Lesen eines Siegel

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
HGL
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 14.11.2006, 19:02

Lesen eines Siegel

Beitrag von HGL » 08.04.2011, 05:21

Ich habe heute ein Scan eines Siegels bekommen. Ich bin aber nicht sicher ob ich dieses Siegel richtig lese. Als ich der Scan bekam, habe ich von Urheberrecht überhaupt nichts gehört, also ich bin mir nicht sicher ob ich es hier so publizieren kann. Der Scan kommt von einer deutsche Gemeindearchiv.

Ich wusste also erstens gerne ob ich der Scan hier veröffentlichen kann und wenn nicht, möchte ich einige von Euch versuchen sich bilateral bei mir zu melden.

mit freundlichen Grüssen

HGL

HGL
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 14.11.2006, 19:02

Beitrag von HGL » 08.04.2011, 21:59

Hier finden Sie ein Bild des Siegels

http://www.flickr.com/photos/dmuldn/?saved=1

Ich möchte unter meine 2 Möglichkeite antragen:

1 auf ein (farbe) Feld von drei (farbe) Rauten/Kugeln geteilt, zwei einander
ansehende Löwen

2 es gibt sonst noch 2 drei ecke 1 oben und 1 unten. Beim obersten Dreieck glaube ich dass ein Lederband vorstellt der Helm und Schild verbindet, könnte auch so sein dass oberste Dreieck und unterste Dreieck zusammen mit die 3 Kugeln/Rauten zusammen etwas bilden wie ein Baldachin oder etwas bilden. Kann ich mich aber kaum stellen, als der Familie überhaupt nur zur der kasseler Ratsfamilien gehörte. Es scheint mich noch am ähnlichsten mit dass was der Heiligen Stuhl siegelt während ein Sede Vacante.

Also bin ganz neugierig was ihr darüber denkt.

(bitte um Entschuldigung für mein Deutsch)

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4656
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 09.04.2011, 10:36

Das Siegel von 1 8 3 1 zeigt einen Wappenschild, in dem eine Art L e u c h t e r (bestehend aus einem Fuß, einem aus drei Kugeln gebildeten Schaft und aus einem dachähnlichen Aufsatz) zu sehen ist, welcher von zwei L ö w e n gehalten wird. Die auf dem Helm befindliche Helmzier könnte eine geflügelte Sonnen-
scheibe darstellen, welche von zwei Armen hochgehalten wird. Unter dem Wappenschild dürften zwei Orden zu sehen sein, die dem Träger des Wappens einst verliehen wurden.

Zu der Kasseler Familie MÜLDNER gehörte der Oberst CARL MÜLDNER, welcher
am 27. November 1 8 3 0 – mit dem Prädikat VON MÜLNHEIM - in den Kurfürstlich hessischen Adelsstand erhoben wurde. Aus Anlaß seiner Nobilitierung wurde dem Oberst das folgende W a p p e n verliehen: „In Rot ein silberner Schräglinks-
balken, belegt mit einem grünen Lindenblatt (= das Wappen der erloschenen Familie VON LINDAU), begleitet von zwei goldenen Sternen“. - Näheres (vor allem Literaturangaben) zur Familie MÜLDNER v. MÜLNHEIM findet man im „Adels-
lexikon“, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bd. IX, Limburg a.d. Lahn 1998, S. 228.

Eine Ahnentafel der Familie MÜLDNER findet man im „Deutschen Geschlechter-
buch“, Bd. 124 (= 15. Hessisches Geschlechterbuch), Limburg a.d. Lahn 1960.


Freundliche Grüße vom Rhein

HGL
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 14.11.2006, 19:02

Beitrag von HGL » 09.04.2011, 14:15

Ein Leuchter, dass hatte ich mich nie gedacht. Könnte aber sein! Gibt es eine mögliches Sinnbild, also ich meine eine Erklärung für ein Leuchter im Schild?

Selber dachte ich, es handelte sich beim Zier um eine Engelfigur...

David

Antworten