Typische Glasmacher-Symbole in Wappen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
historyfan
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 11.12.2006, 21:59

Typische Glasmacher-Symbole in Wappen?

Beitrag von historyfan » 10.01.2008, 05:48

Hallo,

Durch meine Ahnenforschung habe ich herausgefunden, dass meine Ahnen zu einer großen Glasmacherfamilie gehörten. Kennt jemand hier zufälligerweise typische Glasmachersymbole?

Vielen Dank!

D. Siegwart

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 10.01.2008, 07:39

Zwackeisen-Zange - Glasmacherpfeife - Formholz-er - Rund-Glasschere-zange???
http://www.dorotheenhuette.de/
http://www.iwf.de/iwf/res/mkat/others/b ... 000000.pdf
sh. S. 306 - 309 - 311

Mit freundlichen Gruessen :idea:

Benutzeravatar
A.Jacob
Heraldiker
Beiträge: 828
Registriert: 22.03.2005, 14:41
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von A.Jacob » 10.01.2008, 09:04

Gustav A. Seyler schreibt in Siebm. Berufswappen folgendes zum Glasmacher:
„Die edle freie Glasmacherkunst" hat wohl nirgends in Deutschland zunftartige Genossenschaften gebildet. Sie war durch die Art der Produktion auf Gegenden angewiesen, die neben den zur Glasfabrikation erforderlichen Rohmaterialien viel Holz besassen. Die Glashütten liegen daher isoliert Auf dem Lande und es fehlen die Vorbedingungen für die Organisation des Gewerks. Zur Bildung des Glasmacherwappens sind wir somit auf die Glasmachermarken und auf die charakteristischen Werkzeuge angewiesen.
Die Glasmachermarken enthalten durchweg verschieden geformte Glasgefäße. Das wichtigste Werkzeug ist die Pfeife. Aus diesen Motiven ergibt sich das auf Taf. 93 No. 4 abgebildete Wappen: in Roth eine senkrecht gestellte g. Glasmacher-Pfeife begleitet von zwei weissen Glaskaraffen mit Stöpsel. Helm: rothbekleideter Arm, ein sogenanntes „Plätteisen" (Palette) haltend. Decken: r.s.
Die Glasblaser in Nürnberg führten nach Jegel's Manuskript im Schilde ein länglichtes Instrument (wohl die Pfeife zum Glasblasen) darunter einen Blasebalg. (Taf. 93 No. 3).
Mit freundlichen Grüßen

http://www.wappenkunst.de

Antworten