Wie rausfinden ob "Isenburger Rose" frei verfügbar

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 04.04.2011, 12:18

mir fehlen Zeit und Lust für sooooooviel Text ;-)

Einzig wichtig ist doch wohl, daß die Isenberger sich von der lippischen durch mehr, als 5 Blätter im äusseren Kranz (und nicht auf die Spitze gestellt), zu unterscheiden hat.

Wer dann welche wie auch immer beblätterte Rose führte, bliebe im Einzelnen zu erforschen, wenn man denn auf diese Person Bezug nehmen möchte.

Ihnen z.B. als "Herold" der Burg stände die Urform - die flachblättrige, ungefüllte- zu, mit der Sie sich als Stammvater aller nachfolgenden auswiesen. Eine, wie auch immer gefüllte oder beblätterte Rose muß ja nicht zur Burg, sondern nur zu einem Familienglied gehören und wenn es eine der bekanntesten Darstellungen gibt, dann nur, weil diese Person erfolgreicher gewesen ist als andere.
So verstände ich die Symbolik. Aber vielleicht sehe ich die Problematik auch zu einfältig ;-)

viel Spaß noch!

Benutzeravatar
Isenberger Herold
Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 29.03.2011, 13:03
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von Isenberger Herold » 04.04.2011, 12:36

Hmm, ja,... Das Geschlecht hatte neben der namensgebenden noch weitere Burgen. Und die Rose dürfte wohl auch noch älter sein. Dazu kommt die etwas widersprüchliche Quellenlage, die das Ganze verkompliziert.

Ansonsten sprechen Sie natürlich einen sehr richtigen Punkt an: In einer (eventuellen) historischen Darstellung sollte man den Herold einer konkreten Person darstellen. Zu einem konkreten Zeitpunkt könnte man der dann auch (hoffentlich) ein konkretes Wappen zuordenen. Das wäre dann wohl besser Dietrich als Friedrich. Aber selbst für diesen wäre ein eigener Herold doch arg früh...

Ich verbleibe daher lieber bei dem Begriff "Künstlername". Und der hat dann eben einen lokalen und einen logischen Bezug. Näheres erkläre ich im Einzelfall natürlich gerne.

beste Grüße nochmals!

P.S.: Tut mir Leid wegen dem vielen Text.
:wink:

zobelrolf
Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 22.01.2011, 20:41
Wohnort: Lahnstein

Beitrag von zobelrolf » 14.04.2011, 20:53

Eine Zusammenfassung der bisherigen Beitträge ergibt: die heraldische Rose kann 4-8 oder mehr Blätter haben es bleibt heraldischn eine Rose. Nur diese Rose ist gemeinfrei. Eine solche rote Rose in Silber wird aber von mehreren Familien im Wappen geführt und ist damit tabu. Für reenactment oder Theateraufführuhrungen für Friedich von Isenberg ist dieses Wappen natürlich zulässig, nicht aber zu persönlichen Zwecken. Die Familie Isenberg ist selbstverständlich ausgestorben und lebt auch agnatisch nicht noch heute, denn agnatisch kann sich eine Linie nur im Mannesstamm fortsetzen!
Warum die "Isenberger Rose" mit Friedrich verschwand, ist in Wikipedia erklärt, die Grafschaft existierte nicht mehr, sie war weniger als eine Herrschaft. Das war ja auch der Grund für Friedrichs verzweifelte Tat.
Es gibt keine Wappen auf Plattenharnischen, diese wurdem mit floralen Mustern ab dem 16. Jahrhundert geäzt( siehe die Arbeiten von Funcken). Es sollte doch eigentlich selbstverständlich sein, das Mittelalter möglichst autentisch darzustellen und nicht nur Hollywood nachzuäffen!
Bitte darüber nachdenken!

