Siegelring

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

AvN
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitragvon AvN » 28.06.2011, 09:31

Wappenringe wurden (und werden) vererbt. Da nicht alle Menschen gleich große Finger haben, wechselt der Ring damit automatisch gelegentlich den Finger...

Ja, und wenn man einen echten alten Siegelring erbt, der damals am Zeigefinger getragen wurde, hat man ein Problem. Denn die Menschen früher waren kleiner (jeder, der antike Ritterrüstungen kennt, kann das bestätigen), somit waren auch ihre Finger dünner. Und wir heute sind auch noch viel dicker, als gewöhnliche Menschen früher. Deswegen kann so ein Ring nicht mehr am Zeigefinger getragen werden. Am kleinen Finger aber schon, und sollte er zu locker sein, wird man ihn ändern lassen, das geht, wenn es nur 2-3 Ringgrößen sind (wobei Verkleinern wohl immer leichter ist, als Vergrößern).

Wappenring ist nicht immer gleich Siegelring.

AvN

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitragvon Irmgard » 03.07.2011, 09:48

Ja, und wenn man einen echten alten Siegelring erbt, der damals am Zeigefinger getragen wurde, hat man ein Problem. Denn die Menschen früher waren kleiner (jeder, der antike Ritterrüstungen kennt, kann das bestätigen), somit waren auch ihre Finger dünner. Und wir heute sind auch noch viel dicker, als gewöhnliche Menschen früher. Deswegen kann so ein Ring nicht mehr am Zeigefinger getragen werden. Am kleinen Finger aber schon, und sollte er zu locker sein, wird man ihn ändern lassen, das geht, wenn es nur 2-3 Ringgrößen sind (wobei Verkleinern wohl immer leichter ist, als Vergrößern).


Selten soviel Blödsinn gelesen!

NIEMAND in der Neuzeit trug oder trägt auf dem Zeigefinger seinen Siegelring!

NIEMAND erbt aus der Zeit da man Ritterrüstungen trug einen Siegelring!

Das Ändern einer Ringweite ist nicht abhängig vom Alter des Ringes und weiten oder verkleinern ist einzig abhängig vom Zustand des Ringes - nicht vom Alter!

Männliche Mitglieder von Herrschaftshäusern und kirchl., wie weltl. Würdenträger trugen und tragen ihre Ringe rechts oder gar nicht! (Manche trugen einen schmalen Eherung darunter, muß aber nicht) - man schaue die Preussen oder Bismarck als Vorbilder.

Am kleinen Finger leidet jeder Ring besonders und somit ist das der Finger, wo ein Wappen keinen Platz hat, der engliche Bandring schon.
Prinz William trägt weder Ehe- noch Siegelring.

Links (Ringfinger) trägt den Siegelring, wer der Sitte folgt, als man glaubte, der linke Finger hätte eine direkte Ader zum Herzen - .. oder sein Ehering ist nicht schmal genug oder er arbeitet mit rechts.
Eine "nette" Begründung war: ich spiele Tennis und bekomme Schwielen vom Ring, deshalb links.

Und noch einmal: Steine oder Metall siegeln Lack gleichermaßen gut ohne Nässe und Steine oder Metall haben keine Bedeutung, es sei denn, die Familie führt traditionell eine bestimmte Farbe im Wappen oder Tuch.

Laßt Euch also keine Geschichten erzählen ;-)

AvN
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitragvon AvN » 03.07.2011, 11:21

Hallo Irmgard,

ich kenne Dich jetzt nur aus Deinen Beiträgen, in denen Du mir widersprachst, aber bisher nicht einen einzigen Beleg liefertest. Ich habe bei Dir den Eindruck, daß Du keine Ahnung hast, aber "mitreden" willst - das sei Dir gerne gestattet, dann verzichte aber gefälligst darauf, die abweichende Meinung eines anderen als "Blödsinn" zu bezeichnen. Es reicht (und entspräche der Höflichkeit), wenn Du schreibst, daß Du persönlich diese Meinung für falsch hältst.

NIEMAND in der Neuzeit trug oder trägt auf dem Zeigefinger seinen Siegelring!

Die Neuzeit beginnt nach Ende des Mittelalters, also etwa um 1490. Nun habe ich zwar beim schnellen Suchen nicht gerade ein Bild mit Siegelring am Zeigefinger gefunden, aber andere Bilder, mit Ringen am Zeigefinger, vom Maler Hanns Holbein d. J. (* 1497 oder 1498 in Augsburg; † 29. November 1543 in London):

http://hansholbein.net/Hans%20Holbein.jpg
http://artmight.com/albums/classic-h/Ha ... -Tybis.jpg
http://en.wahooart.com/A55A04/w.nsf/Opra/BRUE-7YZN7V

Kaufmann Gisze hat ja leider seinen Siegelring auf dem Tisch liegen. Ich meine, man erkennt schon, daß er zu groß für dessen kleine Finger ist und also am Zeigefinger getragen werden mußte, aber das mag jeder selbst entscheiden:

http://userpage.fu-berlin.de/~aeimhof/gisze.jpg

NIEMAND erbt aus der Zeit da man Ritterrüstungen trug einen Siegelring!

Weiß ich nicht, habe ich aber auch nie behauptet. Ich habe lediglich behauptet, daß die Menschen früher kleiner waren. Das habe ich an Hand der kleinen Ritterrüstungen versucht zu belegen. Daß heute die Menschen größer werden, geschah nicht plötzlich schlagartig, sondern ist eine Entwicklung, die in den vergangenen Jahrhunderten begann. Ein Ritter von 1400 ist also klein, ein Mensch von 1500 ist auch kleiner, als heutige Menschen.

Das Ändern einer Ringweite ist nicht abhängig vom Alter des Ringes und weiten oder verkleinern ist einzig abhängig vom Zustand des Ringes - nicht vom Alter!

Nur Banausen würden einen originalen Siegelring von 1460 auf ihre individuelle Fingergröße ändern lassen. So ein altes, wertvolles Stück läßt man natürlich so, wie man es ererbt hat. Und wenn man es tragen will, wird wahrscheinlich nur der kleine Finger dafür passend sein.

Männliche Mitglieder von Herrschaftshäusern und kirchl., wie weltl. Würdenträger trugen und tragen ihre Ringe rechts oder gar nicht! (Manche trugen einen schmalen Eherung darunter, muß aber nicht) - man schaue die Preussen oder Bismarck als Vorbilder.

Beweis? Fehlt. Meine verlinkten Bilder zeigen, an welchen Fingern man Ringe trug. Den Siegelring trug man am Zeigefinger.

Am kleinen Finger leidet jeder Ring besonders und somit ist das der Finger, wo ein Wappen keinen Platz hat, der engliche Bandring schon.
Prinz William trägt weder Ehe- noch Siegelring.

Ich trage den Ring am kleinen Finger und er leidet gar nicht. Was nun?

Ich hatte Prinz William im Fernsehen mit dem Ring am linken kleinen Finger gesehen. Er trägt den Ring allerdings höchst selten. Sein Vater, Kronprinz Charles trägt ihn allerdings gleichfalls am linken kleinen Finger:

http://maricopa1.files.wordpress.com/2010/12/wales.jpg
http://cdn1.beeffco.com/files/poll-imag ... es_432.jpg

Links (Ringfinger) trägt den Siegelring, wer der Sitte folgt, als man glaubte, der linke Finger hätte eine direkte Ader zum Herzen - .. oder sein Ehering ist nicht schmal genug oder er arbeitet mit rechts.

Nein, am Ringfinger tragen nur Leute, die sich nicht auskennen, einen Siegelring. Vielleicht Neureiche.

Und noch einmal: Steine oder Metall siegeln Lack gleichermaßen gut ohne Nässe und Steine oder Metall haben keine Bedeutung,

Und noch einmal: Bringe bitte irgendeinen Beleg dafür. Hast Du einen Siegelring? Ggfls. mit Stein oder Metall? GGfls. hast Du ihn schon je benutzt? Ggfls. was für einen Siegellack hast Du benutzt?

Ganz ehrlich, ich glaube, Du hast gar keinen Siegelring. Du erzählst uns hier nur Märchen, fernab von jeder Praxis.

Laßt Euch also keine Geschichten erzählen

Danke gleichfalls.

AvN[/quote]

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4240
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitragvon Jochen » 03.07.2011, 11:52

@AvN : Es muß schwer sein, immer der einzige zu sein, der Recht hat.

Sie haben mein vollstes Mitgefühl !
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitragvon Irmgard » 03.07.2011, 11:54

all Deine persönlichen Angriffe, die nur dazu angetan sind, mich und damit das von mir Gesagt zu diskreditieren, zeugen von Deiner Rhetorikkunst, lasse ich einfach mal unbeachtet und nehme zur Beantwortung nur ein Beispiel dafür, wie Du gerne das heraussuchst, was zu Deiner Meinung passt :

In der Periodisierung der Geschichtswissenschaft wird die Neuzeit wiederum zeitlich aufgeteilt in:

die Frühe Neuzeit von der europäischen Entdeckung Amerikas bis zur Französischen Revolution 1789 und
die Neuere und Neueste Geschichte für den daran anschließenden Zeitraum bis zur Gegenwart (mit zeitlich und räumlich fließenden Übergängen), im geistesgeschichtlichen Kontext Moderne genannt. Dies ist der gängige zusammenfassende Begriff für diese Zeit, seltener ist "Späte Neuzeit". Die Epoche wird näher unterteilt in
Neuere Geschichte für die Zeit bis zum Ersten Weltkrieg und der russischen Oktoberrevolution, und
Neueste Geschichte für die Zeit seitdem, bzw. Zeitgeschichte, die jüngste Geschichte, aus der es noch Zeitzeugen gibt.

Zitat Ende.

AvN
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitragvon AvN » 03.07.2011, 12:39

Hallo Irmgard,

ich habe Dich nirgends persönlich angegriffen, es war umgekehrt. Ich glaube Dir viele Deiner Aussagen nicht, das ist meine Meinung, aber kein persönlicher Angriff. Du glaubst mir ja auch nicht, und deswegen fühle ich mich nicht angegriffen. Es ist Dein gutes Recht, meine Aussagen und Beiträge zu bezweifeln, wie ich es umgekehrt ja auch teilweise mache.

Ich versuche deswegen, Belege zu liefern, um meine angezweifelten Aussagen irgendwie zu belegen, zu untermauern. Ob mir das immer gelingt, muß jeder Leser hier für sich allein entscheiden.

Ich würde z. B. für die folgende Aussage von Dir gern irgendeinen Beleg bekommen; woher willst Du das wissen?

Männliche Mitglieder von Herrschaftshäusern und kirchl., wie weltl. Würdenträger trugen und tragen ihre Ringe rechts oder gar nicht! (Manche trugen einen schmalen Eherung darunter, muß aber nicht) - man schaue die Preussen oder Bismarck als Vorbilder.


In bezug der Zeitendatierung stimme ich Deinem Zitat zu.

AvN

[/quote]

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitragvon derkleinefux » 03.07.2011, 22:45

Mei, AvN - Du nervst unsäglich.
Belege? Siehe die Threads.

Das musste ich mal so kurz, unsachlich und völlig aus dem Zusammenhang sagen.
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

AvN
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitragvon AvN » 04.07.2011, 08:39

In Ordnung, wer noch Zweifel hat, wo man den Siegelring trägt, der sehe sich heute Abend 20.15 Uhr auf "EinsExtra" die Wiederholung der Diskussionssendung von Anne Will (Die Blender-Republik) an, da ist nämlich auch der Graf von Quadt zu Wykradt und Isny zu Gast. Man sieht deutlich, daß er seinen Siegelring am kleinen Finger der linken Hand trägt. Er als Angehöriger des Hochadels weiß eben, wie es richtig ist.

Wer nicht so lange warten will, der kann das auch hier auf diesem Photo von ihm sehen:

http://halali-magazin.com/images/team/team_bgvq.jpg

Auf die persönlichen Angriffe und abwertenden Bemerkungen gehe ich nicht ein. Ich bin nicht hier, um mir Streitereien aufzwingen zu lassen. Wer meine Aussagen, die ich immer belegt habe, als "Blödsinn" bezeichnet, der disqualifiziert sich selbst, ich brauche darauf nicht extra hinzuweisen.

AvN

Barolo1644
Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: 07.10.2007, 22:34
Wohnort: Wien

Beitragvon Barolo1644 » 04.07.2011, 09:33

es gibt keine einheitliche Trageweise des Siegelringes im Adel,
genausowenig wie es einen einheitlichen Adel gibt

AvN
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitragvon AvN » 04.07.2011, 09:36

Barolo1644 hat geschrieben:es gibt keine einheitliche Trageweise des Siegelringes im Adel,
genausowenig wie es einen einheitlichen Adel gibt


Beweis, Quelle?

AvN

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitragvon Irmgard » 04.07.2011, 10:07

Ich würde z. B. für die folgende Aussage von Dir gern irgendeinen Beleg bekommen; woher willst Du das wissen?

Zitat:
Männliche Mitglieder von Herrschaftshäusern und kirchl., wie weltl. Würdenträger trugen und tragen ihre Ringe rechts oder gar nicht! (Manche trugen einen schmalen Eherung darunter, muß aber nicht) - man schaue die Preussen oder Bismarck als Vorbilder.


Woher ich mein Wissen habe, ist meine Sache - aber Du könntest ja mal Google fragen.

Birmarck trug sein 700Jahre altes Wappen rechts -
Louis Ferdinand v. Preussen und seine Söhne trugen meistens keinen - manchmal aber am linken Ringfinger.
Kaiser Wilhelm trug Rf rechts, wie der Zar.
Juan Carlos v. Spanien trägt am l kl.Finger eine Art Bandring, den ich auf keinem Bild als Wappen- oder Sieglring identifizieren konnte. Ich vermute in ihm einen Ring, der eine Zugehörigkeit symbolisiert; sein Sohn trägt jedenfalls keinen.
Kaiser Franz Josel trug nie einen (er hatte noch einen Siegelbewahrer ) wie auch schwed., norweg., dän.Könige heute;
Herzog von Sachsen l.Rf.
Ernst August von Hannover trägt keinen
Heinrich von Hannover trägt seinen Ehering l.Rf. - keinen Siegelring
Frh. zu Guttenberg trägt keinen,
Graf Lambsdorff - keinen
Graf Solms keinen
Graf Faber keinen
Graf Stauffenberg keinen (Bandring r.RF)
Graf Hosenbroich 3 Bandringe l.kl.F.
Gräfin Dönhoff weder links noch rechts irgendeinen
und ganz aktuell: Albert von Monaco - weder links noch rechts
.. usw.

Kirchl. Würdenträger, ihnen voran der Papst, tragen ihren Ring rechts, Ringfinger - zum Kuss bereit.

Links (Rf) ist (auch) eine engl. Sitte, wie man dort auch den Ehering links trägt. Prinz Philip trägt keinen, Prinz Charles links k.F einen Bandring
Links (kF) ist der Sitz des Bandringes

Ringe, die eine Vereinszugehörigkeit symbolisieren - sitzen manchmal links am kleiner Finger, wenn die anderen "belegt" sind... und heute trägt ohnehin jeder, wie er will und es ihm passt - Demokratie eben.

Aber der Ring ist Gold, in den 70ern auch Weißgold, Silber war er nichtmal in Kriegszeiten. Silberne (gegossene) Wappen-/Siegelringe kamen in den 30ern mit den Wappenschwindlern auf, die hatten die nämlich gleich bei den bunten Bildchen und der Namendeutung von Korad Duden. Das Geschäft war nur durch den 1.WK etwas eingeschlafen - blühte danach aber umso erfreulicher, wie die Ahnenpässe. Ohje.. woher weiß ich das nun wieder? egal, wer einen hat, kann ihn mal auf Originalität überprüfen ;-)

reicht das jetzt?
....................................................................................................

Ich frage mich etwas ganz anderes:
wieso schreibst Du hier immer wieder, obwohl Du doch nun gemerkt haben müßtest, daß
a) niemand Deine Ansichten teilt und
b) auch niemand den Drang verspürt, sich auf Deine Äußerungen vertiefend einzulassen?

und hier, Deiner Meinung nach, ignorante, unwissende, unhöfliche Menschen verkehren, die sich nicht Deiner Prüfung unterwerfen um von Dir als "(un)fähig" beurteilt zu werden?

Barolo1644
Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: 07.10.2007, 22:34
Wohnort: Wien

Beitragvon Barolo1644 » 04.07.2011, 16:22

AvN hat geschrieben:
Barolo1644 hat geschrieben:es gibt keine einheitliche Trageweise des Siegelringes im Adel,
genausowenig wie es einen einheitlichen Adel gibt


Beweis, Quelle?

AvN


unzählige eigene Beobachtungen in dementsprechenden Kreisen

und wenn Sie behaupten wollen, dass es einen einheitlichen Adel gibt outen Sie sich ohnehin als absolut ahnungslos

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitragvon derkleinefux » 05.07.2011, 00:30

AvN hat geschrieben:Auf die persönlichen Angriffe und abwertenden Bemerkungen gehe ich nicht ein. Ich bin nicht hier, um mir Streitereien aufzwingen zu lassen. Wer meine Aussagen, die ich immer belegt habe, als "Blödsinn" bezeichnet, der disqualifiziert sich selbst, ich brauche darauf nicht extra hinzuweisen.

AvN


Machst es aber trotzdem, wie Du auch über jedes andere Stöckchen springst.
Beste Grüße,

Dietrich Kirschner

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Beitragvon SR-7v » 26.07.2011, 21:41

Barolo1644 hat geschrieben:es gibt keine einheitliche Trageweise des Siegelringes im Adel,
genausowenig wie es einen einheitlichen Adel gibt



Du sagst es.

In solchen Gegenden, wo Edelleute selber in Land- und Forstwirtschaft anpacken, da trägt ihn praktisch niemand am kleinen Finger — diese Tragweise ist wohl eher was für die feinen Pinkel, die besagtes Fingerlein abspreizend davonrennen würden, wenn es zu einer handfesten Auseinandersetzung mit den Holzknechten kommen könnte.

Barolo1644
Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: 07.10.2007, 22:34
Wohnort: Wien

Beitragvon Barolo1644 » 26.07.2011, 21:49

hierzulande, also in Österreich, tragen den Siegelring immer weniger der Adeligen, man wird dafür eher schief angeschaut.

Allerdings erfreut er sich bei Möchtegernadeligen ungebrochener Beliebtheit :wink:


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste