Teil II - Drei unbekannte Wappen - Wer hilft?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Padberg Evenboer
Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 25.03.2005, 17:11

Teil II - Drei unbekannte Wappen - Wer hilft?

Beitrag von Padberg Evenboer » 13.02.2007, 18:40

BildBild

4. claus gatter - In Gold ein schwarzes Gitter.
5. henrich de croh - In rot ein silbernes ???.....zwei Messerartige Objekte?
6. niclas de kizijefijez - In rot ein silbernes Rad mit....(oder Schuppenrad/Katharinenrad/Richtrad)

Um welche Wappen handelt es sich hier? Wie heißen die richtige Familiennamen? Stehen die im Siebmacher?

Vielen Dank im voraus,
K. Padberg Evenboer

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Wappen

Beitrag von Friedhard Pfeiffer » 13.02.2007, 20:18

Hallo,
im Siebmacher ist nur zu finden:
Gatterburg im Band Mähren, Seite 35, Tafel 26, bzw. Niederösterreich 1. Teil, Seite 117, Tafel 57: <Allerdings> In Rot ein silbernes Fallgitter. Kleinod: Geschlossener roter Flug mit der Schildfigur belegt.
Bei dem mittleren Wappen könnte es sich um das Wappen Larisch(-Mönnich) handeln. Statt vieler: Siebmacher, Band Anhalt, Seite 4, Tafel 4: In Rot aufgerichtetes Zepter begleitet von zwei einwärts gekehrten weißen (= silbernen) Hippen mit goldenen Stilen.
Beim dritten Wappen muss ich passen.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Padberg Evenboer
Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 25.03.2005, 17:11

Beitrag von Padberg Evenboer » 13.02.2007, 22:34

Vielen Dank!

Das Problem mit dieses "Wappenbuch" ist das es nicht nur Regional beschränkt ist aber sich über das ganze 'Heilige Römische Reich' ausstreckte. Vom Pfalz, bis Südtirol, und vom Elsaß bis in Tschechien.

Folgende Woche habe ich Zugriff auf die Siebmachersche Wappenbücher und kann ich es mal näher anschauen.

Mit herzlichen Grüßen,
Klaas Padberg Evenboer

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 14.02.2007, 11:02

Zum Wappen Nr. 5:

Ob es sich hier wirklich um das Wappen der oberschlesischen Uradelsfamilie v o n L a r i s c h handelt, wage ich nicht zu beurteilen. Das Geschlecht erscheint urkundlich zuerst am 6. Oktober 1 2 7 9 mit Gottfried d e G l e z y n (= Gläsen bei Oberglogau), Vogt zu Brzesko.

Conradus advocatus hereditarius in G l o g o v i a (= Erbvogt zu Oberglogau) siegelt am 2. Februar 1 2 9 8 mit 3 im Dreipaß stehenden Winzermessern. Seit 1368 erscheinen in mehreren Generationen Träger des Namens „Hilarius von Gläsen“, deren Vorname „Hilarius“ zur Bildung des Familiennamens „Larisch“ geführt hat.

Im Adelslexikon VII (1989), S. 189, wird das Wappen des Geschlechts v. Larisch wie folgt beschrieben: In Rot ein aufgerichtetes goldenes Lilienzepter zwischen 2 mit den Schneiden einander zugekehrten golden-begrifften silbernen Winzermessern (Sicheln). Auf dem Helm mit rot-goldenen Decken drei - rot-golden-rote - Straußenfedern.

Von der Wappenabbildung her dürfte das im Wappenbuch dargestellte Wappen mit demjenigen der Familie
d e G l e z y n / v o n L a r i s c h identisch sein.

Man könnte auch annehmen, daß die - ungenaue - Schreibweise d e C r o h (im Wappenbuch) für d e G l o g o v (= die Stadt Oberglogau, heute polnisch: Glogówek) steht. Zwar wäre eine solche Vermutung wenig wissenschaftlich, doch wüßte auch ich keine andere Erklärung.

MfG

Padberg Evenboer
Mitglied
Beiträge: 825
Registriert: 25.03.2005, 17:11

Beitrag von Padberg Evenboer » 14.05.2013, 13:15

Henrici Glycznar de Cracovia, urk. 1454

Kann es sein dass er zu der Familie de Glezyn gehört? Ich versuche jetzt das Wappen von Henrich de Croh zu verbinden an ein realer Person.

Antworten