrich Bergmann (gest. 1887). Die Angaben über die zweite Ehe sind korrekt. Die Familie Stein betrieb offensichtlich eine sehr gewinnbringende Heiratspolitik :), u.a. mit den Familien Siebel, Capito und Kreutz.

Bei meinen Recherchen in der Landesbibiliothek habe ich das GHaD auch durchgeblättert. Bin allerdings nur auf die Familie Leuthaus (meine Ur-Großmutter) gestoßen. Könnte es eventuell sein, dass das Wappen der Familie Leuthaus oder Kreutz (Henriette Kreutz geb. 1848) zuzuordnen ist?

Zu meinem Bedauern enthält das Buch des "Geschlechtes Stein" keine einzige Abbildung. Ich Liste ihnen aber gerne ein paar Sätze auf, die ihnen evtl. von Nutzen sind:

Seite 2: "Die erste Kunde von einem, unserem Geschlechte zugeschriebenen Stein erhalten wir durch ein Siegel, (...) Das Wappen zeigt im blauen Schilde eine auf grünem Felde nach links (heraldisch genommen) schreitende, rückwärtsblickende Jünglingsgestalt, deren erhobener rechter Arm nach vorwärts zeigt, während die Hand des gesenkten linken Armes einen nicht deutlich erkennbaren Gegenstand - wie es scheint ein Horn - hält. Diesen Gegenstand hat auch eine, aus dem Helme wachsende Schlange im Maule. (...) Dem jetzt im Besitze (...) ist die handschriftliche Notiz beigefügt: "Siegel eines tapferen sächsischen Oberst Peter Stein, geboren den 5. Januar 1503 aus dem Westerwald. Aus der großen Wappensammlung in Wien"." ANMERKUNG: Der Autor hielt dieses Siegel aber für einen Schwindel!

Seite 4: "(...) Für sogar wahrscheinlich halte ich, dass unser Geschlecht und das der rheinländischen Freiherren von und zum Stein einem Stamme entsprossen sind (...) gemeinsamer Heimatbezirk Friedewald (...) Beziehungen der beiden Stämme zu den Fürsten (Grafen) zu Sayn-Wittgenstein (... ) Hier möchte der Hinweis am Platze sein (...) darunter die Dynasten von Stein (...). Letztere Familie führte im goldenen Felde des Wappens eine rote Rose und auf dem Helme einen goldenen, wachenden Hund (Esel). Nicht unerwähnt lasse ich, dass sich der gleiche Tierkopf im unteren silbernen Felde des Wappens befindet, dess sich die Familie des Schichtmeisters Stein in den 1820er Jahren bediente."

Wie sie sehen hat der Autor damals versucht die Herkunft der Stein`s zu ermitteln und führte dabei nur Bruchstücke auf. Unverständlicher Weise aber nie die Wappen, die ja offenbar zu seiner Zeit existierten.

Beim durchblättern des Siebmachers fiel mir als Leie auf, dass die Familien "von Bodenstein" und "vom Stein zum Liebenstein", "vom Stein zu Bachfelt", "von Hanstein" ähnliche Elemente in ihren Wappen enthalten. Darum war ich von einem Steinschen Wappen ausgegangen.

Könnte es denn ein Wappen der ausgestorbenen Leuthaus-Familie sein?

Da sie die Farben des Wappens bestimmen konnten frage ich mich, ob sie ähnliche Wappen kennen?

Viele Grüße und danke für ihre rasche Antwort!

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4346
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 23.10.2011, 17:17

Hallo Bea,

die F a r b e n desjenigen Wappens, mit welchem Ihr Petschaft graviert ist, ergeben sich aus den Schraffuren: das gepunktete Feld weist auf die Farbe G o l d , das waagerecht schraffierte Feld auf die Farbe B l a u , die nicht-schraffierten Teile (Schräglinksbalken, Mond und Stern) weisen auf die Farbe S i l b e r . Welcher Familie dieses Wappen einst gehörte, entzieht sich meiner Kenntnis.

Tatsache dürfte sein, daß Ihre Familie in den 1820er Jahren (nachweislich der in Rede stehende Schichtmeister Stein) ein Wappen führte, welches vermutlich (quer-)geteilt war und das im unteren – angeblich silbernen - Feld einen T i e r k o p f aufwies. Nach diesem Wappen müßten Sie forschen (persönliche [!!] Feldforschungen vor Ort in den Gotteshäusern und auf dem alten Friedhof zu Kirchen a.d. Sieg, vor allem aber im Stadtarchiv Siegen). Außerdem müßten Sie nach dem Verbleib des Archivs desjenigen FRIEDRICH STEIN forschen, der im Jahre 1911 die „Geschichte des Geschlechtes Stein“ herausgab !!

Daß das „Jünglings“-Wappen aus der - angeblich - „großen Wappensammlung in Wien“ das Werk eines Wappenschwindlers war, hat FRIEDRICH STEIN richtig erkannt. Irrig ist jedoch seine Vermutung, daß Ihre Familie Stein und die Freiherren v. und zum Stein „eines Stammes“ sind, da die Stammreihe des Adelsgeschlechts vom Stein (so die alte Schreibweise) bereits seit der Mitte des 13. Jahrhunderts urkundlich belegt ist.


Freundliche Grüße vom Rhein

P.S. Welches Wappen weist denn Ihr Ring auf?

bea_tartuffo

Beitrag von bea_tartuffo » 23.10.2011, 18:00

Mein Ring und der meines Bruders weisen das Wappen des Stempels auf, welchen ich hier oben online gestellt habe. Unser Großvater, der ein geborener Stein der Bergbaufamilie war (Mutter Leuthaus) trug den Ring bis zu seinem Tod.

Vielen Dank für ihre Hinweise. Vermutlich wird es noch lange dauern bis ich das Geheimnis gelüftet habe :).

Schönen Abend

Karo
Beiträge: 1
Registriert: 31.01.2018, 13:03

Re: Ursprung Wappen?

Beitrag von Karo » 31.01.2018, 14:46

Hallo,
ich weiß, dass dieses Thema schon uralt ist und mir wahrscheinlich niemand antwortet....Aber ich bin auf der Suche nach Familienwappen der Familie Stein aus Kirchen/Sieg, von der ich auch abstamme.
Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen :)

Antworten

Impressum, Haftungsausschluss und Datenschutzrichtlinie
cron