Benutzeravatar
Isenberger Herold
Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 29.03.2011, 13:03
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von Isenberger Herold » 15.04.2011, 13:41

denn agnatisch kann sich eine Linie nur im Mannesstamm fortsetzen!
Tja... dreimal dürfen Sie raten, warum ich dieses Wort verwendet habe!?!
Also hören Sie bitte auf, Blödsinn zu verbreiten, den ich bereits weiter oben wiederlegt habe!

Und woher Sie die letzte Weisheit, nehmen, daß niemals jemals auf einem Plattenharnisch ein Wappen angebracht worden wäre, wüßte ich auch ganz gern... :cry:

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6716
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 15.04.2011, 15:27

Isenberger Herold hat geschrieben:
denn agnatisch kann sich eine Linie nur im Mannesstamm fortsetzen!
Tja... dreimal dürfen Sie raten, warum ich dieses Wort verwendet habe!?!
Also hören Sie bitte auf, Blödsinn zu verbreiten, den ich bereits weiter oben wiederlegt habe!

Und woher Sie die letzte Weisheit, nehmen, daß niemals jemals auf einem Plattenharnisch ein Wappen angebracht worden wäre, wüßte ich auch ganz gern... :cry:
Auch der selbsternannte "Isenberger Herold"
sollte dies gelesen haben :

@ Werte Forum-Gemeinde
Wie alle wohl wissen, ist die Formulierung von Wünschen, Gedanken und Gefühlen in schriftlicher Form eine äusserst schwierige Sache.
Nicht jedem ist die Gabe einer "geschliffenen" Ausdrucksweise gegeben. Und auch nicht die Gabe "zwischen den Zeilen" zu lesen.
Ich möchte daher nochmals, aus gegebenem Anlass, alle Forums-Teilnehmer ersuchen, sachlich und höflich Ihre Einträge zu formulieren !
Persönliche "Animositäten" zu unterlassen, bzw. nicht hinter jedem Wort eine "Unterstellung" zu vermuten !
Wir haben uns jahrelang gut Verstanden und zum Wohle der HERALDIK hier gute und informative Arbeit geleistet.
Ein jeder eben nach seinem Vermögen und Wissen :!: :wink:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
Isenberger Herold
Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 29.03.2011, 13:03
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von Isenberger Herold » 15.04.2011, 16:39

Es liegt durchaus nicht in meiner Absicht, mich jemandem gegenüber schroff zu verhalten, der sich seinerseits höflich und vernünftig ausdrückt.
Sollte ich dies unbeabsichtigt doch getan haben, so bitte ich um Entschuldigung.
Vielleicht habe ich wegen der vorangegangenen Diskussion auch etwas überreagiert auf den Post von zobelrolf.

Ansonsten IST es aber prinzipiell eine Unterstellung, zu behaupten, ich wüßte nicht, was ich schreibe.
Darüber hinaus würde ich gerne erfahren, wer in diesem Forum alles kein "selbsternannter" Heraldiker ist. Wer hier hat von welchem Staat welche Ernennungsurkunde erhalten? Ich bitte um Antwort!
Sollte zum Beispiel der "Münchner Herold" ein offizielles Verwaltungsamt der Stadt München darstellen oder wahrnehmen, so bin ich gerne bereit, hier Abbitte zu leisten...
:roll:

Nochmal:
Ich will mich hier nicht streiten, und wenn ich einen Fehler mache, kann ich ihn auch zugeben. Allerdings habe ich leider den Eindruck (den ich noch nie in irgendeinem anderen Forum hatte), daß einige Leute hier meinen, man könne in der Sache soviel beleidigen, wie man wolle, sofern man nur das Wort "Arschloch" nicht in den Mund nimmt...

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4693
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 15.04.2011, 20:20

@Isenberger Herold: Sie legen den Finger auf die Wunde.

Nichts gegen kontroverse Diskussionen, aber dieses Forum wird leider immer wieder allzugern als Austragungsort persönlicher Animositäten und/oder Eitelkeiten mißbraucht.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3982
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 16.04.2011, 15:46

....und damit dieser Faden nicht überstrapaziert wird, schneide ich ihn an dieser Stelle ab.
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Gesperrt