Wappenstiftung, ein paar Fragen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

S. Heinz
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 06.06.2007, 15:00

Wappenstiftung, ein paar Fragen

Beitrag von S. Heinz » 06.06.2007, 15:23

Hallöchen mal wieder, ich verfolge ja schon lange dieses Forum und hab vor langer Zeit schonmal ein paar Fragen gehabt.

Nun, nach langer Pause hab ich mich wieder an die Idee einer Wappenstiftung gesetzt.

Hierzu habe ich schon einen ersten Entwurf gestaltet, bzw. eher zusammengeschustert aus Einzelteilen, die ich finden konnte.

Erste Frage: GEHT DAS SO ?
<a href="http://img355.imageshack.us/my.php?image=wappen1bz6.jpg" target="_blank"><img src="http://img355.imageshack.us/img355/850/ ... bz6.th.jpg" border="0" alt="Free Image Hosting at www.ImageShack.us" /></a>

Zur Erklärung:
- das obere goldene "Geschlängel" soll, in Ermangelung künstlerischer Talente meinerseits, ein Fluss (die Itter) als Heimatbezug sein.
- im Mittelteil die 4 Schwerter sind wir (meine 3 Geschwister und ich)
- der Untere Teil ist mehrfach: einerseits eine Anspielung auf das Wappen der Fam. von Ewig (mehrfach Verwand mit uns), welche lediglich einen goldenen Ring auf blauem Grund führen, aber weiter ist dieser Teil ein Symbol für Verbundenheit (unter den Geschwistern / Familie).
- als Helmzier wünschen wir uns einen Hund oder ähnliches, einfach weil wir immer Hunde hatten (soweit meine Ahnenforschung reicht) und die auch recht eng zur Familie zählen^^ (Ich weiss, dass das momentan ein Wolf ist, aber das ganze sollte ja erstmal nur ein Konzept sein)

Ich hoffe das ist nicht zu dick aufgetragen :)

(Quellen der Bauteile: Schablone6 aus diesem Forum, sowie die Bildteile aus http://www.heraldicclipart.com/ )

Ich vermute mal ein Vorschlag von irgendjemandem hier wird sein, den Fluss als Trennlinie zu verwenden und nur 2 Schildteile zu bilden; hab ich auch schon überlegt, aber noch keine schöne Lösung gefunden (Talent, ihr wisst schon)


Dann was anderes: die spätere Eintragung.
Gehe ich richtig in der Annahme, über folgende Schritte:
- ein Heraldiker muss das anständig zeichnen
- Prüfung auf Einzigartigkeit (keine Ahnung an welcher Stelle und von wem)
- Wappenbrief (auch vom Heraldiker glaub ich)
- und dann eben der Eintrag in eine Rolle

Ach ja, letzte Frage: kann es nur einen Wappenstifter geben, oder können wir vier Geschwister uns gemeinsam angeben ?

So, denn mal danke im Vorraus und macht weiter so...
"Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus als Dinge" (Esmeralda Wetterwachs)

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Re: Wappenstiftung, ein paar Fragen

Beitrag von Tekker » 06.06.2007, 15:48

Das sind ja recht viele Fragen...^^
S. Heinz hat geschrieben:- ein Heraldiker muss das anständig zeichnen
Muß nicht zwingend, macht aber bei diversen Rollen Sinn.
- Prüfung auf Einzigartigkeit (keine Ahnung an welcher Stelle und von wem)
Mit der Prüfung mußt nicht du dich plagen, das macht die Wappenrolle.
- Wappenbrief (auch vom Heraldiker glaub ich)
Nein, macht auch die Rolle. Das ist dann quasi die "Eintragungsurkunde".
- und dann eben der Eintrag in eine Rolle
Das macht ja auch die Rolle. Du mußt also letztlich nur einen vernünftigen Aufriß mit den anderen von der jeweiligen Wappenrolle geforderten Unterlagen dort einreichen. - So einfach is fliegen. ^^
kann es nur einen Wappenstifter geben, oder können wir vier Geschwister uns gemeinsam angeben ?
Können könnt ihr schon, liegt aber an der Rolle, ob diese auch alle einträgt als Stifter...
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

Darius Stys
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 25.09.2006, 19:36

Beitrag von Darius Stys » 06.06.2007, 17:09

Hallo,

zwei Sachen würde ich raten noch zu überdenken.
Einerseits die ständige militärische Darstellung durch die Schwerter, - so wird es zumindest auf jeden Ausstehenden wirken, da dieser meist keine Wappenbegründung hat. Und die sich überscheidenden Ringe , Gold auf Gold, bzw. Schwerter mit goldenen Klingen auf silberern =weissen Grund.
Nicht schön, - rein heraldisch betrachtet.



Der Vorteil eines heraldischen Künstlers ist sicher seine grosse Erfahrung mit Wappen und ihr Wappen letzlich in eine Wappenrole eintragen zu lassen.

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Re: Wappenstiftung, ein paar Fragen

Beitrag von Bernhard » 06.06.2007, 18:01

S. Heinz hat geschrieben:- im Mittelteil die 4 Schwerter sind wir (meine 3 Geschwister und ich.
Ähm - nur mal so als Frage: Wie stellen Sie sicher, daß Ihre Kinder jeweils auch genau vier Kinder haben? Und Ihre Enkel ebenfalls vier davon zeugen, nicht mehr und nicht weniger? Ist diese Symbolik nicht ein bißchen - ähm - kurzsichtig und ichbezogen?

Benutzeravatar
madkiss
Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 20.02.2006, 22:18

Re: Wappenstiftung, ein paar Fragen

Beitrag von madkiss » 06.06.2007, 18:15

Bernhard hat geschrieben:
S. Heinz hat geschrieben:- im Mittelteil die 4 Schwerter sind wir (meine 3 Geschwister und ich.
Ähm - nur mal so als Frage: Wie stellen Sie sicher, daß Ihre Kinder jeweils auch genau vier Kinder haben? Und Ihre Enkel ebenfalls vier davon zeugen, nicht mehr und nicht weniger? Ist diese Symbolik nicht ein bißchen - ähm - kurzsichtig und ichbezogen?
wohl noch nie was von in-vitro-fertilisation gehört, wie? gerade du als pillenonkel müsstest das doch kennen ... ;-)

ich mein ... in china gibt es eh schon geburtenkontrolle. wenn das da funktioniert, mit beschränkung, dann geht das in unseren breitengeraden sicher auch, in die andere richtung.

scnr.

m.
ein neuer Tag nimmt seinen Tageslauf
einer mehr an dem ich aufstehn muß
um irgendwas zu tun gegen den Schmerz
das Stechen im Kopf das Stechen im Herz

(Blumfeld, "Draußen auf Kaution")

S. Heinz
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 06.06.2007, 15:00

Beitrag von S. Heinz » 06.06.2007, 18:40

Hui.. ne Menge Antworten.

Also zunächst zu den Schwertfarben... die sind nur so, weil ich die nicht weiter umgefärbt habe und (da es nur ein Entwurf ist) so belassen - sollen aber sicherlich nicht so bleiben. (könnten z.B. schwarz werden ?)

Die Schwerter selbst, bzw. das militärische: fiel mir nur so spontan ein, aber ich denke der Sinn ist schon dahingehend vorhanden, dass wir als Familie füreinander kämpfen (eine nicht mehr so selbstverständliche Einstellung heutzutage leider)
Andere gute Vorschläge sind willkommen.

Und natürlich ist auch kaum zu erwarten, dass alle Nachkommen immer vier Kinder haben. Aber meiner Meinung nach spielt das auch keine Rolle.
Wenn ich mal etwas weiter ausholen darf dafür:

Meine Eltern haben jeder für sich in familienangelegenheiten keine schöne Vergangenheit auf unterschiedliche Weise. Daher war es ihnen immer sehr wichtig einen starken Zusammenhalt zwischen und Kindern zu schaffen und ich denke das ist auch gelungen. Meine Mutter schreibt u.A. eine sehr ausführliche Familienchronik und so wird dieses Anliegen mit den entsprechenden Umständen ganz sicher noch einige Generationen weitergetragen. Dieses Wappen soll dazu als symbolischer Teil dienen und ist t eng mit einem gewissen Inhalt und Hintergrund verbunden, den auch dadurch (sozusagen als Träger) weitergegeben werden soll.

So... ich hoffe mein Anliegen ist einigermaßen rübergekommen und klingt nicht ganz so bescheuert, wie ich manchmal den Verdacht habe :)
"Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus als Dinge" (Esmeralda Wetterwachs)

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Beitrag von Tekker » 06.06.2007, 19:15

Bevor ich mich zum Wappen selbst äußere noch eine Frage:
Wie weit soll denn der Kreis der Wappenführenden gezogen werden?
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

S. Heinz
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 06.06.2007, 15:00

Beitrag von S. Heinz » 06.06.2007, 19:17

Angefangen mit uns 4 Geschwistern + was sich so an Nachkommen ergibt.
"Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus als Dinge" (Esmeralda Wetterwachs)

Mario Oppelt
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 26.08.2006, 15:23
Wohnort: Rendsburg

Beitrag von Mario Oppelt » 06.06.2007, 19:24

Sind denn alle Geschwister männlich? Wappen sind doch an Familiennamen gebunden, und durch Heirat würden weibliche Geschwister das Recht an der Wappenführung verlieren (...wenn ich mich nicht stark irre)

zumindestens wenn sich der Name durch die Heirat ändert

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Beitrag von Tekker » 06.06.2007, 19:26

Huch, das ging ja fix! :lol:

Also dann sehe ich bei der gesamten Symbolik kein Problem!
Ist nun halt die Frage, wie man das ganze auf dem Schild anordnet.
Der Entwurf wirkt dabei insbesondere im Mittelteil imho etwas ungünstig. :(
Als Helmzier bietet sich nach deinen Informationen doch eine Bracke an. :wink:
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

S. Heinz
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 06.06.2007, 15:00

Beitrag von S. Heinz » 06.06.2007, 19:30

@ Mario:
Das ist noch ein kleines Detail, an dem wir noch knabbern... das Küken ist ein Schwesterchen. Wie das da weitergeht wissen wir z.Z. noch nicht.
Ich glaube zu dem Thema habe ich gerade von Hr. Billet einen längeren Text gelesen.

@ Tekker:
Bin in der Thematik noch nich ganz so fix: was ist eine Bracke ?
Tja und mit dem Mittelteil, hat ja schon seinen Grund warum ich in dieser Runde den Entwurf mal zeige :)
Was genau ist mit ungünstig gemeint ? Proportionen ? zu leer ?
"Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus als Dinge" (Esmeralda Wetterwachs)

Mario Oppelt
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 26.08.2006, 15:23
Wohnort: Rendsburg

Beitrag von Mario Oppelt » 06.06.2007, 19:32

S. Heinz hat geschrieben:@ Mario:
Das ist noch ein kleines Detail, an dem wir noch knabbern... das Küken ist ein Schwesterchen. Wie das da weitergeht wissen wir z.Z. noch nicht.
Überzeuge sie einfach bei einer Heirat euren Namen zu behalten (und der Ehemann wechselt den Namen... :wink: )

S. Heinz
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 06.06.2007, 15:00

Beitrag von S. Heinz » 06.06.2007, 19:35

Joa.. die hat Haare auf den Zähnen, die würde das wahrscheinlich dafür sogar machen.. aber bis es soweit ist....
"Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus als Dinge" (Esmeralda Wetterwachs)

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Beitrag von Tekker » 06.06.2007, 19:43

Tja ja, nur würde es ihren Nachkommen IMHO auch nix nutzen, wenn sie den Namen behält... :lol: :wink:

Selbst der Namenswechsel ist für deine Schwester kein Problem, gibt ja Ehewappen. :wink:

Der Mittelteil wirkt zu hoch, die Schwerter in dieser Anordnung verloren.
Ach ja, den Wellenbalken tatsächlich bis an den Rand ziehen.

Wie flexibel seid ihr denn was die Schildteilung angeht? Würden evtl. auch Viertel gehen?


Edit: Eine Bracke ist sowas wie ein Hund. :D
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

S. Heinz
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 06.06.2007, 15:00

Beitrag von S. Heinz » 06.06.2007, 19:52

Also mit Vierteln finde ich, verliert es eine Menge, weil dadurch alles viel kleiner wird (und was soll ins 4. Stück ?)

Eine andere Idee wäre (wie ganz oben schon) das nur zu halbieren und den Fluss als Trennung zu nehmen.
Letztendlich finden wir die aktuelle Aufteilung noch am angenehmsten. Vielleicht könnte man da was mit einer entsprechenden Proportionierung verbessern.

Die Bracke.. muss ich mir noch mal anschauen... vielleicht sowas ?
http://www.heraldicclipart.com/catalog/ ... ant-3.html
"Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus als Dinge" (Esmeralda Wetterwachs)

Antworten