Wappenerstellung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

gerardo126
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 25.01.2011, 10:26
Wohnort: Ochsenfurt

Wappenerstellung

Beitrag von gerardo126 » 25.01.2011, 11:03

Hallo,
ich habe den Versuch gestartet ein Familienwappen mal selbst zu erstellen.
Wer kann da Hilfestellung oder Bewertung abgeben?
Danke und Gruß
Gerhard Schmidt

Bild

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4392
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 25.01.2011, 11:37

Bei diesem Wappenentwurf
http://img694.imageshack.us/i/wappensch ... 22010.jpg/
gäbe es wohl noch einiges zu verbessern.

Die beiden H u f e i s e n und der B l i t z dürften ausreichen.

MfG

moustache
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 12.03.2006, 11:21
Wohnort: Eschweiler

Beitrag von moustache » 25.01.2011, 11:50

Vielleicht erzählen Sie uns ein bißchen was über Ihre Familie, deren Herkunft und die Wahl ihrer Symbole im Wappen. Abgesehen davon daß ich persönlich dies als überladen ansehe, erschließen sich mir verschiedene Symbole auch nicht im Zusammenhang Name Schmidt.
Und den einen oder anderen heraldischen Fehler müssen Sie auch noch korrigieren.... :oops:

PS Warum eine Krone?
have a nice day

gruß moustache

Benutzeravatar
münchnerherold
Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: 11.09.2005, 23:08
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von münchnerherold » 25.01.2011, 14:02

Aber das ist doch ganz einfach !
Der WS kommt aus Franken und ist Elektriker.
Die Hufeisen sehen den FN und die Vorfahren kommen aus Siebenbürgen.
Oder etwa nicht ?
Viel Spass noch.
Schöne Grüsse, AK. :D
Sagen was man denkt, machen was man sagt.

Mitglied bei:
BLF
COMP GEN
DAGV
www.muenchner-wappen-herold.de

gerardo126
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 25.01.2011, 10:26
Wohnort: Ochsenfurt

Wappenerstellung

Beitrag von gerardo126 » 25.01.2011, 15:17

Kurze Erläuterung der Wappenbeschreibung:

Wappenbeschreibung Geteilt und halbgespalten
Fränkischer Rechen (1), Gold, sieben Burgen in Rot (2),
Blau, 2 Hufeisen in Silber, ein Blitz in Gold (3).
Decken vorn Blau-Gold, hinten Rot-Gold,
Stechhelm von Vorne mit Krone, ein oberhalber Greif
rotbewehrt mit Hammer in Gold im Schnabel.
Erläuterung des Wappens Der fränkische Rechen (1) symbolisiert die neue Heimat
des Wappenstifters , sowie die sieben Burgen (2) die
Herkunftsregion Siebenbürgen.
Die 2 silbernen Hufeisen und der goldene Blitz (3) zeigen die
erlernten Berufe Schmied und Elektriker, sowie die redende
Namensbeziehung „ Schmied – Schmidt „ auf.
Stechhelm, Krone und Adler weisen auf die Geschichte und
Herkunft der Region der Siebenbürger Sachsen im
Nösnerland ( Bistritz ) auf Königsboden hin.

moustache
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 12.03.2006, 11:21
Wohnort: Eschweiler

Beitrag von moustache » 25.01.2011, 16:04

Ich weiß ja daß alle Neulinge, mich selbst eingeschlossen, immer dazu tendieren möglichst viele Bezüge zu allen möglichen Dingen in einem Wappen unterzubringen. Wenigstens lassen die sich aber im Laufe der Zeit davon überzeugen daß "weniger mehr ist". In diesem Fall möcht ich mal mit der Herkunft und dem jetzigen Wohnort beginnen. Obwohl in Ihrem Entwurf verschiedene Rot, Silber, Gold und Blautöne vorkommen, hierzu am besten mal einlesen, ist unschwer zu erkennen daß silber und rot sowohl für Franken als auch Siebenbürgen stehen kann. Theoretisch reichen diese beiden Farben als Anlehnung, Rechen und Burgtürme können entfallen,Quadrierung ist erstmal nicht mehr nötig, zum Vorteil der Erkennbarkeit auf 200 Schritt Entfernung, auch hierzu mal bitte lesen...
Wenn schon zwei Berufe erscheinen sollen, dann mit möglichst nur einer Figur für einen Beruf. Hufeisen für Schmied liegt nahe, ist aber wie der Amboss ein sehr häufig genutztes Schildbild, vielleicht gibt es doch noch ne Alternative? Blitz für den Elektriker scheint passend.
Wie schon gesagt, es geht nicht daß verschiedene Farbtöne benutzt werden, also red ich mal nicht vom Tuch, aber was den Greif angeht.....
Da würd ich vorschlagen Sie googeln mal, oder lesen mal die heraldischen Terminologiern, vielleicht von Gritzner?...wenn Sie dies getan haben schauen Sie sich den Greif nocheinmal an, dann können Sie vielleicht auch entschuldigen daß ich ihn im ersten Moment für ein Huhn hielt?
Da ja durch die Farben Rot und Silber schon Bezug zu den Ursprüngen erstellt wurde, würde ich die Krone komplett vergessen, daß käm dem Greif in der Zier nur zu Gute...ist aber alles nur meine persönliche Meinung.

PS Trotzdem empfehle ich auch hier...lesen,lesen,lesen!!!!!

PPS Ich lese gerade in Ihrer Erklärung...Greif....Adler...wo ist denn nun was?
have a nice day

gruß moustache

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 25.01.2011, 16:24

Ich weiß ja daß alle Neulinge, mich selbst eingeschlossen, immer dazu tendieren möglichst viele Bezüge zu allen möglichen Dingen in einem Wappen unterzubringen
:lol: :lol: ich hab auch daraus gelernt :P
dann können Sie vielleicht auch entschuldigen daß ich ihn im ersten Moment für ein Huhn hielt?
:lol: jetzt wo sie es sagen :lol:

und bezüglich der Krone: Ich dachte man dürfe diese nur verwenden wenn man nachgewiesenes adeliges bzw königliches( naja eher unwahrscheinlich^^) "Blut" hat sprich Vorfahren die adelig waren?

Ansonsten verwenden sie einen sauberen Überganz zur Decke und Helmzier oder eine Helmwulst

(sauberer Übergang zur Decke wie hier in etwa
http://www.familie-greve.de/modules.php ... wid=102142 )

Und wenn ihre Helmzier einen Hammer wie in der jetzigen Version beinhalten sollte dann "etwas" Größer auch damit es erkennbar ist auf 200m entfernung
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

gerardo126
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 25.01.2011, 10:26
Wohnort: Ochsenfurt

Redesign Wappen Schmidt

Beitrag von gerardo126 » 09.03.2011, 17:48

Vielen Dank für die Anregungen!
Ich habe auf verschiedene Empfehlungen hin die Farben im Wappen
angeglichen, die Krone weggelassen und den Adler (vormals Huhn !!! )
neu aufgesetzt und mit der Helmdecke verbunden.
Den Bezug zur alten und neuen Heimat, sowie des Berufes möchte ich
jedoch zum Ausdruck bringen.
Danke und Grüße!
Gerhard

http://img705.imageshack.us/i/wappenneu2.jpg/

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 09.03.2011, 23:37

find ich soweit viel besser schonmal. nur eine frage hätte ich da und zwar wieso haben sie soviele Türme? im oben rechten feld? hat dies auch eine besondere Bedeutung? wenn ja könnten sie es irgendwie reduzieren?
denn beachten sie bitte das man das Wappen mit seinen Symbolen von 200m entfernung auch klar erkennen muss(heraldische Regel)
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

Benutzeravatar
laneryd
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 22.10.2010, 10:30
Wohnort: Svedala, Schweden

Beitrag von laneryd » 10.03.2011, 00:05

peters hat geschrieben:wieso haben sie soviele Türme?
Siebenburgen :?:

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Coat_ ... lvania.svg

Benutzeravatar
peters
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 09.01.2011, 00:05
Kontaktdaten:

Beitrag von peters » 10.03.2011, 08:13

oh hab auch ganz oben eben gelesen über ihre symbolbeschreibung das die türme siebenburg darstellen soll. naja für meinen geschmack ist das zuviel aber jedem das seine
Mit freundlichen Grüßen

P. Szymanski

Homepage:
http://szymanski.de.to/

moustache
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 12.03.2006, 11:21
Wohnort: Eschweiler

Beitrag von moustache » 10.03.2011, 08:21

Auch mir erscheint das Bild als zu "kleinteilig" und überhäuft.
Zum ersten würd ich mich auf eine Teilung beschränken, dann, zum zweiten würde mir ein Bezug zu Siebenbürgen alleine durch die Tingierung genügen.
Vielleicht von Silber auf Rot geteilt, im Silber den Rechen, wenn er denn unbedingt erforderlich und gewünscht, im Rot 1 ( EIN ) Hufeisen und den Blitz golden.
Rot / Gold für Siebenbürgen, den Rechen ist klar und ihre geminderten Symbole.
Selbst dies ist eigentlich noch zuviel entsprechend dem Motto " pars pro toto", ( weniger ist mehr), aber wenn`s denn so sein muß..... :oops:
have a nice day

gruß moustache

Benutzeravatar
R1126
Mitglied
Beiträge: 469
Registriert: 04.11.2008, 10:35

Beitrag von R1126 » 10.03.2011, 12:58

Lieber Gerardo,

die Wappen der Herkunftsregionen im eigenen Familienwappen eins zu eins zu "zitieren" ist - sagen wir mal - "kein guter Stil". Teile aus den Wappen der Herkunftsregionen zu übernehmen ist in Ordnung, aber nicht das ganze Wappen.
Es gibt eine ganze Reihe von inzwischen in Familienwappen sehr weit verbreiteten Symbolen dieser Art. Der fränkische Rechen und die sieben Türme für Siebenbürgen gehören devinitiv dazu, so dass es schade wäre diese Symbole "etikett-artig" ins eigene Wappen zu übernehmen.

Ergreifen Sie die Chance Ihrem Wappen eine wirklich individuelle Note zu geben. Wenn Ihnen die Bezüge zu diesen Regionen so wichtig ist, spielen Sie subtiler darauf an. Zeigen Sie vielleicht nur 1 Turm (mit evtl. 7 Zinnen). Wählen Sie das Zick-zack des Rechens als Schildteilung oder belegen Sie den Turm mit dieser Teilung. Stellen Sie die Symbole, die mit Ihrem Familiennamen zu tun haben in den Vordergrund. Ihren Nachkommen ist die ursprüngl. Herkunft aus Siebenbürgen vielleicht genauso fern wie Ihr Elektriker-Beruf.
Stellen Sie die Hufeisen "waagrecht" und zueinander verdreht übereinander, so dass man in ihnen ein "S" lesen kann. Belegen Sie den Blitz mit einem Hufeisen, oder lassen Sie zwei Blitze aus dem Hammerkopf hervorkommen. Lassen Sie aus dem Turm oben einen Arm komme, der Hammer oder Hufeisen hält. Der Arm könnte auch wie der Rechen geteilt sein...

Es gibt so viele Möglichkeiten verschiedene Symbole interessant zu arrangieren, dass es eine vertane Chance wäre einfach den Schild aufzuteilen und in jedem Feld ein eigenes Wappenbild zu zeigen. Solche Wappen gibt es auch schon so viele!

Viele Grüße

Ralf
http://www.illustrationen-wappen.de
De Nihilo Nihil (aus nichts wird nichts)

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitrag von derkleinefux » 10.03.2011, 21:35

Sorry,
das Wappen ist mir zu bunt, zu kleinteilig, zu phantasielos und zu unharmonisch.

Die Ratschläge stehen vorne - ansonsten wird es bei aller Bastelei dabei bleiben, leider...
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

gerardo126
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 25.01.2011, 10:26
Wohnort: Ochsenfurt

Redesign Wappen Schmidt

Beitrag von gerardo126 » 10.03.2011, 21:46

Hallo Ralf,
vielen Dank für deine Anregungen. Natürlich sind klare und einfache Darstellungen anzustreben. Die Herkunftsregion und die neue Heimat
nach der Vertreibung 1944 sind im Wappen jedoch nicht komplett 1:1
aus den Wappen übernommen, sondern nur prägnante Teilbereiche der entsprechenden Wappen von Siebenbürgen und Mittelfranken.
Siehe : http://en.wikipedia.org/wiki/File:Mitte ... Wappen.svg
und :www.siebenbuerger-bw.de/buch/anhang/wap ... wappen.jpg

Ich habe mir schon überlegt der klaren Darstellung wegen, die sieben Türme
durch einen Turm zu ersetzen, befürchte aber den Verlust des Hinweises auf das Land der Vorfahren (Siebenbürgen).

Herzliche Grüße
Gerhard

Antworten