Eure Meinung zu meinem Entwurfsversuch..

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Tiraner
Beiträge: 7
Registriert: 12.09.2007, 08:12
Wohnort: NRW

Eure Meinung zu meinem Entwurfsversuch..

Beitragvon Tiraner » 06.09.2011, 13:09

Hallo!

Ich versuche grade ein Wappen für den Namen "Paulus" zu entwerfen. Ich bitte um um Eure Meinungen und Anregungen. Fragen: Geht das Grundkonzept? Passen die Farben (..von wegen Farbe gegen Metall oder so..), Wie ging es besser?
http://imageshack.us/photo/my-images/98/paulus11.jpg/[url]

Kurze Deutung: Grün Silber Farben der Wohngegend (Grünetal)
Blau Gold Farben der Stadt
Schlüssel Familienberuf Schlosser
Schwert Attribut des Heiligen Paulus von Tarsus
Drei Herzen als Zeichen der Liebe
Der Pfau oft im Wappen anderer Familien mit Namen Paulus.

Ich Danke Euch
Gruß Tiraner
[/url]

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4258
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappen der Familie Paulus

Beitragvon Joachim v. Roy » 06.09.2011, 13:23

Aus meiner Sicht zu überladen!

Aus den S c h l ü s s e l n zur Verdeutlichung des Familienberufs und den S c h w e r t e r n des Apostels Paulus müßte sich - in den ansprechenden Farben g r ü n – g o l d - ein Familienwappen gestalten lassen.

Viel Erfolg!

Tiraner
Beiträge: 7
Registriert: 12.09.2007, 08:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Tiraner » 06.09.2011, 18:12

@Joachim v. Roy

Danke für Deine Antwort. Ich denke das Du recht hast. Ich werde das mal dem entsprechend überarbeiten.
Ich habe nur Angst, das bei nur Schlüssel und Schwert, ein solches Wappen schon existiert..

Gruß Tiraner

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4240
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitragvon Jochen » 06.09.2011, 18:26

Ich schließe mich der Meinung Herrn v.Roys an.

Die Menge der Symbole ist aber ein lösbares Problem, denke ich.

Leitgedanke: Es sollte aber kein Nebeneinander sondern ein Miteinander vorherrschen.

Gibt man beispielsweise dem Pfau (den ich für ein wunderbares Schildsymbol halte) einen Schlüssel in seinen "Fang" (naja, nehmen wir bei Hühnervögeln eben mal einen "Greiffuß" an....), so wird aus zwei Symbolen auf einmal eines.

Erhält der Pfau noch ein Herz auf die Brust, ist die Anzahl der Symbole wieder um eines reduziert - und das Ergebnis ist der Unverwechselbarkeit einen Schritt näher gerückt.

Und so weiter, dies alles bei sparsamer Verwendung unterschiedlicher Tinkturen (beim Pfau werden Sie aber natürlich um die komplette Farbpalette kaum herumkommen.....)

So muß man es natürlich nicht machen - aber man könnte es .....
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Tiraner
Beiträge: 7
Registriert: 12.09.2007, 08:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Tiraner » 06.09.2011, 20:22

Hallo!
Danke für Eure Unterstützung.
Ich habe den Vorschlag des Herrn v. Roy aufgegriffen und überarbeite grade das Wappen auf die Farben Grün / Gold.
Den Schild habe ich schräggeviert. Als Symbole möchte ich den Pfau oben, Schlüssel unten und ein Schwert links und rechts platzieren.

Gruß
Volker
Zuletzt geändert von Tiraner am 07.09.2011, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4240
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitragvon Jochen » 06.09.2011, 20:38

Es wird zweifellos besser werden.

Aber "besser" heißt nicht "gut".

Sie arbeiten offenbar mit Cliparts, und ich bin mir nicht sicher, ob es Ihnen gleichgültig ist, was dabei optisch - und heraldisch - herauskommt.

Wie andernorts schonmal erwähnt:

Niemand hat behauptet, die Heraldik sei eine einfache Kunst.

Und ein Wappen, das hopplahopp erstellt wurde, war in den seltensten Fällen eine heraldische Offenbarung.

Wollte ich nur mal gesagt haben.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Tiraner
Beiträge: 7
Registriert: 12.09.2007, 08:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Tiraner » 06.09.2011, 21:05

@Jochen

Das was ich da tue ist der Versuch eines Laien, nicht das Werk eines Heraldikers. Das ist auch nicht mein Anspruch.
Das ist reines persönliches Interesse sonst nichts.
Meine Fragen sind: Stimmt der Inhalt? Werden die heraldischen Regeln eingehalten?
Über die künstlerische Qualität meiner "Ausführung" habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.
Ich habe keine Ambitionen irgendwelchen Künstlern oder Wissenschaftlern ihren Broterwerb streitig zu machen.
Natürlich kann es auch sein das ich den Sinn und Zweck dieses Forums missverstanden habe.
..wollte ich auch mal nur gesagt haben.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4240
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitragvon Jochen » 06.09.2011, 21:22

Ich rede nicht von der künstlerischen Ausgestaltung.

Darüber könnte man nachdenken, wenn der erste Schritt, das Herantasten an ein klassisch heraldisches Motiv getan wäre.

Ich war in meiner Naivität wohl davon ausgegangen, daß Ihnen an einem Wappen gelegen wäre, dessen Einzigartigkeit nicht durch wahlloses Aneinanderreihen heraldischer Versatzstücke, sondern durch den Einsatz wenigstens eines Mindestmaßes an Phantasie entstehen würde.

Wenn Ihnen ersteres genügt - mir soll es recht sein.

Ansonsten: Machen Sie mal schön weiter so. Häufen Sie grüne Figuren auf Gold und goldene Figuren auf Grün, dann bekommen Sie schon etwas heraus, das irgendwie den heraldischen Regeln entspricht.

War letzteres die Antwort, die Sie unvoreingenommenerweise hören wollten?
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Tiraner
Beiträge: 7
Registriert: 12.09.2007, 08:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Tiraner » 06.09.2011, 21:46

@Jochen Jetzt habe ich verstanden was Sie meinten. Sorry.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4240
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitragvon Jochen » 06.09.2011, 22:22

Kein Problem - vielleicht lag's ja auch an meiner verschwurbelten Ausdrucksweise.... :wink:

Wir haben in der Vergangenheit hier schon einmal in einem - entfernt - ähnlichen Fall weiterhelfen können.

Will sagen: Weg von den anfänglich angedachten Versatzstücken, hin zu einem harmonischen Schildbild, das Einheit in der Vielfalt und Vielfalt in der Einheit aufweist:

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?t=5474

Aus diesem Diskussionsfaden geht vielleicht noch klarer hervor, was ich Ihnen mitteilen wollte.

Das Ergebnis fand ich jedenfalls seinerzeit sehr zufriedenstellend.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitragvon derkleinefux » 08.09.2011, 18:01

Stimmt. Finde das Wappen nach wie vor ziemlich genial...
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4258
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitragvon Joachim v. Roy » 08.09.2011, 19:08

In der Tat, das Ergebnis war wirklich gelungen:

http://www.familie-greve.de/modules.php ... wid=102104


MfG

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3718
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitragvon Markus » 08.09.2011, 19:19

Schade nur, dass nicht angegeben wurde, wer für den Entwurf wirklich verantwortlich zeichnete..... :evil:
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6628
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Claus J.Billet » 09.09.2011, 10:43

Aufklärung könnte dieser "Faden" bringen :
http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic ... light=mohr

Entwurf und Idee :
:arrow: "Hergenhahn" würde ich meinen. :!: :wink:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste