Software gesucht mit Stammbaum-Speicherung als PDF-File.

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Aqua
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.04.2007, 19:42

Software gesucht mit Stammbaum-Speicherung als PDF-File.

Beitragvon Aqua » 09.04.2007, 14:30

Hallo,

gibt es eine Software, mit der man den Familienstammbaum als PDF-File abspeichern kann? So dass man dieses PDF-File als Download auf seiner Familien-Homepage anbieten kann?

Grüsse
Möge der Adel mit Euch sein ;)

Benutzeravatar
H.-P. Scharf
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 30.06.2005, 10:54
Wohnort: Wien

Beitragvon H.-P. Scharf » 09.04.2007, 18:34

hi :)

ich kann dir AGES empfehlen, ein kleines aber feines Progamm. ;)

zu finden unter:
http://www.daubnet.com/german/ages.html

lg
HP Scharf

Aqua
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.04.2007, 19:42

Beitragvon Aqua » 10.04.2007, 07:45

Hi,

ja das stimmt, ich habe es mir gestern als Shareware runtergeladen und es gefällt mir sehr gut. Ich werde es mir eventuell kaufen, ich denke 35 Euro dafür ist OK.

Grüsse
Möge der Adel mit Euch sein ;)

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank J. Reuther » 10.04.2007, 10:46

So wie ich das verstanden habe, kostet es bis zu 50 Personeneinträgen nichts.
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Egon Ossowski

Beitragvon Egon Ossowski » 10.04.2007, 10:59

AGES kann ich nur empfehlen, da es wirklich nahezu alle Wünsche abdeckt. Wo das Programm allerdings "dicke Backen" macht, ist beim Ahnenschwund. Ich muß allerdings dazu sagen, daß ich noch kein Programm gefunden habe, welches mit diesem Problem fertig wird.

Vorsicht jedoch beim Herunterlademn und Öffnen mit dem per mail übermittelten Schlüssel. Geht nur einmal!! Ich habe irgendwann enmal das Programm auf einem neuen Rechner installiert und mußte dann wieder 35,-- EUR berappen zwecks Freischaltung.

Aqua
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.04.2007, 19:42

Beitragvon Aqua » 10.04.2007, 11:29

Egon Ossowski hat geschrieben:Wo das Programm allerdings "dicke Backen" macht, ist beim Ahnenschwund. Ich muß allerdings dazu sagen, daß ich noch kein Programm gefunden habe, welches mit diesem Problem fertig wird.


Was ist denn "Ahnenschwund" ??? :roll:
Möge der Adel mit Euch sein ;)

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Beitragvon Friedhard Pfeiffer » 10.04.2007, 11:53

Hallo,
am besten ein einfaches Beispiel:
Man hat 2 Eltern, 4 Großeltern, 8 Urgroßeltern im "Normalfall".
Wenn aber ein Cousin seine Cousine heiratet, dann haben zwar beide je 2 Eltern, aber keine je 4, sondern gemeinsam 6 statt 8 Großeltern. Also sind Ahnen "geschwunden".
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank J. Reuther » 10.04.2007, 13:22

Bildlich kann man sich das auch bei unserem Kater Charon ansehen
http://www.katzen-ulm.de/Kitten/C/Stammbaum1.html

Bei den 30 Ahnen bis zu den Ururgroßeltern finden sich nur 23 Individuen. Allerdings ist beim Menschen die sog. Rückdeckung verboten
(http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__173.html).
Mit freundlichen Grüßen

Frank J. Reuther, MdH

Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)

http://www.frank-reuther.de

Aqua
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.04.2007, 19:42

Beitragvon Aqua » 10.04.2007, 13:36

Der Ahnenschwund spielt aber nur eine Rolle, wenn man beide Linien verfolgt (Mutter und Vater), wenn man aber nur die Väterliche Linie verfolgt, d.h. nur die männlichen Nachkommen, dann ist es doch eh egal.
Möge der Adel mit Euch sein ;)

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank J. Reuther » 10.04.2007, 13:55

wenn man nur die männliche Stammreihe aufschreibt, ggf. mit den Daten der Ehefrauen, so wie ich das z. B. gemacht habe http://www.katzen-ulm.de/Wappen/Namensstamm.html, dann braucht man auch kein Computerprogramm. Dann schreibt man das z. B. mit Word und wandelt es dann in ein pdf um.
Mit freundlichen Grüßen

Frank J. Reuther, MdH

Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)

http://www.frank-reuther.de

Aqua
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.04.2007, 19:42

Beitragvon Aqua » 10.04.2007, 16:13

Mit Ages kann man es schön graphisch als Stammtafel dastellen, das kommt irgendwie besser rüber.
Möge der Adel mit Euch sein ;)

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank J. Reuther » 10.04.2007, 17:34

Eine Stammtafel hat man aber nur, wenn man auch die Ahnen dazu erforscht, sonst ist und bleibt es eine männliche Stammreihe.
Mit freundlichen Grüßen

Frank J. Reuther, MdH

Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)

http://www.frank-reuther.de

Aqua
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.04.2007, 19:42

Beitragvon Aqua » 10.04.2007, 18:50

Eine Stammtafel ist ein Ausschnitt aus der Nachfahrentafel, der nur die Träger des gleichen Familiennamens und deren Ehepartner umfasst, wobei ein stringentes Durchhalten dieser Regel, zum Beispiel aufgrund von Namensänderungen, Adoption, ausländischem Namensrecht und anderem, nicht immer möglich ist.

Wenn die Ehefrauen aus der Stammtafel weggelassen werden, wird daraus dann die männliche Stammreihe?
Möge der Adel mit Euch sein ;)

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank J. Reuther » 10.04.2007, 19:16

Sie hatten geschrieben, sie wollten nur die väterliche Linie verfolgen. Wenn Sie bei Wikipedia das Beispiel ansehen, dass zu der von Ihnen zitierten Erkläuterung gehört, werden Sie sehen, dass es einen Unterschied macht, die väterliche Linie anzugeben oder eine Stammtafel aufzustellen, zu der alle Namensträger gehören.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stammtafel
Zuletzt geändert von Frank J. Reuther am 10.04.2007, 19:17, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen

Frank J. Reuther, MdH

Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)

http://www.frank-reuther.de

Aqua
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.04.2007, 19:42

Beitragvon Aqua » 11.04.2007, 07:29

Frank J. Reuther hat geschrieben:Wenn Sie bei Wikipedia das Beispiel ansehen, dass zu der von Ihnen zitierten Erkläuterung gehört, werden Sie sehen, dass es einen Unterschied macht, die väterliche Linie anzugeben oder eine Stammtafel aufzustellen, zu der alle Namensträger gehören.


Das bestreitet ja auch niemand, wenn ich bei Wikipedia aber den Begriff "Stammreihe" eingebe, werde ich auf die Stammtafel weitergeleitet, daher meine Frage im vorherigen Beitrag: "Wenn die Ehefrauen aus der Stammtafel weggelassen werden, wird daraus dann die männliche Stammreihe?"

Wie wird es überhaupt genannt, wenn man nur den Familiennamen verfolgt? Früher konnte man dies ja als männliche Stammreihe bezeichnen aber heutzutage bekommen viele Frauen Kinder und behalten aber Ihren Geburtsnamen, so dass deren Kinder wiederum den Geburtsnamen der Mutter tragen. Dadurch kann man solch eine Auflistung ja nicht mehr als männliche Stammreihe bezeichnen, sondern eher als Namens-Stammreihe, oder?
Möge der Adel mit Euch sein ;)


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste