Grafen von Ziegenhain

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Der Liebesberger
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 23.03.2007, 14:21
Wohnort: Hirzenhain

Grafen von Ziegenhain

Beitrag von Der Liebesberger » 14.09.2009, 19:31

Hat jemand im Forum gerade das alte Vollwappen der Grafen von Ziegenhain vor 1270 greifbar und kann es hier im Forum posten?

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6661
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitrag von Claus J.Billet » 14.09.2009, 20:19

Fränkische Wappenrolle :
http://www.fraenkische-wappenrolle.de/
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Benutzeravatar
Simplicius
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.11.2008, 14:26

Beitrag von Simplicius » 15.09.2009, 12:38

Das Wappen der Grafen von Ziegenhain von der Webseite „Fränkische Wappenrolle“:
http://www.geocities.com/wappenrolle3/xyz/z017.html

Ein Großteil der Wappenabbildungen dieser Webseite entstammt dem Aschaffenburger Wappenbuch.

Vgl.: Wolfert, Alfred: Aschaffenburger Wappenbuch,
Geschichts- u. Kunstverein Aschaffenburg e.V., 1983
http://openlibrary.org/b/OL2994187M/Asc ... Wappenbuch

Die Zeichnungen entstanden demnach vor ca. 25 Jahren, durch die Hand Joachims von Roebel.

Hier ein weiterer Fund aus dem 20.Jh.:

Staatsarchiv Marburg, 1935-1938 nach (oder durch?) Otto Hupp:
http://www.bildindex.de/bilder/mi02057a14a.jpg


***
Farbige Abbildungen, sowie Abbildungen überhaupt datierend vor 1270 werden recht selten (oder gar nicht?) aufzufinden sein, und nur Siegelabbildungen würden dann wohl weiterhelfen.


Was für ein Glück, dass sich in der Kirche des ehem. Zisterzienserklosters Haina zufällig ältere Grabplatten der Ziegenhainer erhalten haben.

Als Vollwappen, der Stern ist hier sechsstrahlig, mit der bekannten Helmzier.
Graf Johann I. von Ziegenhain †1358: http://www.bildindex.de/bilder/mi00759d14a.jpg


Leider nicht vor 1270 :wink: , dem Sterbejahr nach.
Schöne Ritzzeichnung, kein Vollwappen, nur der Schild wird abgebildet, hier mit einem achtstrahligen Stern.
Gottfried von Ziegenhain †1273: http://www.bildindex.de/bilder/mi00759d13a.jpg

Grüße

PS: Warum vor 1270?

Der Liebesberger
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 23.03.2007, 14:21
Wohnort: Hirzenhain

Beitrag von Der Liebesberger » 20.09.2009, 20:00

Erst einmal vielen Dank für die Grafiken.
Obgleich Sie alle das neuere Wappen der Grafen darstellen.

In dem Buch "Vom Dorf zur Stadt" von Else Wissenbach aus der Geschichte der Stadt Gemünden/Wohra geht hervor, dass seit 1208 der Ziegenadler als Wappen der Grafen belegt ist und daneben seit 1270 das geteilte Wappen mit Stern.

Da ich bisher immer nur das letztere Wappen finden konnte, würde es mich interessieren, wie das "Vorgängermodell" :lol: ausgesehen hat.

Wäre nett, wenn ich diesbezüglich noch ein paar Infos bekommen könnte.
Entweder - falls vorhanden das Wappen mit dem Ziegenadler oder ein Literaturtip, wo ich suchen kann.

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
Rider
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 18.07.2006, 08:30

Beitrag von Rider » 20.09.2009, 21:26

Hallo Herr Liebesberger,

es gibt ein kleines Siegel von Gottfried Graf von Ziegenhain aus dem Jahre 1372. Darauf ist ein Ziegenbock (Steinbock?) abgebildet.

P.S. Zu finden in dem Buch "Sphragistische Aphorismen" (300 mittelalterliche Siegel) von Dr. F.-K. Fürst zu Hohenlohe-Waldenburg.
Gruß vom Rider

Padberg Evenboer
Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 25.03.2005, 17:11

Beitrag von Padberg Evenboer » 21.09.2009, 10:28

Wegen der Verbindung der Grafen von Ziegenhain mit das Kloster Haina kann es sein das im Archiv dieses Klosters die ältere Siegelabbildungen zu finden sind.

Ich werde es nachschauen.

Benutzeravatar
Simplicius
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.11.2008, 14:26

Beitrag von Simplicius » 21.09.2009, 13:31

Der Liebesberger hat geschrieben:...
Noch ein paar Anregungen und Literatur:

Sie haben Recht, das Wappen der Ziegenhainer unterlag im 13.Jh. Veränderungen.
Wie aber schon oben bemerkt, ist es als zeitgenössische Darstellung, wohl u.U. nur als Siegel überliefert. Möglich, dass es auch auf frühen Münzprägungen auftaucht. (?)



Vgl. hier:
Urkunden zur hessischen Landes-, Orts- und Familiengeschichte, Ausgabe 1,
von Ludwig Baur, Historischer Verein für das Grossherzogtum Hessen


Erwähnt wird ein unbeschädigtes Siegel eines Ludwig von Ziegenhain, an einer Urkunde (Nr.95) von 1226, S.69 unten.
Ob das Siegel allerdings ein Wappensiegel ist?
http://books.google.de/books?id=ryo3AAA ... q=&f=false

An einer Urkunde von 1260 (Nr.117) S. 84/85 befindet sich das Siegel eines Gottfried von Ziegenhain.
http://books.google.de/books?id=ryo3AAA ... q=&f=false

Ob diese Siegel in anderen Bänden evtl. publiziert wurden kann ich nicht sagen.


Hier wird ein Siegel eines Gottfried von Ziegenhain aus dem Jahre 1240 erwähnt:
Geschichte der Heraldik: Wappenwesen, Wappenkunst, Wappenwissenschaft von Gustav A. Seyler
http://books.google.de/books?id=wmRmAAA ... nadler&lr=

Evtl. gibt es auch in diesem Buch Randinformationen o. Literaturangaben:
Studien über Amtssiegel des 13. und 14. Jahrhunderts vornehmlich in Hessen ..., von Else Kaufmann
http://books.google.de/books?id=dWMUAQA ... nadler&lr=


***
Ziegenkopfadler an sich haben Sie sicher schon gefunden, da diese ja in einigen Kommunalwappen enthalten sind, mit Bezug zu den Gff. von Ziegenhain: http://de.wikipedia.org/wiki/Ziegenkopfadler

Auf diesem Umweg könnten Sie auch auf Siegelabbildungen aus dem 13.Jh. stoßen. Die Stadt Gemünden a.d. Wohra z.B. führte wohl den Ziegenadler im Tor einer Stadtmauer in ihrem Siegel, wobei die Mauer wohl später verschwand… Vgl. http://www.ngw.nl/int/dld/g/gemundew.htm

Treysa, hier findet sich der Hinweis auf das älteste bekannte Siegel der Stadt (1270), welches den Ziegenadler zeigt. http://www.ngw.nl/int/dld/t/treysa.htm

Schwarzenborn:
http://www.ngw.nl/int/dld/s/schwarz2.htm
http://www.schwarzenborn.de/schwarzenbo ... s/46_2.jpg
http://www.schwarzenborn.de/schwarzenbo ... torisches/

Neukirchen, bekannt seit 1605:
http://www.ngw.nl/int/dld/n/neukirc.htm


Treysa und Neukirchen im Siebmacher von 1605
http://www.wappenbuch.de/images/wappen_ ... macher.jpg
http://www.wappenbuch.com/imagesA/A223.jpg

Die Form dürfte im 13.Jh. allerdings abweichen…

Grüße

Padberg Evenboer
Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 25.03.2005, 17:11

Beitrag von Padberg Evenboer » 21.09.2009, 19:00

Hallo Thomas,

Hier einige Vorbilder von Siegel aus das Archiv des Klosters Haina:

Nr. 50 – 1229
Graf Gottfried von Ziegenhagen, Graf von Reichenbach
Dreiecksiegel, 6 x 5,4 cm, Ziegenadler
Umschrift: + (SIGILU)M COMITIS GODEFRIDI DE RICHENBACH

Nr. 117 – 1240
Graf Gottfried IV von Ziegenhain
Rundsiegel, 6 cm, gerauteter Schild mit Ziegenadler
Umschrift: (+ S GOD)DEF(RIDI C)OMIT-IS DE CYGENHA-GE(N)
Graf Bertold von Ziegenhain
Dreiecksiegel, 4,9 x 4,6 cm, Ziegenadler
Umschrift: (+ S) COMITIS BERTOLDI DE (CIGENHAGEN)

Nr. 293 – 1259 Februar 8
Graf Gottfried V von Ziegenhain
Dreiecksiegel, 5,8 x 5,1 cm, Ziegenadler
Umschrift: + S G(ODE)FRIDI COMI(T)IS DE CIGIN(HAG)EN

Nr. 695 – 1280 November 2
Graf Gottfried VI von Ziegenhain
Rundsiegel, neuer Stempel, denn er hat erst das Siegel seines Vaters weiterbenutzt, 5,8 cm.
Umschrift: + S GODEFRIDI DE CIGENHAIN

[Eckhart Franz, Kloster Haina, Regesten und Urkunden, Erster Band: 1144-1300, Marburg 1962]

Nr. 140 – 1309 Juni 22
Graf Johann von Ziegenhain
Rundsiegel, 5,7 cm, Ziegenadler im aufgelegten, geteilten Brustschild oben 6zackiger Stern.
Umschrift: + S (JOHA)NNIS C(O)MITIS DE CIGENHAYN

Also hier erst erscheint das Schild, sei es als Brustschild, mit sechsstraligen Stern. Johann von Ziegenhain siegelt noch mit diesen Schild in 1350.
Seine Frau Lutgard siegelt wohl mit sechsstraligen Stern.

Nr. 475 – 1333 um Mai 1
Gräfin Lutgard (geb. von Ziegenhain und Nidda)
Spitzovales Siegel, 4,8 x 3,3 cm, von Rankenornament umgeben die Gräfin stehend, in der Rechten (geteilt, oben 6zackiger Stern), auf der Linken Helm mit Ziegenkopf.
Umschrift: + S . LUKARDIS . COMITISSE . DE . CYGENHAIN

Erst Graf Gottfried VII von Ziegenhain, Sohn von Johann, siegelt mit das neue Schild.

Nr. 590 – 1350 Mai 25
Graf Gottfried VII von Ziegenhain
Rundsiegel, 2,8 cm, in doppeltem Vierpaß stehend geteilter Schild, darin oben 6zackiger Stern.
Umschrift: + S . GOTFRIDI : COMITIS : DE : CIEGINHAIN

[Eckhart Franz, Kloster Haina, Regesten und Urkunden, Zweiter Band: 1300-1560, 1. Hälfte, Marburg 1970]

Anmerkungen:
1. Es waren die Grafen von Nidda die zwei sechsstraligen Sternen im Schild führten.
(Quelle: WB Konrad Grünenberg)
2. Die Grafen von Nidda wurden auch die Sterngrafen genannt.
(Quelle: Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde, 1844, S. 70)

MfG,
Klaas

Benutzeravatar
Rider
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 18.07.2006, 08:30

Beitrag von Rider » 22.09.2009, 11:04

Padberg Evenboer hat geschrieben:
Nr. 117 – 1240
Graf Gottfried IV von Ziegenhain
Rundsiegel, 6 cm, gerauteter Schild mit Ziegenadler
Umschrift: (+ S GOD)DEF(RIDI C)OMIT-IS DE CYGENHA-GE(N)
Graf Bertold von Ziegenhain
Dreiecksiegel, 4,9 x 4,6 cm, Ziegenadler
Umschrift: (+ S) COMITIS BERTOLDI DE (CIGENHAGEN)

Nr. 293 – 1259 Februar 8
Graf Gottfried V von Ziegenhain
Dreiecksiegel, 5,8 x 5,1 cm, Ziegenadler
Umschrift: + S G(ODE)FRIDI COMI(T)IS DE CIGIN(HAG)EN
Hier wäre es interessant zu wissen, ob auf diesen Siegeln tatsächlich ein "Ziegenadler" (nach Gritzner ein Adler mit Ziegenkopf), oder doch eher ein "geflügelter Ziegenbock" abgebildet ist.

P. S. Einen "Ziegenadler" kommt z. B auch im Wappen der Grafen Reichenbach-Lessonitz vor.
Gruß vom Rider

Der Liebesberger
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 23.03.2007, 14:21
Wohnort: Hirzenhain

Beitrag von Der Liebesberger » 22.09.2009, 19:31

Erst einmal vielen, vielen Dank an alle - werde jetzt ein bischen was zum Lesen haben :wink:

Ich hoffe, dass dort irgendwo auch das Vollwappen abgebildet ist.

Das Wappen von Gemünden müsste dem Originalwappen der Ziegenhainer entsprechen - habe ich mal irgendwo im Internet gefunden (leider vergaß ich mir die Quellenangabe zu notieren) :cry:

@Rider

Die Grafen von Ziegenhain sind Nachkommen der Grafen von Reichenbach - insofern kann dies evtl. der gleiche Ziegenadler sein - wobei man auch das Wappen als redendes Wappen sehen kann, welches nach der 1144 gebauten Burg Ziegenhain als "Ziegen-Hahn" gesehen werden kann.

Auf alle Fälle schöne Grüße an alle Helfer

Thomas

Benutzeravatar
Rider
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 18.07.2006, 08:30

Beitrag von Rider » 23.09.2009, 08:52

Der Liebesberger hat geschrieben:
Das Wappen von Gemünden müsste dem Originalwappen der Ziegenhainer entsprechen - habe ich mal irgendwo im Internet gefunden (leider vergaß ich mir die Quellenangabe zu notieren) :cry:
Hier ist sicherlich dieses Wappen gemeint:

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Wappe ... Wohra).png
Gruß vom Rider

Antworten