Wappenentwurf Familie Forberg

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Schlenkerbiene

Wappenentwurf Familie Forberg

Beitrag von Schlenkerbiene » 14.02.2011, 18:44

Liebe Alle!

Bisher gänzlich unerfahren in der Wappenkunde habe ich dennoch mich an der Gestaltung meines neuen Familienwappens versucht:

Bild und Bild

Erläuterung:
Oben die Berge, meinen Familiennamen "Forberg" symbolisierend.
Rechts (vom Wappenträger aus) die Streifen des Segels eines Wikingerschiffes, da wir aller Wahrscheinlichkeit nach aus Norwegen stammen.
Links (vom Wappenträger aus) eine Biene, sie ist unser Hausgetier - und selbstverständlich ein Zeichen unseres Bienenfleißes...

Meines Wissens existierte bisher dieses Wappen noch nicht - oder ich habe es noch nicht gefunden.

Es geht mir hier eher um das Wappenschild. Ich habe versucht, beim Schild Metall auf Metall und Farbe auf Farbe (deshalb schwarze statt grüne Berge) zu vermeiden. Es gibt nur reine Farben. Der Obere Teil (die Berge) ist sprechend. Der Inhalt des Schildes ist familienhistorie-bezogen, d.h. keine Fantasiefüllung.

Ist Inhalt und Gestaltung des Wappenschildes aus heraldischer Sicht formal korrekt?

Alles andere (Helm, -zier, -wulst, -decke) gefällt mir noch nicht so recht, damit werde ich mich demnächst genau er beschäftigen. Auch über die Blasonierung (das Wort habe ich hier gelernt!) mache ich mir später Gedanken - da werde ich hier sicher wieder um Hilfe bitten müssen...


Allerbestes Dankeschön

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3962
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 14.02.2011, 18:54

Hallo, Schlenkerbiene!

Herzlich willkommen hier bei uns. Allerdings ist Heraldik kein Honigschlecken! :wink:
Das rate ich dazu, sich erst einmal in die Materie einzulesen und dann weiterzumachen. Schnell werden Sie bemerken, dass Ihr Entwurf stark überarbeitungsbedürftig, wenn nicht sogar grundsätzlich erneuerungsbedürftig ist.
Sie verneinen z. B. Farbverstöße. Was ist dann mit dem schwarzen Dreiberg auf blauem Grund?
Was um alles in der Welt haben die roten Streifen mit einem Wikingerschiff zu tun? Wer soll darauf kommen? Je klarer und einfacher ein Wappen, desto besser! Eine wichtige Faustregel, die Sie sich zu eigen machen sollten. Was ist wirklich wichtig? Bienenfleiß? Es gibt viele fleißige Leute. Eine recht schwache Begründung wie mir scheint. Oder gibt es über Generationen Imker in Ihrer Familie?

Nix für ungut, aber das Bienchen muss noch viel Pollen sammeln, um daraus ein Wappen "zu züchten". :wink:
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Benutzeravatar
Rider
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 18.07.2006, 08:30

Beitrag von Rider » 14.02.2011, 19:42

Hab ein bißchen mit dem Namen "Forberg" gespielt und würde einen "Vierberg" (Forberg) dem "Dreiberg" vorziehen. :wink:

Bild
Gruß vom Rider

Schlenkerbiene

Beitrag von Schlenkerbiene » 14.02.2011, 19:46

Ja, ich glaub gern, daß dieses Thema nicht so einfach ist - zumal die verschiedene Texte im Netz nicht immer inhaltlich deckungsgleich sind.
Markus hat geschrieben: Sie verneinen z. B. Farbverstöße. Was ist dann mit dem schwarzen Dreiberg auf blauem Grund?
Irgendwo las ich beispielsweise, daß Schwarz eine Sonderrolle spielen kann.

Na gut, das kann geändert werden. Da werden meine Berge etwas natürlicher:
Bild
Markus hat geschrieben: Was um alles in der Welt haben die roten Streifen mit einem Wikingerschiff zu tun?
Wikingerschiff-Segel(!) waren sehr oft rotgestreift.

Mit den Bergen habe ich den Namen, mit den Streifen die Herkunft erwähnt.

Der Bezug auf "Bienenfleiß" war nicht ganz ernst gemeint, jedoch haben wir in der Tat seit Alters her Beziehungen zu Bienen.
Markus hat geschrieben: Nix für ungut, aber das Bienchen muss noch viel Pollen sammeln, um daraus ein Wappen "zu züchten". :wink:
Ich werde es ausschicken.

Dies ist ein schwieriges, nichtsdestoweniger sehr interessantes Gebiet. Wenn ich mir sicher gewesen wäre, hätte ich nicht gefragt. Aber das wird schon...


Kam mitten beim Schrieben:
Rider hat geschrieben:Hab ein bißchen mit dem Namen "Forberg" gespielt und würde einen "Vierberg" (Forberg) dem "Dreiberg" vorziehen. :wink:
Hm - die Idee ist auch gut, es läßt sich etwas daraus machen. Die nächten Tage werden nicht langweilig...

Danke Euch beiden

Benutzeravatar
Rider
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 18.07.2006, 08:30

Beitrag von Rider » 14.02.2011, 19:54

Das mit dem Wikinger-Segel würde ich fallen lassen. In ein Wappen gehören keine Sagen und Märchen. :wink:

Zitat: "Aller Wahrscheinlichkeit nach........".

P.S. Und die Biene macht auch nur dann Sinn, wenn mehrere Generationen Bienenzüchter waren.
Zuletzt geändert von Rider am 14.02.2011, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß vom Rider

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4661
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 14.02.2011, 19:56

Entschuldigen Sie bitte, aber so hat das aus meiner bescheidenen Sicht keinen Sinn.

Vorschlag: Sehen Sie sich - beispielsweise hier:

http://commons.wikimedia.org/wiki/Scheibler_Armorial

zualler-aller-aller-erst bitte einmal an, was im Mittelalter - also der stilbestimmenden Zeit - unter Wappen verstanden wurde.

Und dann könnten wir an einen Neuanfang denken.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6686
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 14.02.2011, 22:07

@ Jochen

Volle Zustimmung. :!:

Ohne den gewachsenen geschichtlichen Aufbau, das Wissen um die Wappenkunde an sich, zu kennen und sich intensiv damit beschäftigt zu haben, werden diese Gestaltungs-Versuche von "Schlenkerbiene" scheitern müßen. :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitrag von derkleinefux » 16.02.2011, 17:37

Und noch als Anregung: würde die Zier nie getrennt vom Schild sehen. So könnte ich mir schön eine große Biene auf dem Helm vorstellen (versetzt die Turniergegner bestimmt in Angst und Schrecken ;-)
Sie wäre demnach im Schild nicht mehr "nötig", woraus sich wieder völlig anderes Schildbild ergäbe...
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

Antworten